Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

12.01.2021:

Erfahrungsbericht zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Link zum Fachartikel Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Hallo meine Lieben!!
Vielen Dank für eure tolle Arbeit ❤

Ich habe seit über 10 Jahren erhöhte lipasewerte , ganz ganz selten minimale Schmerzen die wirklich absolut auszuhalten waren. Mitte Oktober habe ich stärkere Beschwerden bekommen und bin zum Arzt gegangen. Im MRCP fand man entzündliche Veränderungen. Der Arzt tippt auf eine Autoimmunpankreatitis Typ 2. (Igg4 nicht auffällig) allerdings habe ich auch ein inkomplettes Pankreas divisum. Seit dem 1.12 nehme ich 60 mg Cortison, alle zwei Wochen verringert es sich um 5mg, momentan auf 25 mg. habe am 13.11 einen mrcp gehabt und am 28.12 noch mal ein MRT Abdomen. Im November war der bauchspeicheldrüsenschwanz volumenvermehrt und aufgetrieben, also vergrößert um 4 cm. Ende Dezember sah die Bauchspeicheldrüse schmale aus, Entzündung wahrscheinlich rückläufig, nur noch 3 cm vergrößert. Ich kann mit den Zahlen gar nichts anfangen. Ist das eine massives Schwellung oder eine kleine Entzündung? Kann man wohl davon ausgehen dass die Entzündung weiter schrumpft oder kann sie wieder neu aufflammen? Ob das kortison die Schwellung jetzt verringert hat, weiß ich leider nicht. Meine Beschwerden wurden erst nach 3,5 Wochen besser (nicht weg). Ich habe gelesen dass bei vielen kortison schon nach wenigen Tagen anschlägt. Wie sind eure Erfahrungen? Vielleicht kommen die Entzündungen auch durch das inkomplettes Pankreas divisum oder was ganz anderes. Ich habe noch immer Oberbauchbeschwerden, vor allen Dingen wenn ich meinen Bauch berühre. Ist das unter Cortisonbehandlung normal?

Dann lese ich immer dass Menschen mit chronischer Pankreatitis ganz ganz schlimme Schmerzen haben. Gibt es auch welche die nur ab und zu oder gar keine Schmerzen haben? Ich habe Angst, dass ich nie wieder beschwerdefrei bin!!


Mein Arzt meinte dass meine lebenserwartung nicht eingeschränkt ist. Im Internet stehen überall andere Sachen und ich kann es mir manchmal nicht vorstellen dass eine Entzündung eines so wichtigen Organs nicht die lebenserwartung verringert. Könnt ihr mir was dazu sagen? Sorry für den langen Text.


Liebe Grüße H.

Liebe H.,

danke für Ihre positive Rückmeldung. Zu Ihren Beschwerden im Bauch: Kortison kann z.B. Magenprobleme verursachen. Sie sollten Ihre Probleme mit Ihrem Hausarzt besprechen. Ihre Diagnose ist bis jetzt nur eine Verdachtsdiagnose. Die Verkleinerung des Pankreas unter Therapie könnte für die Diagnose sprechen. Man sollte jedoch auch die Lipasewerte unter Therapie kontrollieren. Ein Pankreaselastasetest im Stuhl wäre ebenso sinnvoll wie eine Untersuchung der Immunglobuline. Eine chronische Pankreatitis macht meist wenig Schmerzen, nur, wenn sie akut wird. Bevor die Diagnsoe nicht absolut klar ist, kann man natürlcih zu einer Prognose nichts sagen. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Nächster Erfahrungsbericht zu Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: