Startseite -> Startseite / Erfahrungsberichte / Krankheiten und Behandlung / Stoffwechselerkrankungen / Burnout Syndrom = chronische Stressfolgen

Burnout Syndrom = chronische Stressfolgen

Erfahrungsberichte zum Thema Burnout Syndrom = chronische Stressfolgen

Link zum Fachartikel Burnout Syndrom = chronische Stressfolgen

Neuester Erfahrungsbericht vom 31.10.2016:

ich bin 38 jahre alt. ich weiss nicht genau an was ich alles leide aber im moment habe ich einen steiffen nacken, ohrenschmerzen und kopfschmerzen, vor einem jahr hat es mit so einer enge im brustkorb angefangen, kurzatmugkeit folgte. beim lungenarzt wurde asthma festgestellt. ich habe 2 kinder die mich besonderest im ersten lebensjahr geforderz haben, eines war ein schreikind das andere hatte eine milcheiweissallergie zudem sind wir selbstständig und ich habe die letzten jahre oft dazu noch sehr viel gearbeitet. ich bin total perfektionistisch veranlagt und verlange sehr viel von mir dazu habe ich noch einen mann der mir gerne alle entscheidungen überlässt, in meinem grossen garten will ich alles perfekt haben, seit august geht aber gar nichts mehr ich bin völlig kraftlos und am ende. die schmerzen fressen mich auf meine gedächtnissleistung hat stark nachgelassen auch die belastungsgrenze, ich bekomme mittlerweile pschovarmaka wobei die schmerzen trotzdem da sind, die angstzustände die sich über jahre verdchlechtert haben sind dadurch weg! vielleicht haben sie mir ja einen tipp wie ich ausser mit schmerzmitteln meine schmerzen in den griff bekomme! vielen dank dafür

Liebe Leserin,

vor jeder Therapie steht eine gründliche Untersuchung(MRT HWS+Schädel, neurologische Abklärung). Allein mit Psychopharmaka und Schmerzmitteln werden Sie vermutlich nicht gesünder. Eine Psychotherapie wäre in jedem Fall sinnvoll, da Sie selbst erkennen, dass Ihr Anspruchsdenken ein Teil des Problems sein könnte. Daran sollten Sie mit Hilfe eines Therapeuten arbeiten. Vielleicht wären die Untersuchungen der Mitochondrienmedizin für Sie interessant, denn dort stellt man häufig Mangelzustände fest(wie z.B. Vitamin-Mineralstoffmängel etc.). Behebt man diese, sind oft keine Psychopharmaka mehr nötig. Lassen Sie sich auf alle Fälle helfen. Gute Besserung wünscht

Ihr Biowellmed Team


Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Burnout Syndrom = chronische Stressfolgen

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name

Email (optional)

Ort (optional)

Ihr Bericht

Anmerkungen:

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination

Bitte geben sie die Prüfziffer ein: