Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

07.03.2020:

Erfahrungsbericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Link zum Fachartikel Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Hallo, ich bin 33, 180 cm und wiege 67 kg (vorher 73kg)

Seit okt 19 habe ich oberbauchschmerzen in den Rücken ausstrahlend. Im dez 19 wurden in zwei unabhängigen stuhlproben elastasewerte unter 50 gemessen. Durchfall ist selten. Kreon und später Pangrol bringt nur eine geringfügige Besserung. Beschwerden sind in der Regel Essenunabhängig ( traten anfangs in der Regel nach dem schlafen auf ohne essenaufnahme und schmerzen bestehen meist zwischen 2 und drei Tagen, dazwischen liegen unterschiedlich lange Pausen ( Max.10tage)
Mrt mit Kontrastmittel unauffällig, 1,5 cm großes hämangiom(Vermutung) im lwk Bereich nebenbefundlich und 2 leberzysten.
Sonografie unauffällig.

Jetzt bin ich in der 6.SSW und verunsichert wegen der Ernährung. Was kann ich essen?
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das Kind zu verlieren? ( ich möchte vorbereitet sein, wenn die Chance hoch ist)
Die panlreasblutenzyme sind im normalbereich. Keine erhöhten Entzündungswerte. Ich esse generell auch schon vor der Erkrankung sehr fettarm und wenig Fleisch. Treibendes Gemüse ist aus meinen Speiseplan verdammt. Außer Zwiebeln in Maßen. Was kann ich noch tun um die Beschwerden zu lindern?

Vielen Dank für Ihre Antwort im vorraus.

Liebe I.W.,

Sie beschreiben uns zwar Ihr Befinden und Untersuchungsbefunde, bisher haben wir jedoch keine ärztlich gestellte Diagnose. Deshalb sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber reden. Generell sehen wir in der Schwangerschaft keinen Unterschied zu Ihrem üblichen Ernährungsverhalten, außer, dass Sie auf eine ausreichende Menge der Nährstoffe achten sollten. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Nächster Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: