Startseite / Krankheiten und Behandlung / Hautkrankheiten / Granuloma anulare

Granuloma anulare

09.03.2020:

Erfahrungsbericht zum Thema Granuloma anulare

Link zum Fachartikel Granuloma anulare

Sehr geehrte Damen und Herren, liebes Forum,
Seit 2011 habe ich disseminierte GA. Jeder, der das hat, weiss, wie sehr man unter den Hautveränderungen leidet. Man versucht alles, nicht nur im medizinischen Bereich, sondern versucht auch durch frei erhältliche Hausmittelchen Linderung zu erhalten.Nun ist mir Folgendes passiert. Ich versuchte, mit Zink dagegen anzukämpfen, da dieses für Hautprobleme ist. In der Drogerie habe ich Zink plus Histidin plus Cystein Tabletten gekauft.
Ich habe mit starkem Juckreiz und dicken roten Pusteln über ca. 4 Tage reagiert, vermutlich wegen des Histidins.
Nun ist aber in dieser Zeit ein sehr grosser Fleck, der ringsum voller Knötchen war, komplett weggegangen. Die Haut ist ganz glatt und nur leicht rosa. Allerdings nur dieser eine Fleck, bei anderen Flecken, jedoch ohne Knötchen, hat sich nichts verändert. Die Erklärung finde ich für mich in dem nachfolgenden Artikel:

für die Wundheilung und Gewebereparatur ist Histidin entscheidend.

Unser Körper stellt aus Histidin das Gewebshormon Histamin her. Dieses spielt unter anderem eine zentrale Rolle bei der Abwehr unseres Immunsystems gegen Fremdstoffe (Entzündungsreaktion). Histamin bewirkt hierbei, dass Flüssigkeit in das betroffene Gewebe eintritt und es zu einer - oft juckenden und mit Hautrötung verbundenen - Entzündungsreaktion kommt, um die Eindringlinge zu beseitigen. Gleichzeitig aktiviert die Ausschüttung von Histamin weitere Leukozyten, um die Abwehrreaktion zu verstärken.

Nun meine Frage: könnte man diese Wirkung durch das Inkaufnehmen dieser Allergie nutzen, um die GA vielleicht doch endlich einmal loszuwerden.? Schadet es, wenn man immer mal wieder so eine Tablette nimmt, die Allergie aushält, aber die Chance hätte, geheilt zu werden?.
Ich bin sehr gespannt auf Ihre Meinung zu dieser Erfahrung.

Liebe Leserin,

das kann man Ihnen keinesfalls empfehlen, denn jede Allergie kann stark zunehmen und es könnte sein, dass Sie plötzlich viel stärker reagieren. Das kann dann auch mal gefährlich werden. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Granuloma anulare.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Granuloma anulare

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Granuloma anulare

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: