Startseite / Fälle aus der Praxis / Lungenkrankheiten / Bronchialasthma

Bronchialasthma

Fachartikel zum Thema Bronchialasthma

Ein jetzt ca. 60 jähriger Patient ist bei mir seit vielen Jahren in Behandlung. Er ist stark übergewichtig, ernährt sich auf Grund vor allem finanzieller Probleme vorwiegend von Konserven, hat Bronchialasthma (Asthma bronchiale), ist zuckerkrank (Typ IIb), hat einen sehr hohen Harnsäurespiegel, erhöhte Blutfettwerte und ausgeprägte Krampfadern mit Hautveränderungen und immer wieder auftretenden Unterschenkelgeschwüren. Dazu kommt ein hoher Blutdruck. Er trinkt pro Tag etwa drei bis vier Flaschen Bier. Dies ist er nicht bereit aufzugeben. Er leidet immer wieder wetterabhängig an Atemnot, neigt besonders in der kalten Jahreszeit zu Atemwegsinfekten. Insgesamt hat sich seine Stoffwechselsituation während der letzten zehn Jahre vor allem hinsichtlich des hohen Blutdruckes und des Zuckers etwas verschlechtert. Auch die Messwerte der Lungenprüfung (Lungenfunktionswerte) haben sich leicht verschlechtert, haben bis jetzt jedoch lediglich Tabletten- und Spraybehandlungen notwendig gemacht. Dies liegt meines Erachtens vor allem an der Bewegungsfreudigkeit des Patienten. Er hat früher viele Volksmärsche gemacht. Nach eingehender Beratung über seine Situation konnten wir uns darauf einigen, dass er das Lauftraining wieder aufnimmt. Der Versuch einer Gewichtsabnahme (er wiegt bei 182 cm 100kg = BMI von über 30 ) ist bisher an seinen Trink- und Ernährungsgewohnheiten gescheitert. Dennoch ist er mit seiner Situation zufrieden und führt für seine Verhältnisse ein durchaus lebenswertes Leben. Er kontrolliert regelmäßig seine Blutdruck- Blutzuckerwerte und den peakflow-Wert (Asthma bronchiale). Er ist also bereit seine Werte zu überwachen.

Erfahrungsberichte zum Thema Bronchialasthma

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 02.11.2016:

    Hallo!

    Ich habe schon seit ich Klein bin Heuschnupfen und dadurch bedingtest Asthma Bronchiale. Vor 2 Wochen war ich erneut beim Lungenarzt der auch eine Entzündung der Bronchien festgestellt hat, sowie eine starke Gräser- und Baumpollenallergie Ich soll nun 2x täglch beim Asthmaspray Symbicor I60/4,5 nehmen. Außerdem soll ich mit der Hypo beginnen. Ist es durch das Asthma Bronchiale normal, dass ich ein Drücken auf der Brust (am Brustbein), hin und wieder schwereres Atmen und so eine Art Kälte in der Lunge verspüre?

    Liebe(r) Leser(in),

    das kann durchaus durch Ihr Asthma bedingt sein. Wir können es jedoch nicht sicher sagen, da wir Sie weder untersuchen können, noch andere Angaben über Ihre Gesundheit haben. Deshalb sollten Sie bitte nochmals mit Ihrem Hausarzt oder Lungenarzt darüber reden, um nicht andere Ursachen zu übersehen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

    Vielen Dank für Ihre Antwort!
  • Erfahrungsbericht vom 16.10.2016:

    Sehr geehrte Damen und Herren, ich (69 Jahre, 92 kg)war beim Hausarzt zum Lufutest, der folgende Werte ergeben hat: FVC 1,70(Soll 4,23), 40 % Soll FEV1 1,25 (Soll3,25) 38% Soll FEV1/VK 0,65 (Soll 0,75) 87 %...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Bronchialasthma.
  • Erfahrungsbericht vom 07.04.2011:

    Hallo, ich mache mir Sorgen wegen meiner Tochter. Sie leidet seit sie den Kindergarten besuchte unter nicht allergischem Bronchialasthma. Sie nimmt die Sprays Sultanol und Beclometasol. Jetzt hat sie aber wieder einen Infekt und morgens wenn sie die Augen...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Bronchialasthma.
  • Erfahrungsbericht vom 20.12.2010:

    Hallo,ich leide seit einiger Zeit an Bronchialasthma,mit einer Verengung der Bronchen und starker Verschleimung,Meine Frage ist ,darf ich Soledum zum lösen einnehmen.Um eine Antwort werde ich sehr dankbar Liebe(r) Leser(in), wenn Sie nicht allergisch gegen Soledum sind und...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Bronchialasthma.
  • Erfahrungsbericht vom 10.08.2008:

    Hallo, bei mir wurde vor 2 wochen die Diagnose ' Chronisch obstruktive Bronchitis' gestellt! Ich bin 26 Jahre alt und habe seit ca. 1 1/2 Jahren schwierigkeiten beim Atmen (Durchatmen) und auch immer das Gefühl als ob jemand auf...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Bronchialasthma.
  • Erfahrungsbericht vom 17.03.2007:

    habe seit dem 20 Lebensjahr Bronchial-Asthma, insbesondere tritt diese als Schwächung des Immunsystems in Erscheinung, bin jetzt 50 und bester Gesundheit. Gesunde Lebensweise, kein Alkohol, kein Tabak, keine erhitzten Fette. Schimmlige, feuchte Räume und Tierhaare (meist Katze, weniger Hund, noch...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Bronchialasthma.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Bronchialasthma

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: