Startseite / Krankheiten und Behandlung / Galle und Gallenwege / Benigne rekurrierende intrahepatische Cholestase

Benigne rekurrierende intrahepatische Cholestase

Fachartikel zum Thema Benigne rekurrierende intrahepatische Cholestase

Kurz und bündig

Diese sehr seltene Erkrankung wird auch unter dem Namen Summerskill – Walshe – Tygstrup – Syndrom geführt. Es ist eine vererbbare Erkrankung, die häufig erst spät diagnostiziert wird. Sie tritt meist im jugendlichen Alter zu Tage.

Ursache

Die Erkrankung ist vererbt (autosomal rezessiv, Genlokus 18q 21-22).

Feststellen der Erkrankung

Es fällt bei der Untersuchung eine Erhöhung der Gallensäuren im Blut auf. Erst spät steigt auch der Bilirubin – Wert an bis auf 50 mg/dl. Auch die Cholestase – Werte sind erhöht (alkalische Phosphatase). Die Leberwerte (Transaminasen) sind normal oder nur leicht erhöht.

Beschwerden

Es bestehen Störungen des Galleabflusses mit Juckreiz und Ikterus (Gelbfärbung des Augenweiß und der Haut). Es kann zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Appetitlosigkeit kommen. Die Erkrankung verläuft in Schüben. Beschwerdefreie Zeiten von einigen Monaten bis zu Jahren kommen vor. Eine Schwangerschaft kann einen Schub auslösen.

Therapie

Man kann die Beschwerden lindern durch symptomatische Medikamente. Dies bedeutet, dass man bei Bauchschmerzen Mittel gegen Bauchschmerzen gibt. Eine heilende Behandlung ist bis heute nicht bekannt.

Aussichten

Trotz der mangelnden Behandlungsmöglichkeit können die Betroffenen sehr alt werden und weisen auch nach Jahrzehnten der Krankheit keine starken Leberschäden oder Leberzirrhose auf.


Erfahrungsberichte zum Thema Benigne rekurrierende intrahepatische Cholestase

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 19.09.2017:

    Hallo,
    ich weiß, dass es sich bei der Erkrankung um einen Gen Defekt handelt.
    Zu Beginn der Einnahme der Chlorella Presslinge hatte ich für ca 1 Woche Anzeichen eines erneuten BRIC Schubes. Diese Anzeichen waren jedoch nach der einen Woche restlos veschwunden. Die Krankheit ist nicht heilbar, das ist mir bekannt, aber durch die ständige Entgiftung des Körpers-ich nehme die Algen täglich seit 2005-kann man die Schübe verhindern, bei mir zumindest.
    Liebe Grüße

    Liebe S.,

    das ist das, was zählt, dass man beschwerdefrei ist. Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Ihnen weiterhin alles Gute

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 18.09.2017:

    Hallo,
    bei mir wurde die BRIC mit 7 Jahren-nach langer Suche und vielen Krankenhausaufhalten-festgestellt.
    Ich bin jetzt 45 und hatte jährlich Schübe von ca 3 Monaten und länger.Es war eine schlimme Zeit!!!Kein Medikament hat wirklich geholfen- null!!! ...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Benigne rekurrierende intrahepatische Cholestase.
  • Erfahrungsbericht vom 13.04.2016:

    Ich bin 17 Jahre alt und bei mir wurde BRIC mit zwei Jahren festgestellt.
    Was ein langer Weg war, war in 5 Krankenhäusern. Und erst in einer Uni Klinik konnte mir geholfen werden.
    Aber ich habe eine leichtere...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Benigne rekurrierende intrahepatische Cholestase.
  • Erfahrungsbericht vom 12.11.2014:

    Hallo liebe Mitbetroffene,

    mein Name ist Bric Chick und ich lebe seit vier Jahren mit Bric. Als ich 16 Jahre alt war, brach der erste Schub aus. Ich habe eine anstrengende Zeit hinter mir die nicht nur...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Benigne rekurrierende intrahepatische Cholestase.
  • Erfahrungsbericht vom 14.08.2014:

    Hallo Leidensgenossen ,
    Bin jetzt 33 Jahre alt und momentan habe ich meinen 5. Schub des Summerskill-Walshe-T.-Syndroms.. Der letzte Schub 2005 ging 5 Monate und hat mich fast um den Verstand gebracht. Habe 2 Kinder, bei beiden Schwangerschaften...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Benigne rekurrierende intrahepatische Cholestase.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Benigne rekurrierende intrahepatische Cholestase

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: