Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

22.03.2021:

Erfahrungsbericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Link zum Fachartikel Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Guten Abend,
ich habe eine exokrine Bauchspeicheldrüsenschwäche. Die Pankreas-Elastase im Stuhl wurde 2 Mal mit 6-monatigen Abstand kontrolliert, jeweils Werte kleiner 50.
Die typischen Symptome vor der Diagnose: Massenblähungen mit bestialischen Gestank, Gewichtsverlust von 6 kg in 4 Wochen, glänzender sehr weicher Stuhl mit bestialischen Gestank. Mit Kreon die Symptome im Wesentlichen wieder im Griff bekommen.
Sonstige Untersuchungen: Großes Blutbild, PMN-Elastase, Laktose- und Fruktoseintoleranz, Zöliakie, Sonografie, Magen- und Darmspiegelung, MRT, Endosonografie. Alle ohne Befund.

Grund für die Erkrankung ist meiner Meinung nach der Alkohol. Ich habe zig Jahre fast jeden Tag ein Glas Rotwein getrunken, am Wochenende 2 Gläser, bei Festlichkeiten entsprechend mehr. In der Medizin heißt ja im Wesentlichen Pankreasinsuffizienz gleich chronische Pankreatitis.
Habe ich nun eine chronische Pankreatitis (noch) ohne morphologische Veränderungen und (noch) ohne Schmerzen oder nicht? 2 von mir konsultierte Gastroenterologen sind der Meinung, man müsse hierfür schon weitaus mehr Alkohol trinken, mindestens eine halbe Flasche Schnaps.
Was ist Ihre Meinung? Für eine Antwort bedanke ich mich im voraus.
Mit freundlichen Grüßen

Lieber Leser,

da sind wir anderer Meinung, denn die Menge, die ein Mensch an Alkohol verträgt, ist individuell. Sie haben jetzt eine Pankreasschwäche und wir würden Ihnen empfehlen, auf Alkohol und Rauchen zu verzichten. Sie können von einer chronischen Pankreaserkrankung ausgehen und sollten in regelmäßiger Überwachung bleiben. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Nächster Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: