Startseite / Krankheiten und Behandlung / Nierenerkrankungen / Nierensteine

Nierensteine

14.02.2008:

Erfahrungsbericht zum Thema Nierensteine

Link zum Fachartikel Nierensteine

Liebes Biowellmedteam,
es liegt mir ein schwerer Stein auf dem Herzen.
Meine Mutter wurde kurz vor Weihnachten in Krankenhaus eingeliefert, ihre Niere war durch einen Stein gestaut und sie war septisch, außerdem hatte sie einen Blutdruck von 50/30 und war bereits mehr bei den Toten als bei den Lebenden...
Der Stein wurde entfernt und sie bekam eine Schiene und lag danach mehrere Tage auf der Intensivstation. Es war eine furchtbare Zeit für mich.
Leider war es nicht der einzige Stein und sie muss nochmal operiert werden. Die Ärztin sprach davon, dass sie einen kleinen Schnitt bekommt und auf diese Weise der Stein entfernt wird. Jetzt habe ich mal etwas im Internet gesucht und einige Methoden gefunden, wie Steine entfernt werden können. Und bin auf die Percutane Nephrolithotomie (PCNL) gestoßen. Bei dieser Methode wird ja ein kleiner Schnitt gemacht und ich denke dass es bei ihr gemacht wird.

Vor genau 20 Jahren wurde meiner Mutter schonmal ein Stein entfernt jedoch mit Stoßwellen und es waren furchbare Schmerzen und sie hat Angst davor, dass sie wieder so leiden muss. Aber die Ärztin hat ja gesagt, dass der Stein aufgrund der Größe operativ entfernt werden muss.

Nun wüsste ich gerne, wie gefährlich oder schmerzhaft diese Methode ist oder ob andere Methoden für sie in Frage kommen würden. Ich mache mir wirklich ganz schlimme Sorgen.
Meine Mutter muss am Montag ins Krankenhaus und wird wahrscheinlich am Dienstag operiert...

Vielen Dank im Voraus.

Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

wir können naürlich aus der Ferne nicht sagen, ob es eine andere Möglichkeit der Steinentfernung für Ihre Mutter gäbe. Vermutlich würden dann jedoch die Ärzte nicht operieren. Jede Operation hat eine Reihe von Operataionsrisiken wie z. B. Infektion, Blutung, Verletzung von Organen und Gefäßen, Narkoserisiko etc. Dies trifft ebenso für die Operation Ihrer Mutter zu. Darüber wird sie auch aufgeklärt. Die Schmerzen sollten nach der Operation nicht so schlimm sein, denn Ihre Mutter kann jederzeit Schmerzmittel verlangen und sollte Ihre Schmerzen auch den Ärzten gegenüber äußern und auch über Ihre Angst sprechen, damit man ihr helfen kann. Es ist immer viel besser, das bereits im voraus zu besprechen. Bei der Stoßwellentherapie werden die Steine zertrümmert und gehen auf natürlichem Wege ab, was zu starken Schmerzen führen kann. Das ist bei der Operation anders. Und man darf natürlich nicht unerwähnt lassen, dass man nicht ohne Grund operiert. Sie haben selbst die Komplikationen gesehen, die auftreten können, wenn man nichts tut. Sie können Ihrer Mutter am meisten helfen, wenn Sie ihr Mut zusprechen und ihr beistehen und Sie können natürlich nochmal mit den Ärzten besprechen wie dringlich die Operation ist. Auch sollten Sie klären, welche Ursache die Steinbildung hat, damit man vielleicht in Zukunft diesbezüglich vorbeugen kann. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Mutter von Herzen, dass alles gut geht. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Nierensteine.

Nächster Erfahrungsbericht zu Nierensteine.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Nierensteine

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Nierensteine

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: