Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

01.03.2007:

Erfahrungsbericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Link zum Fachartikel Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Ich hatte nach viel psychischem Stress (Trauerfälle, Scheidung) erst binnen 11 Monaten über 60 Gallensteine 'erworben', danach hatte ich Magengeschwüre durch zu viel Magensäure.

Trotz Behandlung bzw. OP der Gallenblase verlor ich innerhalb von 5 Monaten über 22 Kilo Gewicht durch die ständigen Durchfälle (von 67 Kilo auf 43 Kilo abgemagert!).

Nachdem der Gastroenterologe keine Ursache fand (kling unglaublich, ist aber leider so) hat mein langjähriger Hausarzt trotz Hinzuziehung dieses Spezialisten nochmals Stuhluntersuchungen durchführen lassen und dabei festgestellt, dass meine Bauchspeicheldrüse nahezu völlig den Dienst aufgegeben hat.

Seitdem (rund 10 Monate) verschreibt er mir Pankreatin von Laves, seitdem habe ich wieder 12 Kilo zugenommen und fühle mich nicht mehr ganz so krank und schwach.

Ich habe zwar manchmal immer noch Durchfälle, ganz bekommt man dies wohl nicht in den Griff, obwohl ich mich wirklich fettarm und gesund ernähere, Alkohol habe ich übrigens noch nie getrunken.

Ich muss zu jeder Mahlzeit mind. 40.000 Einheiten = 2 Pankreatin 20.000 einnehmen, wenn ich Eiweisshaltige Speisen essen möchte, nehme ich 3-4 Tabletten ein, wobei meist vier notwendig sind. Fettige Speisen vermeide ich ganz, da ich diese nicht vertrage und regelrecht Abneidung dagegen habe.

Im Übrigen verschreibt mein Arzt mir diese Enzymtabletten IMMER auf Kassenrezept - er vermerkt auf jedem Rezept nochmal handschriftlich die Diagnose 'chron. Pankreasinsuffizienz'. Die Krankenkassen akzeptieren das anstandlos. Man muss dieses Medikament bei dieser Diagnose nicht selbst bezahlen oder auf Privatrezept verschreiben lassen.

Meine Frage an die Experten hier wäre die nach einer möglichen Ursache meiner Erkrankung, da Genetik wegfällt, Alkoholabusus hat es auch nie gegeben? Kann es mit dem wirklich massiven
Stress und den daraus resultieren Gallensteinen zusammenhängen?

Und eine zweite Frage wäre: ich leide an einer unglaublichen Übersäuerung des Magens, nehme täglich 60-80 mg Omeprazol, alle Untersuchungen inkl. Sekretintest wg. Gastrinomverdacht sind ohne Ergebnis. Kann die Ursache die Pankreasinsuffizienz sein?

Vielen Dank für jeden Hinweis.
Mit freundlichem Gruss
P. (49 J.)

Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

vermutlich kam es bei Ihnen durch eine postoperative Pankreatitis und kontinuierliche Entzündungsvorgänge zu der Pankreasinsuffizienz. Wir empfehlen Ihnen, in Zukunft Ihre Enzymkapseln aufzubrechen. Normalerweise werden die Gelatinekapseln durch die Magensäure aufgelöst. Wenn Sie jedoch große Mengen Säurehemmer nehmen, funktioniert dies nicht und Sie brauchen vermutlich deshalb so hohe Dosen Pankreasenzyme. Möglicherweise ist Ihre hohe Magensäure einfach stressbedingt, da die lange, schwere Krankheit einen großen Stressfaktor für den Körper darstellt. Dann haben Sie gute Chancen, dass sich das bei entsprechender Ernährung(Magenschonkost) bessert. Das wünschen wir Ihnen von Herzen

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Nächster Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: