Startseite / Krankheiten und Behandlung / Herz- und Gefäßkrankheiten / WPW = Wolff – Parkinson – White - Syndrom

WPW = Wolff – Parkinson – White - Syndrom

Fachartikel zum Thema WPW = Wolff – Parkinson – White - Syndrom

Kurz und bündig

Diese Störung der Herzfunktion führt häufig zu immer wieder auftretendem Herzrasen

Ursache

Ursache ist eine vorzeitige Erregbarkeit der Herzkammern .Der AV – Knoten wird umgangen , die Erregung über das Kent`sche Bündel geleitet, ein außerhalb oder neben dem AV – Knoten gelegenes Reizleitungsgewebe, das Anschluss an den Herzmuskel hat. Es kann dabei zu kreisenden Erregungen kommen mit schneller Kammerschlagfolge. Die Anomalie ist angeboren.

Feststellen der Erkrankung

Meistens kann die Diagnose im EKG gestellt werden, das die typische Deltawelle aufweist.

Beschwerden

Es kann zu immer wieder auftretendem Herzrasen kommen, das oft schwierig zu behandeln ist und durch das Auftreten von Kammerflimmern und Vorhofflimmern (bei WPW sehr gefährlich) lebensgefährlich werden kann. Im Anfall kann es zu verstärktem Harndrang und Harnflut kommen. Mit dem Alter kann die Leitfähigkeit des Kent`schen Bündels nachlassen und damit die Neigung zu Herzrasen zurückgehen.

Behandlung

Durch Vagusreize wie z. B. Valsalva Druckmanöver (Zuhalten der Nase und gegen Widerstand durch die Nase ausatmen), Luft anhalten oder kaltes Wasser trinken, kann das Herzrasen eventuell gestoppt werden. Die Massage der Halsschlagaderaufzweigung (Carotissinus) kann ebenso erfolgreich sein, ist jedoch mit Vorsicht anzuwenden. Es sollte dabei immer eine Überwachung mit Hilfe des EKG stattfinden. Bei älteren Menschen mit Gefäßverkalkung sollte sie besser unterbleiben. Als Dauerbehandlung kommen Rhythmus stabilisierende Medikamente (Antiarrhythmika) in Betracht wie z. B. Flecainid, Propafenon, Amiodaron, Verapamil, Sotalol.
Therapie der Wahl ist jedoch heute die Katheterablation, mit der über einen durch eine Vene eingeführten Katheter die Muskelfasern am Herzen, von denen die Herzrhythmusstörung ausgeht, durchtrennt werden.
Auch ein Herzschrittmacher, der die zu schnellen Herzschläge bremst, kann eingepflanzt werden.

Erfahrungsberichte zum Thema WPW = Wolff – Parkinson – White - Syndrom

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 22.08.2013:

    Sehr geehrte Damen und Herren! Ich habe beste Erfahrungen mit Neogilurytmal gemacht. bin 71 und habe das WPW-Syndrom mit 9 Jahren zum erstenmal bemerkt. Besonders bei Wetterabstürzen und Überlastung fängt das Herz an zu rasen. Aber Neogilu hat immer geholfen. Auch das Ausdrücken an der Schlagader desöfteren, damit das Rasen nicht so lange dauert. habe bei Dauereinnahme von NEO viele Wochen keinerlei Anzeigen. Bei eindeutigem Wetter überhaupt nicht. Am besten, anfallfrei zu sein, wäre ein Leben im süden, Hitze macht gar nichts aus. Viele Grüße! A.

    Liebe A.,

    vielen Dank für Ihren Bericht und weiterhin alles Gute

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 09.09.2008:

    hallo, ich war auch betroffene des wpw-syndroms.als ich 15 jahre alt war, also vor etwa 7 jahren, hatte ich vermehrt herzrasen beim sport.ich empfand dies als sehr unangenehm, wusste aber dessen ursprung nicht zu deuten.meine damalige hausärztin hat dann per...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema WPW = Wolff – Parkinson – White - Syndrom.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema WPW = Wolff – Parkinson – White - Syndrom

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: