Startseite / Krankheiten und Behandlung / Hautkrankheiten / Granuloma anulare

Granuloma anulare

06.03.2019:

Erfahrungsbericht zum Thema Granuloma anulare

Link zum Fachartikel Granuloma anulare

Ich bin 59 und leide seit 7 Jahren unter GA. Es begann harmlos nach einer 3-Zyklischen-Antibiotika Behandlung wegen einer schiefgegangenen Zahnbehandlung mit damit einhergehender Schleimhautentzündung im Mund. Danach wurde kein Wiederaufbau empfohlen oder durchgeführt. In dieser Zeit hatte ich zusätzlich ein Jahr lang aus 4 verschiedneen Grünen starken Stress und versuchte ich mich vegetarisch zu ernähren, ass Seitan (aus Gluten) und Quark als Eiweissersatz.
Die ersten Ringe erschienen am Hals und waren hautfarben. Sie jucken nicht. dann begannen sie sich langsam auf die Oberarme auszubreiten. Gleichzeitig litt ich unter tiefen Augenringen und Krämpfen im Darm und Durchfällen.

2016/16 machte ich eine 3 wöchige Ayurveda Kur in Indien und anschliessend ernährte ich mich 3 Monate lang nach den Diätvorschriften: Tee aus Koriander und Kardamom, Reis und Linsen, gedünstetes Gemüse (ausgewählt nach IGE Allergietest), ab und an einem Stück Obst (Papaya, Granatapfel, gedünstete Kochbanane). Kein Alkohol, nur mittags eine Tasse des Tees gesüsst mit Palmzucker.
Nach 3 Monaten waren fast alle Flecken, die ich dann mit Kortisonsalbe (die vorher nicht half) kurzfristig behandelte, verschwunden.
Als ich begann, mich wieder normal zu ernähren, begann es wieder langsam.
Nachdem ich den Preis eines Kleinwagens investiert habe, weiss ich heute über die Ursachen Bescheid:
- Glutenunverträglichkeit (keine Zöliakie, sondern Autoimmunbedingt, liest der Körper es wie Schilddrüsenhormone)
- Milcheiweissunverträglichkeit
- Histaminunverträglichkeit

Mache ich Ausnahmen, was gelegentlich vorkommt, spriessen die GAs sie sofort wieder. Cremes verschaffen mir nur noch ab und an Milderung. eine Hautärztin empfahl Elidel, das scheint etwas zu helfen. Ich lasse mir jetzt Eigenblut spritzen. Sie haben begonnen zu jucken, sind dick, rot, und bedecken beide Unterarme und Hände, ich finde sie abstossend und leide darunter. Ab und an heilt wieder ein GA ab, z.b. auf dem Fuss, ohne dass ich viel dagegen unternommen hätte. Meine Verdauung hat sich normalisiert, ich habe keine Augenringe mehr, keine Schmerzen oder Krämpfe und keine Durchfälle.

Neue Versuche unternehme ich nun mit CBD Salben. das scheint ein wenig zu helfen, aber nur in Verbindung mit strengster Diät und ist gesünder als Cortison. (Diät: Kein Weizen, keine Milchprodukte, nichts mit Histamin, keinen Alkohol, Zuckerverzicht, kein tierisches Eiweiss aber Kraftsuppen mit sehr lange ausgekochten Knochen).

Ich begann schon, mich damit abzufinden, dass ein normales Essverhalten für mich nicht mehr möglich sein wird, da wurde ich auf ein Buch verwiesen: wie neu geboren durch modernes Ayurveda.

Dem möchte ich jetzt einen Langzeitversuch widmen und habe mir 1-2 Jahr Zeit vorgenommen, in der ich so wenig Ausnahmen wie irgend möglich machen möchte und die ayurvedischen Hilfsmittel nehme. Ich werde wieder darüber berichten.


Liebe S.,

vielen Dank für Ihren interessanten, ausführlichen Bericht. Man muss natürlich sagen, dass Ihre Erfahrungen nicht unbedingt auf andere Personen zutreffen müssen. Wir sind jedoch gespannt, wie Ihr Selbstversuch verläuft. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Granuloma anulare.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Granuloma anulare

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Granuloma anulare

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: