Startseite / Krankheiten und Behandlung / Magen- und Darmerkrankungen / Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes

Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes

23.11.2006:

Erfahrungsbericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes

Link zum Fachartikel Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes

Ich bin w.,38 Jahre alt und leide seit knapp 4 Jahren an einer für mich schweren Schluckstörung.Ich kann seit dem keine feste Nahrung zu mir nehmen,nur in Form von pürierten.Flüssigkeiten,also trinken funktioniert normal.Ich verschlucke mich nicht,es rutscht einfach nicht runter und teilweise kann ich z.B. soßen mit Petersilie usw. gar nicht erst runterbekommen.Also krümelige Substanzen lösen bei mir schon im Mundbereich eine Art Sperre aus,während feste Substanzen einfach 'im Halse 'steckenbleiben. Im letzten Jahr wurde bei mir die Schilddrüse entfernt,da ich unerkannterweise 11 Jahre an Morbus Basedow erkrankt war und hier auch die ganze zeit sämtliche Symptome,u.a. Globusgefühl , vorhanden ,diese aber auf die Psyche geschoben worden sind.Damals fing es schon an,daß ich bestimmte Sachen wie z.B. Nüsse u.s.w. nur schwer schlucken konnte.Wir hatten gehofft,das dies auch der Grund der Schluckstörung war.Doch leider gab es nach der Op keine Besserung.Ich leide inzwischen sehr unter diesem Zustand,da es ja nicht nur Lebenserhalt,sondern auch soziales leben ist.Essen gehen mit Familie oder Freunde geht überhaupt nicht,wie denn auch.
Untersuchungen wurden folgende gemacht: Gleich zum Anfang Magenspiegelung,hierbei wurde eine kleine axiale Hiathushernie und reflux? festgestellt,wobei ich den Reflux erst heute richtig bemerke.Therapie mit Tabletten ergebnislos.ja das war es eigentlich.Mehr wird auch auf drängen hin nicht gemacht.Es wird einfach hingenommen.Was kann ich tun?

Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

wir empfehlen Ihnen, zunächst einen Ösophagusbreischluck machen zu lassen. Bei dieser Untersuchung kann man erkennen, wie der Schluckakt abläuft und man kann dann Störungen feststellen. Ergibt sich dabei keine Besonderheit, empfehlen wir noch, einen HNO-Arzt aufzusuchen. Bleibt auch hier die Ursache im Dunkeln, gehen Sie bitte zu einem guten Neurologen. Haben Sie mit allem keinen Erfolg, melden Sie sich bitte nochmals bei uns. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.

Nächster Erfahrungsbericht zu Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: