Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

22.02.2022:

Erfahrungsbericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Link zum Fachartikel Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Zur Anamnese: 62 Jahre alt, seit über 50 Jahren Typ 1 Diabetes mellitus mit Retinopathie, Nephropathie, Neuropathie.

2012 hatte Ich sehr häufig übelst riechenden Durchfall, eingeleitet durch heftiges Aufstoßen nach faulen Eiern und Blähungen., Fettstuhl zu wenig Elastase. Magen- und Darmspiegelung ergaben keinen Befund. Damals halfen mir weder Säureblocker noch Kreon. Erst nachdem ich täglich Flohsamen nahm und auf glutenhaltige Lebensmittel verzichtet ging der Durchfall weg. Nach 1 Jahr konnte ich wieder normal essen. Seitdem erging es mir mehrmals ähnlich, immer wieder halfen das zeitweise Verzichten auf Gluten und die Flohsamenschalen.
Im Juli 2021 ging der Durchfall wieder los. Anfangs half der Glutenverzicht, aber ab ca. September 2021 hatte ich dennoch wieder diesen Fettstuhl-Durchfall. Diesmal ergab die Darmspiegelung wieder nichts pathologisches, dafür wurde bei der Magenspiegelung eine hämorrhagische Pan-Gastritis festgestellt. Histologie und H.p. ergab wohl nichts.
Seit Juli 2021 bis heute vermeide ich weiterhin Gluten.
Die Gastritis behandle ich auf Anweisung des Gastroenterologen seitdem über 10Wochen mit 2x tgl. Pantoprazol 40mg und zum Essen Pankreatan 20000 E gegen den Fettstuhl. Dadurch reduzierte sich der Fettstuhl-Durchfall auf 1-2 Tage in der Woche. War aber nie länger weg.
Zusehend fühle ich mich immer weniger leistungsfähig, schwach und müde.
Die Pantoprazol-Behandlung sollte ich nach 8 Wochen reduzieren auf 1x tgl. Da wurden die Durchfälle wieder häufiger und ich beließ es bei 2x tgl.
Nun meine Frage: Haben Sie eine Idee, was noch hinter meinen Beschwerden stecken könnte? Bzw. Was mir helfen könnte? Was ich machen könnte?

Liebe E.,

die erniedrigte Pankreaselastase zeigt eine Pankreasinsuffizienz an. Dafür nehmen Sie bereits Medikamente. Man sollte in diesem Rahmen auch die fettlöslichen Vitamine kontrollieren, d.h. A,D,E und K. Vielleicht besteht hier ein Mangel. Eventuell wäre auch ein CT Abdomen zu diskutieren, um die Bauchspeicheldrüse beurteilen zu können. Die Erschöpfung kann natürlich auch ganz andere Gründe haben. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Nächster Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: