Startseite -> Startseite / Erfahrungsberichte / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen / Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Erfahrungsberichte zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Link zum Fachartikel Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Neuester Erfahrungsbericht vom 11.10.2019:

Hallo Biowellmed-Team,
als Zufallsdiagnos wurde bei mir im Januar 2019 "chronische Pankreatitis" festgestellt. Zunächst mit dem Befund "Genese unbekannt", da ich keinen Alkohol trinke, kein Raucher bin, mich biologisch-dynamisch ernähre und seit ca. 20 Jahren Vegetarierin bin. Mein erhöhter Cholesterinwert (dokumentiert seit 2002) hat wohl zu der seit 2013 ansteigenden Steinbildung in der Gallenblase geführt. Auch im Ductus wirsungianus befand sich ein 4 mm flukturierendes Konkrement, was per ERCP inzwischen entfernt wurde. Auch die Gallenblase wurde im Juni 2019 operativ entfernt, obwohl sie nach Antibiotikagabe im Januar keinerlei Beschwerden machte. Sämtliche Blutwerte waren im Normalbereich, außer AP/mit Schwankungen um den Maximalwert, Cholesterin/zu hoch, LDL/zu hoch, HDL/zu niedrig. Auch eine Fettleber mit Zysten und ein harmloses Magengeschwür (nicht mehr da) wurde diagnostiziert.Außer der Gallenblase hat sich kein Organ bemerkbar gemacht - ich habe also keinerlei Beschwerden, einen guten Appetit, Verdauung und bin schmerzfrei. Ich war schon als Jugendlicher kein guter Futterverwerter, so dass ich stets schlank war. Durch die diesjährigen Hungerphasen(Verlust pro Untersuchung je 1 kg) und die Antibiotikagabe im Januar (Verlust 4 kg) habe ich leider 6 kg verloren, die nicht wieder zurückkommen wollen - lebe ja zuckerfrei und fettreduziert. Z.Zt. nehme ich ein paar homöopathische Mittel (Verschreibung durch Heilpraktikerin) zur Stärkung der Leber, der Bauchspeicheldrüse und Darm, sowie Flohsamschalen. Blutzuckerwertkontrollen sollen 1/2jährlich stattfinden.
Meine Frage: Was habe ich zu erwarten? Wie sieht die Zunkunft aus? Gibt es vergleichbare Fälle? Ich bin sehr verunsichert.
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Liebe Leserin,

wurde bei Ihnen schon die Pankreaselastase bestimmt? Anhand dieser lässt sich der Schweregrad der Pankreatitis einordnen. Dann kann man zur Bauchspeicheldrüse mehr sagen. Der erhöhte Cholesterinwert sollte ernst genommen werden. Hierzu zählt die Erhebung einer gründlichen Familienanamnese, um die Risiken einzuschätzen und eine Doppleruntersuchung der Halsschlagader, um zu erkennen, ob bereits Ablagerungen in den Gefäßen vorhanden sind. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team


Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Chronische Pankreatitis = chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name

Email (optional)

Ort (optional)

Ihr Bericht

Anmerkungen:

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination

Bitte geben sie die Prüfziffer ein: