Startseite -> Startseite / Erfahrungsberichte / Fälle aus der Praxis / Galle und Gallenwege / Komplikationsfolgen einer Gallenblasenoperation

Komplikationsfolgen einer Gallenblasenoperation

Erfahrungsberichte zum Thema Komplikationsfolgen einer Gallenblasenoperation

Link zum Fachartikel Komplikationsfolgen einer Gallenblasenoperation

Neuester Erfahrungsbericht vom 23.11.2019:

Ich hatte eine Schrumpfgallenblase mit Steinen und Salmonellen enteritidis. Am 5.August 2019 wurde ich operiert. Zuerst versuchten sie es laparoskopisch, ging aber nicht, weil ich vor 4 Jahren schon mal an der Gallenblase hätte operiert werden sollen (Sepsis CRP 409 wegen Salmonellen in der Gallenblase. Weil der damalige Arzt von-Meyenburg-Komplexe mit Lebermetastasen verwechselt hat, wurde die Gallenblase belassen. Hatte zu viele Verwachsungen. Am 9. Aug. war die Narbe entzündet und der Arzt musste die Wunde 10 cm öffnen, um Eiter und Sekret abzulaseen. Am Montag darauf durfte ich mit der offenen Wunde nach Hause. Am Dienstag hatte ich solche Schmerzen und die Wunde sah schlimm aus. Der Arzt musste mir einen VAC-Verband machen und nach 10 Tagen brach auch der Rest der mehr oder weniger verheilten Wunde auf. (Ursache der Infektion: Salmonellen und Streptokokken.)Die 18 cm lange und bis zu 2,5 tiefe Wunde konnte nicht mehr genäht werden und ich bin immer noch an der Sekundärheilung.
Seit 25. September ist mir immer übel. Was mit dem Essen nichts zu tun hat. In der Nacht erwache ich ca 24 Uhr mit einer Schlechtattacke (ist wie erbrechen, nur kann oder muss man nicht). Organisch ist alles in Ordnung und der eine Arzt wollte den Magen spiegeln und mein Hausarzt hält mich für Depressiv und hat mir Temesta gegen die Schlechtattacken gegeben. Vielleicht kenne Sie sich aus mit grossen Narben fast in der Mitte des Leibes.

Liebe M.T.,

das ist wirklich eine schlimme Geschichte. Natürlich, große Wunden sehen wir oft. Bei Ihnen ist sicher die Infektion das Hauptproblem. Wunden, auch wenn sie groß sind, führen normalerweise nicht zur Übelkeit. Weshalb Ihnen schlecht ist, muss man heraus finden. Vielleicht hat die ganze Krankengeschichte Sie verständlicherweise in starken Stress versetzt, was durchaus Magenprobleme hervorrufen kann. Deshalb ist eine Magenspiegelung zur Sicherheit wohl kein Fehler. Klärt auch dies die Übelkeit nicht, muss man weiter suchen. Auch an eine Darmdysbiose nach Infektion muss man denken und vielleicht einen Aufbau der Darmflora diskutieren. Gute Besserung wünscht

Ihr Biowellmed Team


Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Komplikationsfolgen einer Gallenblasenoperation

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name

Email (optional)

Ort (optional)

Ihr Bericht

Anmerkungen:

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination

Bitte geben sie die Prüfziffer ein: