Startseite / Krankheiten und Behandlung / Infektionskrankheiten / Chikungunya - Fieber

Chikungunya - Fieber

Fachartikel zum Thema Chikungunya - Fieber

Kurz und bündig

Eine bisher fast unbekannte Infektionskrankheit breitet sich derzeit rasch aus. Betroffen sind bereits erste Deutsche, die aus Mauritius oder Reunion zurückkommen. Erstmals entdeckt wurde das Virus 1952 in Tansania. 2004 verursachte es eine Epidemie, die sich rasch von Kenia auf die Inselgruppe der Komoren und von dort nach Mauritius, Reunion (1/5 der Bevölkerung ist dort erkrankt, 77 Menschen sind vermutlich daran gestorben), Mayotte, Madagaskar und die Seychellen und derzeit auf Indien ausbreitete.

Ursache

Die Erkrankung wird durch das Chikungunya - Virus, ein Alphavirus hervorgerufen, das durch die Stechmücke Aedes aegypti übertragen wird, die auch Gelbfieber überträgt.

Wie kann sich ein Mensch anstecken?

Indem er von der Stechmücke gestochen wird, die mit ihrem Stich das Virus überträgt.

Beschwerden

Ca. 2-7 Tage nach dem Stich kommt es zu hohem Fieber bis 40 Grad Celsius. Häufig bestehen Schüttelfrost und Gelenkschmerzen und Gelenkschwellungen symmetrisch an den kleinen Gelenken. Nach 3 – 4 Tagen geht das Fieber zurück und steigt dann nochmals an, wobei es meist nicht mehr die ganz hohen Werte erreicht wie beim ersten Mal. Es bestehen starke Kopf- und Muskelschmerzen. Manchmal tritt ein rötlich-knötchenförmiger, juckender Hautausschlag auf. Die Krankheit dauert normalerweise ca. 1 Woche. Bei manchen Menschen bleiben die Gelenkschmerzen noch Monate lang bestehen. Bei Kindern kommt es häufig zu Erbrechen, Übelkeit oder einer Beteiligung des Zentralnervensystems. Bei Erwachsenen sind Hirnhaut oder Gehirnentzündungen selten, Todesfälle die Ausnahme. Auch über die Plazenta kann eine Erkrankung auf das Neugeborene übertragen werden, das dann an einer Hirnentzündung erkrankt.

Feststellen der Erkrankung

In den ersten Tagen kann das Virus von speziellen Labors im Blut nachgewiesen werden. Nach ca. 5 Tagen können im Blut auch IgM – Antikörper nachgewiesen werden. Die Untersuchung dauert jedoch einige Tage, so dass eine Unterscheidung von einer anderen Tropenkrankheit anfangs schwierig ist.

Behandlung

Es gibt derzeit noch keine spezifische Behandlung. Man kann also nur das Fieber senken, NSAR gegen die Gelenkschmerzen und Gelenkentzündungen geben und Herz und Kreislauf überwachen.

Vorbeugung

Eine Impfung steht derzeit noch nicht zur Verfügung. Man kann sich nur gegen die Mücken schützen, indem man helle Kleidung trägt, unter Mückennetzen schläft, sich mit Mücken abweisenden Lotionen einreibt und die Behausung nach Mücken absucht, bevor man Schlafen geht.

Erfahrungsberichte zum Thema Chikungunya - Fieber

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 03.06.2015:

    Eine Frage :
    Meine Tochter hat vor zwei Monaten das Chikungunya Fieber in Kolumbien gehabt...
    Nun ist sie wieder in Deutschland und würde gerne eine Familie mit zwei kleine Kinder besuchen...
    Die Familie hat Angst, dass meine Tochter die Kinder anstecken könnte..
    Gibt es da eine konkrete Gefahr?
    Ich wäre sehr dankbar Ihre Meinung dazu zu hören!

    Liebe E.,

    das Chikungunya - Fieber wird durch Stechmücken übertragen und hat eine Inkubationszeit von bis zu 10 Tagen. Angeblich seien Fälle von Übertragungen von Mensch zu Mensch bekannt, was jedoch, wenn es überhaupt so ist, eine Seltenheit sein dürfte. In sofern sehen wir keine Gefahr, dass Ihre Tochter jetzt noch eine Infektionsquelle darstellen könnte. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 09.01.2015:

    Hallo , ich , w, 55 j , habe mich im Oktober 2014 während einem längeren Aufenthalt auf Jamaika mit dem Chikungunya Virus infizierti. 3 tage mit hohem Fieber, starken Gelenkschmerzen im Bett verbracht. Paracetamol 1000 mg...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Chikungunya - Fieber.
  • Erfahrungsbericht vom 20.01.2014:

    Hallo, Ich war im Jahr 2000 für zwei Wochen in Mauritius. Einige Zeit später bekam ich starke Gelenkschmerzen an fast allen Gelenken des Körpers. Bei mir wurde dann die Diagnose chronische Polyarthritis gestellt. Ich hatte die Ärzt damals darüber...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Chikungunya - Fieber.
  • Erfahrungsbericht vom 26.11.2013:

    Mein Chikungunya startete mitte September.Ich wachte morgens mit 38 Grad Fieber auf und fast alle Gelenke schmerzten,insbesondere die Fingergrund-und Mittelgelenke(auch Druckschmerz).Mein linker Fuss war stark geschwollen.Am 2ten Tag kam der typische Ausschlag dazu,allerdings nur fuer einen Nachmittag.Das Fieber stiegt mittlerweile...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Chikungunya - Fieber.
  • Erfahrungsbericht vom 04.10.2009:

    Hallo, ich war im August 2009 für 3Wochen auf den Malediven. Nach 2 Wochen ging es los mit starken Gelenkschmerzen und Schwäche in Händen und Füssen, extremer Schüttelfrost, hohes Fieber, Kopfschmerzen, Müdigkeit, usw. Ein zweiter Fieberschub mit kräftigem, juckendem und...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Chikungunya - Fieber.
  • Erfahrungsbericht vom 12.01.2008:

    Hallo, ich habe seit Ende Oktober angeschwollene Füsse und Hände, alles geht ab u an zurück nur die recht Hand bleibt immer angeschwollen,Es tut nicht weh ist nur sehr schwer und irgendwie unangenehm. Bin zur Zeit in Australien zum...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Chikungunya - Fieber.
  • Erfahrungsbericht vom 17.10.2007:

    Hallo es hat mich genau am 01.01.2007 erwischt ich verbringe meinen Urlaub schon seit sieben Jahren auf Sri Lanka aber diesmal war es wohl das verflixte siebente Jahr habe fast vier Wochen nur im bett gelegen und so wie es...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Chikungunya - Fieber.
  • Erfahrungsbericht vom 01.03.2007:

    Hurra, nach 3 qualvollen Monaten geht es mir seit einer Woche endlich besser! Die reißenden Schmerzen in den Füßen, Händen, Hand- und Fußgelenken, die furchtbare Müdigkeit... Nachdem die Medizin kein Mittel hat, um diese Erkrankung zu heilen, habe ich...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Chikungunya - Fieber.
  • Erfahrungsbericht vom 10.01.2007:

    auch ich (w. 63 J) habe mich Anfang Dezember 2006 in Südindien mit Chikungunya infiziert, auch mit einem schweren Verlauf, wurde nach meiner Rückkehr im Krankenhaus behandelt. Die Starken Gelenkschmerzen dauern noch an (vor allem Hände, Füße und Rücken). Es...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Chikungunya - Fieber.
  • Erfahrungsbericht vom 21.06.2006:

    Habe mich in der KW17 auf Maurtius mit dem Chikungunya Fieber infiziert. Ich habe in der 1. Woche nach Ausbruch der Krankheit tatsächlich fast alles gehabt, was das Virus zu bieten hat: hohes Fieber, starke Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Chikungunya - Fieber.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Chikungunya - Fieber

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: