Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

18.02.2021:

Erfahrungsbericht zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Link zum Fachartikel Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Hallo,

am 7.1.21 wurden mir Blutwerte abgenommen aufgrund eines Antikörpertests COVID-19, da ich im November Corona hatte.

Warum auch immer hat mir meine H.Ä. die Lipase Werte mit abgenommen, die bei 81 lagen. Ich wusste überhaupt nicht was das für Werte waren, bis ich schließlich im Internet recherchiert habe. Somit ging dann meine Angst los. Auch meine Leberwerte waren leicht erhöht. Dazu muss ich aber jetzt auch offen sagen, dass ich die letzten 2 Jahre viel Alkohol getrunken habe und fettig gegessen habe.
Nach diesen Werten habe ich natürlich sofort den Alkohol komplett weg gelassen (traue mich nicht mal ein Bier zu trinken).

Ich bat meine H.Ä. weitere Untersuchungen vorzunehmen, weil meine Angst stieg und stieg. Sie machte einen Ultraschall, nahm erneut Blut am 14.1. und am 22.1. ab. Da Ultraschall war völlig in Ordnung, BSD und auch die Leber und Galle. Der Blutwert Lipase vom 14.1.21 war wieder von 81 auf 40 gesunken, der Blutwert Lipase vom 22.1. war auch im Normalbereich von 44.
Auch die Elastase im Stuhl war in Ordnung mit einem Wert von 350.

Trotzdem wollte ich ein CT vom Abdomen haben, nach längerem Zögern bekam ich eine Überweisung und ging ins CT Abdomen, bekam ein Kontrastmittel. Es war alles in Ordnung, ein unauffälliges CT, auch keine entzündlichen Prozesse.

Meine Ärztin überwies mich noch zur Magen- und Darmspiegelung. Zwölffingerdarm ohne pathologischen Befund. Biopsie Antrum Magen eine geringe C-Gastritis mit foveolärer Hyperplasie (mit Gastritis habe ich aber schon über mehrere Jahre zu tun). Biopsie Corpus Magen geringe chronische Gastritis. Im Darm Biopsie 2 Polypenknospen hyperplastisch.

Symptome habe ich bis auf Völlegefühl und ab und zu leichte Oberbauchschmerzen keine.

Ich bekomme die Gedanken nicht mehr aus dem Kopf das ich in den nächsten Jahren oder schon früher vielleicht an der Bauchspeicheldrüse erkranke. Und das alles nur weil die Lipase bis jetzt nur einmalig gering erhöht waren.

Was kann es gewesen sein, dass die Lipase einmalig leicht erhöht waren? Kann es sein, dass, wenn man zu viel Fett und Alkohol zu sich genommen hat, diese mal kurzfristig hoch gehen?
Ich bedanke mich bei Ihnen im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
P. L.

Liebe P.L.,

ja, durchaus. Die Organe mögen es nicht, wenn wir sie mit Alkohol und Fett beschießen. Das haben Sie ja bereits erfolgreich geändert. Wir empfehlen, das auch beizubehalten. Ansonsten gibt es keinen Grund für Angst. Die Werte können sich durch vieles kurzfristig erhöhen. Es kann auch die Entzündung durch Corona eine Rolle gespielt haben. Da kann man nur spekulieren. Lassen Sie den Wert einfach in 3 Monaten wieder kontrollieren und steigern sich nicht in eine Angst hinein, denn diese ist weitaus schädlicher für die Gesundheit. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Nächster Erfahrungsbericht zu Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: