Startseite -> Startseite / Erfahrungsberichte / Krankheiten und Behandlung / Nerven- und Gehirnerkrankungen / Parkinson - Krankheit

Parkinson - Krankheit

Erfahrungsberichte zum Thema Parkinson - Krankheit

Link zum Fachartikel Parkinson - Krankheit

Neuester Erfahrungsbericht vom 10.05.2014:

Seit 2002 ist bei mir Parkinson diaknostziert worden. Da ich gut eingestellt bin, sind die Ausfälle nicht sichtbar, man sieht mir meine Krankheit nicht an. Ich tuhe auch sehr viel dafür,dass ich noch am Leben teilhaben kann.
Bei so viel Tabletten,die ich nehme, bleiben Magen und Darmprobleme nicht aus.Vor 1 1/2 Jahren mußte ich zur Darmspiegelung, als ich aufwachte, lag von der Ärztin ein Zettel' Domberiton sofort absetzen'. Ich folgte diesem Rat! Nun frage ich mich kann das die Ursache der In aktivität des Darmes, die zur OP führte.
Da diese OP nicht so reibungslos verlief wurde ich innerhalb 10 Tagen 3x operiert und ins künstliche Koma gelegt.
In der Aufwachphase konnte ich weder sprechen noch die Beine bewegen, außerdem mußte ich mich ständig übergeben.
Nach 3 Tagen sprach ich sehr Einsilbig und leise und fragte nach den Tabletten die ich bekomme.
Mir wurde gesagt,dass der Neurologe sämtliche Medikamente verändert hat. Ich nehme am Tag > 8mg Cabaseril
> 1mg Acilect
> 1,57mg Sifrol/ Redarttabletten
Ich habe am Abgrund meines Lebens gestanden, dies weiß ich erst seit dem ich wieder klar denken und handeln kann.
Kurz gesagt ist es ein Wunder,dass ich noch lebe.
Ich hatte auf der ITS:
> 220 Herzfrekwenz
Einen septischen Schock
> Lungenentzündung
> Bauchdeckenentzündung
> 40°C Fieber
> 15 L Wasser im Körper
> habe an Kurzatmigkeit gelitten
> war verwirrt,ängstlich und mißtrauisch( eigentlich bhin ich dass gar nicht!)
Dies war im Januar 2014, ich bin immer noch nicht gesund und möchte gern den Neurologen meine Meinung sagen,der mir das angetan hat. Ist das Ratsam? Eigentlich müßte der die Finger von Parkinsonkranken lassen.
Jeder Arzt bestätigt mir,dass nur mein starker Lebenswille mich gerettet hat.

Liebe(r) Leser(in),

wir können hierzu keine wirkliche Stellung nehmen, da wir weder Ihre Diagnose, noch den Grund für die Domoperidon - Einnahme, noch den Grund kennen, weshalb Ihr Arzt das Medikament verordnet hat. Generell darf das Medikament auch bei Morbus Parkinson verordnet werden, da es die Blut - Hirn - Schranke nicht überwindet und damit keine zentralen Nebenwirkungen auslöst. Es verursacht auch keinen akuten Bauch und kein Fieber. Deshalb sollten Sie sich zunächst mit Ihrem Hausarzt besprechen, was genau vorlag. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team


Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Parkinson - Krankheit

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name

Email (optional)

Ort (optional)

Ihr Bericht

Anmerkungen:

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination

Bitte geben sie die Prüfziffer ein: