Startseite / Fälle aus der Praxis / Nerven- und Gehirnerkrankungen / Hirntumor (Astrozytom)

Hirntumor (Astrozytom)

Fachartikel zum Thema Hirntumor (Astrozytom)

Ein inzwischen 75 jähriger Patient, den ich seit 12 Jahren kenne, erkrankt an einem Hirntumor. Zur Vorgeschichte ist bemerkenswert, dass er während der ganzen Jahre an Kopfschmerzen im oberen seitlichen Kopfbereich litt, genau dort, wo man jetzt den Tumor fand. Er wirkte schon immer etwas vorgealtert, müde, unkonzentriert, erschöpft, überfordert, nervös und litt unter Schlafstörungen. Er berichtete immer wieder, dass ihn alles sehr anstrenge und seiner etwa gleichaltrigen Ehefrau in keiner Weise gewachsen sei. Gespräche mit ihm verlaufen relativ einseitig, da er viele Empfindungen schildert und Probleme, meine Ratschläge und Äußerungen aber nur schwer aufnehmen kann. Er wirkt so, als sei er immer ein bisschen zerstreut und schon wieder bei seinen eigenen Gedanken, wenn ich mit ihm rede. Er erzählt mir, dass er schlecht schlafe, schnell schwitze und auch sexuell seine Frau nicht zufrieden stellen könne. Im Laufe der Jahre finden immer wieder Untersuchungen beim Nervenarzt einschließlich Gehirnuntersuchungen statt. Eine Erkrankung lässt sich dabei nicht finden. Der Patient wird vorwiegend mit pflanzlichen Mitteln wegen seine Schlafstörungen, depressiven Verstimmungen, Kopfschmerzen und seiner Erschöpfung behandelt. Er ändert sich die ganzen Jahre nicht gravierend, weder von seinen Beschwerden noch von seiner Wesensart. Im Oktober 2003 erfolgt wieder einmal eine computertomographische Untersuchung des Gehirns , die nur altersgemäße Veränderungen zeigt. Im Januar kommt der Patient an einem Freitagabend zu mir und hat leichte Wortfindungsstörungen und das Gefühl, die rechte Hand gehorche ihm nicht richtig. Bei der Untersuchung zeigt sich eine Schwäche der gesamten rechten Körperhälfte. Eine noch am gleichen Tag durchgeführte Untersuchung des Gehirns zeigt jetzt den Hirntumor. Der Patient wird an der Universitätsklinik vorgestellt. Die behandelnden Ärztinnen und Ärzte dort führen zunächst eine
Gewebeprobe durch, die der Patient als sehr unangenehm empfindet, da er aus Sicherheitsgründen nur eine örtliche Betäubung erhält. Nach Erhalt des Resultates entscheidet man sich für eine Bestrahlung des Tumors. Dies ist für den Patienten sehr belastend, da er häufige Transporte in die Uniklinik in Kauf nehmen muss und sich so schwach und elend fühlt. Während der Behandlung erfährt er keine Besserung seines Zustandes und bekommt einen Krampfanfall, so dass derzeit die weitere Therapie an der Klinik stationär erfolgt.

Erfahrungsberichte zum Thema Hirntumor (Astrozytom)

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 15.05.2014:

    Hallo,

    ich leide schon länger unter Angststörungen.
    Nun wird mir manchmal kanns komisch im Kopf es kribbelt und fühlt sich an wie eingeschnürt.Dann sind öfters Scherzen am linken Hinterkopf zu spüren und beim Bewegen des Kopfes beginnt es zu schwindeln.
    Ich habe Angst das es ein Hirntumor sein kann.

    Liebe(r) Leser(in),

    das Problem der Angststörungen ist ja gerade, dass man sich ständig schlimme Dinge vorstellt. Ihre Befindlichkeitsstörungen und Ängste sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, damit er nach der Ursache suchen kann und Sie dann beruhigt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 22.02.2013:

    Hallo Biowellmed, schon früher hatte ich oftmals Kopfschmerzen. Mit ungefähr 12 Jahren (bin jetzt 18) hatte ich meinen ersten Migräne anfall (vererbt). Bin selbst sehr ungeschickt und vergesslich. Ich habe Angst evtl. an einem Hirntumor erkrankt...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Hirntumor (Astrozytom).
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Hirntumor (Astrozytom)

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: