Startseite / Krankheiten und Behandlung / Lungenerkrankungen / chronisch obstruktive Lungenerkrankung = COPD

chronisch obstruktive Lungenerkrankung = COPD

26.06.2013:

Erfahrungsbericht zum Thema chronisch obstruktive Lungenerkrankung = COPD

Link zum Fachartikel chronisch obstruktive Lungenerkrankung = COPD

Sehr geehrtes Team BIOWELLMED,

hier ich mein Bericht und auch einige Frage an Sie. Ich bitte Sie ganz ganz herzlich um eine Antwort!

ich, weiblich, 44, 170cm, 64 kg. Ex-Raucherin (15 Jahre, ca. 10 bis 15 Zigaretten pro Tag => entspricht ca. 10 bis 11 Packungsjahre).Seit 13 Jahren rauche ich nicht mehr und führe eine gesunde Lebensweise. Alpha-Antitrypsin normal, eine mäßige Hyperreagibilität der Bronchien nachgewiesen (Provokationstest), IgE normal, keine relevanten allergischen Reaktionen beim Allergie-Pricktest, Phadiatop nutritiv Null, bei der Geburt Milchschorf, Atopie (leichte Neurodermitis), meine Mutter litt an Asthma, mein Vater hat Allergien. Mein Antistreptolysintiter ist erhöht =356. Neigung zum Eisenmangel. Herzklappeninsuffizienz Gr. I mitrale und Gr. I trikuspidale. Seit Monaten erhöhte Eosinofile trotz präventiver Wurmbehandlung =19.

Symptome:
Beim Treppensteigen (besser gesagt gleich nach dem Treppensteigen) Atemnot, starke Kurzatmigkeit beim Bergaufsteigen, ab und zu Kurzatmigkein auch in Ruhe. Oft Kurzatmigkeit nach dem Bücken, aber kurz. Oft habe ich nach dem Essen Hustenreiz, Kitzel im Rachen, Schleim im Hals, Kurzatmigkeit. Dabei rinnt oft die Nase wässrig! (nach dem Essen oder während des Essens). Das vergeht aber nach ca. 15 Min. von selbst. Eine Refluxkrankheit vom Arzt ausgeschlossen. Sonst ab und zu Hustenreiz und Kitzel im Rachen, kein Husten, in der Früh kein Husten, sauberes Atmen.
Im Jahr 2006 starke Grippe mit einer 2-Wochen-dauernder Lungenentzündung. Es erfolgte Antibiotikabehandlung. Sonst ein Paar Bronchitis im 2007 und 2008. Seit dem keine mehr.

Meine LuFu-Werte (pre und post nach 1 Hub Berodual):

IVC Pre 3,77 Post 3,95 % Soll 112 Post%Pre +5
ERV Pre 2,12 Post 1,08 % Soll 100 Post%Pre -49
IC Pre 1,65 Post 2,87 % Soll 110 Post%Pre +74
FVCex Pre 3,69 Post 3,72 % Soll 105 Post%Pre +1
FEV1 Pre 2,85 Post 2,95 % Soll 97 Post%Pre +4
FEV1/FVCex Pre 77,10 Post 79,53 % Soll 98 Post%Pre +3
FEV1/IVC Pre 75,42 Post 74,81 % Soll 92 Post%Pre -1
PEF Pre 7,82 Post 7,67 % Soll 110 Post%Pre -2

MEF75 Pre 6,81 Post 6,99 % Soll 117 Post%Pre +3
MEF50 Pre 2,99 Post 3,31 % Soll 78 Post%Pre +11
MEF25 Pre 0,89 Post 1,04 % Soll 57 Post%Pre +16

FIV1Pre 3,15 Post 3,59 % Soll 103 Post%Pre +14


TGV Pre 3,81 Post 3,33 % Soll 117 Post%Pre -13
TLC Pre 5,80 Post 6,30 % Soll 116 Post%Pre +9
PV Pre 2,02 Post 2,35 % Soll 133 Post%Pre +16
TGV/TLC Pre 66 Post 53 % Soll 102 Post%Pre -20
RV/TLC Pre 35 Post 37 % Soll 111 Post%Pre +7
IC/TLC Pre 34 Post 47 % Soll 98 Post%Pre +38

RAVtot kPa/l*s pre 0,03 post 0,02 %soll 5 Post%Pre -47
sRAVtot pre 0,12 post 0,05 %soll 6 Post%Pre -54

Meine PEF-Beobachtungen in 2 Wochen: max 9,22; min 7,35.

Mein FEV1 in Dynamik (Bestwerte POST):
im Jahr 2007: 3,26
im Jahr 2009: 2,91
im Jahr 2010: 3,19
im Jahr 2012: 3,01
im Jahr 2013: 3,05

Meine Fragen:
1) COPD oder Asthma? Oder beides?
2) RV 115% vor Broncholyse und komischerweise 133% nach 1 Hub Berodual. Warum verstärkt sich die Überblähung nach Broncholyse, anstatt zu senken?
3) Normal ist mein RV im Bereich 113-117%. Ist das eine relevante Überblähung?
4) Mein MEF25 beträgt nach Broncholyse 1,04 (57%). Bedeutet das, dass meine kleine Bronchien bereits zur Hälfte verengt sind?
5) Man sagt, dass ein niedriger MEF25 ganz typisch für Raucher ist. Meint man dabei gesunde Raucher oder bereits COPD-betroffene Raucher?

6) Wie schätzen Sie meine LuFu-Werte ein? Kann man eine Prognose daraus lesen?

Ich bitte Sie ganz ganz herzlich um eine Antwort!
Danke!
L.

Liebe L.,

Ihre Symptome wie Hustenreiz nach dem Essen und Kitzeln im Rachen sowie die Eosinophilie und Familienanamnese können auf Allergien hinweisen, auch wenn diese noch nicht gefunden wurden. Zumindest haben Sie eine bronchiale Hyperreagibilität. Eine einzige Lungenfunktion kann nicht zwischen Asthma und COPD unterscheiden, zumal nicht klar ist, ob Sie immer wieder eine normale Lungenfunktion haben(wie beim Asthmatiker ausserhalb des Anfalles). Hier entscheidet die Beobachtung und Anamnese. Der Unterschied im Residualvolumen vor und nach Broncholyse ist so zu deuten, dass die Werte immer schwanken und abhängig sind von der Mitarbeit des Patienten und anderen Faktoren. Es bestseht kein wesentlicher Unterschied. Von einer Lungenüberblähung spricht man bei einem Residualvolumen über 150 %. Bei Rauchern sind oft die Alveolen vernegt, dann ist bei Ihnen MEF 25 erniedrigt. Dann sind sie auch nicht mehr gesund, haben jedoch eventuell noch keine COPD. Ihre Lungenfunktion ist abgesehen von einer mittelschweren Obstruktion der kleinen Bronchien und Alveolen unauffällig. Unseres Erachtens steht im Vordergrund, eine weitere Schädigung zu vermeiden durch schnelle Therapie bei Infekten, Verzichten auf Rauchen, möglichst Schadstoffen ausweichen und wenn möglich Herausfinden, worauf Sie mit Symptomen reagieren. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu chronisch obstruktive Lungenerkrankung = COPD.

Nächster Erfahrungsbericht zu chronisch obstruktive Lungenerkrankung = COPD.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema chronisch obstruktive Lungenerkrankung = COPD

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema chronisch obstruktive Lungenerkrankung = COPD

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: