Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

11.05.2012:

Erfahrungsbericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Link zum Fachartikel Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Hallo liebes Team,

ich habe seit mehreren Jahren ( 2-3 Jahren ) grosse Verdauungsprobleme :
Bin 39 Jahre alt , männlich und habe eigentlich permanent täglich zwischen 4-5 mal weichen bis breiigen Stuhlgang ( teilweise überriechend , grossvolumig , viel Menge , schmierig in der Schüssel , es brennt am After ) , morgens und Abends dazu extreme Blähungen mit Bauchschmerzen ( Schmerzen lösen sich durch die Blähungen , es entstehen aber ständig neue Blähungen) , sowie manchmal Blut auf dem Stuhl.
Es wurden in den letzten Jahren bei 3 verschiedenen Gastroenterologen folgende Untersuchungen gemacht : 2 x grosse(hohe ) Koloskopie , Bauchrauch( Abdomen ) - MRT , CT , mehrere Stuhluntersuchungen auf Pilze , 3xCalprotektin , 4xElastase , mehrfach auf krankhafte Bakterien etc. ) mehrere Abdomen Sonographien ( auch der Bauchspeicheldrüse ; leber und weitere innere Organe ) Magenspiegelung , Blutuntersuchungen , alles ohne echten Befund: es gibt lediglich eine leichte Fäulnisflora im Dickdarm ( hat ein Labor festgestellt )und ich habe blutende innere Hämorrhoiden die verödet wurden. Nun sind alle Ärzte mangels Ergebnis auf die Diagnose Reizdarm gestoßen . ich habe dann auf sämtliche möglichen Unverträglichkeiten Atemstests gemacht , herausŽkam eine leichte Fructoseintolleranz ( allerdings nur nach den Werten, keine Beschwerden während des Tests ) und eine leichte Histaminunverträglichkeit. Also im Grunde nichts . Jetzt nehme ich seit 3 Wochen täglich ProBioCult ein ( ohne Erfolg bisher ) , habe die Ernährung auf fettarm umgestellt ( ohne Erfolg ) und halte generell Diät /esse weniger . Die letzten Untersuchungen sind nun etwa 10 Monate her : soll ich nochmals Elastase und Calprotectin bestimmen lassen ? Oder kann ich die negativen Tests aus dem vergangenen Jahr so werten , dass am Pankreas so schnell keine Verschlechterung kommen wird ? Ich werde das Gefühl aufgrund der Art meiner Probleme nicht los , dass mit der Bauschspeicheldrüse etwas bicht stimmt. Zur Probe nehme ich nun seit 1 Woche Pangrol 20000 vor den Mahlzeiten ein -- ohne Erfolg . Mein Arzt will nun noch Gallensäure in Pulverform geben , um sicherzustellen , dass dort nicht die Ursache liegt . Fühle mich etwas als Versuchskaninchen... Haben Sie einen Rat? Das einizige was nicht untersucht worden ist , ist der Dünndarm , keine Spiegelung / MRT etc. Nur Auschluss einer Dünndarmfehlbesiedlung.
Vielen Dank

Lieber Leser,

nach Ihrer Beschreibung hat man eine Pankreasinsuffizienz ausreichend ausgeschlossen, was auch nochmals das mangelnde Ansprechen auf eine Therapie diesbezüglich bestätigt. Wir gehen davon aus, dass eine Sprue und Schilddrüsenüberfunktion ebenfalls ausgeschlossen sind. Dann geben wir Ihrem Hausarzt recht. Die probatorische Einnahme von Colestyramin wäre ein nächster Schritt. Gute Besserung wünscht

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Nächster Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: