Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

23.12.2020:

Erfahrungsbericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Link zum Fachartikel Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Hallo zusammen,

da ich schwer übergewichtig bin habe ich länger eine ketonegne Ernährungsform gemacht. Im Juli 2020 wurde mir immer wenn ich sie Abgebrochen habe plötzlich übel und ich musste erbrechen. Dazu kam dann heller fast weißer kot, der einige Wochen bestand und das war für mich das Alarmsignal und ich bin zum Arzt.

Er machte eine Bauchsono und entnahm mir Blut und alles war okay. Ich brach die Keto- Ernährung ab und alles normalisierte sich: der Kot wurde wieder fast normal und ich musste nicht mehr erbrechen. Also mit fast meine ich, dass ich beobachtet habe, wenn ich fettige Sachen zu mir nehme er so komisch zersetzt aussieht und hell-braun. Bei Speisen mit weniger Fett, eine normale Farbe hat. Mit Durchfällen habe ich schon länger zu tun, da ich eine Laktoseintoleranz haben und vor allem auch an einem Thearpierten Morbus Basedow ( Autoimmun)

Dann bin ich im September wegen einem anderem Problem zu meinem Arzt und auch da machte er noch mal eine Bauchsono, wieder ohne Befund. Auch das Blutbild war in Ordnung.
Ausser der CRp stand auf 5,6 bis 5,0 ist ja normal.

Weil der eine Arzt mir nicht helfen konnte, bin ich wegen dem gleichen Problem nochmal zu einem anderen Arzt. Er untersuchte auf meinem Wunsch Richtung Bauchspeicheldrüse. Darunter vielen die - Blut-Werte Amylase und Liphase und GGT. Und er schickte eine Kot-probe Elastase ein. Da war der Crp auf 8,6 gestiegen. Blutsenkung war okay und, LDH auch.

Amylase, Liphase und GGt waren in der norm. Doch Elastase im Kot war auf 50 was mich sehr schockiert hat und ich große Angst habe, an einer Krebserkrankung zu leiden.

Dieser Arzt hat dann gestern noch einmal meine Bauchspeicheldrüse unter die Lupe genommen und es war wieder unauffällig und meinte er ging nicht davon aus, dass es es was bösartiges ist. Ich habe aber wirklich Sorgen das es was bösartiges ist und habe es schwer vertrauen zu fassen.

Habe seit letzter Woche Donnerstag auch meine Blutwerte nach der Frischen Sono:

Crp ist von 8,6 auf 7,5 gesunken. Blutsenkung war auf 10 und ist wieder zurück auf 5 gesunken. GGT ist in der Norm. Hbac1 ist in der Norm nur AP ist leicht auf 113 gestiegen (ref 104) Colesterun ist auf 227 und Glucose auf 123 sonst ist alles in Ordnung.

Ich habe solche Angst wegen diesen Elastase wert und im Januar lasse ich ein CT machen. Ich bin so voller Angst...Wenn man im Ultraschall nichts gesehen hat, könnte es sich dann ggf um ein Frühstadium eines Karzinomes handeln?

Viele Grüße

Liebe N.,

eine wirkliche Diagnose hat man natürlich erst nach dem CT, am wahrscheinlichsten jedoch ist einfach, dass Sie durch Ihre Überernährung die Bauchspeicheldrüse zu sehr belastet haben. Deswegen wäre es gut, wenn Sie die Ernährung auf eine gesunde Ernährung umstellen. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Nächster Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: