Startseite / Krankheiten und Behandlung / Lungenerkrankungen / Bronchialkarzinom

Bronchialkarzinom

15.01.2015:

Erfahrungsbericht zum Thema Bronchialkarzinom

Link zum Fachartikel Bronchialkarzinom

Ich möchte einigen die Angst nehmen vor Pancoast-Statistiken, daher hier meine Geschichte: (weibl. Bj. 1955 Raucherin)

3 Tage 10.2008) vor meinem Urlaub bekam ich die Diagnose:
Pancoast-Tumor/Bronchial-Ca ... er war 4 cm. Da mir nicht einmal der Begriff Krebs sondern Raumforderung genannt wurde und ich damit nichts anfangen konnte, bin ich trotzdem für 3 Wochen in den Urlaub gefahren. Als ich wieder kam, war der Krebs schon an der Halsschlagader.
Ich bekam sofort Chemo und Bestrahlung.
Ende 02.2009 wurde ich dann in BS operiert, wobei man mir auch die Lymphknoten entfernte. 4 Monate später bekam ich wieder eine adjuvante Chemo und Tarceva.
Nur zur Info: keiner hat geglaubt, daß ich es trotz allem schaffe. Nun - ich habe das erste Jahr überstanden und mir dann einen Minijob gesucht, um wieder normal zu leben.
Heute - nach über 6 Jahren lebe ich immer noch, trotz Statistik und gehe meinem Minijob immer noch nach.
Also nicht aufgeben.

So - jetzt habe ich aber an biowellmed eine Frage, dazu diese Informationen:
Dann - 3 Jahre später 08.2012 ein Rezidiv am Lungenrand unter dem Brustbein. Wieder Chemo und Bestrahlungen, die punktuell waren. Ok - wieder alles in Ordnung bis auf einen Hohlraum in der Lunge.
Dann pünktlich 09.2013 gleich daneben wieder einen Tumor mit 2 Metastasen knapp darunter in der Lunge. Wieder Chemo bis 01.2013 - Bestrahlungen waren nicht mehr möglich. Danach Wieder Entwarnung - alles ok bis auf den neuen Hohlraum, der sich mit dem anderen verbunden hat (Größe: 5,2 cm).
und aller guten Dinge sind drei: wieder Ende Aug. 2014 an gleicher Stelle - allerdings so 180 Grad um den Hohlraum - einen Tumor lt. Bericht ein PAP-Klasse V Adenocarcinom.
Ich bekomme z.Zt. wieder Chemo und meine Frage lautet:
Kann es sein, daß auch Krebs chronisch ist und regelmäßig wieder kommt? Ich habe die letzte Chemo noch gar nicht richtig verarbeitet und bekomme, wenn ich doch manchmal meine schwachen Momente habe, Dexa und B-Vitamine. Oder ist es die Vorstufe des Pancoast-Endes? Meine Ärzte halten sich da sehr bedeckt. Aber ich möchte mich doch lieber darauf einstellen.
Vielen Dank

Liebe Leserin,

wir gehen davon aus, dass Ihr erster Tumor auch ein Adenokarzinom war, dann muss man bei den Folgetumoren von einem Rezidiv sprechen. Sie haben glücklicherweise Ihre Erkrankung entgegen aller Statistik immer wieder in den Griff bekommen. Das kann, muss jedoch nicht so weiter gehen. Eine Prognose können wir auch nicht stellen, sondern nur für Sie hoffen. Alles Gute weiterhin

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Bronchialkarzinom.

Nächster Erfahrungsbericht zu Bronchialkarzinom.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Bronchialkarzinom

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Bronchialkarzinom

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: