Startseite / Krankheiten und Behandlung / Knochen- und Gelenkserkrankungen / Ballonkyphoplastik

Ballonkyphoplastik

Fachartikel zum Thema Ballonkyphoplastik

kurz und bündig

Mikroinvasive OP-Methode aus den USA seit 4 Jahren in Deutschland / nur 3 bis 5 Tage Krankenhausaufenthalt / Schmerzbefreiung bzw. –linderung / Krankenkassen übernehmen Kosten / sehr hohe Erfolgsrate / Auch für Patienten über 70 Jahre geeignet

SPEZIALZEMENT FIXIERT WIRBELBRÜCHE –
DIE NEUE METHODE „ BALLON-KYPHOPLASTIE “
RICHTET WIRBELSÄULE WIEDER AUF

4,8 Osteoporose-Kranke in Deutschland. Geschätzte Dunkelziffer liegt sogar bei 6 Millionen. Tendenz bei Männern steigt, bereits jeder 5 Mann in Deutschland ist von der Krankheit des schleichenden Knochenschwunds betroffen.
2,4 Millionen Menschen in Deutschland erleiden pro Jahr durch das chronische Knochenleiden äußerst schmerzhafte Wirbelfrakturen.

Die Wirbelsäule – gefährdet durch Unfälle und Sportarten

Frakturen im Bereich der Wirbelsäule gehören zu den besonders schmerzhaften Verletzungen. Nicht nur Osteoporose führt zu Wirbelkörperbrüchen. Auch bei Unfällen kommt es häufig zu Wirbelfrakturen. Ältere Menschen sind besonders gefährdet. Und natürlich haben Extremsportler ein erhöhtes Risiko, eine Wirbelkörperfraktur zu erleiden. Bei herkömmlichen Behandlungsmethoden ist meistens ein langer Leidensweg vorprogrammiert.

Mit Ballon-Kyphoplastie ein starkes Rückrat

Die Ballon-Kyphoplastie ist eine effektive Operationsmethode, die speziell bei Wirbelbrüchen – infolge von Osteoporose auch bei Patienten im hohen Alter oder nach Unfällen – in Deutschland seit 4 Jahren erfolgreich angewandt wird. Weltweit wurden über 165.000 Patienten an über 195.000 Wirbelkörpern bereits erfolgreich mit Ballon-Kyphoplastie behandelt. Auf Grund der sehr hohen Sicherheit dieses Verfahrens wenden immer mehr Deutsche Operateure diese Technik in ihren Kliniken an.

So funktioniert die Ballon-Kyphoplastie

Der Arzt nimmt einen schmalen, 1 cm kurzen Schnitt am Rücken vor und schafft einen sehr dünnen Kanal in dem gebrochenen Knochen. Ein kleiner, orthopädischer Spezial-Ballon wird durch den Kanal in den gebrochenen Wirbel eingebracht. Anschließend dehnt der Arzt den Ballon vorsichtig auf, um die ursprüngliche Höhe des eingesunkenen Wirbelkörpers wiederherzustellen. Der Ballon wird anschließend entfernt und im Wirbelkörper bleibt ein Hohlraum zurück. Dieser Hohlraum wird mit einem speziellen Knochenzement ausgefüllt, der den Knochen stützt und aufrichtet, die Fraktur stabilisiert und den Wirbel intakt hält. Diese Schritte werden parallel an beiden Seiten (links und rechts) des Wirbelkörpers durchgeführt. Nach ein bis zwei Tagen ist der Patient schmerzfrei bzw. schmerzreduziert und infolge der Operation kann die Wirbelsäule voll belastet werden, d. h. der Patient bewegt sich wie vor dem Bruch. Nach maximal 5 Tagen kann er die Klinik verlassen. Gemäß den persönlichen Angaben von Prof. Dr. Dr. Christian Kasperk vom Universitätsklinikum Heidelberg verlassen 60 % der Patienten die Klinik schmerzreduziert und 30 % sind schmerzfrei. Die Aussage von Chefarzt Dr. med. H. Jaksche von der Unfallklinik Murnau (siehe beigefügtes Interview) bezieht sich sogar auf 90 % seiner Patienten, die schmerzreduziert nach nur 5 Tagen die Klinik verlassen.

Heilerfolge, die auch die Krankenkassen überzeugen

Der Krankenhausaufenthalt bei einer konventionellen Operation beträgt im Durchschnitt 17,4 Tage. Das für den Patienten wenig belastende, minimalinvasive Verfahren der Ballon-Kyphoplastie reduziert den Krankenhausaufenthalt erheblich. 2 Tage nach der OP ist der Patient belastbar und beweglich wie ohne Bruch. Nach maximal 5 Tagen kann er das Krankenhaus schmerzfrei bzw. schmerzreduziert verlassen. Lange Liegezeiten im Krankenhaus und das dauerhafte Tragen eines Korsetts oder Mieders entfallen.

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Ballon-Kyphoplastie in vollem Unfang.


Indikationen – wann wird die Ballon-Kyphoplastie angewandt?

Die Ballon-Kyphoplastie stellt eine hervorragende Behandlungsmöglichkeit für Patienten dar, die folgende Indikationen aufweisen:

  • akuter oder chronischer und schmerzhafter Wirbelkörperbruch bei Osteoporose.
  • frische Fraktur eines Wirbelkörpers nach Unfall
  • pathologische Wirbelkörpereinbrüche bei Metastasen
  • Wirbelbrüche in Folge bösartiger oder gutartiger Tumoren im Wirbelkörper


Professor Dr. Dr. Christian Kasperk betont, dass im Prinzip das Verfahren in jedem erwachsenen Skelettsystem angewendet werden kann, aber nicht bei Kindern oder Adoleszenten. Welches Knochenzementmaterial eingebracht wird, ist bei Patienten unterhalb des 50. Lebensjahres aber die Frage: Plastik (PMMA Material) oder ein eventuell durch eigenes Knochengewebe sich langsam ersetzendes Material, ein sogenannter Biozement oder Calciumphosphatzement.
Professor Dr. Dr. Christian Kasperk vom Universitätsklinikum Heidelberg plädiert ferner: "Je früher die Ballon-Kyphoplastie nach einem Wirbelkörperbruch durchgeführt wird, umso größer die Chance, verlorene Wirbelkörperhöhe nach einem Sinterungsbruch mit Hilfe der Ballon-Kyphoplastie wieder aufzurichten und damit eine biochemisch kompetente Wirbelsäulenmorphologie zu erhalten. Die schmerzreduzierende Wirkung einer Ballon-Kyphoplastie tritt jedoch auch bei sehr alten und chronischen Schmerzen verursacht durch Wirbelkörperfrakturen auf, sodass auch in diesen Fällen eine Ballon-Kyphoplastie die Lebensqualität wiederherstellen kann. Dies wurde in unserer kürzlich erschienen Studie sehr deutlich, bei der wir solche chronische Schmerzpatienten mit alten Wirbelkörperfrakturen erfolgreich behandelten, indem sie weniger Schmerzen und eine bessere Mobilität aufwiesen, als konservativ behandelte Patienten."

Ihr Arzt hat bei Ihnen eine Wirbelkörperkompressionsfraktur diagnostiziert. Wirbelkörperkompressionsfrakturen können starke Rückenschmerzen verursachen, Ihre Beweglichkeit einschränken, zu einer Verformung Ihrer Wirbelsäule führen und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand beeinträchtigen. Die Ballonkyphoplastik ist ein chirurgisches Verfahren zur Behandlung dieser Probleme und ihrer Auswirkungen. Möglicherweise zieht Ihr Arzt die Ballonkyphoplastik für Sie in Erwägung.In dieser Broschüre wird erklärt, warum es zu einer Wirbelkörperkompressionsfraktur kommt und wie die Ballonkyphoplastik funktioniert. Diese Informationen unterstützen Sie dabei, eine fundierte Entscheidung hinsichtlich Ihrer Behandlung zu treffen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Die Hintergründe der Wirbelkörperkompressionsfrakturen

Wirbelsäulen (mit freundlicher Genehmigung der Kyphon Deutschland GmbH)

Fakten

Die Knochen Ihrer Wirbelsäule werden Wirbel genannt. Der vordere Teil jedes Wirbels heißt Wirbelkörper. Eine Wirbelkörperkompressionsfraktur tritt ein, wenn der Wirbelkörper bricht und kollabiert.

Ursache

Die meisten Wirbelkörperkompressionsfrakturen werden durch Osteoporose verursacht, eine Krankheit, die Ihre Knochen so sehr schwächt, dass sie leichter brechen

Folgen für Ihre Wirbelsäule

Bei einer Wirbelkörperkompressionsfraktur wird Ihre Wirbelsäule verkürzt und krümmt sich nach vorne. Dies führt zur Ausbildung eines Rundrückens, der so genannten Kyphose.

Wirbelkörperkompressionsfrakturen normaler Wirbelkörper (mit freundlicher Genehmigung der Kyphon Deutschland GmbH)

Konsequenzen für Sie

Wirbelkörperkompressionsfrakturen können äußerst schmerzhaft sein. Gehen, beugen, nach etwas greifen oder allgemeine tägliche Aktivitäten können Schwierigkeiten bereiten. Durch die Schmerzen sind Sie unter Umständen gezwungen, sich häufig auszuruhen, und halten eventuell sogar zu viel Bettruhe ein. Eine Kyphose kann chronische Schmerzen, Atemprobleme, Appetitverlust und Schlafprobleme verursachen.
Bei Patienten mit langfristigen Wirbelkörper-kompressionsfrakturen besteht ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende oder sogar tödliche Lungenprobleme

Die vier Schritte der Ballonkyphoplastik

Ehe es zur eigentlichen Behandlung kommt, werden Sie ärztlich untersucht. Zudem werden diagnostische Untersuchungen (wie z. B. Röntgen) durchgeführt, um die Wirbelkörperkompressionsfraktur(en) zu identifizieren, die Ihre Rückenschmerzen verursachen.Die Ballonkyphoplastik kann unter Vollnarkose oder Lokalanästhesie durchgeführt werden. Ihr Arzt wird mit Ihnen besprechen, welcher Narkosetyp am besten für Sie geeignet ist. Normalerweise dauert der Eingriff etwa eine Stunde pro zu behandelnder Fraktur.

gebrochener Wirbelkörper gebrochener Wirbelkörper (mit freundlicher Genehmigung der Kyphon Deutschland GmbH)

  • Der Arzt nimmt einen schmalen, 1 cm kurzen Schnitt am Rücken vor und schafft einen sehr dünnen Kanal in den gebrochenen Wirbel.

Ein Ballon wird eingebracht. (mit freundlicher Genehmigung der Kyphon Deutschland GmbH)

  • Ein kleiner, orthopädischer Ballon wird durch den Kanal in den gebrochenen Wirbel eingebracht.

Der Ballon wird aufgedehnt (mit freundlicher Genehmigung der Kyphon Deutschland GmbH)

  • Anschließend dehnt der Arzt den Ballon vorsichtig auf, um die ursprüngliche Höhedes kollabierten Wirbelkörpers wieder-herzustellen. Der Ballon wird entfernt, im Wirbelkörper bleibt ein Hohlraum.

Der Hohlraum aufgefüllt.

  • Dieser Hohlraum wird mit einem Knochenzement ausgefüllt, der den Knochen stützt, die Fraktur stabilisiertund den Wirbel intakt hält.

Diese vier Schritte werden auf beiden Seiten (links und rechts) des Wirbelkörpers durchgeführt. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie schnell Sie ihre täglichen Aktivitäten wieder aufnehmen können, wenn Sie nach Hause entlassen werden.

Schätzen Sie Ihre Risiken richtig ein

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es ein gewisses Risiko. Das Verfahren ist entsprechend konzipiert, um die Risiken so gering wie möglich zu halten. Trotzdem können Komplikationen auftreten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die möglichen Risiken der Behandlung und fragenSie ihn, ob die Behandlung für Sie in Frage kommt. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, daß die Therapie nicht für alle Patienten geeignet ist. Nur Ihr Arzt kann entscheiden, welche Behandlung für Ihren persönlichen Fall die beste ist.

Warum Ballonkyphoplastik

Die Ballonkyphoplastik hat folgende Funktionen:

  • unter Umständen sofortige Erleichterung oder sogar Behebung Ihrer Rückenschmerzen
  • mögliche Wiederherstellung der Mobilität
  • evtl. beibehalten einer aufrechten Haltung
  • sorgt für eine bessere Lebensqualität

Auswahl von Kliniken, die eine Ballon-Kyphoplastie durchführen

Universitätsklinik Aachen; Orthopädie (Dr. Weißkopf)
Universitätsklinik Heidelberg; Unfallchirurgie (Prof. Meeder); Sektion Osteologie (Prof. Kasperk)
Universitätsklinik Kiel Orthopädie (Dr. Prymka)
Universitätsklinik Ulm
Universitätsklinik Leipzig; Chirurgische Klinik und Poliklinik I (Dr. Blattert)
Universitätsklinik Mannheim; Unfallchirurgie (Dr. Voggenreiter) Universitätsklinik Freiburg
Berlin Charité Campus Benjamin Franklin; Unfallchirurgie /Wirbelsäulenchirurgie (Dr. Heyde)
BG Klinik Murnau; Neurochirurgie (Dr. Jaksche, Dr. Bierschneider) Waldklinikum Gera (Dr. Friedrich) Dortmund Unfallklinikum Nord (Dr. Schöttes)
Mülheim Ev. KH (Dr. Stavros)
Limburg St. Vinzenz; Unfallchirurgie (Dr. Hillmeier)
Lorsch Orthop. Klinik; Orthopädie Wirbelsäulenchirurgie (Dr. Borgulya)

Weitere Infos unter:
www.kyphoplastie.de
www.kyphon-eu.de

Erfahrungsberichte zum Thema Ballonkyphoplastik

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 18.06.2018:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe mir vor ca.14 Tagen bei einem Sturz vom Fahrrad
    den Lendenwirbel gebrochen. Nach 3 Tagen im Krankenhaus von
    Kos (Griechenland) wurde mir ein Korsett angepasst. Ich habe
    meinen Resturlaub mit Schmerzmittel einigermaßen beendet.

    Jetzt in der Hunsrückklinik Simmern sagte man mir, daß Zement
    eingespitzt werden soll, aber das könne nicht vor dem 10. Juli
    geschehen.

    Ich bin 70 Jahre und FAST wieder schmerzfrei.
    Muss ich das Risiko einer Zementeinspritzung eingehen?
    Wird hier nicht, wie bei einem normalen Knochenbruch, Gallus gebildet?
    Seit dem Sturz wären bis zur Zementeinspritzung schliesslich
    5 Wochen vergangen.

    Mit freundlichem Gruß
    E.F.

    Lieber Herr F.,

    keinesfalls müssen Sie. Ein Eingriff muss immer die Entscheidung des Patienten sein. Bei einem Wirbelbruch bildet sich periostaler Kallus, d.h. nur relativ geringer Kallus um die Bruchstelle herum, so dass der Wirbel im Normalfall seine ursprüngliche Höhe nicht mehr erreicht, was zu dauernden Schmerzen, Statikveränderungen, Nervenkompressionen etc. kommen kann. Abhängig von der Art des Bruches, muss man deshalb eine Ballonkyphoplastie diskutieren, wobei die Radiofrequenz - Kyphoplastie wohl zu besseren Ergebnissen führt. Die Vergangenheit zeigt(früher gab es dieses Verfahren ja nicht), dass man nicht unbedingt einen Aufbau durchführen muss. Deshalb ist es immer eine Einzelfallentscheidung, die von vielen Faktoren abhängt. Wir empfehlen Ihnen, nochmals in Ruhe mit Ihrem Chirurgen/Orthopäden zu reden, damit Sie erfahren, wie Ihr Bruch genau aussieht und was in diesem Fall das Beste ist. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 27.05.2014:

    Hi. Also bei mir wurde in einer konventionellen OP der ausgetretene Zemwnt fast vollständig entfernt. Habe zwar immer noch schmerzen bei bestimmten Bewegungen, aber es ist deutlich besser geworden.
    Ich wurde allerdings vor der OP darauf hingewiesen, dass...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Ballonkyphoplastik.
  • Erfahrungsbericht vom 10.05.2012:

    Bei meiner Mutter (84 Jahre) wurde ein Wirbelbruch (9 Wirbel) aufgrund Osteoorose festgestellt. Der Wirbelkörper ist laut Aussage des behandelnden Arztes - nachdem er die Bilder der CT gesehen hat - schon sehr platt gedrückt, sodas es laut seiner...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Ballonkyphoplastik.
  • Erfahrungsbericht vom 09.03.2012:

    Eine Freundin von mir hat vor einem Jahr an der Berliner Charitee eine
    Kyphoplastie OP an sich vornehmen lassen.
    Offensichtlich gehört sie zu den wenigen Patienten, bei denen diese OP nicht erfolgreich war.
    Sie leidet seitdem unter Dauerschmerzen. Alle...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Ballonkyphoplastik.
  • Erfahrungsbericht vom 04.11.2006:

    Am 28.09. d. J. hatte ich(73 Jahre) eine Kompressionsfraktur am LW 1.
    Wurde am 13. 10. d.J. in der Wesermarsch-Klinik Nordenham operiert.
    Nach ca. 6 Sitd. fast schmerzfrei und nach 4 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen. Die Kontrolluntersuchung(Röntgen) am 02.11....
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Ballonkyphoplastik.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Ballonkyphoplastik

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: