Startseite -> Startseite / Erfahrungsberichte / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Erfahrungsberichte zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Link zum Fachartikel Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Neuester Erfahrungsbericht vom 11.12.2018:

Liebe B.,

der bittere Mund kann durchaus mit dem Reflux zusammenhängen. Da man
erst im April eine Gastroskopie durchgeführt hat, muss man das momentan
nicht nochmals machen(es sei denn, die Beschwerden bessern sich nicht).
Wir empfehlen Ihnen, kleine Mahlzeiten einzunehmen, auf Säuren(Kaffee,
Früchtetee, viel Obst, Süßigkeiten Essig etc.) momentan zu verzichten, bevorzugt Gemüse, Fleisch
und mageren Fisch zu verzehren mit etwas Kohlenhydraten wie Reis,
Kartoffeln, Nudeln und sich einen anderen Säureblocker verordnen
zu lassen und diesen konstant zu nehmen, eventuell in Ergänzung mit einem Prokinetikum.
Sprechen Sie Ihren Internisten oder Hausarzt bitte darauf an. Gute
Besserung wünscht

Ihr Biowellmed Team

Sehr geehrtes Biowell Team,


mein Hausarzt (Internist) weiß nicht mehr weiter und ich erst recht nicht. Bin Reflux Patientin in leichter Form und seit fünf Jahren wird eine chron. Gastrits, ebenfalls leichte Form mit Metaplasie festgestellt. Die letzte Magenspiegelung war Anfang Mai diesen Jahres, diesmal kam noch eine leichte Ösophagitis hinzu. Danach achtwöchige Einnahme von Esomeprazol 40 mg. Dann 6 Wochen Pause, danach nochmal 8 Wochen alle 1,5 Tage 20 mg Esomeprazol, da ich die Tabletten nicht so gut vertragen habe. Seit Anfang November leide ich nun unter einem bitteren Geschmack im Mund, mal mehr und mal weniger. Werte vom großen Blutbild waren vor zwei Wochen top, außer alkalische Phosphatase etwas niedriger als normal und Parathormon etwas erhöht (zuvor hatte ich das Calcium etwas zu niedrig). Ferritin niedrig-normal. Leber,-Nieren-und Schilddrüsenwerte ebenfalls top. Ultraschall vom Bauch war auch unauffällig. Beim HNO Arzt war auch nichts auffällig. Jetzt weiß ich einfach nicht mehr weiter, denn der bittere Geschmack ist relativ einschränkend und macht mir Sorgen. Könnte sich da gerade was Ernstes im Bereich Speiseröhre, Magen oder Bauchspeicheldrüse entwickeln?? Oder woran könnte das sonst noch liegen? Entschuldigen Sie bitte den langen Text. Bin verzweifelt. Viele Grüße


Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name

Email (optional)

Ort (optional)

Ihr Bericht

Anmerkungen:

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination

Bitte geben sie die Prüfziffer ein: