Startseite -> Startseite / Erfahrungsberichte / Wellness / Anti Aging / Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS

Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS

Erfahrungsberichte zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS

Link zum Fachartikel Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS

Neuester Erfahrungsbericht vom 11.08.2018:

Hallo
Ich bin 18 Jahre alt und leide seit Ende letztem Jahr unter Haarausfall,fettige Haut/Haare,vermehrte Körperbehaarung und hin und wieder zu Pickeln,Akne habe ich auch

Es begann sehr plötzlich und habe gemerkt dass es sich vorne immer mehr zu einer Stirnglatze verbreitet. Jedoch muss ich sagen begann dass alles nach ca 3 Monaten,vor den 3 Monaten hatte ich ziemlich viel dauerstress familiärisch. Daraufhin bin ich zu meiner FA, machte einen Bluttest und stellte fest männliches Hormon erhöht, darauf verschrieb sie mir die Pille Maxim,welche die männlichen Hormone senken sollte. sie überwies mich zum Endokrinologe. Zu der stressigen Zeit habe ich leider 15 kg zugenommen und wog 85kg bei einer Körpergröße von 1.70. Bis dieses Jahr April habe ich es geschafft mein Gewicht auf 73 kg zu reduzieren und halte dies bereits.
Meine Werte vom 06.04.18 :
TSH 1,36
freies T3 : 3,6
freies T4 : 1,3
Anti-TPO: <10.0
CCRP:1,1
ACTH: 10,1
Cortisol: 10,1
DHEAS: 489
Transferrin:2,7
Eisen: 1728

Auffällig war der erhöhte DHEAS wert(normal bis 430) Mitte April habe ich die Pille Maxim abgesetzt aufgrund von Nebenwirkungen. am 02.07.18 wurde erneut ein bluttest beim Endo gemacht mit den Ergebnissen DHEAS hat sich normalisiert auf 425 (nah am Grenzbereich) ACTH :6,9 , Cortsicol:8,4 Eine Kontrolle erst wieder Anfang nächsten Jahres
Nun meine Frage: Kann es sein dass sich mein DHEAS Wert deswegen erhöht weil ich ein sehr stressiger Mensch bin? Ich war eine Woche vor dem 02.07 im Urlaub und konnte mich erholen,kein Stress. Am Wochenende zurückgekommen und direkt Montags am 02.07 die Blutabnahme und mein DHEAS Wert war noch im Normalbereich.
Ich rege mich leider sehr schnell über Kleinigkeiten auf , bestimmt mehr als 5mal am Tag und bin sozusagen im dauerstress ausgesetzt. Ich versuche momentan mich mehr zu entspannen und nicht gleich an die Decke zu gehen. Könnte das wirklich daran liegen?
Ich hoffe um Antwort und entschuldige mich für den langen Text.

Liebe T.,

Gewichtszunahme kann zu einer DHEAS - Erhöhung führen. Andere Ursachen können nur anhand einer Bestimmung aller Hormone erkannt werden. Stress reduziert DHEAS. Am ehesten führte bei Ihnen deshalb die Gewichtszunahme zur DHEA - Erhöhung und Ihre Gewichtsabnahme hat diese bereits wieder reduziert. Halten Sie weiterhin Ihr Gewicht, dann benötigen Sie vermutlich sonst keine Therapie. Von Vorteil ist es dennoch auf alle Fälle, Ihren Stresspegel zu reduzieren und Wege zu mehr Gelassenheit zu finden. Dies kann gelingen durch Sport, Yoga, autogenes Training, Meditation oder/und durch eine grundlegende Änderung der Lebenseinstellung. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team


Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name

Email (optional)

Ort (optional)

Ihr Bericht

Anmerkungen:

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination

Bitte geben sie die Prüfziffer ein: