Startseite / Unser Körper / Vitalstoffe / B12 - Stofffwechsel

B12 - Stofffwechsel

Fachartikel zum Thema B12 - Stofffwechsel

Vitamin B12 ist wichtig für viele Stoffwechselvorgänge insbesondere die DNS – Synthese, den Fett- und Kohlehydratstoffwechsel:

  • Methioninsynthese als Co – Enzym
  • Reduktion der Ribose zu Desoxyribose
  • Isomerisierung der beim Abbau ungerader Fettsäuren entstehenden Methylmalonylcoenzym A zu Succinyl – COA.

Vitamin B12 wird benötigt für die Bildung der roten Blutkörperchen und die normale Funktion von Nervenzellen, da es für die Markscheiden der Nervenzellen gebraucht wird.
Vitamin B12ist ein Sammelbegriff für eine Reihe von Corrinoiden ( chemische Verbindungen, die einen Corrin-Ring aufweisen ). Therapeutisch sind nur Cobalamin und Hydroxycobalamin von Bedeutung, die im Organismus in die aktiven Coenzyme Methylcobalamin oder 5`-Adenosylcobalamin umgewandelt werden. Vitamin B12 wird von Mikroorganismen im Darm gebildet. Es kommt daher auch in allen tierischen Nahrungsmitteln vor wie in Fleisch, Eiern und Milch. Der Mensch versorgt sich mit diesem Vitamin über seine Darmflora, was jedoch nicht ausreicht und mit dem Essen tierischer Nahrungsmittel. Rein pflanzliche Nahrung enthält nur Spuren von B12 und reicht auf die Dauer zur Bedarfsdeckung nicht aus. Das Vitamin wird in den Körper als intrinsic factor – Vitamin B12 – Komplex mit Hilfe von Calcium im terminalen Ileum ( Endstück des Krummdarms ) aufgenommen, wobei die Aufnahme durch die Schleimhautbarriere nicht unbegrenzt ist. Von dort wird es über die Pfortader zur Leber transportiert. Voraussetzung für die B12 – Aufnahme ist also die Anwesenheit des intrinsic factors, eines Glykoproteids, das von den Parietalzellen der Magenschleimhaut gebildet wird. Unabhängig vom intrinsic factor kann es, wenn sehr hohe Dosen vorhanden sind, durch einen unspezifischen Prozess über die Schleimhäute oder den Magen – Darm – Kanal in das Blut gelangen. Im Blutplasma wird B12 an Glykoproteine gebunden und in der Leber gespeichert, mit der Galle ausgeschieden, kommt dann in den Darm und wird dort überwiegend wieder aufgenommen ( rückresorbiert ), deshalb kommt es bei rein vegetarischer Kost oft erst nach Jahren zu einem B12 – Mangel. Der Gesamtbestand des Körpers an Vitamin B12 beträgt ca. 2 – 5 mg, je nach Ernährung. Der Mensch sollte, um einen ausreichenden B12 – Bestand aufrecht zu erhalten, etwa 3-7 µg B12 täglich aufnehmen.

Wann kann es zu einem B12-Mangel kommen?
  • bei jahrelanger rein vegetarischer Ernährung oder Mangelernährung
  • nach Magenentfernung
  • bei einem Mangel an intrinsic factor oder mangelndem Salzsäuregehalt des Magens ( Achlorhydrie )
  • bei angeborener B12 – Aufnahmestörung
  • bei Infektionen im Magen – Darm – Trakt
  • wenn eine krankhafte Darmflora vorliegt
  • bei gestörter Methylcobalamin – Bildung durch Folsäuremangel
  • bei angeborenem Fehlen des Transporteiweißes Transcobalamin
  • beim blindloop – Syndrom
  • bei Trypsinmangel und infolge dessen gestörter Spaltung des B12 – Komplexes im Zwölffingerdarm
  • durch Störung der Aufnahme im Darm aufgrund von Medikamenten, Alkohol oder Nikotin

Wie kann man den B12 – Mangel behandeln?

Üblich ist eine Spritze mit Hydroxycobalamin, das wegen seiner stärkeren Eiweißbindung und dadurch längerem Aufrechterhalten von B12 – Spiegeln im Blut bevorzugt wird und bei einer Menge von 1 mg etwa einen Monat ausreicht, wenn die Speicher gefüllt sind etwa 3 Monate. Zu Ausfallserscheinungen im Körper kommt es erst, wenn die Körperreserven auf 5 -10 % abfallen. B 12 wird als Hydroxy – Cobalamin in der Leber gespeichert. Da Cyanocobalamin im Körper viel schlechter zurückgehalten wird als Hydroxy – Cobalamin, sollte letzterem der Vorzug gegeben werden. Da es erforderlich ist, die Körperreserven so schnell wie möglich aufzufüllen, wenn die Speicher leer sind, ist ein günstiges Vorgehen, 500µg intramuskulär an 5 Tagen pro Woche über 4 Wochen zu verabreichen(Retention liegt bei ca. 16 %) und dann alle 3 Monate diese Dosis zum Ersatz des täglichen Verbrauches lebenslang zu verabreichen, sofern die B12 – Aufnahme irreversibel gestört ist.

Erfahrungsberichte zum Thema B12 - Stofffwechsel

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 12.03.2011:

    Hallo,

    ich bekomme seit knapp 6 jahren b12 alle 4 wochen gespritzt. jetzt hatte ich eine woche vor der spritze blasenprobleme, magenkrämpfe und als ist das nicht genug auch noch eine unterzuckerung. besteht da ein zusammenhang das ich 2-3 tage später später als die 4 wochen zum spritzen gegangen bin? lg

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    definitiv nein. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 25.02.2008:

    Im Oktober 2000- nichtwissend schwanger zu sein- erlitt ich einen Zusammenbruch, Verdacht auf Herzinfarkt. Im Krankenhaus wurde ein akkuter B 12 Mangel enteckt, der dann von meinem Arzt mit B 12 Spritzen i.m. erst 2 mal wöchentlich, dann alle 4...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema B12 - Stofffwechsel.
  • Erfahrungsbericht vom 12.01.2007:

    Seit ca. 6 Monaten nehme ich immer mehr ab und das, obwohl ich kein Sport mache und gut esse.Was mich besonders schockierte, war, dass ich trotz den feinen Plätzchen in der Weihnachtszeit, den feinen Abendessen an Weihnachten und den restlichen...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema B12 - Stofffwechsel.
  • Erfahrungsbericht vom 06.12.2006:

    Ich bin im 8. monat schwanger und es wurde wieder ein b12 mangel sowie eisenmangel festgestellt. meine werte waren im september noch in ordnung. leider habe ich ab diesem zeitpunkt meine monatliche b12 spritze nicht mehr genommen und habe nun...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema B12 - Stofffwechsel.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema B12 - Stofffwechsel

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: