Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

31.12.2015:

Erfahrungsbericht zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Link zum Fachartikel Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Hallo,

habe schon einige Mal hier nach Hilfe angefragt. Bei mir wurde ja eine chronische Pankreatitis 2012 festgestellt. Seither immer mal wieder Probleme mit dem Magen oder Bauch an sich. Im Februar 2015 wurde alles nochmals in der Pankreasklinik Bochum mit ct, mit, MRCP, Magenspiegelung und im Dezember 2014 mit Endosonographie untersucht. Gleiche Diagnose und keine Veränderungen zu Mrt vom 2012, 2011 und 2007. Eine Gastritis mit Hämatin wenig und Punkten wurde festgestellt. Auch eine Refluxösophagitis wurde festgestellt.

Seit einigen Wochen habe ich aber wieder extrem Probleme mit dem Bauch (manchmal ein Gefühl bis in den Hals hoch). Kein brennen, aber mal Druck unter dem Brustbein, mal Völlegefühl, mal Nüchternschmerzen, mal Kloß oder Steingefühl im Magen, mal das Gefühl richtig durchatmen zu müssen etc.

Ich selber lasse immer mein Blut testen. Im September Cea, ca19-9 und ca72-4, lipase, Amylase alles ok. Stuhl m2-PK ist ok. Stuhl Elastase war in Bochum im Februar bei 178. Stieg dann immer weiter an und war Monatelang über 500. Calprotectin bei unter 50. Im Juli Calprotectin mal bei 178. Am 16.12. bei 128 und 2 Tage später bei 576. So einen hohen Wert hatte ich noch nie.

Ich habe gelesen und da stand auch Magenkrebs. Letzte Spiegelung des Magen war ja Februar 2015 und Darm 2012.

Ist das nun Magenkrebs? Oder erzeugt die Pankreas diese Werte wegen der chronischen Pankreatitis?

Lieber F.,

bei Pankreasinsuffizienz steigt der Calprotectinwert nicht an. Allerdings kann er bei entzündlichen Prozessen wie z.B. Magenschleimhautentzündung erhöht sein. Als allgemeine Screeningmethode ist er ebenso ungeeignet wie die Tumormarker. Da man erst im Februar eine Magenspiegelung durchgeführt hat und dabei eine Gastritis festgestellt wurde, ist es eher unwahrscheinlich, dass Sie jetzt Magenkrebs haben. Ihre Beschwerden sollten jedoch behandelt werden und eine Kontrolle bei Nichtansprechen der Therapie ist notwendig. Wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Nächster Erfahrungsbericht zu Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: