Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

04.07.2016:

Erfahrungsbericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Link zum Fachartikel Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Guten Tag

Ich bin ein 50jähriger Mann und hatte vor 2 1/2 Jahren eine Pankreas Teilresektion mit gleichzeitiger Entfernung des Duodems.

Der Grund für diese Operation, war der Verdacht auf Bauchspeicheldrüsen-Krebs aufgrund einer Verdickung am Gallengang. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es keine Malignen Zellen gab, also kein Krebs.

2 Wochen nach der Entfernung wurde ich ein 2. Mal operiert und es wurde mir eine Omegaschlinge gelegt, das heisst ein 2. Magenausgang gelegt, weil mein Darm nicht in Schwung kommt.
Ein halbes Jahr danach musste noch ein Narbenbruch operiert werden, wobei mir ein Netz eingelegt wurde.

Seither bin ich zwar soweit gesund, habe aber immer wieder Verdauungsbeschwerden. Fast permanent, Blähungen, unregelmässige Darmentleerung, mal normal, mal breiig, mal lehmig. Wenn es "schlecht" geht, muss ich 5-6 mal am Tag auf Toilette. Spürbare Verhärtungen im Darm, welche, so weit ich das fühle von gestocktem Stuhl herrühren und wieder verschwinden wenn ich mich richtig entleeren konnte.

Ich habe keinen Gewichtsverlust und fühle mich, wenn die Beschwerden mal nicht da sind gut und gesund.

Ich habe bisher auch nicht herausgefunden, ob es bestimmte Nahrungsmittel sind die das verursachen. Interessanterweise ist es meistens stärker wenn ich zu Abend gegessen habe.

Ich frage mich nun ob ich eine chronische Darmentzündung habe, oder ob das, nach so einer Vorgeschichte einfach "normal" ist.

Meine Lebenssituation ist so, dass wir vor 1 1/2 Jahren ausgewandert sind und ein eigenes Geschäft eröffnet haben, in welchem ich im Schnitt 70-85 Stunden pro Woche arbeite.

Ich war seit der Auswanderung nicht mehr beim Arzt. Sollte ich mich untersuchen lassen und wenn ja auf was?

Freue mich, wenn sie mir einen Tip geben können.

Besten Dank

Lieber D.,

Sie sollten sich tatsächlich in ärztliche Kontrolle begeben. Erforderlich wäre zunächst eine Untersuchung der Pankreaselastase(Stuhltest), denn vermutlich leiden Sie unter einer Pankreasinsuffizienz und benötigen Pankreasenzyme, um Ihre Beschwerden zu mildern und wieder einen normalen Stuhlgang zu bekommen. Gleichzeitig sollte man auch den Blutzucker testen, da auch Diabetes mellitus auftreten kann. Außerdem sollten Sie in regelmäßigen Abständen eine Gastroskopie durchführen lassen, da die Gefahr von Magengeschwüren und Magenkrebs nach Ihrer Operation erhöht sein könnte. Außerdem empfehlen wir Ihnen, darüber nachzudenken, ob Sie Ihre Arbeitszeit eventuell optimieren können, weil eine so lange Arbeitszeit Ihrer Gesundheit sicher auf Dauer nicht zuträglich ist. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Nächster Erfahrungsbericht zu Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: