Startseite -> Startseite / Erfahrungsberichte / Fälle aus der Praxis / Lebererkrankungen / Leberzirrhose, primär biliäre

Leberzirrhose, primär biliäre

Erfahrungsberichte zum Thema Leberzirrhose, primär biliäre

Link zum Fachartikel Leberzirrhose, primär biliäre

Neuester Erfahrungsbericht vom 11.09.2021:

Hallo zusammen,

Ich bin 28 Jahre alt und habe seit 2 Jahren starke Gelenkschmerzen, aller großen Gelenke. Diese sind warm tastbar, teilweise geschwollene und rot.
Jede Nacht schwellen mir meine Hände und Füße an und bleiben morgens für ca. 2 Stunden geschwollen. Während meiner Arbeit kann es auch passieren, das sie tagsüber anschwellen.
Meine Gelenkschmerzen sind jeden Tag vorhanden, Mal mehr und Mal weniger stark, weggehen tun sie nie. Wenn ein Schub stark einsetzt, verschwindet meine gesamte Lebensqualität. Ich kann nicht mehr die Treppe hoch und runter, kann kaum gehen und manchmal aus dem sitzen nicht mehr aufstehen. Auch habe ich einen trockenen Mund und trockene Augen. Mir juckt ständig meine Haut, an immer verschiedenen Stellen, obwohl ich keine trockene Haut und keine Exceme habe. Sobald ich mich an einer Stelle gekratzt habe, beginnt schon die nächste Stelle zu jucken.
Ich habe seit zwei Jahren eine Ärzte Odyssee hinter mir. Zu Beginn stellte man die Diagnose Rheumatoide Arthritis, ohne erhöhte Entzündungswerte im Blut zu haben. Als ich dann nicht richtig auf Mtx, Leflunomid und Sulfasalacin angesprochen habe, hat man das relativ schnell weggenommen und gesagt man beginne von vorne zu suchen. Zölliakie und andere Magen Darm Erkrankungen wurden auch schon ausgeschlossen durch eine Biopsie.
Bei vielen Blutuntersuchungen hat man den Antikörper AMA gefunden, die Titer Werte waren 1:320. Diesem hat man 1 Jahr lang keine Beachtung geschenkt. Darauf hat man mich jetzt in eine Autoimmunklinik geschickt, in welcher der AMA SUB bestimmt werden sollte.
Ich habe AMA M2. Zum Zeitpunkt der Blutabnahme hatte ich keinen Schub. Aufgrund der Wetterlage ist dieser wieder komplett da. Heute hat man mir gesagt, diesmal wären die Werte im Normbereich und sie wüssten nicht warum die Werte Mal erhöht sind und Mal nicht. Als ich fragte ob das mit der Intensität meiner Schübe zusammenhängen könnte, sagten sie dass das schon so seien. Sie jetzt aber immernoch nicht wüssten was genau ich habe. Hatte vllt jemand schon einmal solch eine Symptomatik oder hat Erfahrungen oder Ideen wo und was noch untersucht werden könnte. Ich weiß das ich mir das nicht einbilde, nur weiß ich langsam nicht mehr wer mir noch helfen kann. Ich finde auch keinen Arzt der Mal wirklich sucht. Es wird immer bloß eine Sache nachgesehen und dann wird man wieder weggeschickt.

Meine Schilddrüse würde schon vor vier Jahren aufgrund eine Morbus Basedow komplett rausoperiert. Die Werte sind unter der Gabe von LThyroxin 175 ug stabil. Außerdem nehme ich noch 5 mg Bisoprolol aufgrund von Herzryt Humusstörungen.

Danke schonmal im Voraus

Liebe*r Leser*in,

eine PBC kann man ausschließen, wenn die Cholestaseparameter normal sind. Das sollte man tun. Es gibt natürlich noch sehr viele andere entzündliche Gelenkerkrankungen bzw. rheumatische Erkrankungen. Diese auszuschließen ist Sache des Rheumatologen. IN Ihrem Fall sollten Sie sich einen versierten Rheumatologen suchen oder sich an einer rheumatologischen Universitätsklinik vorstellen. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team


Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Leberzirrhose, primär biliäre

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name

Email (optional)

Ort (optional)

Ihr Bericht

Anmerkungen:

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination

Bitte geben sie die Prüfziffer ein: