Startseite / Krankheiten und Behandlung / Frauenkrankheiten / Leiomyosarkom der Gebärmutter

Leiomyosarkom der Gebärmutter

Fachartikel zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter

Kurz und bündig

Das Leiomyosarkom ist eine bösartige Geschwulst der Gebärmutter.

Ursache

Die Ursache ist nicht bekannt.

Beschwerden

Die Krankheit macht keine Beschwerden, solange sie noch keine Tochtergeschwülste gebildet hat.

Feststellen der Erkrankung

Meist handelt es sich um einen Zufallsbefund bei der Operation der Gebärmutter. Oft vermutet man ein Myom, eine gutartige Geschwulst und erst bei der histologischen Untersuchung stellt sich die Diagnose heraus. Bei der Tastuntersuchung durch den Frauenarzt und der Ultraschalluntersuchung kann ein Knoten festgestellt und der Verdacht geäußert werden.

Behandlung

Da das Leiomyosarkom schlecht auf Bestrahlung und Chemotherapie anspricht, ist die Entfernung der Gebärmutter die einzige Möglichkeit, die eine Heilung bietet. Da in ca. 30 % Metastasen der Eierstöcke gefunden werden, ist die Mitentfernung der Eierstöcke wichtig. In 3 – 5 % der Fälle finden sich auch Metastasen im großen Netz, weshalb manche Operateure dieses mitentfernen. Bei 4 – 35 % der Betroffenen finden sich befallene Lymphknoten im Becken und neben der Hauptschlagader ( paraaortal). Eine Entfernung dieser Lymphknoten scheint jedoch keine Lebensverlängerung mit sich zu bringen. Das Leiomyosarkom führt in 50 – 70 % der Fälle zu einem erneuten Auftreten des bösartigen Tumors, meistens innerhalb der ersten zwei Jahre. Es bildet Metastasen vor allem in der Lunge und hat eine schlechte Prognose.
Lediglich die low- grade Leiomyosarkome, die zu den weniger gefährlichen Typen gehören, haben eine bessere Überlebensrate. Sie schreiten nur langsam fort, so dass Tumoren meistens erst nach 10 Jahren erneut auftreten. Die betroffenen Patientinnen haben eine lange Lebenserwartung. Beim Wiederauftreten und beim Auftreten von Fernmetastasen kommt bei Tumoren, die Rezeptor positiv sind, eine Behandlung mit Gestagenen, z. B. mit MPA 100 mg pro Tag in Betracht.

Erfahrungsberichte zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 19.08.2012:

    Vor 5 Jahren erkrankte ich mit einem Leiomyosarkom, Gebärmutter wurde entfernt,zwei Jahre danach Rückfall, Totaloperation, es folgte Bestrahlung und Chemo. Nun hatte ich fast 2 Jahre Ruhe. Leider wurde ich gerade wieder operiert zwei Tumore im Bauch, es wurde etwas Magen, Leber, Bauchmuskel und sonstiges Gewebe entfernt, das war alles ohne Befund.
    Leider sind nun alle ratlos, meine Tumore waren auf Oestrogenbasis.

    Was kann man da nun machen??
    Wir fliegen auf den Mond und machen noch verrücktere Dinge, da muss es doch auch eine Möglichkeit geben uns Kranken zu helfen.

    Herzliche Grüsse V.

    Liebe V.,

    um Ihre Frage beantworten zu können, sollten wir medizinische Daten haben - was heißt Tumore ohne Befund- es muss eine Histologie davon existieren und was heißt Tumore auf Östrogenbasis? Waren Sie ER positiv?
    Wir verstehen natürlich, dass man denkt, beim heutigen Wissensstand müsste alles machbar sein. Leider ist das jedoch gar nicht der Fall. Das Leben ist und bleibt ein sensibles Gut und man kann Krankheiten leider nicht immer erfolgreich behandeln. Ihnen alles Gute!

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 14.01.2012:

    Hallo ich bin Monika, ich wurde am 22.12.2011 an einem Leiomyosarkom mit einem Gewicht von 1300g und einer länge von 18cm Knollenförmig 27cm Operiert. Die Op ist gut gelungen und ich war nach einer Woche wieder zuhause. Mir geht es...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
  • Erfahrungsbericht vom 13.09.2010:

    Liebes Biowellmed Team, in Ihrer Antwort auf einen Patientenbericht habe ich etwas über eine Vitamin C Therapie mit Bezug auf die Besserung des körperlichen Zustands einer Leiomyosarkom-Patientin gelesen und möchte darüber mehr erfahren. Die Mutter einer Freundin ist leider...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
  • Erfahrungsbericht vom 16.11.2009:

    Bei mir wurde 1997 durch eine Operation, angebl. Myom, die Gebärmutter entfernt und dabei stellte es sich herraus das es sich um ein Leiomyosarkom handelte. Nach einer Woche erfolgte die 2. Operation mit Entfernung der Eierstöcke. Dieser Befund war in...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
  • Erfahrungsbericht vom 03.02.2009:

    Hallo, nochmal zu meiner Historie; die Hysterektomie 1992 geschah aus anderen Gründen, bisher hatte ich keine Tumore. In der Zwischenzeit war ich in der Uni Frankfurt (sehr empfehlenswert). Dort wurden die Befunde nochmal kontrolliert. Da der Tumor schwach positiv...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
  • Erfahrungsbericht vom 11.10.2008:

    Guten Tag, bei meiner Schwester 40 Jahre alt haben die Ärzte Leiomyosarkom an der Gebärmuuter fesgestellt. Nach einer Totaloperation ( Gebärmuutter, Eileiterec. und 21 Lympfknoten. In allen Lympfknoten wurde nicht gefunden. Jetzt wissen die Ärzte nicht ob Chemo oder Bstrahlung...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
  • Erfahrungsbericht vom 28.04.2008:

    Hallo, ich kam 2001 in die Gyn Klinik mit Verdacht auf Myom in der Gebährmutter. OP mit Entfernung der Gebährmutter. Gewebeschnitt unklarer Befund. Probe in die UNI Mainz geschickt. Verdacht auf Stromasarkom. Die UNI Klininik war sich aber nicht sicher...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
  • Erfahrungsbericht vom 25.10.2007:

    Meine Schwiegermutter, hatte unter dem linken Arm einen harten Knoten. Sie ist dann zum Hautarzt gegeganen, und dieses wurde dann von Ihm enfernt. Heute hat sie einen Anruf erhalten, dass sie umgehend in die Praxis kommen sollte. ...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
  • Erfahrungsbericht vom 19.07.2007:

    HALLO, ICH WAR IN GRAZ:NUN MUSS ICH NACH ERLANGEN UM EINE ILP CHEMO ZU MACHEN;DAS GANZE PASSIERT ABER ERST IN...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
  • Erfahrungsbericht vom 01.07.2007:

    Und da schreibe ich schon wieder... Voriges Jahr versuchten die Ärzte einen Aufbau meines Wangenknochen, indem sie ein Titanimplantat einsetzten. Jedoch nach 6 Wochen bekam ich ein kleines Loch in der Haut und das Implantat wurde wieder entfernt. Mit einer...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
  • Erfahrungsbericht vom 04.02.2007:

    Hallo, mein Name ist Sarah und ich bin 16 Jahre alt. Zu meiner Geburt wurde im rechten auge ein retinoblastom festgestellt. das hatte ich von meinem vater geerbt, der es auf beiden augen hat und blind ist. Jetzt wurde 2003...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
  • Erfahrungsbericht vom 05.12.2006:

    mein vater hatte vor zwei jahren an dem rechten unterschenkel einen tumor gehabt. in den untersuchungen wurde gesagt, dass es harmlos ist, wiel es weich und beweglich war. es wurde ambulat entfernt. doch die labor untersuchung sagte, dass es ein...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
  • Erfahrungsbericht vom 27.03.2006:

    Gutentag, Ich brauche Dringend euere hilfe bitte bitte!!! mein mutter ist ca vor Zwei jahre mit Lungenkrebs (Leiomyosarkom) festgestellt. dann ist sie in uni frankfurt opariert wurde dabei haben sie die halbe linke lunge entfernt, paar monate später fing der...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Leiomyosarkom der Gebärmutter

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: