Startseite / Wellness / Entspannung / Wellness im Garten und Wintergarten

Wellness im Garten und Wintergarten

Fachartikel zum Thema Wellness im Garten und Wintergarten

Mit einem eigenen Garten erfüllen sich die meisten einen lang gehegten Traum. Gerade in den Sommermonaten strahlt der Garten eine Wohlfühlatmosphäre aus, die sich auf das eigene Wohlbefinden auswirkt. Es fällt leicht, sich in diesem Ambiente wohlzufühlen, zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Erholung funktioniert aber zuweilen auch ohne Garten. Der Wintergarten wird gerne Verlängerung des Wohnzimmers genannt und verbindet die Natur mit dem Wohnraum. Während man es sich mit einem guten Buch und einer Tasse Tee bei angenehmen Temperaturen gemütlich macht, kann der Blick über die verschneite Winterlandschaft streifen. Ein wundervolles Gefühl, das nach einer arbeitsreichen Woche sicherlich Entspannung verspricht. Urlaubsfeeling kommt sowohl im Garten als auch im Wintergarten auf – der Wellnessfaktor kann sich somit sehen lassen. Doch damit Garten und Wintergarten zu einer Oase der Erholung werden, müssen Sie ordentlich Hand anlegen. Erfahren Sie im nachfolgenden Ratgeber, wie Sie den Wintergarten ideal einrichten und worauf es bei einem schönen Garten ankommt. Natürlich gehen wir auch auf die Bepflanzung ein, mit den richtigen Pflanzen in Garten und Wintergarten lässt sich der Wellnessfaktor nämlich noch optimieren.

Wellnessoase Garten: Wie sich die Natur auf das Wohlbefinden auswirkt

Dass Wohlbefinden und Natur dicht miteinander verbunden sind, steht bereits seit vielen Jahren fest. Warum das so ist, darüber diskutieren tatsächlich viele Experten. Fakt ist, dass Gesundheit immer Einklang von Körper und Seele erforderlich macht. Stress ist ein ernstes Problem, das gerade heutzutage wohl die meisten Menschen betrifft. Wenngleich sich der Stress nicht gänzlich aus dem Leben verbannen lässt, ist es umso wichtiger, sich Auszeiten zu schaffen. Abschalten können Menschen am ehesten in einer angenehmen, idyllischen und ruhigen Umgebung – der Natur. Britische Forscher der University of Exeter fanden heraus, dass Menschen, die näher an Grünflächen leben, von höherer psychischer Gesundheit und Zufriedenheit profitieren. Natur tut folglich gut. Das ist ein Fakt, an dem es wohl nicht viel zu rütteln gibt. Auch wenn der eigene Garten sicherlich kein Allheilmittel sein mag, kann er uns bei der Entspannung dienlich sein, nach einem langen Arbeitstag dabei helfen, die Seele baumeln zu lassen und nachweislich das Wohlbefinden steigern. Er verbessert außerdem das Lebensgefühl, was vorrangig in den Sommermonaten zutrifft, aber auch in den Wintermonaten noch anhält.

An den besonders sonnigen und warmen Tagen spielt sich das Leben größtenteils draußen ab. Das Frühstück wird bereits in Begleitung der ersten Sonnenstrahlen zu sich genommen. Bei einem solchen Start in den Tag kann dieser natürlich nur gut werden. Die Kinder können ungehemmt toben, spielen und sich ausleben, während die Eltern die Sonne genießen. Allgemein finden viele Aktivitäten im Garten statt, was Freiheit und Flexibilität bedeutet. Statistisch treffen wir in den Sommermonaten unsere Freunde, Bekannte und Nachbarn viel öfter, sitzen mit ihnen zusammen und genießen die gemeinsame Zeit. Das Lebensgefühl ist weitaus freier und lockerer – ganz anders, als in den kalten und tristen Wintermonaten. Hat man einen Garten, dann wird dieser zumeist ausgiebig genutzt und das fühlt sich auch richtig an. Doch damit genau das auch funktioniert, muss der Garten schön hergerichtet sein. Umso mehr Liebe Sie in die Bepflanzung, Dekoration und Pflege stecken, desto mehr Energie verströmt der heimische Garten.

Wintergarten: Unabhängig vom Wetter die Natur genießen

Lichtdurchflutete Räume sorgen automatisch für gute Laune. Der klassische Wintergarten besteht in den allermeisten Fällen beinahe vollständig aus Glasfronten. Kein Wunder also, dass er eine äußerst beliebte Alternative zum Garten darstellt. Oftmals kommt er sogar einfach nur als zusätzliche Verbindung zur Natur zum Einsatz. Im Winter verfällt der Garten in den Winterschlaf und kann aufgrund der niedrigen Temperaturen nur eingeschränkt genutzt werden. Für leidenschaftliche Naturliebhaber natürlich sehr schade. Glücklicherweise gibt es in diesen Fällen den Wintergarten, der das Haus zum aufwertet und zum anderen sämtlichen Pflanzen einen Unterschlupf zum Überwintern bieten. Des Weiteren ist der verglaste Wintergarten perfekt geeignet, sich möglichst viel Natur in die Wohnung zu holen und das Licht reinzulassen und somit die winterlichen Sonnenstrahlen ausgiebig zu genießen.

Keineswegs kann der Wintergarten bloß im Winter seine Vorzüge offenbaren, im Sommer fungiert er oftmals als kühle Rückzugsmöglichkeit, der Innenraum hält sich nämlich kühl und schützt so vor der Hitze. Wenngleich er mehrere praktische Vorteile hat, dürfte es eher der idyllische Nutzen sein, der Wintergärten zu einer solchen Beliebtheit verhilft. Wenn draußen der Wind um die Dächer pfeift, können Sie es sich gemütlich machen und Sie werden sich fühlen, als würden Sie sich inmitten der Natur befinden – nur viel geschützter. Es ist angenehm warm und kuschelig, Sie können vielleicht sogar ein Feuer und einen heißen Tee genießen, während draußen die ersten Schneeflocken den Garten in eine Winterlandschaft verwandeln. So lässt sich ein stressiger Tag mit Sicherheit hervorragend ausklingen.

Die richtige Bepflanzung im Wintergarten

Um dem Wintergarten einen natürlichen, idyllischen und wunderschönen Charme zu verleihen, braucht es die richtige Bepflanzung. Zunächst müssen wir hierfür bestimmen, um welche Art Wintergarten es sich handelt. Das ist relevant, damit die Pflanzen sich wohlfühlen, gedeihen und die Wohlfühlatmosphäre unterstreichen, nach der Sie sich sehnen.

Kaltwintergarten

Der Kaltwintergarten wird in den Wintermonaten nicht beheizt und grundsätzlich nur für die Überwinterung von Freilandpflanzen genutzt. Bei der Bepflanzung sollten Sie auf Pflanzen zurückgreifen, die kältere Temperaturen verkraften und weitestgehend unempfindlich sind. Kletterpflanzen sind dafür gut geeignet, zum Beispiel Goldwein, Jasminarten und Kreuzreben. Olivenbäume und Feigenbäume sind wenig empfindlich und wandeln den Wintergarten in eine ansehnliche Oase. Darüber hinaus können auch Zitrusfrüchte, Trompetenblumen, Seidenbäume, Bambus, Lavendel, Zwergpalmen und Orchideen den Wintergarten verschönern. Ein Vorteil der meisten Pflanzenarten: Sie sind kaum anfällig gegenüber Schädlingen.

Temperierter Wintergarten

Der temperierte Wintergarten ist eine Art Zwischenlösung aus kaltem Wintergarten und warmem Wintergarten. Die Temperatur liegt meistens bei 5 bis 15 Grad und wird über den Winter konstant gehalten. Dieses Klima mögen vor allen Dingen Pflanzen, die ihren Ursprung in Südafrika oder auch Südamerika haben. Passionsblume, Papageienblatt, Konfettistrauch, Seidenpflanze, Kohlbaum, Sternblüte, Vogelaugenbusch, Paradiesvogelblume oder auch Sesbanie. Darüber hinaus können Sie Veilchenstrauch, Andentanne und Pfefferbaum in diesem Klima pflanzen. Tierische Schädlinge sind nicht auszuschließen, deswegen ist eine etwas intensivere Pflege nötig. Solche tropischen Blattpflanzen verlieren das ganze Jahr über ihre Blätter, doch gerade in den Wintermonaten ist der Verlust von Blättern sehr stark, was den Pflegeaufwand noch einmal vergrößert, dafür werden Sie jedoch mit einer wunderschönen Optik entschädigt.

Warmer Wintergarten

Die meisten Haushalte setzen vermehrt auf den warmen Wintergarten, da dieser eine wohnliche Atmosphäre ausstrahlt und sich als direkte Erweiterung des Wohnraumes erweist. Somit kann der Wintergarten auch ganzjährig genutzt werden und bei der Bepflanzung gibt es kaum Einschränkungen, es können nämlich alle erdenklichen Zimmerpflanzen arrangiert werden. Kommen tropische Pflanzen zum Einsatz, muss zwingend für eine ausreichende Luftfeuchtigkeit gesorgt werden, was sich mit schönen Zimmerbrunnen realisieren lässt. Die sehen ganz nebenbei auch noch toll aus, machen sich hervorragend als Dekoration und verbessern mitunter sogar das gesamte Wohnklima.

Blumenkästen und Pflanzenkübel für den Wintergarten

Pflanzen gibt es viele, sodass letzten Endes sicherlich für jeden Geschmack die perfekte Bepflanzung denkbar ist. Damit die ausgesuchten Zimmerpflanzen, Tropenpflanzen und Kletterpflanzen richtig gut zur Geltung kommen, müssen Sie auf die passenden Pflanzkübel setzen, die optisch für ein harmonisches Gesamtbild sorgen. Obgleich es Pflanzkübel aus Polyrattan, Holz und Fiberglas gibt, kommt es zuerst einmal auf den Einrichtungsstil in Ihrem Wintergarten an. Natürliche Elemente mit einem authentischen Einschlag harmonieren am ehesten mit Holz oder den klassischen Blumenkübeln in Stein-Optik. Polyrattan ist allerdings ebenfalls sehr elegant und gleichzeitig modern gehalten, wodurch dieses Material sich bestens in das Gesamtbild einfügen kann. Die verschiedenen Farben schaffen es, das Arrangement zu komplettieren und Ihrem Wintergarten Stil zu verleihen. Auf Eleganz müssen Sie keinesfalls verzichten. Ferner sind farbliche Eyecatcher denkbar, denn Pflanzkübel gibt es längst in knalligen Farben und Ausführungen, die ausgefallene und sehr spezielle Dekorationen ermöglichen. Sollten Sie es gerne etwas außergewöhnlich mögen, dann ist das kein Problem. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.

Abwechslung erwartet Sie ebenso im Hinblick auf die Formen und Größen. Üppige Bepflanzungen wirken in großen Wintergärten extrem ansprechend, da dies den Raum ganz exquisit unterstreicht. Legen Sie große Pflanzarrangements an oder setzen Sie eher auf kleinere Pflanzenschalen, die für dezente Hingucker sorgen, die Entscheidung obliegt alleine Ihnen. Mithilfe der kleineren Schalen lassen sich auch stimmungsvolle Tischdekorationen zaubern, die für eine behagliche Stimmung sorgen, wenn Sie Gäste erwarten. Pflanzkübel und Blumentröge sind beileibe nicht nur optisch eine Bereicherung, sondern gleichermaßen funktional. Durch das innovative Bewässerungssystem sind die Pflanzen auch über mehrere Tage mit Wasser versorgt. Perfekt also, wenn Sie nicht jeden Tag Lust und Zeit haben, sich ausgiebig um Ihre Pflanzen zu kümmern. Sind Sie vielleicht beruflich sehr eingespannt und oft auf Geschäftsreisen sind solche innovativen Lösungen die optimale Lösung. Letztlich ist es eine subjektive Entscheidung, in welcher Art und Weise Sie Ihren Wintergarten bepflanzen und wie sehr die Blumen zur Geltung kommen. Toben Sie sich aus und schaffen Sie sich eine Oase, in der Sie sich zu jeder Jahreszeit wohlfühlen. Wichtig ist schließlich lediglich, dass der Wintergarten genau Ihrem Geschmack entspricht.

Möbel für Garten und Wintergarten

Passend zu Blumenkübeln in wundervoller Stein-Optik oder Holz-Optik gibt es Möbel, die dem Wintergarten eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre verleihen. Abhängig von Geschmack, Größe und vorherrschendem Stil sollten die Möbel einerseits Ihren Vorstellungen und Wünschen entsprechen und andererseits ein paar praktische Merkmale erfüllen. Ausreichend Sitzgelegenheiten sind relevant, damit bei Bedarf auch der Besuch es sich gemütlich machen kann. Sitzgruppen sind für den Wintergarten besonders praktisch, da sie sich platzsparend arrangieren lassen, schön aussehen und außerdem genügend Platz offenbaren. Außerdem erwerben Sie direkt ein komplettes Set, bestehend aus Sitzbänken und Tisch. Mit bequemen Kissen haben Sie schon alles, was Sie für einen entspannenden Nachmittag brauchen. Gemütlich sollten die Sitzgelegenheiten definitiv sein, schließlich möchten Sie den Wintergarten vornehmlich zur Entspannung nutzen. Eine Alternative sind Sessel, in die Sie sich einkuscheln können. Sicherlich lassen sich auch Sofas in den Wintergarten stellen, sofern dafür ausreichend Platz ist. Speziell in sehr großen Wintergärten eine echte Augenweide.

Den Wintergarten gemütlich einrichten: Textilien, Accessoires und Deko

Gemütlichkeit ist das A und O, damit Sie sich in Ihrem Wintergarten zu jeder Tages- und Nachtzeit erholen können. Stellen Sie einen Zimmerbrunnen auf, der einerseits für die perfekte Luftfeuchtigkeit sorgt und andererseits Entspannung garantiert. Das leichte Plätschern hilft Ihnen dabei, dass Sie nach einem langen Tag abschalten – außerdem sehen solche Brunnen einfach toll aus. Arbeiten Sie mit warmem Licht, beispielsweise in Form von Lampions, Lichterketten, LED-Kerzen oder gerne auch richtigen Kerzen. Licht sorgt für Behaglichkeit und speziell in den kalten Monaten sollten Sie an Kerzen und anderen Lichtquellen nicht sparen. Das verhindert oftmals auch Stimmungstiefs, die in der nassen und kalten Jahreszeit nicht unüblich sind. Angenehme Düfte dürfen ebenfalls nicht fehlen, damit die Wohlfühlatmosphäre zur Geltung kommt. Bei den Accessoires dürfen Sie sich zu guter Letzt voll und ganz austoben, behalten Sie aber stets das Gesamtkonzept im Auge und bleiben Sie dem Stil des Wintergartens treu. Laden Sie den Raum nicht zu voll und halten Sie sich eher etwas zurück, wenn es um Deko und Accessoires geht. Stoffe und Textilien sind sehr gut geeignet, dem Raum etwas Sanftheit zu verleihen – sofern möglich, bringen sie Tischdecken, Decken und anderen Textilien unter, um die Einrichtung zu komplettieren.

Mit ein klein wenig Aufwand schaffen Sie sich in Ihrem Wintergarten einen Ort, an dem Sie sich wohlfühlen und entspannen können. Mit den richtigen Pflanzen, Möbeln und Dekorationselementen fühlen Sie sich wie im Wellnesstempel und können nach einem arbeitsreichen Tag die Seele baumeln lassen und neue Kraft tanken, bevor Sie wieder in einen neuen Tag starten. Gönnen Sie sich in Wintergarten und Garten eine Auszeit von der hektischen und stressigen Alltagswelt und tauchen Sie in eine vollkommen andere Welt ein.

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Wellness im Garten und Wintergarten

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: