Startseite / Krankheiten und Behandlung / Rheumatische Erkrankungen / Morbus Behcet

Morbus Behcet

27.01.2016:

Erfahrungsbericht zum Thema Morbus Behcet

Link zum Fachartikel Morbus Behcet

Ich bin 15 Jahre alt (weiblich) komme aus Deutschland- Baden-Württemberg.Seit heute ist es mittlerweile fast ein halbes Jahr wo die Ärzte forschen was ich habe. Bei mir fing alles mit erythema nodosum an, was schließlich ein Symptom bei Behçet ist aber keiner wusst was ich habe auch die Ärzte nicht. Dann ging es weiter mit den Aphten im Mund und im Genitalbereich...einfach nur schmerzhaft.Schmerzmittel durfte ich nicht nehmen weil man nicht sicher war wie ich darauf wohl reagiere. Schwäche Gefühl hatte ich auch, nicht mal zur Schule gehen konnte ich. Nun, dieser Schub ging vorbei als ich die Pille absetzte, dann war allen klar- ja die Pille vertrage ich nicht darf auch nie wieder eine nehmen. Mir gings wieder super bis vor einem Monat wo alles wieder anfing nur noch um einiges Schlimmer, ich konnte nicht mehr essen weil ich mich jedes mal übergeben musste, habe auch deswegen bis zu10kg abgenommen. So jetzt ist zur Auswahl das ich entweder Morbus Crohn oder Morbus Behçet habe also das meinen die Ärzte. Ich kann erst behandelt werden bis sie das rausgefunden haben. Ich bin so schwach und hab solche schmerzen und sie nehmen mich immer noch nicht in die Uniklinik auf...wieviel muss man denn ertragen? Ich warte schon seit Monaten das sie mich endlich therapieren bzw endlich mal aufnehmen

Liebe Leserin,

leider kennen wir dieses Problem und sind selbst davon betroffen, weil wir oft keinen Therapieplatz für unsere Patienten bekommen. Wir können nur die Bevölkerung sensibilisieren, sich dagegen zu wehren.
Ihnen persönlich können wir empfehlen, sich an einen guten Internisten zu wenden. Morbus Crohn kann man ja relativ schnell durch eine Darmspiegelung diagnostizieren(geht auch alternativ in einer "normalen" Klinik). Dann sollte man einen Pathergie - Test machen z.B. bei einem Hautarzt. Wir wünschen Ihnen von Herzen gute Besserung. Geben Sie nicht auf. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Morbus Behcet.

Nächster Erfahrungsbericht zu Morbus Behcet.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Morbus Behcet

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Morbus Behcet

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: