Startseite / Fälle aus der Praxis / Hautkrankheiten / Gürtelrose

Gürtelrose

Fachartikel zum Thema Gürtelrose

Ein knapp 80 jähriger Mann erkrankt an einer Gürtelrose im Bereich des rechten Brustkorbs. Trotz sofortigen Einsatzes Virus hemmender Medikamente behält er starke Schmerzen in diesem Bereich, die er allein mit Schmerzmitteln nicht aushalten kann. Die Untersuchung zeigt auch keine Ursache für die Gürtelrose. Es liegen keine anderen schwer wiegenden Erkrankungen vor. Die Schwere der Schmerzen zwingt zu einer Kombinationsbehandlung aus Schmerezmitteln, Carbamazepin und eines Antidepressivums. Damit lebt der Patient einige Jahre ordentlich wenn auch nicht schmerzfrei. Ein zunehmend schwerer Hautausschlag führt zum Entschluss, die ganzen Medikamente abzusetzen und erstaunlicherweise gelingt dies problemlos. Die ganzen Jahre zuvor hatte man immer wieder versucht, die Dosis der Medikamente zu reduzieren, was zu einer Schmerzzunahme geführt hatte. Jetzt endlich konnte dies geschehen ohne Verschlechterung seines Befindens. Er spürte zwar immer noch Schmerzen im Bereich des Brustkorbes, jedoch nicht stärker als mit Medikamenten und ist seither wieder glücklich, da er gerne ohne Medikamente lebt.

Erfahrungsberichte zum Thema Gürtelrose

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 09.01.2019:

    Ich habe nun mehrfach gelesen und gehört, dass besonders Hausärzte auf der Meinung beharren, dass eine Gürtelrose nur eine Gürtelrose sein kann wenn sie einseitig auftritt. Das ist falsch!

    Auch ich musste die Erfahrung machen.

    Im Urlaub hatte ich einen heftigen Infekt. Ein zwei Tage später bekam ich im Gesicht erst einen großen "Pickel" (damals hielt ich ihn noch für einen, da ich niemals an Gürtelrose dachte). Er juckte sehr doll und es kam eine klare Flüssigkeit heraus. Zudem hatte ich doll geschwollene Lymphknoten am Hals. Fast täglich kam en ein zwei kleine Pünktchen dazu.

    Als ich eine Woche später wieder zuhause war hatte ich einen Termin bei der Rheumatologen. Diese schaute sich den Hautausschlag an und war sich nicht so recht sicher, hatte aber evtl. eine Gürtelrose in Verdacht. Ich soll mal zum Hausarzt gehen. An diesem Tag war die Gürtelrose noch auf das Gesicht beschränkt.

    Einen Tag später beim Hausarzt hatte ich dann auch 2 kleine Stellen am Dekolleté. Der Hausarzt meinte, dass kann keine Gürtelrose sein, da es an zwei unterschiedlichen Stellen auftritt und an zwei Körperhälften. Er gab mir eine Cortisoncreme gegen das jucken und verabschiedete mich.

    2 Tage später hatte ich auch einen ordentlichen Ausschlag im Dekolleté. Es juckte, brannte und fühlte sich an als wenn meine Haut stark verbrannt sei. Ich beschloss dann zum dermatologischen Bereitschaftsdienst (gott sei dank gibt es sowas) zu gehen. Der schaute sich das ganze an und sagte, eindeutig Gürtelrose.

    Ich habe ein Medikament bekommen und eine spezielle Creme zudem noch Schmerzmittel, damit keine Nervenschädigung bleibt. Zudem hat er mich krank geschrieben und dem Hausarzt einen Zettel geschrieben mit der Bitte um Kontrolle der Gürtelrose!!

    Mit den Tabletten und der Salbe wird es nun besser. Es juckt zumindest nicht mehr so und es kamen nur noch 2-3 kleine neue Pünktchen dazu. Die Medikamente vertrage ich gut. Ruhe ist wichtig damit sich der Körper erholen kann. Ich merke auch das ich diese brauche.

    Da ich eine Art Immunsuppressiva (TNF Alpha9 gegen Rheuma bekomme, darf ich natürlich keine Rheuma Medikamente nehmen. Ich hoffe mein Körper erholt sich nun schnell.

    Eine Bitte an alle. Wenn ihr sicher seit das etwas nicht stimmt, hört auf euer Gefühl und geht zum Arzt. Im Notfall holt euch eine zweite Meinung von einem Dermatologen.


    Liebe K.,

    danke für Ihren Bericht. Meistens ist die Gürtelrose tatsächlich einseitig. Ausnahmen gibt es in der Medizin jedoch fast immer. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 16.08.2018:

    Hallo,
    Ich hatte eine Gürtelrose im Gesicht. Dann wurde eine post Zoster Neuralgie festgestellt mit Trigeminus Beteiligung. Das sind jetzt ungefähr 7 Wochen und es bilden sich immer wieder Aphten im Mund. Sie kommen für 2-3 Tage, dann...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Gürtelrose.
  • Erfahrungsbericht vom 14.06.2010:

    Sehr geehrtes Team,

    bei mir wurde vor ein paar Tagen eine Gürtelrose festgestellt, zunächst dachte ich es wäre eine Sonnenallergie, nachdem sich nach einer Woche Bläschen gebildet haben, bin ich sofort zum Arzt, der mir Zostrex für eine Woche...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Gürtelrose.
  • Erfahrungsbericht vom 14.01.2008:

    ich habe wundrose kann das auch geferlich werden

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    meinen Sie nun Wundrose oder Gürtelrose? Das sind 2 völlig verschiedene Erkrankungen und beide können gefährlich werden, wenn man sie nicht behandelt. Liebe Grüße

    Ihr...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Gürtelrose.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Gürtelrose

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: