Startseite / Krankheiten und Behandlung / Hals- Nasen- Ohrenkrankheiten / Nasenspraymissbrauch

Nasenspraymissbrauch

Fachartikel zum Thema Nasenspraymissbrauch

Kurz und bündig

Immer wieder erlebt man, dass Patienten wochenlang, monatelang oder sogar jahrelang Schnupfensprays verwenden, ohne die Ursache ihrer Luftprobleme ärztlich abklären zu lassen. Dabei kommt es bereits nach ca. 2 wöchiger Anwendung zu einer Abhängigkeit.

Komplikationen

Nicht immer ist nur die Nasenschleimhaut Schuld an dem Problem, keine Luft zu bekommen. Man kann Nasenpolypen haben, einen Tumor im Nasenbereich oder kann unter einer Allergie leiden. Wendet man dennoch unbedacht dauernd Nasensprays an, kommt es zu einer Gewöhnung, d. h. man bekommt keine Luft mehr durch die Nase, wenn man einmal kein Spray anwendet. Außerdem wird durch die gefäßverengende Wirkung der Schnupfensprays nach und nach die Schleimhaut geschädigt. Noch schlimmer ist, wenn eine bösartige Erkrankung dahinter steckt, die durch den Missbrauch des Nasensprays nicht erkannt und eventuell zu spät behandelt wird.

Feststellen der Erkrankung

Wenn man länger als 3 Wochen nicht richtig Luft durch die Nase bekommt, sollte man sich bei einem Hals – Nasen – Ohren – Arzt gründlich untersuchen lassen. Dies ist auch notwendig, wenn man bereits seit längerer Zeit Probleme mit der Nasenatmung hat und dauerhaft Nasensprays verwendet hat. Stellt dieser nichts fest, kann man eine Behandlung in Eigenregie versuchen.

Behandlung

Wichtig ist es, sich von seiner Sucht zu befreien. Dies kann man erreichen, indem man die Dosis der Nasentropfen oder Nasensprays langsam reduziert. Man kann die Menge reduzieren, man kann jedoch z. B. auch nur 1 Nasenloch tropfen, damit sich das andere regenerieren kann. Man bekommt dann immerhin noch aus einem Nasenloch Luft. Günstig zur Ausheilung ist die Nasenspülung mit Kochsalz (0,9 % wie dies dem eigenen Körperwassergehalt entspricht) oder Meersalz (gibt es bereits fertig in Nasensprayform). Diese Spülungen kann man mehrmals täglich anwenden, um die Schleimhaut der Nase zu befeuchten, bis sie sich regeneriert hat. Auch Dexpanthenolsalbe kann in die Nase eingeführt werden, um den Regenerationsprozess zu unterstützen oder eine pflanzliche mineralische Nasensalbe. Man darf nach Monate langem Missbrauch nicht gleich aufgeben, wenn man keinen Erfolg hat. Der Körper braucht Zeit zur Regeneration.

Erfahrungsberichte zum Thema Nasenspraymissbrauch

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 09.02.2011:

    Ich habe immer am Abend, bevor ich einschlafe das Problem, dass ich durch die Nase keine Luft bekomme. Am Tag habe ich das nicht.

    Daher nehme ich bevor ich einschlafte Nasensprey.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    auf Dauer sollten Sie das nicht tun. Lassen Sie bitte zunächst durch einen HNO - Arzt abklären, was Ihnen abends die Luft raubt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Nasenspraymissbrauch

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: