Startseite / Krankheiten und Behandlung / Stoffwechselerkrankungen / erhöhtes Homocystein

erhöhtes Homocystein

Fachartikel zum Thema erhöhtes Homocystein

Kurz und bündig

Ein erhöhter Homocysteinspiegel gilt als Risikofaktor für Herz – und Gefäßkrankheiten.

Ursachen

Homocystein ist ein Stoffwechselprodukt, das beim Stoffwechsel der Aminosäure Methionin anfällt, und das bei vielen Körpervorgängen eine Rolle spielt. Ursache einer Homocysteinerhöhung ist ein Mangel an Vitamin B, B12 oder Folsäure. Auch vererbte Ursachen können zu einer Homocysteinerhöhung führen oder sie begünstigen. Auch Medikamente können Homocystein erhöhen wie z. B. die Pille, Theophyllin, Methotrexat, Cholestyramin, Antiepileptika, Entwässerungsmittel vom Typ der Thiazide, Omeprazol. Auch bei Krankheiten wie bösartigen Leiden, Lupus erythematodes, Unterfunktion der Schilddrüse oder Nierenschwäche ist der Homocysteinspiegel erhöht. Eine falsche Verarbeitung des Blutes kann jedoch ebenfalls eine Erhöhung vortäuschen. Das Blut muss sofort nach Abnahme eisgekühlt und innerhalb von ? Stunde verarbeitet werden.

Feststellen der Erkrankung

Die Erkrankung kann durch eine Blutabnahme mit Bestimmung der Homocysteinkonzentration im Blut festgestellt werden.

Beschwerden

Die Betroffenen haben keine Beschwerden, weisen jedoch bereits bei leicht erhöhten Blutspiegeln über 12 µmol/l ein erhöhtes Risiko auf, eine Herz – Kreislauf – Erkrankung zu bekommen oder an ihr zu sterben.

Behandlung

Bei Patienten mit Herz – Gefäß – Risiken oder –Erkrankungen ist eine Konzentration unter 10 µmol/l erwünscht, bei Patienten ohne diese Risiken ist eine Konzentration von 12 mmol/l zu akzeptieren. Hiefür wird bei einer leichten Erhöhung die Einnahme von 0,2-0,8 mg Folsäure und 3-30µg Vitamin B12 und 2-20 mg Vitamin B6 pro Tag empfohlen. Ist die Homocysteinkonzentration nach 4 Wochen noch nicht im gewünschten Bereich, kann man Folsäure erhöhen bis zu einer Dosis von 1-5 mg pro Tag. Erreicht man auch hiermit keinen günstigen Bereich, muss nach Nieren- oder Schilddrüsenkrankheiten gesucht werden. Auch bei einem niedrig normalen Vitamin B12 – Wert kann bereits ein Vitamin B12 – Mangel in der Zelle vorliegen. Dies kann durch eine Bestimmung von Methylmalonsäure und Holotranscobalamin II festgestellt werden.

Erfahrungsberichte zum Thema erhöhtes Homocystein

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 07.04.2016:

    Guten Tag,

    ich möchte an dieser Stelle jedem Leser dringend raten, seinen Homocysteinwert bestimmen zu lassen.
    Vor 3 Jahren tat auch ich es-nach Drängen meiner Frau, die im Gesundheitswesen arbeitet.
    Der Hausarzt ermittelte einen Wert von 17,9 und überwies mich zu einer Fachpraxis, die den Wert bestätigte und mir einen Gentest empfahl. Der kostete 100 Euro, aber: Volltreffer! So erfuhr ich also, dass ein Gendefekt bei mir die Ursache ist und sollte nach 2 Jahren wiederkommen.
    Dann die Überraschung: Der Wert ist gestiegen auf 29,7 und nun wurde die übliche Therapie mit B-Vitaminen begonnen. Der Arzt betonte noch einmal ganz klar und deutlich die möglichen Folgen eines solchen Zustandes und sagte, ich sei damals gut beraten gewesen, den Wert aus Eigeninteresse bestimmen zu lassen.
    Nun noch eine Frage: Wie wirkt sich täglicher Alkoholkonsum auf den Hcy bzw.auf die jetzige Therapie aus? 2Gl.Bier+2 Gl. Wein z.B... Vielen Dank! !!

    Lieber Herr W.,

    abgesehen davon, dass Ihr Alkoholkonsum schon an sich bedeutend zu hoch ist, hat sich gezeigt, dass sich hohe Homocysteinwerte und Alkohol in ihrer Wirkung potenzieren. Hierzu gibt es auch Studien. Insbesondere droht eine Demenz. Dies wurde bereits bei 1 Glas Wein pro Tag festgestellt. Wir raten Ihnen dringend, auf Alkohol völlig zu verzichten und denken, dass Ihre Homocysteinwerte dann in 1/2 Jahr bedeutend niedriger sind. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 08.02.2011:

    Ich bin 53 Jahre alt. Bei der letzten Blutuntersuchung betrug mein Homocysteinwert 16. Vor einem Jahr lag er noch bei 12. Da ich mich überwiegend vegetarisch ernähre nehme ich so zwei mal im Jahr eine Packung Vitamin B Komplex zu...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema erhöhtes Homocystein.
  • Erfahrungsbericht vom 01.06.2009:

    Ich bin 52 Jahre alt und nehme noch die Pille (Lovelle). Beim letzten Check up wurde ein erhöhter Homocysteinwert festgestellt (19,0). Ich habe sonst keine Risikofaktoren (Colesterin 210, Zucker 80, Blutdruck 135:85) Ich wiege bei 164 cm 53 kg....
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema erhöhtes Homocystein.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema erhöhtes Homocystein

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: