Suche
Close this search box.

Seminom

Ein ca. 35 jähriger Patient kommt mit Durchfall und Erbrechen zu uns und weist einen Druckschmerz im rechten Unterbauch auf. Wir vermuten einen Infekt, behandeln diesen und nehmen Blut ab. Bei der Blutuntersuchung zeigen sich sehr hohe Entzündungswerte, weshalb wir dem Patienten eine Kontrolle nach Abklingen seiner Beschwerden raten. Er meldet sich nicht mehr. Ca. 4 Monate später kommt er wieder zu uns mit ähnlichen Beschwerden, die jetzt jedoch heftiger sind und in den rechten Hoden ausstrahlen. Der Patient hat auch einen deutlichen Druckschmerz im rechten Unterbauch, weshalb wir ihn in die Klinik einweisen. Der Hoden selbst ist vom Tastbefund unauffällig und nicht schmerzhaft. Die Untersuchung in der Klinik ergibt ein metastasierendes Seminom des rechten Hodens mit Metastasen im Bauchraum, mediastinal und in der Lunge. Zunächst wird der Patient operiert, wobei man ihm den rechten Hoden entfernt und eine Prothese einpflanzt und auch die neben der Bauchschlagader gelegenen Lymphknotenpakete mit entfernt. Er weist somit ein Stadium TxN3M1a auf. Nach dem Angebot, eine Kryokonservierung seiner Spermien vorzunehmen, bekommt er eine Chemotherapaie nach dem PEB-Schema. Diese wird von ihm sehr gut vertragen und wir hoffen, dass der weitere Verlauf der Krankheit gut ist. Der Patient selbst ist zuversichtlich.

Ihr Bericht zum Thema Seminom

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.