Startseite -> Startseite / Erfahrungsberichte / Krankheiten und Behandlung / Knochen- und Gelenkserkrankungen / Ballonkyphoplastik

Ballonkyphoplastik

Erfahrungsberichte zum Thema Ballonkyphoplastik

Link zum Fachartikel Ballonkyphoplastik

Neuester Erfahrungsbericht vom 18.06.2018:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mir vor ca.14 Tagen bei einem Sturz vom Fahrrad
den Lendenwirbel gebrochen. Nach 3 Tagen im Krankenhaus von
Kos (Griechenland) wurde mir ein Korsett angepasst. Ich habe
meinen Resturlaub mit Schmerzmittel einigermaßen beendet.

Jetzt in der Hunsrückklinik Simmern sagte man mir, daß Zement
eingespitzt werden soll, aber das könne nicht vor dem 10. Juli
geschehen.

Ich bin 70 Jahre und FAST wieder schmerzfrei.
Muss ich das Risiko einer Zementeinspritzung eingehen?
Wird hier nicht, wie bei einem normalen Knochenbruch, Gallus gebildet?
Seit dem Sturz wären bis zur Zementeinspritzung schliesslich
5 Wochen vergangen.

Mit freundlichem Gruß
E.F.

Lieber Herr F.,

keinesfalls müssen Sie. Ein Eingriff muss immer die Entscheidung des Patienten sein. Bei einem Wirbelbruch bildet sich periostaler Kallus, d.h. nur relativ geringer Kallus um die Bruchstelle herum, so dass der Wirbel im Normalfall seine ursprüngliche Höhe nicht mehr erreicht, was zu dauernden Schmerzen, Statikveränderungen, Nervenkompressionen etc. kommen kann. Abhängig von der Art des Bruches, muss man deshalb eine Ballonkyphoplastie diskutieren, wobei die Radiofrequenz - Kyphoplastie wohl zu besseren Ergebnissen führt. Die Vergangenheit zeigt(früher gab es dieses Verfahren ja nicht), dass man nicht unbedingt einen Aufbau durchführen muss. Deshalb ist es immer eine Einzelfallentscheidung, die von vielen Faktoren abhängt. Wir empfehlen Ihnen, nochmals in Ruhe mit Ihrem Chirurgen/Orthopäden zu reden, damit Sie erfahren, wie Ihr Bruch genau aussieht und was in diesem Fall das Beste ist. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team


  • Erfahrungsbericht vom 27.05.2014:

    Hi. Also bei mir wurde in einer konventionellen OP der ausgetretene Zemwnt fast vollständig entfernt. Habe zwar immer noch schmerzen bei bestimmten Bewegungen, aber es ist deutlich besser geworden. Ich wurde allerdings vor der OP darauf hingewiesen, dass...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Ballonkyphoplastik.
  • Erfahrungsbericht vom 10.05.2012:

    Bei meiner Mutter (84 Jahre) wurde ein Wirbelbruch (9 Wirbel) aufgrund Osteoorose festgestellt. Der Wirbelkörper ist laut Aussage des behandelnden Arztes - nachdem er die Bilder der CT gesehen hat - schon sehr platt gedrückt, sodas es laut seiner...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Ballonkyphoplastik.
  • Erfahrungsbericht vom 09.03.2012:

    Eine Freundin von mir hat vor einem Jahr an der Berliner Charitee eine Kyphoplastie OP an sich vornehmen lassen. Offensichtlich gehört sie zu den wenigen Patienten, bei denen diese OP nicht erfolgreich war. Sie leidet seitdem unter Dauerschmerzen. Alle...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Ballonkyphoplastik.
  • Erfahrungsbericht vom 04.11.2006:

    Am 28.09. d. J. hatte ich(73 Jahre) eine Kompressionsfraktur am LW 1. Wurde am 13. 10. d.J. in der Wesermarsch-Klinik Nordenham operiert. Nach ca. 6 Sitd. fast schmerzfrei und nach 4 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen. Die Kontrolluntersuchung(Röntgen) am 02.11....
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Ballonkyphoplastik.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Ballonkyphoplastik

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name

Email (optional)

Ort (optional)

Ihr Bericht

Anmerkungen:

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination

Bitte geben sie die Prüfziffer ein: