Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

05.12.2008:

Erfahrungsbericht zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Link zum Fachartikel Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Im Januar hatte ich das erste mal eine Bauchspeicheldrüsenenzündung, die erst nach meinen Beschwerden ( starke Schmerzen in der Magengegend und Ausstrahlung im gesamten Rückenbereich), die ich fast eine Woche ausgehalten habe, durch ein CT festgestellt wurde.
Mein Hausarzt sagte ich sollte mein Alkoholproblem in den Griff bekommen. Ich trinke täglich zwei Weißbier, manchmal auch drei, aber immer erst nach 19 Uhr, sozusagen zum Tagesabschluß.
Vor einer Woche bekam ich wieder dieselben beschwerden und bin dann nach drei Tagen fürchterlichen Schmerzen ins Krankenhaus gegangen.
Man machte wieder ein CT und jetzt wurde eine chronische Bauchspeicheldrüsenenzündung festgestellt. Im Bauchspeicheldrüsengang befinden sich auch Gallensteine, die aber nichts ausmachen, so der Arzt. (Vor 18 Jahren wurde ich schon an der Galle opperiert und mir die Galle entfernt).
Beim Entlassungsgespräch sagte mir der behandelnde Arzt ich könne alles essen was ich möchte, auch Fette sachen, denn mein Körper sagt mir schon was er braucht. Nur darf ich keinen Alkohol mehr trinken, auch keine Pralinen in denen Alkohol drin ist, da meine Bauchspeicheldrüse keinen Alkohol verarbeiten kann. Ist das möglich das ich alles essen kann nur eben keinen Alkohol nicht mehr trinken darf? Kann es auch sein das man solche Koliken auch bekommt wenn man viel stress und ärger hat.
Und noch eine Frage: Meine Großmutter hatte schon Probleme mit der Galle und ständig mit der Bauchspeicheldrüse und meine Mutter hatte auch Gallensteine und mußte operiert werden. Ist das auch vererblich?
Ich bin also seit gestern wieder aus der Klinik entlassen, muß keine Medikamente einnehmen, trinke jetzt sehr viel Kräutertee (kein Bier mehr) und bin guter Dinge das ich es auch durchhalten werde, denn diese Schmerzen wünsche ich wirklich niemanden.
Ich wäre Ihnen dankbar wenn sie mir auf meine Fragen antworten würden.

Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

regelmäßiger Alkoholkonsum ist der häufigste Grund für eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung. Gallengangssteine können eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung . Eine genetische Diposition scheint sowohl für Steine als auch für eine chronische Pankreatitis vorzuliegen. Die vererbbare Form der Pankreatitis kann man durch Feststellung eines Gendefektes im kationischen Trypsinogen - Gen diagnostizieren. Man nimmt an, dass neben Alkohol auch Eiweiß und Fett additiv eine Auswirkung auf eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung haben. Dies ist jedoch unseres Wissens noch nicht bewiesen. Sowohl bei der akuten als auch bei der chronischen Pankreatitis ist das Meiden von Alkohol entscheidend. Dass Ihnen das gelingt wünscht Ihnen

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Nächster Erfahrungsbericht zu Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: