Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

10.08.2016:

Erfahrungsbericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Link zum Fachartikel Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Hallo ihr Lieben

Ich hatte mich bereits an euch gewandt und versuche es jetzt nochmal. Ich bin knapp 30 Jahre alt und wiege 77.5 kg bei einer Körpergrösse von 1.76. In den letzten 2 Monate belastete mich beinahe täglich eine Übelkeit rund 2 Std. nach dem Essen (egal welche Nahrung). Ich verlor rund 5 KG (von 82.5 KG auf 77.5 KG. Dazu schlief ich sehr schlecht und hatte nächtliches Magenrumoren (manchmal fast die ganze Nacht durch) und ca. 1 Woche fast gelber Stuhl. Dann normalisierte sich dieser wieder. In dieser Zeit war ich 2 mal im Notfall (wegen Übelkeit/Schwindel) und gab extra an, Pankreas Lipase und Amylase zu überprüfen, wo beide Male das Blutbild komplett unauffällig war (im Abstand von ca. 1.5 Mt.). Dazu folgten 2 x Sonographie (unauffällig), 1 x Magenspiegelung (Befund: leicht entz. Speiseröhre), Koloskopie (unauffällig) und zum Schluss ein mrct mit Kontrastmittel (kein Befund). So, nach all den Untersuchen hatte ich letzte Woche einmal fast unverdauter sehr heller Stuhl und darauf 1-2 Tage Durchfall. Mein Hausarzt meinte zu meiner Pankreastheorie "ausgeschlossen". Mein Gastroenterologe meinte, dass hätte man im Blutbild oder im mrct sehen müssen. Nun möchte ich noch einen Stuhluntersuch machen. Könnten solche Symptome tatsächlich auch bei Reizmagen/Darm auftreten? Mich sticht es auch immer mal wieder im Rücken und der Magengegend und ehrlich gesagt schiebe ich schon etwas Panik. Liebe Grüsse R.

Lieber R.,

für Panik besteht unseres Erachtens nach all dden Untersuchungen kein Grund. Man kann noch die Pankreaselastase im Stuhl bestimmen, da eine Pankreasinsuffizienz weder im MRT noch im Blut zu sehen ist. Ist diese auch unauffällig, würden wir noch Unverträglichkeiten(Fruktose, Laktose) ausschließen und bei unauffälligem Befund einen Versuch mit einem Medikament gegen Reizdarm unternehmen, um dann die Diagnose zu sichern. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Nächster Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: