Startseite / Unser Körper / Vitalstoffe / Spurenelement Selen

Spurenelement Selen

Fachartikel zum Thema Spurenelement Selen

Selen gehört zu den halbmetallen und ist ein für den Menschen lebensnotwendiges Spurenelement. Erwachsene sollen 30 – 70 µg Selen pro Tag zu sich nehmen. Da in Deutschland jedoch die Böden und Nahrungsmittel arm an Selen sind, ist der Bedarf nicht immer gedeckt. Optimale Blutspiegel liegen bei ca. 95 – 121 µg/l, wozu zwischen 100 und 300 µg Selen pro Tag aufgenommen werden sollten. Selen wird als Selenmethionin im Darm aufgenommen.

Welche Bedeutung hat das Spurenelement Selen für unseren Körper?

  • Es fördert die Reparaturmechanismen der DNS
  • Es stärkt das Immunsystem durch Steigerung der Lymphozyten, der Interferon – Bildung, der Aktivierung von T-Zellen und natürlicher Killerzellen
  • Es schützt gesunde Zellen vor freien Radikalen
  • Es ist in therapeutischer Dosierung in der Lage, das Wachstum von Tumorzellen zu hemmen in großen Studien konnte unter der regelmäßigen Einnahme von 200 µg Selen pro Tag eine Senkung der Rate vieler Krebsarten wie Darmkrebs, Lungenkrebs oder Prostatakrebs nachgewiesen werden.
  • Es mindert die Nebenwirkungen der Chemotherapie
  • Es hemmt Entzündungsprozesse, indem es die Bildung von Zytokinen und Prostanoiden (Vorläufer der Entzündungsreaktion)senkt
  • Es wirkt antioxidativ (es ist beteiligt an antioxidativ wirkenden Eiweißen wie Glutathionperoxidase, Thioredoxin-Reduktasen)
  • Es spielt eine große Rolle bei der Ausscheidung von für die Zelle giftigen Peroxiden
  • Es ist Teil des Enzyms (Jodthyronin-5-Dejodase), das Thyroxin in das biologisch aktive Schilddrüsenhormon Trijodthyronin umwandelt
  • Es entgiftet Schwermetalle wie Blei, Quecksilber und Cadmium.

Wie können wir uns mit Selen versorgen?

Tierische Nahrungsmittel wie Fleisch, Eier oder Fisch enthalten mehr Selen als pflanzliche wie Getreide, Nüsse, Soja etc. Generell hängt jedoch der Selengehalt vom Boden ab, auf dem das Nahrungsmittel angepflanzt wird und schwankt stark.
Tierisches Eiweiss trägt zu 50 - 70 % zur täglichen Selenaufnahme bei, Obst und Gemüse dagegen nur zu etwa 7 %. Auch Nüsse enthalten nicht viel Selen. Ausnahme sind Paranüsse, deren Selengehalt jedoch stark schwankt und die ausserdem sehr hohe Radiumgehalte aufweisen. Trinkwasser enthält geringste Mengen von Selen.

Wie äußert sich ein Selenmangel?

Häufig wird er nicht bemerkt, da er zu verschiedenen Funktionsstörungen führt, die nicht auf Anhieb bemerkt werden. Es können Muskelschwäche auftreten, erhöhte Infektanfälligkeit, trockene Haut, Nagelveränderungen, Unfruchtbarkeit, Osteoarhtropathie (Kashin-Beck-Krankheit), Herzprobleme, ein Anstieg der Verballung der Blutplättchen, Zunahme bösartiger Erkrankungen, Ansteigen der Methämoglobin – Bildung im Blut.
Wie kann man Selenmangel feststellen?

Wodurch kann ein Selenmangel entstehen?

  • Wenn der Bedarf höher ist als die Zufuhr (z. B. bei Sport)
  • Bei ungenügender Aufnahme (z. B. bei einseitiger Ernährung, zu geringer Nahrungszufuhr, bei Verzehr von Nahrung, die auf Böden mit niedrigem Selengehalt gezogen wurde, Ernährung mit wenig tierischen oder eiweißhaltigen Produkten)
  • Unter Chemotherapie oder Strahlentherapie
  • Bei Einnahem von entwässernden Medikamenten, Abführmitteln oder Cholesterin senkenden Mitteln
    Bei einem erhöhten Bedarf z. B. nach einer Operation oder einem Unfall
  • Bei Nierenschwäche oder Dialysepatienten
  • Bei hoher Belastung mit Schwermetallen oder Schadstoffen
  • Bei Vitamin B6-Mangel, da es dann zu einer Störung der Selenmethioninverwertung kommt
  • Veganer haben sehr häufig einen zu niedrigen Selen - Spiegel. Gerade einmal 8 % der Betroffenen sind ausreichend mit Selen versorgt.
  • Auch Vegetarier haben meist einen zu niedrigen Selen - Spiegel. Von ihnen sind 26 % ausreichend mit Selen versorgt.
  • Mischköstler haben den höchsten Selen - Spiegel. Dennoch haben sie auch nur in 32 % eine ausreichende Selen - Versorgung.

Zu einer Selen - Unterversorgung neigen vor allem strenge Vegetarier und Veganer, Schwangere, stillende Mütter, Personen mit hoher körperlicher Belastung(Therapien, Erkrankungen, Sportler, Stress), Menschen mit Verdauungs- und Verwertungsstörungen, mit starken Durchfällen, starken Blutverlusten(durch Menstruation, Hämorrhoidenblutungen, Verletzungen), Menschen mit sehr einseitiger Ernährung wie z.B. Alkoholkranke, Senioren oder bei Hungerzuständen(Diäten).

Kann man auch zu viel Selen einnehmen?

Ja, Selen – Überdosierungen sind gefährlich.

Kann man Selen ohne Überwachung einnehmen?

Bis zu 100 µg Selen pro Tag kann von Gesunden ohne Kontrolle eingenommen werden, bei höherer Dosierung sollte eine ärztliche Kontrolle erfolgen. Bei gleichzeitiger Einnahme anderer Spurenelemente wie z. B. Zink ist die Selenaufnahme geringer. Nimmt man Selen als Natriumselenit oder Natriumselenat ein oder zusätzlich Vitamin C, sollte ein Abstand von 1 Stunde eingehalten werden, auch zum Essen. Selenmethionin, die organische Form, kann z. B. als Selenhefe zusammen mit dem Essen eingenommen werden.

Erfahrungsberichte zum Thema Spurenelement Selen

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 07.11.2017:

    Für Veganer und Vegetarier eignet sich Moringablattpulver zur Selenaufnahme, siehe hier: https://www.gruenhochzwei.com/was-ist-moringa-wofuer-kann-ich-moringa-verwenden-wie-nehme-ich-moringa-ein

    Grüße, D.

    Lieber D.,

    Moringa ist sehr reich an Inhaltsstoffen. Vielen Dank für den Hinweis. Pro 100 g Moringapulver erhält man ca. 9 µg Selen. Paranüsse enthalten in 100g ca. 1917 µg Selen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 27.04.2016:

    Sehr geehrte Damen und Herren Seit 2015 leide ich an Hashimoto Thyreoiditis. Ich nehme 0.05mg morgens 30 Min. vor dem Frühstücken. Darf ich Selen gleichzeitig einnehmen? Wenn nicht, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Spurenelement Selen.
  • Erfahrungsbericht vom 15.10.2014:

    Ich habe Blasenkrebs. Mir wurde Selen und Zink empfohlen. Ich würde gerne 200ug Selen und 50mg Zink am Tag einnehmen. Was muß ich beachten? Ist die Dosis zu hoch? Darf ich beides gleichzeitig nehmen.? Vielen Dank...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Spurenelement Selen.
  • Erfahrungsbericht vom 16.08.2013:

    Ich habe schon seit Jahren Selenvergiftung. Mein Sele im Blut ist meistens 500, aber war schon 945 und öfter über 700. Mein Doktor gab mir Pascorbin Infusionen was das Selen runter brache aber nie unter 400. Die...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Spurenelement Selen.
  • Erfahrungsbericht vom 26.02.2013:

    Hallo, mir wurden 3 Plomben entfernt, woraufhin mir die Einnahme von Selenase 300 empfohlen wurde. 3 Tage - 3 Tabletten 3 Tage - 2 Tabletten und die restlichen 35 Tabletten...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Spurenelement Selen.
  • Erfahrungsbericht vom 08.04.2007:

    Guten Tag! Von meinem Arzt wurde mir als Profilaktik Selenase 300 empfohlen. Eine Packung von 100 Tabletten wurde mir verschrieben. Ich habe 60 Tabletten genommen. Meine Haare sind dünner und schwächer geworden. Das Problem mit Haarausfall habe Ich schon...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Spurenelement Selen.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Spurenelement Selen

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: