Startseite / Krankheiten und Behandlung / Nerven- und Gehirnerkrankungen / restless legs Syndrom = unruhige Beine

restless legs Syndrom = unruhige Beine

Fachartikel zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine

Kurz und bündig

Das restless legs Syndrom oder Syndrom der unruhigen Beine ist eine sehr lästige, bei etwa 5 – 10 % der Bevölkerung auftretende, noch nicht ausreichend erforschte, ungefährliche Erkrankung, die man heute medikamentös gut behandeln kann. Man weiß heute, dass Nervenzellen betroffen sind, diese jedoch nicht zerstört werden.

Ursache

Man vermutet eine Störung im Dopaminstoffwechselin Gehirn und Rückenmark. Dabei kann eine Veranlagung vorliegen (bei etwa 50 – 95 % der Betroffenen) oder eine andere Krankheit, die zu dieser Störung führen kann wie z. B. Nierenschwäche (Urämie), Eisenmangel, Wirbelsäulenleiden,
Polyneuropathie. Frauen sind von der Erkrankung häufiger betroffen als Männer. Auch in der Schwangerschaft kann die Krankheit auftreten.

Beschwerden

Die Betroffenen berichten über äußerst unangenehme Missempfindungen im Bereich beider Beine, die vor allem in Ruhe, nachts, beim Sitzen oder im Liegen auftreten. Die Missempfindungen werden als Kribbeln, Ameisenlaufen, Taubheit, Brennen, Ziehen oder Reißen beschrieben. Bewegung bringt nur kurzfristig Erleichterung. Die Betroffenen können jedoch ihre Beine nicht ruhig halten, sehen sich immer gezwungen, sie zu bewegen. Die Beschwerden treten in Ruhe auf oder verschlechtern sich in Ruhe, werden nachts noch intensiver wahrgenommen.
Die Beschwerden nehmen mit dem Alter zu. Sie treten vorwiegend nach dem 40. Lebensjahr auf, sind anfangs nur hin und wieder vorhanden, dann zunehmend. Nicht die Beschwerden, sondern die Schlafstörungen führen die Betroffenen zum Arzt.

Feststellen der Erkrankung

Eine Geräteuntersuchung ist noch nicht möglich, daher ist der Arzt auf den Bericht der Patienten angewiesen. Dann kann er einen medikamentösen Test mit 100 mg nicht retardiertem L – Dopa durchführen. Diese Dosis soll der Patient einnehmen, wenn er Beschwerden hat. Bringt das Medikament Erleichterung, ist die Diagnose bestätigt.

Behandlung

Erfolge sind zu verzeichnen mit Medikamenten wie L – Dopa, Carbamazepin (200 – 500 mg retardiert pro Nacht), Valproinsäure (300 mg pro Nacht), Clonidin, Pramipexol.
In schweren Fällen können Opioide (Tilidin 50 mg oder DHC 20 – 60 mg) Abhilfe schaffen. Benzodiazepine können helfen, sind jedoch nicht empfehlenswert. Nach L – Dopa können nachts die Beschwerden erneut auftreten. Man empfiehlt dann, insbesondere, wenn Schlafstörungen vorliegen, ein Retardpräparat von L – Dopa.
Unter Behandlung ist Augmentation möglich, d. h., die Erscheinungen treten immer stärker und immer früher auf. Pergolid wirkt gut, ist jedoch nicht zugelassen. Die Beschwerden werden auch zu einem hohen Prozentsatz unter Plazebo besser.
Pramipexol wirkt gut und in niedriger Dosis (1/2 Tablette der 0,36 mg Tablette reicht meist). Als Nebenwirkung kann unter diesem Medikament Übelkeit auftreten. Deshalb ist es oft besser, mit L – Dopa zu beginnen in niedriger Dosierung (nur 1/3 der Parkinsondosierung), da die Nebenwirkungen gewöhnlich nach einigen Wochen abflauen. Dann kann man sehr gut auf Praamipexol umstellen. Unter diesem Medikament tritt keine Augmentation auf. Sollte dennoch Übelkeit vorkommen, kann man für kurze Zeit Domperidon dazu einnehmen.
Wärme scheint bei vielen Betroffenen die Beschwerden zu lindern. Ein Versuch mit einer hoch dosierten Magnesiumgabe am Abend kann unternommen werden, wenn keine Störungen vorliegen, die dies verbieten. Es gibt Berichte über einen Zusammenhang mit der Ernährung. Wer Wert auf gesunde Ernährung legt, kann eine Entschlackungsdiät machen und sich anschließend vollwertig ernähren.
Treten die unruhigen Beine als Folge eines Eisenmangels auf, sollte dieser behoben werden, indem man Eisen und Vitamin C einnimmt. Bei restless legs in der Schwangerschaft empfiehlt sich Magnesium oder Clonazepam nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt. Sind die unruhigen Beine Folge einer Nierenschwäche, kommen die Behebung des Eisenmangels, Erythropoetin, Dopamin und bei Dialysepflicht Madopar 125 LT ? Stunde vor der Dialyse in Betracht.

Erfahrungsberichte zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 30.01.2017:

    RLS nach nur einer Sitzung geheilt!

    Ich hatte auch das RLS Syndrom. Anfangs im Teenageralter nur das Kribbeln in den Beinen wenn ich zu Bett ging. Dies verstärkte sich dann zunehmend bis hin zu nicht mehr still halten können.
    Ich bin dann im Alter von 45 Jahren zu einer Heilerin gegangen, weil ich keinen Ausweg mehr wusste.
    Ich hatte bei dieser Heilerin eine Sitzung (ungefähr 80 min) - und was soll ich sagen - schon in der ertsen Nacht war das Symptom komplett vershwunden. Bis zum heutigen Tag (ich bin jetzt 52) kam das RLS nicht wieder zurück!
    Wen es interessiert hier die Adresse: Praxis für Humanenergetik in Gauting, A.S.: Tel: 089/88952864

    Lieber Herr M.,

    das ist interessant, sollte jedoch nicht als Werbung für eine Heilerin verstanden werden, denn wir halten eine medizinische Abklärung und Therapie für sinnvoll, möchten jedoch Menschen, die das versuchen wollen, den Weg nicht verwehren. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 17.02.2013:

    Die ersten Beschwerden, noch nicht störend, kamen vor 20 Jahren. Sie haben sich verstärkt - ich erspare mit bekannte Schilderungen- und sind für mich das immer vorhandene, sehr schmerzhafte Hauptproblem neben anderen gesundheitlichen Problemen. Ich bin beim...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 06.09.2012:

    RLS, eine - ich zitiere frei heraus: 'lästige ungefährliche Erkrankung, die man heutzutage gut behandeln kann'? Aus eigener langjährig-leidvoller Erfahrung heraus kommen mir diese erwähnten Begrifflichkeiten reichlich albern wie zynisch vor. RLS ist nicht nur 'lästig', sondern tägliche Folter statt...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 26.03.2012:

    Ich war jetzt wieder beim Neurologen und habe ein neues Medikament bekommen. Es ist jetzt Pramipexol 0,18 mg u ich bin verblüfft. Es wirkt sehr schnell u vor allem hilft es mir. Ich brauche nicht mehr soviel wie vorher...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 17.01.2012:

    or ca 5 Jahren wurde RLS festgestellt, ich denke ich hatte es schon länger nur wusste ich nicht was es war. Ich nehme seitdem Levopar 62,5 mg u seit 1 Jahr 125 mg. Ich stelle jetzt fest das die...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 13.12.2011:

    Bei mir fingen die Beschwerden so ca ab der 30ten SSW an und waren so schlimm, dass ich Nachts nie schlafen konnte. ( Obwohl man natürlich auch Nachts nicht müde sein kann, wenn man tagsüber 8Std Schlaf nachholt:)) Ein paar...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 14.10.2011:

    Bei mir fing das mit den unruhigen Beinen in der Schwangerschaft an, bei jeder Schwangerschaft begann es früher und war viel schlimmer. Danach nam ich die Pille und hatte keine Probleme. Nach dem Absetzen wurde es so schlimm, dass ich...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 19.06.2011:

    Hallo. Vor 1,5 Jahren haben die unruhigen Beine bei mir angefangen. Allerdings war ich zu der Zeit, aufgrund eines schrecklichen Erlebnisses dermaßen schockiert, dass ich seit dem Zucken und wie so Schwingen-hoch runter habe. Beginnt meißt abends, wenn ich...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 09.06.2011:

    hallo ihr leidensgenossen auch ich weis was müde beine sind aber für mich sind sie kein problem mehr. jetzt kommt die stelle wo ihr nicht lachen sollt sondern es ausprobieren mein mittel heißt CAI-PANmint ein euterpflegemittel ...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 03.11.2009:

    Nehme madopar depot und 2 mal am Tag 0,09 Sifrol und 0,18 eine Stunde vor dem schlafen. Habe rls seit Januar 2008. Auch in den Armen. Habe mit dieser Dosierung so gut wie keine Probleme. Liebe Besucherin unseres...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 28.07.2009:

    habe seit ein paar jahren sehr unruhige beine am abend vor dem zu bett gehen wird es sehr schlimm da ich dann ewig nicht einschlafen kann und am morgen wie gerätet bin und auch ständig müde würde...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 03.12.2008:

    ich habe rls und nehme seit 2 jahren sifrol,jeden abend 0,35 mg. es hilft sehr gut.aber ist es möglich,dass ich als neben wirkung schmerzen in den gelenken und muskeln bekommen habe? hatte es vorher noch nie.habe kein rheuma.habe manchmal...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 07.10.2008:

    Hallo!Ich bin in der 25 SSW ,ich leide seit ungefähr der 12 SSW unter unruhigen Beinen,mittlerweile ist es so schlimm,das es Tagsüber im sitzen und liegen auftritt,ich nachts nur noch ein bis zwei stunden schlafen kann,was kann ich tun? ...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 13.03.2008:

    Hallo Ich leide seit vielen Jahren an RLS und hatte durch meinen Neurologen die Krankheit gut im Griff.Nun bin ich seit Januar 2008 an der Dialyse, die Beschwerden RLS sind sehr stark geworden und nichts hilft im Augenblick.Ich liege...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 07.10.2007:

    Hallo , ich leide schon cirka 10 Jahre an RLS, es fing in der Schwangerschaft an . Ich möchte weider schwanger werden und deshalb auch keine Medikamente einnehmen . Was kann ich den im moment nehmen und...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 31.07.2007:

    Leide sit längerem an unruhige Beine, vor allem in der Nacht, sodass ich keine Ruhe finde. Da ich aber meine Nachtruhe dringend brauche, habe ich von meinem Neurologen das Medikament Levobeta 200/50 verschrieben bekommen, welches auch für Parkinson gut ist....
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 30.01.2007:

    Guten Tag Ich habe restless legs Sindrom und mein Hausarzt der meint ich erzähle ihm einen märchen er glaubt mir einfach nicht , könnten sie mir ein Arzt angeben in basel wo...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
  • Erfahrungsbericht vom 21.12.2006:

    bin schwanfer in der sechs und dreisigsten woche und leide seit ungefähr vier wochen unter unruhigen beinen kann nachts nicht schlafen und versuche ein mittel zu bekommen was helfen könnte Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals, Sie sollten unbedingt Ihren...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema restless legs Syndrom = unruhige Beine

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: