Startseite / Krankheiten und Behandlung / Hautkrankheiten / Granuloma anulare

Granuloma anulare

24.02.2010:

Erfahrungsbericht zum Thema Granuloma anulare

Link zum Fachartikel Granuloma anulare

Hallo Leidensgefährten!

Ich werde seit ca. 3 bis 4 Jahren von DA heimgesucht. Die ersten Erscheinungen waren hakbkreisförmige Verdickungen auf den Handrücken. Es siet aus, als ob ein Wurm direkt unter der Haut sich ringelt. Nachdem es mehrere Stellen wurden, bin ich zum Hautarzt. Die Ärztin hat nur gemurmelt, das sei harmlos und tut auch nicht weh. Eine Ursache würde man nicht kennen und es sei auch schlecht zu therapieren. Es wurde mir auch kein Namen genannt. Erster Behandlungsversuch war, die veränderten Hautstellen mittels Kälte zu 'verbrennen' in der Hoffnung, dass es sich meine Haut überlegt und wieder normal wird. Behandlung war unangenehm und nach dem Abheilen der behandelten Partien kamen neue Stellen auf den Handrücken und den Fingern hinzu. Danach habe ich meine Hände mehrmals über mehrere Wochen mittels kortisonhaltiger Creme behandelt. Habe die veränderte Haut mittels Wattestäbchen eingeschmiert und dann die umliegenden Flächen mittels Wattestäbchen mit Penatenchrem abgedeckt. Das alles mit Frischhaltefolie überzogen und mit elastischen Binden eingewickelt und über nacht einwirken lassen. War mühsam, aber die Hautverdickungen haben sich bis auf kleine Reste und leichte Verfärbungen erst mal zurückgebildet, aber wenige Wochen später ging es wieder los. Jetzt geht es innen am Handgelenk los und da bin ich zu einem anderen Hautarzt. Der hat mir erst mal alles erklärt, aber die bisherigen Behandlungsversuche bestätigt. Es gibt wohl allenfalls noch die Möglichkeit, die erkrankten Hautpartien mit Kortison (ich glaube in kristalliner Form, bin mir aber nicht so ganz sicher) zu unterspritzen. Da die GA bei mir aber nicht so ausgeprägt sei, würde er das aber noch nicht empfehlen. Ich massiere jetzt die Kortisonsalbe abends ein und hoffe auf eine Spontanheilung. Bis dahin tröste ich mich, dass es vieln ähnlich und zum Teil noch viel schlechter geht. Von UV-Licht hatte ich noch nichts gehört. Habe noch von früher eine UV - Lampe und werde diese mal reaktivieren. Hilft es, melde ich mich wieder. Auf jeden Fall hilft es mir schon sehr, dass ich endlich weiß, was mich quält. Ich wünsche allen eine baldige Spontanheilung. Ich bin 61 Jahre alt und kann mit den unschönen Hautveränderungen klar kommen, aber dass Kinder bereits betroffen sind, tut mir unsäglich leid!

N. aus Gotha

Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

haben Sie vielen Dank für Ihren Bericht. Alles Gute für Sie

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Granuloma anulare.

Nächster Erfahrungsbericht zu Granuloma anulare.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Granuloma anulare

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Granuloma anulare

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: