Startseite / Medikamentöse Behandlung / Herz und Gefäße / Blutverdünnung bei verschiedenen Erkrankungen

Blutverdünnung bei verschiedenen Erkrankungen

Fachartikel zum Thema Blutverdünnung bei verschiedenen Erkrankungen

Verschiedene Erkrankungen erfordern eine Blutverdünnung mit Phenprocoumon. Die Blutverdünnung muss regelmäßig überwacht werden, wobei sich die Einstellung nach den INR – Werten richtet. Die Tablettenmenge, die notwendig ist, ist individuell unterschiedlich und muss nach dem INR – Wert nach jeder Blutabnahme neu festgelegt werden. Eine konsequente Einhaltung der vorgeschriebenen Menge ist ebenso Voraussetzung für eine komplikationsarme Behandlung wie die regelmäßige Überwachung durch Blutkontrollen, die ebenfalls vom Arzt festgelegt werden muss. Untenstehend finden Sie die Einstellungsrichtlinien für diverse Erkrankungen:

  • eine lebenslange Blutverdünnung ist bei folgenden Erkrankungen notwendig (falls keine Einschränkung für die Behandlung aus anderer Ursache besteht):
  • Nach Herzklappenersatz oder nach wiederholten arteriellen Thromboembolien: INR – Zielwert: 3 – 4,5
  • Bei Erkrankungen der Herzklappen, Herzthromben, chronischem Vorhofflimmern, nach Herzinfarkt: INR – Zielwert: 2 – 3
  • Zur Vorbeugung eines erneuten Arterienverschlusses mindestens für 3 Jahre: INR Zielwert: 3-4,5
  • Zur Vorbeugung einer Beinvenenthrombose: INR – Zielwert: 1,5 – 2,5
  • Zur Behandlung und Verhütung einer erneuten Beinvenenthrombose oder einer Lungenembolie: INR – Zielwert: 2 - 3

Erfahrungsberichte zum Thema Blutverdünnung bei verschiedenen Erkrankungen

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 01.06.2014:

    Hallo,
    Da ich hier schon einmal Hilfe bekommen habe wende ich mich auch mit meiner nächsten Frage an euch.
    Ich nehme auf grund eines schlaganfalles marcumar. Da ich aber an der aorta eine erweiterung hab und aorteninsuffizienz wollte ich mir von den schüssler salzen die nr. 7 magnesium phosphoricum besorgen und nehmen. Kann ich das einnehmen trotz marcumar.
    Vielleicht hat hier ja jemand erfahrung damit.
    Danke für die hilfe
    Viele grüße
    S.

    Liebe S.,

    da wir im Einzelfall keine Beratungen durchführen können, bitten wir Sie, dies nochmals mit Ihrem Arzt abzuklären. Generell dürfen Schüssler Salze auch unter einer Marcumartherapie genommen werden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Blutverdünnung bei verschiedenen Erkrankungen

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: