Startseite / Unser Körper / Laborwerte / Leukozyten = weiße Blutkörperchen

Leukozyten = weiße Blutkörperchen

Fachartikel zum Thema Leukozyten = weiße Blutkörperchen

Die weißen Blutkörperchen stellen die Gesundheitspolizei im Körper dar. Sie vermehren sich sofort, wenn Eindringlinge vertrieben werden müssen. Die Normwerte betragen beim Erwachsenen 4000 - 9000 Leukozyten pro Mikroliter Blut. Sie bestehen aus mehreren Untergruppen:

  • Granulozyten(bis zu 70 %): sie steigen zu Beginn einer Entzündung rasch an und fressen Erreger oder Zellreste.
  • Lymphozyten(25 - 40 %): sie werden in den lymphatischen Geweben des Darmes und des Thymus gebildet und sind lernfähig, d. h. , sie können sich an bestimmte Erreger wieder erinnern und damit gezielt reagieren. Sie vermehren sich erst, wenn die Granulozyten bereits am Arbeiten sind, sind sie höher als die Granulozyten, zeigt dies an, dass eine Erkrankung bereits in Abheilung ist.
  • Monozyten(2-8%): Sie steigen zuletzt an.

Bei einer bakteriellen Infektion steigen typischerweise die Leukozyten an (man spricht von einer Leukozytose). Virale Infekte zeigen oft normale Leukozytenzahlen oder sogar erniedrigte Werte (Leukopenie). Sind die Leukozytenzahlen anhaltend erhöht, kann sich dahinter z. B. eine Leukämie verbergen, es können natürlich auch chronische Entzündungen vorliegen. Auch eine Behandlung mit Cortison erhöht die Leukozyten, ebenso Rauchen. Andererseits führen Medikamente(z. B. Chemotherapeutika) zu einer Erniedrigung der weißen Blutkörperchen. Um Laborwerte zu beurteilen, sind daher viele Kenntnisse über Krankheiten und Medikamente notwendig. Die Beurteilung einer Erkrankung nur aus den Laborwerten ist nicht möglich.

Erfahrungsberichte zum Thema Leukozyten = weiße Blutkörperchen

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 09.04.2015:

    Hallo, meine Mutter ist 63 Jahre und hat Eisenmangel und erhöhte Leukozyten und das seit 4 Monaten bekannt. Sie ist immer Blass im Gesicht. Sie hat auch sehr viel Blut gespendet ca. Vor 7 Monaten.Darmspiegelung wurde gemacht war auch alles in Ordnung. Kann es was schlimmes sein, wie z.B. Blutkrankheit?

    Lieber A.,

    das ist durchaus möglich. Wir können dazu ohne genaue Befunde nichts sagen. Wenn Ihre Mutter Blut spendete und den Eisenbedarf nicht wieder ergänzte, kann durchaus eine Eisenmangelanämie auftreten. Diese sollte sich jedoch innerhalb von 4 Monaten bei normaler Ernährung wieder regenerieren. Eine Erhöhung der weißen Blutkörperchen ist damit nicht erklärt. Eine gründliche internistische Abklärung sollte diskutiert werden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 20.01.2015:

    Hallo mein Vater hat heute den Befund einer Vorstufe von Leukämie bekommen. Er hat zu viele weiße Blutkörperchen. Laut Aussage des Arztes gäbe es jedoch in dieser Vorstufe noch keine Behandlung, er müsse warten bis die Krankheit ausgebrochen...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leukozyten = weiße Blutkörperchen.
  • Erfahrungsbericht vom 05.12.2011:

    Mein Mann hat CLL( noch unbehandelt) Er nimmt wegen einer Bronchitis einen Cortisonspray. kann er eine Leukocytenerhöhung auslösen? Danke! Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals, wenn überhaupt, dann nur ganz diskret. Wir haben es jedoch noch bei keinem Patienten...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leukozyten = weiße Blutkörperchen.
  • Erfahrungsbericht vom 30.05.2010:

    hallo mein vater ist 70 jahre alt die weiße blutkörperchen immer steigen damit macht sich kraftlos,der kann auch nicht gut und schnell sprechen. viele arzen sind kontroliert aber immer noch gleich bleibt gestiegen. danke für ihre hilfe Liebe(r)...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leukozyten = weiße Blutkörperchen.
  • Erfahrungsbericht vom 19.05.2010:

    hallo mein arzt sagt ich habe überhöhte leukos und cholesterin...wieviel fragte ich nicht nach... bekam auch seit 1 woche ausschlag an den armen und gesicht...gewichtsabnahme... bin seit 1 jahr in behandlung mit erneuerung meiner zähne...hat es damit zu tun???...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leukozyten = weiße Blutkörperchen.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Leukozyten = weiße Blutkörperchen

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: