Suche
Close this search box.

Thalassämie

Kurz und bündig

Die Thalassämie ist eine Erbkrankheit, die je nach Form und Schwere als harmlose Störung oder tödlich verlaufen kann. Etwa 3 % der Menschen leiden an dieser Erkrankung.

Ursache

Vererbte Störung im Bereich der Herstellung des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin, der sich in den roten Blutkörperchen ( Erythrozyten ) befindet. Ursache ist eine verminderte Produktion von Eiweißketten ( Polypeptidketten). Hämoglobin besteht aus 2 Paaren identischer Polypeptidketten, von denen jedes 1 Häm – Molekül trägt. Die Überlebenszeit der roten Blutkörperchen, die normalerweise 120 Tage beträgt, ist auf 30 – 40 Tage verkürzt. Behandlungsbedürftige Verlaufsformen sind die alpha – und beta – Thalassämie.

Formen der Thalassämie

Die Störung kann im Bereich der alpha, beta, gamma oder delta – Ketten liegen. Außerdem kommen viele verschiedene Kombinationen vor. Es kann eine homozygote Form vorliegen, wenn die Veranlagung von beiden Eltern übertragen wird oder eine heterozygote Form, wenn nur ein Elter die Krankheit weitergibt.

Beta – Thalassämie:

Dies ist die am häufigsten auftretende Form, bei der die beta – Ketten vermindert produziert werden. Sie kommt vor allem in den Mittelmeerländern vor, hauptsächlich in Sardinien. Bei heterozygoter Vererbung ( Thalassämia minor ) sind die Beschwerden nur gering. Es kann eine leichte Milzschwellung ( Splenomegalie ) vorliegen, es kommt zu einer Blutarmut. Eine Therapie ist jedoch nicht notwendig. Bei der homozygoten Form ( Thalassämia major ) beginnt die Erkrankung gewöhnlich im 1. – 2. Lebensjahr.
Durch verschiedene Mechanismen wie einerseits die außerhalb des Knochenmarks statt findende Blutbildung, die Aktivierung des retikuloendothelialen Systems(Stimulation durch den chronischen Blutzerfall, wiederkehrende Infektionen und Auflösung präzipitiernder alpha-Globulinketten) und andererseits die Speicherung großer Mengen an roten Blutkörperchen kommt es zu einer Milzschwellung und zu einer schweren Blutarmut. Beim Abbau des roten Blutfarbstoffes fällt Eisen an, das sich in Organen ablagert und zu schweren Organschäden führen kann, insbesondere in der Leber. Neben Bluttransfusionen kommt eine Behandlung mit Chelatbildnern in Frage, um die Eisenüberladung zu reduzieren, eine Entfernung der Milz und eine Knochenmarkstransplantation durch einen HLA – identischen Spender, die zu einer Heilung führt. Bestehen bereits fortgeschrittene Krankheitsstadien, kann hierdurch jedoch die Eisenüberladung nicht aufgehalten werden.
Da Hämoglobin dafür verantwortlich ist, Sauerstoff in die Gewebe zu transportieren, kommt es aufgrund des „fehlerhaften“ Hämoglobins mit ungenügender Funktion zu einem Sauerstoffmangel in den Geweben, der zu schweren Störungen führt. Aufgrund der Blutbildungsstörung kommt es zu einer Ausdehnung des Knochenmarks und zu Skelettveränderungen und Wachstumsstörungen. Die betroffenen Kinder sind zu klein und zu leicht. Ohne Behandlung sterben sie in den ersten 10 Lebensjahren.

Alpha – Thalassämie:

Diese Erkrankungsform kommt vor allem in Asien vor und ist bedingt durch eine verminderte Produktion der alpha – Ketten. Sie ist ebenfalls mit schwerer Krankheit verbunden.

Feststellen der Erkrankung

Die Erkrankung ist durch eine Blutuntersuchung mit Hämoglobin – Elektrophorese festzustellen.

Behandlung

Die Minor – Form der Thalassämie verläuft leicht und benötigt keine Behandlung. Bei Zwischenformen können Bluttransfusionen nötig werden. Die Major – Form muss mit regelmäßigen Bluttransfusionen behandelt werden. Eine Entfernung der Milz kann nötig werden ( Splenektomie ).

Erfahrungsberichte (0) zum Thema „Thalassämie“

Schreiben Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht

  1. Hallo,
    Ich bin in der 30 ssw und leider auch an der thalassämie minor.
    Meine Blutwerte bzw. Mein Hb Wert lag bei 9 und meine Eisenwerte waren wohl bei 10. Daher wurde mir einen Eiseninfusion veranlasst. Jetzt habe ich aber von meiner Bekannten gehört, die die selbe Krankheit hat das eine Eisenüberlastung schädlich sein kann. Jetzt mach ich mir natürlich Sorgen. Hätte ich lieber doch keine eiseninfusion bekommen sollen?

    Liebe Maria,
    alles war richtig, denn ein Eisenmangel wäre nicht gut für das Kind. Sie haben deshalb keine Eisenüberlastung. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  2. Hallo, ich teile dir Sorge um die Tochter aber würde nahe legen die Angst runterzuschrauben. Denn die Angst der Eltern verunsichert das Kind. Ich rede aus eigener Erfahrung. Meine Tochter hat eine Thalassemie major. Sie muss alle 3 Wochen ins Krankenhaus zur Bluttransfusion und das seit ihrem 5 Lebensmonat. Ich war auch so panisch. Habe alles dramatisiert und immer die Antwort parat das darf sie nicht wegen der Thalassemie und die Sportart darf sie nicht wegen der Thalassemie usw. Es ging soweit das es meine Tochter als Entschuldigung nahm wenn sie was nicht konnte. Ich habe für meine Tochter eine Psychologin aufgesucht die jedoch mich zum Umdenken gebracht hat. Meine Tochter ist jetzt fast 18 Jahre alt. Sie ist selbstbewusst geworden und nicht mehr ängstlich. Egal was ihre Tochter machen möchte, lassen Sie es zu und schränken ihre Angst ein. Sie können ja zum Hämotologe gehen und sich da Hilfe suchen bzgl. Ihrer Fragen. Meine Tochter ist seit ihrem 6en Lebensjahr zur Eisenmessung. Es gibt zwei Krankenhäuser. Eins in Düsseldorf und eins in Hamburg. Da ich immer in Düsseldorf war, weiss ich nicht wo es in Hamburg ist. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach. Ihre Tochter kann alles was mit Eisen zu tun hat zu sich nehmen.
    VG

    Liebe Leserin,

    danke für Ihren wichtigen Rat. Es ist sehr wichtig, dass wir unseren Kindern die Chance geben, sich zu bewähren und eine der wichtigsten Aufgaben einer Mutter ist es, ihre Angst zu überwinden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  3. Hallo, ich habe auch eine Thalassemie minor. Hatte nie Probleme damit außer in der Schwangerschaft ab dem 6. Monat. Mir war ständig schwindelig. Mein HB Wert wsr zum Schluss 8,5. Ich sollte eine Transfusion bekommen. War aber dann Gott sei Dank nicht mehr nötig. Ich habe Eisentabletten und Magnesium bekommen. Zusätzlich habe ich fast jeden Tag eine Artischocken gegessen. Mein HB Wert ist dann langsam gestiegen. Ich würde aber trotzdem noch zum Hämotologe gehen wegen des Kindes.(Meine Tochter ist mittlerweile 17 Jahre alt).

    Liebe Leserin,

    vielen Dank für Ihre Tipps und herzliche Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  4. Hallo, ich wurde vor 3 Jahren mit einer Thalassämie Minor diagnostiziert.Mein Hämatologe meinte es bedarf keiner Therapie. Seit nun einigen Monaten fühle ich mich aber oft sehr müde und sehr kraftlos, und habe Atembeschwerden.
    Gibt es keine Möglichkeiten dem entgegenzuwirken?

    Mfg

    Liebe*r Leser*in,

    Sie sollten zunächst bei Ihrem Arzt klären lassen, was die Ursache ist. Es gibt viele Möglichkeiten. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  5. Hallo 🙂

    ich bin schwanger in der 16. ssw und mein hb-wert liegt nun schon bei 10,5. was mir Sorgen bereitet, da ich noch ein ganzes Stück Schwangerschaft vor mir habe.

    Mein Frauenarzt würde erst ab 9,0 Transfusionen ansetzen. Ich lese hier aber immer den Wert von 10,0.

    Wie ist hier der Erfahrungsbericht?

    Gruß

    Liebe R.,

    in diesem Falle würden wir empfehlen, den Rat eines Hämatologen einzuholen, da es bei Thalassämie doch um eine Risikoschwangerschaft geht. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  6. Hallo liebes biowellmed-Team,

    ich habe eine beta Thalassämie minor und bin aktuell in der 21 SSW.

    In der 20 SSW wurde Hämoglobin und Eisen gemessen (Hb 9,5 g/dl, Ferritin: 25ng/ml)
    Ich habe jetzt zwei Eisenspritzen bekommen und der Hb Wert ist jetzt bei 9,6 g/dl, Eisen noch nicht bekannt).

    Ist bei diesem Wert schon zwingend eine Bluttransfusin notwendig oder ist das Kind gut versorgt?

    Danke für Ihre Antwort

    Liebe E.B.,

    in den Richtlinien der Thalassämie-Gesellschaft wird empfohlen, den Hb-Wert nicht unter 10 g/dl sinken zu lassen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  7. Hallo,
    wie hoch darf der Ferretinwert bei einer Thalassämie minor höchstens sein?
    Mein HB ist sehr niedrig und der Ferretin bei 40.
    Kommt die Müdigkeit durch den eher niedrigen Ferretin?
    Oder schlicht durch die Thalassämie?
    Danke und viele Grüße

    Liebe Leserin,

    ein Ferritinwert über 20 ist normal. Ihr Wert verursacht also keine Müdigkeit, sondern diese kommt vermutlich von der Thalassämie. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  8. Moin,
    ich habe letzte Jahr die Diagnose Beta-Thalassämie minor erhalten, aber nur weil meine Endokrinologin so hartnäckig war bezüglich meines angeblichen Eisenmangels. Meine Schwester hat es auch sowie meine Tochter.

    Der Hämatologe sowie mein Hausarzt sind der Meinung, dass diese Form der Thalassämie symptomfrei sei. Wir sind da anderer Meinung und haben dazu einige Fragen.

    Gibt es Spezialisten (vllt. auch in Hamburg)?
    Wer kann die Eisenablagerungen in Organen messen?
    Ist es notwendig diese Information irgendwo zu hinterlegen, z.B. beim Arbeitgeber, im Falle eines Unfalls oder ähnlichem? Damit Ärzte hierüber informiert werden, bevor es zu einer Fehlbehandlung kommt?
    Ist es notwendig dem Sportlehrer meiner Tochter eine Information zukommen zu lassen (ggf. Kurzatmigkeit etc.) oder sogar ein Eintrag in die Schulakte?
    Symptome, wie Kurzatmigkeit, Muskel "macht zu" bei erhöhtem Widerstand, beim Weitermachten ggf. Ohnmacht (z.B. Belastungstest beim Arzt).
    Grundsätzlich darauf achten, weniger Eisen zu sich zu nehmen?

    Fragen über Fragen… ich glaube, ein Spezialist wäre super.

    Vielen Dank.

    Lieben Gruß
    St.

    Liebe St.,

    den Klassenlehrer zu informieren, kann nicht schaden. Generell sollte man jedoch nichts dramatisieren, denn es ist keine Erkrankung, die zu einem lebensgefährlichen Zustand führen kann. Experten gibt es sicher in Hamburg. Wir dürfen jedoch leider keine Daten übermitteln. Vielleicht kann Ihnen einer unserer Leserinnen oder Leser einen Tipp geben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  9. Hallo,
    mein Sohn (13J) hat die Beta-Thalassämia Minor. Bis vor einem Jahr war er Leistungssportler. Mit 12 hatte er seinen ersten Pseudokrupp-Anfall. Seitdem hat er immerwieder mit Erkältungen zu tun. Er klagt über 'schlecht Luft bekommen'. Vor 10Monaten hat sich aufgrund einer Verletzung CRPS in seinem Fuß entwickelt.
    Sein CRPS wird mittlerweile mit Medikamenten behandelt, weil es konservativ nicht in den Griff zu bekommen war. Es sind höllische Schmerzen.

    Kann das mit der Thalassämia zusammenhängen?

    Kann er je wieder Leistungssport machen oder sollte er es von vornherein lieber lassen (@Thalasemia)?

    Viele Grüße

    Liebe Leserin,

    beide Erkrankungen haben mit der Thalassämie nichts zu tun. Bezüglich des Pseudokrupp sollten Sie nochmals mit dem Kinderarzt bzw. einem Lungenarzt Kontakt suchen. Ob es Ihrem Sohn möglich ist mit CRPS nochmals Leistungssport zu treiben, können wir aus der Ferne leider nicht beurteilen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  10. Ehrlich gesagt finde ich es lächerlich, dass so ein Terz um diese schwach ausgeprägte Genmutation gemacht wird. (Beta Thalassämie Minor)
    Diabetes, Neurodermitis und krankhafte Essstörungen sind ok und unbedenklich, aber bisschen schlapp sein etwa nicht? Ich bin echt durch.

  11. Hallo,

    Ich leide seit Jahren an Beta Thalassämie minor. Es wurde vor einem Jahr festgestellt dass meine Milz vergrössert ist (za.15cm). Kann meine Krankheit der Grund dafür sein? Manche Hämathologe sagen ja, manche aber nein da es sich um eine leichte Form handelt und ich nicht anämisch genug bin (Hb 10.8, Eryth. 5.7) Also die Frage wäre, ob Beta Thalassemie minor eine Vergrössung der Milz verursachen kann?

    Liebe D.,

    Thalassämie kann eine Milzvergrößerung verursachen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  12. Guten Abend, bei meiner Tochter, 20monate alt hat zwei (bei 2 mal haben wir eisentropfen genommen)mal folgende Werte : hb 112, mvc 61 FL, mch 20, mykrozytären Zelle 48%,hypochromes Zellen 11%, Ferritin 6.
    Die eisentherapie hat nichts gebracht.
    Kann es ein thalassämie sein? Wenn ja welche Form?

    Besten Dank!

    Liebe M.,

    aus diesen Werten allein ist keine Diagnose zu erstellen. Das bedarf – insbesondere bei einem so kleinen Kind – einer gründlichen Untersuchung durch einen Kinderarzt. Für die Diagnose Thalassämie benötigt man eine Hämoglobin – Elektrophorese. Liebe GRüße

    Ihr Biowellmed Team

  13. Hallo,
    Ich habe seit jeher einen niedrigen Eisenwert sowie Probleme mit dem Sauerstoff bei starker Belastung.
    Ich bin nicht sicher, ob sich mein Hausarzt so gut auskennt. Er hat eine Blutuntersuchung gemacht und meinte es wäre nichts….
    Die Frage ist, was braucht es für eine zuverlässige Diagnostik der Thalässamie : Welchen Bluttest, Gentest o.ä
    Oder gibt es eine Vereinigung, wo ich fachkundige Arztes finde?
    Vielen Dank.
    S.G.

    Liebe(r) S.G.,

    man benötigt eine Hb-Elektrophorese. Hat diese Ihr Hausarzt durchgeführt, ist eine Thalassämie ausgeschlossen. Liebe GRüße

    Ihr Biowellmed Team

  14. Sehr geehrtes biowellmed Team,

    ich bin in der 34 ssw und habe thalassämie minor (heterozygote beta thalassämie).
    Vor kurzem wurden meine Eisenwerte gecheckt. Mein hb und mein ferritin Wert sind schlechter geworden (mein hb wert lag vor ca. 4 wochen bei 9,7 meinen ferritin wert kenne ich nicht) nun meinte meine FÄ, dass ich eine Eiseninfusion bräuchte da Tabletten bei mir nicht helfen würden ( stimmt das ?) Reicht es aus wenn ich eine gewisse Zeit Eisentabletten nehme ?

    Liebe T.,

    es dauert eben länger mit Eisentabletten bis der Spiegel ansteigt. Leider kennen wir Ihre sonstigen Hb-Werte nicht und auch nicht Ihren Ferritin-Wert, deshalb können wir keine Stellung nehmen. Eine gute Sauerstoffversorgung, d.h., ein guter Hämoglobinwert ist natürlich auch für Ihr Baby wichtig. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

    MfG

  15. unsere Tochter, 17 Jahre alt , hat ßThalassämie minor,
    bisher eigentlich keine Schwierigkeiten die wir zu der Krankheit zugeordnet hatten. Jedoch seit ca. einem Jahr sehr oft morgendliche Übelkeit , Kreilaufstörungen, niedrigen Blutdruck,braucht viel Schlaf , öfters auch plötzliche Übelkeit mit Bauchschmerzen ,immer kalte Hände, auch im Sommer.
    Braucht viel Schlaf.
    Meine Frage, kann man diese Krankheit als chronische oder außergewöhnliche Krankheit einstufen.
    Vielen Dank

    Liebe D.,

    das sind häufige Symptome der Thalassämie. Dennoch sollten Sie Ihre Tochter wegen der Übelkeit zum Arzt schicken, um andere Ursachen auszuschließen. Die Erkrankung ist chronisch. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  16. Guten Tag Biowellmed Team,

    ich bekomme seit meinem 9 Lebensjahr Eisentabletten, da ich unter starker Blutanämie leide. Mit 11 kamen fast täglich Tabletten gegen Migräne dazu. Ich leide oft an Lungenentzündung und musste alle 3 Monate zur Blutabnahme, da sich die Ärzte nicht erklären konnten warum mein Hämoglobin so niedrig blieb. Als ich 29 Jahre alt war, haben sie herausgefunden, dass ich ß-Thalassämie intermedia habe. Jetzt bin ich 31 Jahre alt, meine Milz ist vergrößert, die Leber- und Hämoglobinwerte sind schlecht, die Kopf- und Gelenkschmerzen werden immer häufiger, ich bin immer sehr müde und lustlos, kriege bereits beim Treppensteigen Herzrasen und während meiner Menstruation falle ich oft in Ohnmacht.

    Gibt es eine Möglichkeit, die Symptome in den Griff zu kriegen? Kann ich etwas tun, damit nicht noch weitere Krankheiten mit der Zeit dazu kommen? Gibt es Medikamente, die geeignet sind?

    Vielen Dank für Eure Antwort.

    Freundliche Grüße

    Liebe L.V.,

    leider gibt es für die Thalassämie noch keine Therapieoption. Man kann nur symptomatisch behandeln, d.h., Bluttransfusionen, wenn nötig und die Vermeidung einer Eisenüberladung, die Organprobleme nach sich führen kann. In sofern war natürlich die jahrelange Eisenbehandlung schlecht, es sei denn, Sie hatten zusätzlich Eisenmangel. Am besten lassen Sie sich in einem spezialisierten Zentrum(Uni) oder bei einem Hämatologen beraten. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  17. Sehr Geehrte Damen/Herren,

    Ich bin aus Griechenland und habe eine Beta Thalassämie minor. Ich wollte nur ihre Erfahrung mit dem Stellung zur Wehrdienst fragen. Könnte die Thalassämie eine Untauglichkeitsgrund sein?

    Danke für ihre Antwort,

    V.

    Lieber V.,

    Wir haben keine rechtlichen Erfahrungen und beantworten deshalb nur rein medizinische Fragen. Es tut uns leid. Liebe Gruesse

    Ihr Biowellmed Team

  18. Hallo ich bin 28 Mutter von 2kindern habe thaläsemie minor bekomme ferittin eisen infusion seit 4tagen blut abgenommen hb wert liegt bei 7 bin sehr schwach und seit 2 Tagen starke atemnot was muss eigentlich bei mir gemacht werden habe das Gefühl das mein artz nicht so Ahnung von thaläsemie hatt.meine Mutter is mit 35 durch diese Krankheit gestorben.lg

    Liebe S.,

    klären Sie bitte mit Ihrem Arzt, wie hoch Ihr Ferritin-Wert ist. Vermutlich liegt zusätzlich zur Thalassämie Ihr Eisenspiegel viel zu niedrig. Dann sollte Eisengabe die Beschwerden lindern. Für die Thalassämia minor selbst gibt es leider keine Therapie. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  19. Liebes Biowellmed-Team, ich würde mich sehr freuen, wenn Sie diesen Aufruf veröffentlichen könnten:
    Vielen Dank und beste Grüße,

    Sarah Peitz

    Sind Sie eine Frau mit Thalassämie major und Kind/ern oder gerade schwanger?

    Dann suchen wir genau Sie! Wir sind eine engagierte Medienproduktionsfirma mit dem Schwerpunkt Gesundheitsthemen und möchten eine umfassende Informationsplattform mit viel Filmcontent zum Thema ß-Thalassämie für Betroffene, Angehörige und Mediziner aufbauen. Dabei möchten wir Menschen mit Thalassämie selbst zu Wort kommen lassen.
    Das Projekt soll anderen Mut machen und zeigen, dass eine Familie trotz Thalassämie major möglich ist. Ob Sie selbst betroffen sind oder jemanden kennen – Wir freuen uns über jeden Hinweis! Bitte melden Sie sich bei mir: peitz@takepart-media.de

    Wenn Sie Fragen zum Projekt habt oder sich einfach dafür interessieren, schreiben Sie mir gerne ebenfalls!

    Mehr Infos zu uns: https://takepart-media.de/

  20. Sehr geehrtes Biowell Team, ich habe Ihnen am 20.10.2017 von meinem Sohn der B-Thalassämie hat berichtet. Damals merkten wir schon das ihn noch etwas beschäftigt er hatte starke Bauchschmerzen, Gott sei Dank wissen wir heute das er Fructose Intoleranz hat. Sobald ein Arzt hört Minor wird nicht nicht weiter nach Ursachen geforscht. Man kann eben Flöhe und Läuse gleichzeitig haben. Jetzt nach Einhaltung der Diät ist er wesentlich ausgeglichener und macht von selbst mehr Sport. Herzliche Grüße

    Liebe N.,

    es freut uns sehr, dass Sie jetzt die Ursache der Beschwerden Ihres Sohnes kennen und es ihm jetzt besser geht. Danke für Ihren Bericht und liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  21. Hallo, ich bin 19 Jahre alt und bei mir würde vor ca 2 Jahren die thalassämie minor diagnostiziert. Wie an vielen Erfahrungsberichte von Betroffenen zu sehen ist, ist die minor nicht Symptom frei und bei mir ebenfalls nicht. In alten Lehrbüchern steht leider geschrieben, dass die minor keinerlei Auswirkungen hat und nicht behandlungspflichtig wäre. Daran halten sich die Ärzte strikt. Ich habe einen sehr tiefen Eisen, Ferritin, hb etc. wert. Nach monatelanger Einnahme von Eisentabletten merkten die Ärzte das sie bei mir einfach nicht wirken. Auch eine Ernährungsumstellung ändert nichts, mein Körper nimmt kein Eisen richtig auf. Meine Frage ist, wie kann man den eisenwert sonst behandeln ? Kann auch die nicht-aufnahme des eisens ein Symptom der thalassämie sein? Den die Ärzte tun es mittlerweile einfach mit einem "ist dann so bei ihnen" ab. Was ich bei Werten im im unteren Bereich der Norm oder sogar darunter eher nicht Glaube, vor allem weil es mir körperlich anzumerken ist.
    Schon mal danke für ihre Hilfe !

    LG

    Liebe S.,

    Eisentabletten werden bei Thalassämie schlecht vertragen. Sie sollten klären lassen(z.B. an einer Universitätsklinik), weshalb Sie so niedrige Eisenwerte haben und was zu tun ist(sind Sie weiblich? Menstruation?). Man sollte an der Ursache angreifen. Sie könnten noch ein Kombinationspräparat einnehmen mit Vitamin B, Folsäure und Vitamin C. Das würde Ihnen sicher noch gut tun. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  22. Hallo, unser Sohn ist 6 Jahre alt. Bei ihm wurde schon vor 3 Jahren Thalassämie minor festgestellt. Er braucht sehr viel Schlaf, isst wenig, klagt über Bauchschmerzen. Immer Blass und müde. Seine Leherin meiNT Schule gehen ist eine Qual für ihn, konzentriert ist er nur selten. Nach der Schule hat er oft Kreislaufprobleme und liegt herum. Der Kinderarzt hat ihn genau untersucht und seine Werte sind normal.Wie können wir ihm helfen? Danke

    Liebe N.,

    das ist schwierig. An der Thalassämie können Sie momentan nichts ändern. Wir finden Sport eine gute Möglichkeit. Das ist anfangs vielleicht schwierig, nach einem gewissen Training jedoch bestimmt gut. Vielleicht finden Sie eine Sportart, die ihm richtig gefällt. Mit dem Essen sollten Sie ihn mit Dingen locken, die Kinder mögen(z.B. Obstsalat) und immer lieber kleinere Portionen anbieten und öfters und nicht drängen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  23. Guten Tag,

    ich (22 Jahre alt) wurde letztes Jahr mit einer ß- thalassämie (Minor) diagnostiziert. Seit ich mich mit dieser Krankheit beschäftige, ergeben viele Dinge, die mir zuvor an mir aufgefallen, ich jedoch nicht großartig in Frage gestellt habe, Sinn.
    Was mich zur Zeit ziemlich belastet ist, dass ich meine sportliche Leistung einfach nicht steigern kann. Ich laufe seit Monaten ein und dieselbe Kilometeranzahl ,schaffe nicht mehr und auch nicht weniger. Ich habe das Gefühl , dass ich machen und versuchen kann, was ich will, am Ende des Tages bin ich unheimlich erschöpft, ich habe teilweise Kreislaufprobleme und mein Herzschlag ist nach dem Laufen stark erhöht. Das ist ziemlich frustrierend, da ich damals im Leichtathletikverein war und eine recht gute Langstreckenläuferin war. Mit zunehmenden Alter merke ich jetzt einfach, wie mir körperliche Leistung immer schwerer fällt. Kann ich mich möglicherweise von einem Fachmann beraten lassen, um meine sportliche Leistungsfähigkeit zu steigern? Oder gibt es für Minor Patienten einfach gar keine Therapiemöglichkeiten ?

    Liebe K.,

    die Thalassämie ist angeboren, hatten Sie schon immer. Alt sind Sie nun mit 22 Jahren tatsächlich nicht. Deshalb kann das Alter beim Leistungsabfall keine Rolle spielen. Es gibt 2 Möglichkeiten: entweder leiden Sie zusätzlich an Eisenmangel(das kann man feststellen, indem man den Ferritin – Wert kontrolliert) oder/und Sie trainieren zu wenig oder falsch(hier wäre ein Fitness- oder Lauftrainer der richtige Ansprechpartner). Einfach nicht aufgeben! Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  24. Hallo
    Ich bin 21 seit 2 Jahren Mutter
    Als ich in alter von 14 meinen Vater kennengelernt habe stellte sich fest das ich unter Thalasämie leide.Er sagte er hatte die leichte Form. Ich hatte es auch dem Arzt gesagt immer mit der Überzeugung ich hätte Thalasämie Minor es wurde auch Blut angenommen.Hätten sie es gesehen wenn ich villeicht die große Form gehabt hätte?
    Meine Mutter hat leider mit niemanden aus ihrer Familie zu tun und kann mir auch nicht sagen ob sie villeicht auch an der Krankheit leidet.
    Seit 2 Jahren verstärken sich die Symptome vorher War ich halt nur müde.
    Seit 3 Monaten habe ich extrem herzrasen schwindel unwohl sein hitzewellen.
    Könnte es sein das ich doch die große Form habe ? Oder hätten sie das im Blut gesehen ? Mein bedenken ist halt weil ich immer geäußert habe das ich die minor habe das sie nicht auf die große Form es getestet haben.
    Oder kann es auch sein wenn meine Mutter es auch hat das es sich zu einer großen entwickelt hat.Bin echt momentan schwer verzweifelt.
    Entschuldige für die Rechtschreibung und im vorraus lieben dank
    Mit freundlichen grüßen S.

    Liebe S.,

    das kann nicht sein. Die Thalassämia major ist eine schwere Erkrankung, die schon in der frühen Kindheit regelmäßig transfusionsbedürftig ist. Ihre Beschwerden können ganz andere Ursachen haben. Sie sollten sich an Ihren Hausarzt wenden, damit dieser sie gründlich untersucht. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  25. Bei meinem 8 jährigen sohn wurde vor 2 jahren die thallassämia minor festgestellt. Ich hätte gerne gewusst welche begleiterscheinungen werden im laufe seines lebens auf ihn zukommen bzw. , wie sieht die lebenserwartung bei thallasämia minor aus. Der kinderarzt sagte er wird das rentenalter erreichen heisst das nur das rentenalter oder auch älter 70/80 jahre. Ich bedanke mich für ihre antwort. lg

    Liebe Leserin,

    bei dieser Form der Thalassämie ist die Lebenserwartung normal. Die Betroffenen leiden kaum unter Beschwerden, allenfalls unter etwas erhöhter Müdigkeit oder Schwäche. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  26. Hallo,

    ich leide seit meiner Jugend an einer hypochromen mikrozytären Eisenmangelanämie, bisher kennt man aber die Ursache nicht (Magen-, Dünndarm-, Dickdarmspiegelung, Gerinnungstests haben nichts ergeben). Seit ungefähr 2 Jahren erhalte ich regelmäßig Eiseninfusionen. Man hat nun bei einem MRT festgestellt, dass sich Eisen in meiner Leber ablagert, was eigentlich auf eine Hämochromatose hinweist, diese passt allerdings nicht zu einer Eisenmangelanämie.

    Ich vermute, dass ich eventuell eine Alpha-Thalassämie minor haben könnte, die allerdings bei der Hb-Elektrophorese nicht festgestellt werden konnte, allerdings war zu diesem Zeitpunkt mein Blut bereits durch regelmäßige Eiseninfusionen "geschönt". Kann das die Werte der Elektrophorese uneindeutig machen?

    Hinzu kommt, dass nur mein Vater aus einem Gebiet kommt, wo schätzungsweise 30 bis 50 Prozent der Bevölkerung Alpha-Thalassämie haben, mein Vater hat Blutarmut, kennt aber den Grund dafür nicht (er lebt nicht in D). Eigentlich werden Thalassämien meist nur autosomal rezessiv vererbt, wäre es daher überhaupt möglich, dass ich betroffen bin?

    Viele Grüße

    Liebe(r) Leser(in),

    die Diagnostik einer Thalassämie ist auch unter Eisengabe sicher. Das kann man damit ausschließen. Vielleicht schreiben Sie uns etwas zu Ihrem Alter, Geschlecht, sonstigen Krankheiten und Medikamenten. Eventuell können wir dann einen Tipp geben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  27. Hallo, ich habe Alpha-Thalasemia major HBH,
    fühle mich zurzeit nicht gut. Habe Kopfschmerzen, Schwindeln, bin vergesslich und kann mich kaum konzentrieren, bin ständig müde und habe keinen Kraft mehr. Bald wird bei mir jede 3 Wochen eine Bluttransfusion gemacht. Habe eine ferretin wert von 1500 mal mehr mal weniger. Mein HB wert liegt zwischen 7 und 8. Bin 43 Jahre alt. Nun habe ich mich im net über diese Krankheit erkundigt und habe festgestellt das Meine Lebenserwartung zwischen 50 und 60 Jahren ist. Meine Frage ist stimmt das?? Wen Sie mir das beantworten können ohne mir was vorzumachen würde ich mich freuen.

    Liebe(r) Leser(in),

    statistisch gesehen ist die Lebenwerwartung tatsächlich vermindert. Sie fangen jedoch für sich persönlich mit einem statistischen Wert nicht viel an. Man kann persönlich eine statistich sehr lange Lebenserwartung haben und stirbt dennoch früh und umgekehrt. Jeder Einzelfall liegt anders. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Ihr Leben so bewusst wie möglich zu leben. Es können sich auch in einigen Jahren wieder andere Therapieoptionen ergeben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  28. Hallo,

    ich bin 24 Jahre alt und habe eine leichte beta-thalassämie. Es wurde auch festgestellt , dass ich leichte eisenmangel habe, aber ich soll laut meinem Arzt nichts nehmen.

    Doch ich fühle mich seit rund 3 Jahren einfach nicht wohl und Fitt. Jeden Tag bin ich sehr Müde und schlapp und egal ob ich 6 , 8 , 10 Stunden schlafe, jeden Morgen fühle ich mich so , als ob ich die ganze Nacht lang nicht geschlafen hätte. Ich schlafe eigentlich sofort ein wenn ich mich hinlege und schlafe auch durch.

    Momentan betreibe ich kein Sport, weil mir einfach die Kraft dazu fehlt.

    Kann es durch den leichten Eisenmangel solche symptome hervorrufen?

    Lieber N.,

    möglicherweise verursacht auch Ihre Thalassämie die Müdigkeit. Es gibt jedoch noch genügend andere Ursachen dafür und Sie sollten sich deshalb an Ihren Arzt wenden. Hat man schon die Schilddrüse untersucht, eine Engtzündung im Blut ausgeschlossen, an eine Schlafapnoe gedacht? Dies sind nur einige Möglichkeiten, weshalb man müde sein kann. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  29. Guten Tag,

    ich bin 25 Jahre alt und habe wie mein Vater die Beta-Thalassämie minor.

    Meine Blutwerte sind fast normal, ich bin nur manchmal häufiger müde.

    Eine Sache habe ich bis heute nicht verstanden, und zwar den Eisenwert.

    Einige sagen, dass wir besonders häufig Lebensmittel mit einem hohen Eisengehalt essen sollen, andere sagen, dass unser Körper bedingt durch die Krankheit überhaupt kein Eisen aufnehmen kann.

    Dann gibt es welche die sagen, dass wir keinen Eisenmangel haben, sondern stattdessen zu viel Eisen produzieren.

    Was stimmt den nun? In welchem Bezug steht die Beta-Thalassämie minor zum Eisengehalt?

    Mein Ferritin liegt bei 117 ng/ml, was wohl normal ist. Ich esse nur sehr ungern (rotes) Fleisch und weiß nicht, ob das gut oder schlecht für mich ist.

    Ich freue mich über eine Antwort.

    Viele Grüße

    Liebe Leserin,

    die Thalassämie hat nichts mit Eisenmangelanämie zu tun. Deshalb ist Ihnen weder viel, noch wenig Eisenaufnahme zu empfehlen. Ernähren Sie sich ganz normal. Gerade jedoch bei Frauen durch die Menstruationsblutung oder bei zu geringer Eisenaufnahme kann es auch bei Thalassämiekranken zusätzlich zu einer Eisenmangelanämie kommen. Dann ist eine Eisengabe sinnvoll. Es handelt sich dann um zwei voneinander unabhängige Ursachen für eine Anämie. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  30. Guten Tag
    Ich bin 20 und bereits Mama.
    Ich habe Thalessämie Minor
    Es gibt Phasen da geht es mir relativ schlecht
    Ich bin schnell erschöpft müde habe herzrasen und Kopfschmerzen.
    Vor 4 Monaten habe ich mit dem rauchen aufgehört.was ein wenig geholfen hat.ich würde gerne ins fitness Studio gehen bin aber nicht sehr sportlich.Früher ohne Symtome ging sport super. Aber mit deb Jahren wurde es schlechter.Würde es meinen Körper schaden oder mein Herz belasten ?
    Liebe grüße

    Liebe S.,

    nein, im Gegenteil. Fitness ist gut für das Herz und eine gute Muskulatur, vorausgesestzt, dass Sie sonst gesund sind. Es macht Sie stärker und weniger müde. Viel Glück!

    Ihr Biowellmed Team

  31. Liebes Biowellmedteam,

    Mein Partner,31, hat die volle Form Sichelzellenanaemie,beide Gene sind betroffen und hinzu kommt bei ihm eine Alphathalassemie.Ich ,37,habe ein gesundes Gen und das andere Beta Thalassemie Minor.Hab grad ne Fruchtwasseruntersuchung im 5.Monaten auf Anraten der Aerzte gemacht,bei der rauskam,dass unser Sohn,5.Monat,sich leider mein krankes Gen genommen hat(Beta Thalassemie Minor),von meinem Partner das Sichrlzellengen genommen hat,da hatte er keine Wshlm..und hinzhkommt fuer den kleinen ebenfalls eine Alphathalassemie hinzu..

    Der Humangenetiker raet Abtreibung.Ich hin sehr verunsichert….

    Ich freue mich sehr auf schnellrd feedback

    Vielen Dank!!

    Liebe Leserin,

    Da Sie die Probleme der Erkrankung von Ihrem Partner kennen, können wir nicht viel mehr zur Entscheidungsfindung beitragen. Leider bleibt Ihnen allein die schwere Entscheidung. Sie sollten dabei vor allem daran denken, ob Sie Ihrem Kind die Probleme der Krankheit zumuten möchten. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  32. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin 41 Jahre alt und leider seit ca. 2 Jahren vermehrt an Erschöpfungszuständen,Tinnitus, Darmbeschwerden, Schlafstörungen und auch depressiven Schüben. Vor diesen 2 Jahren traten diese Symptome seltener auf.
    Bedingt durch meine Lebensgeschichte lassen sich diese Symptome zum großen Teil auch erklären und ich bin auch diesbezüglich in Behandlung.
    Nichtsdestotrotz werde ich das Gefühl nicht los das meine Thalassämie minor auch ihren Beitrag zu den Erschöpfungszuständen usw. beiträgt.
    Mein Arzt sagt mir dazu: Eine Thalassämie minor kann und muß nicht behandelt werden, da ich zwar kleinere Blutkörper bilde aber der Körper das durch eine größere Anzahl dieser kompensiert oder so ähnlich.
    Es würden auch keine Eisenpräparate mit B12 etwas nützen.
    Nun habe ich aber immer speziell im Sommer wenn der Sauerstoffgehalt in der Luft abnimmt größere Beschwerden/Symptome ( Erschöpfung, Müdigkeit, Depression) als im Winter?
    Kann es sein das Thalassämie minor Erkrankte einen geringeren Sauerstoffgehalt im Blut aufweisen und das dieser dann im Sommer noch mehr abnimmt?
    Dadurch verstärkt die oben genannten Symptome auftreten könnten?
    Bringen Sauerstoffinfusionen, Eisen mit B12 usw. nicht doch eine höhere Konzentration von sauerstoff im Blut?
    Und wäre das nicht wünschenswert bei einer Thalassämie minor?

    Vielen Dank schonmal im Voraus

    Mit besten Grüßen

    OZ

    Liebe(r) OZ,

    der Sauerstoffgehalt der Luft ist im Sommer sogar diskret(Promillbereich) höher als im Winter. Das kann also nicht die Ursache Ihrer Beschwerden sein. B12 und Eisen bringen bei Thalassämie keine Verbesserung, es sei denn, es liegt zusätzlich ein Eisen- oder B12-Mangel vor. Möglicherweise haben Sie aufgrund der Wärme im Sommer einen niedrigeren Blutdruck und man könnte mit einem Kreislaufmittel wie z.B. Korodin eine Verbesserung bewirken. Dazu natürlich genug trinken und regelmäßige Bewegung. Sprechen Sie bitte nochmal mit Ihrem Arzt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  33. Hallo,
    mein Partner hat Thalassämie major und ich bin gesund.
    Wird eines Tages unser Kind auch Thalassämie major bekommen oder minor?
    Danke und LG
    S.

    Liebe S.,

    sind Sie sicher, dass Ihr Partner an der major – Form erkrankt ist? Wie auch immer, ohne Gentests etwas zu Ihrer Frage zu sagen ist wie ein Roulette – Spiel. Sie sollten sich in einer Genetikabteilung beide untersuchen lassen. Dann kann man Ihnen eine Auskunft geben, mit der Sie etwas anfangen können. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  34. Hallo,
    mich würde mal interessieren, wieviel Menschen in Deutschland an ß Thalassämie mino leiden.Meine Hausärztin meinte Millionen von Menschen hätten das.
    Liebe Grüße E.

    Liebe E.,

    etwa 15 Millionen Menschen in Deutschland haben Immigrations – Hintergrund. Von diesen haben etwa 30 % eine Beta-Thalassämie. Dazu kommt noch ein kleiner Teil von Deutschen, der an dieser Krankheit leidet. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  35. Ich leide unter der alpha thalassämie minor, mein Partner ist gesund.
    Wir haben einen 3monTe alten Sohn der laut einer HB elektrophorese Hb bart/HBH Krankheit haben soll .
    Kann dies sein wenn nur ich die leichte Form der thalassämie habe. Danke

    Liebe Frau M.,

    Die alpha – Globinketten werden durch 2 fast identische Gene kodiert. Das normale Bild aus dem doppelten Gensatz besteht aus 4 Genen, welche für die Globingene zuständig sind. Das klinische Bild ist abhängig von der Zehl der noch funktionierenden Globingene. Bei Thalassämia minor sind 2 Gene inaktiv, bei HBH 3 und bei Hb Bart`s 4. Fast immer ist eine Deletion von Genen dafür verantwortlich, d.h., ein Verlust von genetischem Material. Eine solche Deletion kann neu auftreten. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  36. Salü zusammen,

    ich habe Thalassaemia minor und bin ein junger aktiver Sportler (Bewegungswissenschaft studiert) und betreibe zusätzlich Kraftsport und habe bis jetzt noch nie aktiv etwas spezifisches zur Therapie genommen.

    Gibt es konkrete Nahrungsergänzungsmittel zur Symptombekämpfung?
    (Aktuelle Studien, Erfahrungen, B12 – Coenzym-Formen?, Folsäure..)

    Lieber M.,

    bis jetzt leider nein. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  37. Werden neugeboren im Krankenhaus auf Tallasamia getestet?

    Liebe(r) Leser(in(,

    nein, denn Neugeborene haben das fetale Hämoglobin HbF. Dieses wird im Verlauf der ersten zwei Lebensjahre nach und nach durch das Erwachsenenhämoglobin ersetzt. Erst dann ist ein Thalassämie – Nachweis möglich. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  38. Hi,

    ich heiße Amir, bin 22 und wohne seit ca. 15 Jahren in Wien. Ich habe seit ich denken kann ß-Thalassämie major.

    Was ich brauche ist ein guter Rat/Tipp, wie wir beta-major Patienten erfolgreich und gesund gegen diese Müdig- und Motivationslosigkeit ankämpfen können.

    Ich bin 1.81m groß und bringe 64kg auf die Waage. Ich habe es einmal durch Kraftsport geschafft auf 70kg zu kommen, und mich etwas zu motivieren, jedoch nie geschafft diese Müdigkeit los zu werden. Außerdem hat mich die Muskelaufbauphase an Trainingstagen so fertig gemacht, dass der Tag mehr oder weniger gegessen war.

    Kann ich mit Lebensmitteln o.a. dagegeb ankämpfen? Kaffee raubt mir nach 3 Stunden sämtliche Energie. Jetzt bin ich auf gemahlenes Guarana umgestiegen, wovon ich vor habe täglich 5g zu konsumieren.

    Würde es meinem Herz schaden oder empfiehlt ihr vielleicht etwas anderes?

    Danke im voraus!
    LG

    Lieber A.,

    leider haben wir keinen guten Tipp, da die Müdigkeit durch die Blutarmut bedingt ist und es momentan keine kurative Therapie gibt. Mit Guarana putschen Sie sich lediglich auf, das wird die Müdigkeit nicht beseitigen. 3 Gramm gelten als unbedenklich, höhere Dosierungen können mit Durchfall, Unruhe, Schlafstörungen und Herzklopfen einhergehen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  39. hallo , ich leide seit ich 18 bin unter thalassamie..bin jetzt 25 ..weiss jetzt nicht welche art das ist,habe oft herzrasen hohen puls kopfschmerzen und schwindel , meine frage ist : kann blutarmut spater meine inneren organe schädigen bzw meine lebensdauer verkurzen ?

    mfg

    Liebe L.,

    Sie wissen von Ihrer Krankheit, seit Sie 18 sind, Sie haben die Krankheit jedoch mit auf die Welt gebracht. Wir vermuten, dass Sie unter Thalassämia minor leiden, möchten Sie jedoch bitten, Ihren Arzt hierzu zu fragen. Man vermutet, dass die Erkrankung die Lebenserwartung nicht wesentlich einschränkt und die Prognose der eines Gesunden entspricht. Exakte Daten hierzu liegen uns jedoch leider nicht vor. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  40. Ich habe auch Thalassämie minor. Meine Mutter hat uns diese wohl vererbt. Ich leider sehr an meiner ständigen Müdigkeit bin oft schlapp und antriebslos. Zur Zeit leide ich sehr an Kreislaufproblemen.
    Was kann ich tun um meinen Gesundheitszustand zu verbessern.
    Ich ernähre mich schon sehr gesund und treibe sport.

    Vielen Dank!!

    Liebe Frau B.,

    gegen die Thalassämie können Sie derzeit leider noch nichts tun. Deshalb können Sie nur die für alle Menschen gültigen Empfehlungen befolgen, um Ihre Gesundheit zu verbessern. Ernähren Sie sich vitalstoffreich mit Obst und noch mehr Gemüse und sehr abwechslungreich, essen Sie möglichst nur Frisches, mäßig Fisch, wenig andere tierische Produkte, trinken Sie täglich 2 Liter Mineralwasser, schlafen Sie genug, sorgen Sie in Ihrem Alltag für Entspannung und Wohlbefinden, schützen Sie sich vor Sonne, bewegen Sie sich jedoch viel an der frischen Luft. Meiden Sie Schadstoffe jeder Art und in jeder Form. Mehr können Sie für Ihre Gesundheit wohl nicht tun. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  41. Hallo
    Mein Sohn ist 6 Jahre alt und hat eine Minor thalasämie
    Er kommt jetzt in die Schule und erst ist sehr oft müde und sehr blass
    Ich habe Angst das er durch die Müdigkeit nicht richtig mit kommt
    Hab ich Möglichkeiten ihn fit zu bekommen wie kann ich ich unterstützen haben sie einen Rat für mich ?
    Sein HB wert war wurde getestet lag bei 9,8 und eine Woche später bei 17,3 kann das sein ?
    Danke schonmal
    Lg

    Liebe Frau C.,

    das kann nicht wirklich sein. Wir vermuten einen Laborfehler und raten Ihnen, das Blut nochmals kontrollieren zu lassen. Gegen die Müdigkeit und die Anämie können Sie bei Thalassämie leider nichts tun. Sie können nur versuchen, dass Ihr Sohn sich sonst sehr gesund ernährt, sich regelmäßig bewegt und genug schläft. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  42. Sehr geehrte Biowellteam,
    Ich habe beta Thalassaemia minor und habe vor zwei Monaten Entbunden.
    Meine Frage ist ab wann können wir unsere kleine danach untersuchen lassen übrigens mein Mann hat keine Beta Thalassarmia minor?
    Zweite Frage mein Baby wird mit der Flasche ernährt in der Babynahrung ist ja Eisen mit enthalten kann es auf die Dauer die Orgabe schädigen durch die gabe von Eisen oder ist diese unbedenklich
    vorab vielen Dank für die Antwort

    Liebe Leserin,

    möglicherweise wurde Ihre Tochter bereits routinemäßig untersucht. Sprechen Sie Ihren Arzt bitte darauf an. Die Eisenmengen in der Nahrung entsprechen der üblichen Menge, die auch mit dem Essen zugeführt wird. Sie brauchen deshalb keine Bedenken zu haben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  43. Hallo!
    Mein Sohn 3 1/2 Jahre, hat alpha- Thalassàmie minor.
    Ihm sollen die Polypen entfernt werden. Gibt es bei der Narkose
    etwas zu beachten?

    Ich selbst habe auch die minor-Form.
    Ich bin sehr Infektanfällig. Kann das mit der Thalassämie
    zusammenhängen? Habe auch das Gefühl, jede alter ich werde desto schlimmer witd es…

    Vielen Dank vorab!
    Grüße, M.

    Liebe M.,

    wenn keine anderen Probleme vorliegen, sollte es bei der Polypentfernung keine besonderen Risiken geben. Bitte weisen Sie dennoch den Anästhesisten auf die Erkrankung hin. Eine gewisse erhöhte Infektneigung kann schon in Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung stehen. Man muss jedoch auch sagen, dass generell die Infektneigung mit dem Alter zunimmt, da das Immunsystem altersbedingt schwächer wird. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  44. Hallo!
    Mein Sohn 3 1/2 Jahre, hat alpha- Thalassàmie minor.
    Ihm sollen die Polypen entfernt werden. Gibt es bei der Narkose
    etwas zu beachten?

    Ich selbst habe auch die minor-Form.
    Ich bin sehr Infektanfällig. Kann das mit der Thalassämie
    zusammenhängen? Habe auch das Gefühl, jede alter ich werde desto schlimmer witd es…

    Vielen Dank vorab!
    Grüße, M.

    Liebe M.,

    Sofern bei Ihrem Sohn keine anderen Erkrankungen vorliegen
    wie Blutungsneigung und Gerinnungsstörungen sollte die Operation keine
    Probleme machen. Dennoch sollte der Arzt informiert werden. Erhöhte Infekt-
    Neigung ist möglich. Diese kann auch im Alter zunehmen, da das
    Immunsystem generell im Alter schwächer wird. Das gilt für alle
    Menschen , auch für Gesunde. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  45. Hallo,

    Ich habe eine Frage zu meinem sieben jährigen Sohn. Er hat eine beta thalassämie major. Er ist seit Jahren in Begandlung.

    Meine Frage wäre: Er spielt seit letztem Sommer im Fussballverein aktiv Fussball. Bisher gab es keine Probleme. Aber mich würde interessieren wie sich das auf sein Körper bzw auf die Krankheit auswirkt. Könnte er im lauf seines Lebens Leistungssport betreiben?

    Ich danke jetzt schon für die Anteort

    Mfg

    Lieber V.,

    das kann man sicher nicht empfehlen, da mit zunehmendem Alter vermehrt Organschäden auftreten können. Sie sollten Ihren Sohn zum spielerischen Sport anhalten und nicht für Leistungssport motivieren. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  46. Guten Tag,
    mein Sohn (bald 4 jährig) hat seit bald 3 Jahren Eisenmangel (da wurde es erstmals festgestellt). Sind in behandlung mit Kinderarzt, Kinderklinik etc.). Es wurde auch ein erster Test auf Thalassämie gemaht, der jedoch niht eindeutig war und wiederholt werden müsste. Was sind typische 'Blutwerte' bei Thalassämie? Mein Mann und ich sind beide Schweizer, und irgendwie wissen wir nicht. Kann Thalassämie eine Generation überspringen.

    Hier mal die auffälligen Blutwerte von meinem Sohn (welche nicht im Referenzbereich sind):

    HBG: 11
    Ferritin: 8
    HCT: 34
    MCV: 71
    MCH: 22
    MCHC: 21
    PLT: 550
    MPV: 6.3
    Lymph: 48
    Mon: 7.5
    GRA: 44

    Grundsätzlich heisst es immer, er hat zu wenig, zu kleie und zu helle rote Blutkörper. Könnte das überhaupt Thalassämie sein?

    Nitrit, Eiweiss, Glucose, Keton, Urobilinogen, Bilirubin wurde im Urin getestet: alles negativ.

    Herzlichen Dank für eine Antwort.

    Liebe Grüsse

    Liebe M.,

    leider haben Sie uns keine Normwerte geschickt und nicht die Anzahl der Erythrozyten. Aus dem, was Sie uns schickten, können wir zunächst nur die Diagnose Eisenmangelanämie ablesen. Um eine Thalassämie zu dieagnostizieren, muss man eine Hämoglobinelektrophorese durchführen. Anhand dieser müsste man eine eindeutige Aussage treffen können. Es ist theoretisch denkbar, dass sie Überträgerin einer Thalassämie sind. Diese muss bei Ihnen nicht unbedingt erkennbar sein. Zur Thalassämie gehört jedoch nicht zwingend der Eisenmangel. Diesen sollte man zunächst abklären. Hierzu wäre zumindest ein Stuhltest auf okkultes Blut notwendig. Stellt sich auch hier und bei der allgemeinmedizinischen Untersuchung nichts heraus, könnte man eine zeitlang Eisen verabreichen und das Blut überwachen. Dann sieht man, ob der Ferritinwert und das Hämoglobin ansteigen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  47. Hallo,
    Ich hatte gestern eine Blutnahme, weil gucken sollte ob ich an Eisenmangel leide und heute kamen dir Ergebnis und die Ärztin meinte, dass ich Eisenmangelanämie, Blutarmut und dazu noch Thalassämie habe.
    Sie meinte ich soll meine Eltern fragen, ob jmd von den beiden es hatte aber meine Eltern wüssten nicht das sie sowas haben aber lassen sich dennoch am Montag beim Arzt checken.
    Kann man überhaupt mit 17 Jahren 'plötzlich' Thalassämie haben?
    Und noch eine Frage meine Ärztin hat mir ferro sanol verschrieben aufgrund von Eisenmangelanämie und in der Packunsbeilage steht, ich sollte es nicht einnehmen wenn ich Thalessemie habe. Soll ich die jetzt nehmen oder lieber doch nicht ?
    Und soll ich vorsichtshalber nochmals zu einem anderen Arzt?

    Liebe Br.,

    Thalassämie bekommt man nicht plötzlich. Diese Form von Blutarmut ist angeboren. Gleichzeitig zur Thalassämie kann man auch noch Eisenmangel haben. Wenn dies die Ärztin festgetsellt hat, sollte man Eisen einnehmen und danach wieder das Blut kontrollieren. Eine Zweitmeinung benötigen Sie nicht, denn sowohl Thalassämie als auch Eisenmangel kann man anhand des Labors eindeutig diagnostizieren. Da findet ein anderer Arzt auch nichts anderes. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  48. Hallo Sofie aus Bremen

    meine Erfahrung im Leistungssport sind ähnlich: bei einem HB Wert von 10 ist die
    Sauerstoffaufnahme begrenzt – man ist immer im Nachteil – insbesondere bei erhöhter Aktivität und hier gilt wie für alle Sportler: fliesst mit dem Blut genug Sauerstoff heran, hat das aerobe System in den Kraftwerken der Zellen (Mitochondrien) Vorrang. Im Zusammenspiel einer grossen Anzahl biochemischer Reaktionen werden dort KOHLEN-HYDRATE u. FETTSÄUREN zu KOHLENDYOXID abgebaut. Der dabei freigesetzte Wasserstoff wird zu Wasser und die gewonnene Energie als ATP (Adenosintriphosphat) gespeichert.
    Verbraucht die Muskulatur mehr ATP als der aerobe Enerigiegenerator liefern kann,
    tritt der anaerobe Stoffwechsel in den Vordergrund: die Zellen gewinnen ATP, in dem
    sie Glukose über mehrere Zwischenstufen in das 'Abfallprodukt' Laktat verwandeln.
    Die MILCHSÄURE reichert sich in den Muskelfasern und schliesslich im Blut an – die Folge: der Organismus wird 'sauer' und dem Sportler werden Arme und Beine schwer.
    Lange Rede kurzer Sinn immer im aeroben Bereich trainieren (Ausdauer) u. um dem
    Leistungsport nahe zu kommen abwechselnd ein Intervalltraining einbauen – wichtig
    ist auch die Sauerstoffaufnahme, Energieumsatz,Atemfrequenz,u.Laktatkonzentration
    sowie das Bestimmen der individuellen anaeroben Schwelle (Persönliche Leistungs-
    diagnostik).
    Es tönt alles logisch u. einfach – der Punkt ist, die Geduld u. Zeit mind 80% in der
    Grundlage extensive Ausdauer sowie intensive Ausdauer (Zone 1) zu trainieren.
    Liebe Sofie, ich wünsche Ihnen die Geduld u. Ausdauer – Thalassämie ist nicht nur
    Belastung auch Chance im konsequenten Aufbau u. Training.
    Herzliche Grüsse vom Vierwaldstättersee.

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    vielen Dank für Ihre engagierte Antwort und Ihnen persönlich alles Gute!

    Ihr Biowellmed Team

  49. Vor gut 9 Jahren wurde ich damals mit dem Verdacht auf Hepatitis (aufgrund leichter Gelbfärbung der Lederhaut meiner Augen) ins Krankenhaus eingewiesen.
    Ich hatte auch andere Symptome wie die vergrößerte Milz sowie Leber.
    Die Diagnose war Beta Thalassämie Minor.
    Ich habe immer schon die leichten Auswirkungen wie Müdigkeit, Schwäche und mangelnde Konzentrationsfähigkeit erlebt und mir nichts weiter dabei gedacht da ich diese als 'normal' betrachte und wohl damit leben muss.
    Meine Musterung – mit dem Resultat: 'untauglich!' und das Lesen des damaligen Berichtes brachte mich aber erst jetzt dazu (bin nun 21 Jahre) mich mit dem Thema ausseinander zu setzen und stoße bisher auf eine mir aufkommende Unklarheit:
    Ich werde ab und zu immer noch von Leuten auf meine leichte gelbfärbung der Augen angesprochen, da dies bei genauerem Hinsehen auch auffällt.
    Das stört mich, da viele nach dem Grunf fragen, den ich nicht weiß.
    Ich finde aber nirgendswo einen Hinweis auf eine gelbfärbung der Augen bei der Beta Thalassämie Minor sondern eher bei den ausgeprägten Formen intermedia und major.
    Ich weiß diesen Sachverhalt nicht ganz einzuordnen und würde gerne wissen ob es auch andere Auslöser für die gelbfärbung geben kann, da viele Minor-Patienten nie eine gelbfärbung Ihrer Lederhaut erwähnen.

    Kann mir jemand diese Frage beantworten?

    MFG.

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    aufgrund der Hämolyse kommt es zu einem Ansteigen des indirekten Bilirubins im Blut. Das erklärt die Gelbfärbung der Augen. Eine Therapie gibt es dafür noch nicht. Überlegen Sie sich einen witzigen Spruch, damit Sie schnell eine Antwort parat haben, wenn Sie darauf angesprochen werden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  50. hallo

    mein sohn ist jetzt ein jahr alt und er hat leider thalasemie major , die schlimmere variante ;-( wir fahren einmal im monat ins krankenhaus für eine bluttransfusion , es ist wirklich schwer damit um zu gehen.wenn er 2jahre alt wird und wir einen passenden spender finden wollen wir ihn transplantieren ,damit er endlich geheilt ist . ich sehne mich so danach mit meinem kleinen sohn in den urlaub zu fahren und alle sorgen und ängste los zu werden , ihn in den armen zu nehmen ohne angst zu bekommen ihn zu verlieren , ich werde nicht müde jeden tag gott dazu zu bitten ,meinem sohn eine türe der hoffnung zu öffnen ihn mit all seinen segen zu beschützen ihn mir nicht wegzunehmen.

    irgend wann wird der tag kommen an dem ich endlich sagen darf ' ES WAR EINMAL GEWESEN'

    ich wünsche euch noch alles gute ,

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wir können verstehen, dass es sehr schwer ist, mit einer solchen Krankheit des Kindes umzugehen. Wir wünschen Ihnen von Herzen, dass sich Ihr Wunsch erfüllt und würden uns freuen, immer wieder von Ihnen zu hören. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  51. Hallo Zusammen! 🙂

    Undzwar habe ich folgendes Problem:

    Ungefähr seit der Pubertät habe ich und meine anderen 2 Brüder einen Gelbstich in den Augen (Meine Eltern nicht). Ich bin ausserdem 22 Jahre alt. Wir kommen aus dem Mittelmehr Raum wo dies häufiger zutreffen soll…

    Aus dem schreiben zum Hausarzt aus einer Universitätsklinik:

    ' (…) Alle Söhne haben einen Hb-Wert von knapp unter 10g/dl und sind normal belastbar. (…) insgesamt besteht bei keinem der Kinder die Indikation für eine allogene Blutstammzelltransplantation. Diese müsste mit einem unvnerwandten nSpender durchgeführt werden und beinhaltet ein Risiko für eine schwere, möglicherweise letale Komplikation in der Größenordnung von etwa 20-25%.
    Wir emfpehlen statt dessen Substitution mit Folsäure und Viitamin B12, sowie die Bestimmung des Ferritwerdes und ggfs. Einleitung einer Eisendepletionstherapie mit Desferal wenn eine Eisenüberladung bestehen sollte. Dies kann bei Patienten mit chronischer Hämolyse auch ohne Transfusionbehandlung der Fall sein, da eine gesteigerte Eisenabsoption aus dem Gastroinstestinaltrakt besteht. (…) '

    Also scheint nicht viel machbar zu sein…
    Vitamintabletten mit Folsäure und Vitamin B12 nehm ich, jedoch bringt es nicht wirklich viel für die Augen… Die Krankheit scheint wohl für immer zu bleiben, jedoch nerven die Gelben Augen tierrisch…

    Was kann ich also tun um weißere Augen zu bekommen?

    Ich bedanke mich im Vorraus schonmal herzlich für die Antworten.

    Liebe(r) Besucher(in) unseres Gesundheitsportals,

    Sie solltn zunächst die Diagnose klären. Liegt bei Ihnen eine vererbte hämolytische Anämie vor? Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  52. Liebes Biowellmed Team,

    ich danke euch für Die schnelle Beantwortung meiner Frage von vorhin. Ich habe nur eine ganz kurze Rückfrage: Ich lese häufiger das die Lebenserwartung 'grundsätzlich' oder 'in der Regel' nicht eingeschränkt ist. Heißst das das es doch Aspekte gibt die ausnahmsweise die Lebenserwartung senken können? Welche wären das denn? wie häufig treten die auf?

    außerdem schreiben sie das nach der schwangerschaft bluttransusionen notwendig sein können. ist das nicht mit risiken verbunden? können diese risiken einen schlimmen verlauf nehmen?

    vielen lieben Dank nochmal.

    viele grüße
    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    das Leben ist voller Risiken. Es bleibt uns manchmal nichts anderes übrig, als diese Risiken einzugehen. Wenn Sie skifahren gehen, können Sie sich ein Bein brechen oder bei einem Zusammenstoß mit einem anderen Skifahrer tot sein. Das ist jedoch nicht üblich und es wäre Unsinn, einem Menschen, der Skifahren geht, alle diese Risiken aufzuzählen. Jeder wiß, dass Sport ein gewisses Risiko in sich birgt, genauso wie ständiges Herumliegen ohne Bewegung. Wenn Sie das Risiko einer Blutübertragung scheuen, sollten Sie nicht schwanger werden. Dann könnte es sein, dass Sie an einer Depression erkranken, weil Sie unglücklich sind. Dann könnten Sie Antidepressiva nehmen, von denen eventuell ein Leberschaden auftritt….Sie verstehen vielleicht, was wir ihnen damit sagen wollen. Wir können nicht alle Für und Wider erörtern und das würde Ihnen auch gaar nicht helfen. Natürlich können Sie eine schwere Infektion bekommen und früher sterben als Ihr Nachbar, der keine Thalassämie hat. Sie können jedoch auch älter werden als alle anderen in Ihrer Familie. Das hängt von ganz vielen Faktoren ab, auf einen Teil derer letztlich Sie selbst Einfluss haben(gesunde Lebensweise). Auf einen anderen Teil haben Sie überhaupt keinen Einfluss und es nützt Ihnen deshalb nichts, wenn Sie Statistiken zu Rate ziehen, was Ihnen weshalb alles passieren könnte. Haben Sie einfach Vertrauen in Ihr Leben und geniessen Sie es ganz bewußt, denn sonst könnte es passieren, dass Sie vor lauter Angst udn Nachdenken nicht zum Leben kommen und es total verpassen. Das wünscht Ihnen auf keinen Fall

    Ihr Biowellmed Team

  53. Hallo,
    seit mehr als 10 Jahren werde ich kontinuierlich mit einen Eisenpräparat gegen eine vermeindliche Eisenmangelanämie behandelt. Meistens geht es mir sogar für eine Zeit von 3-6 Monaten nach Einnahme besser, ich bin zudem auch Leistungsfähiger. Allerdings konnte ich bisher noch nie eine Veränderung in meinem Blutbild (bzgl. MCV, MCHC etc. ) feststellen. Faszinierender Weise sinkt mein Ferritin Wert, obwohl ich inzwischen die Antibaby-Pille seit mehr als 2 Jahren wegen einer zu starken Regel einnehme und eben in bestimmten Abständen Eisen einnehme, immer wieder ab. Auf Fragen hat mich meine Ärtzin zu einem Hämatologen geschickt, der jetzt bei einem HbA2 Wert von 3,5 meint ich hätte eine ß-Thalassämie minor. Aufgrund meiner Abstammung (Italien) manifestiert er seine Diagnose ohne auch irgendeine Aufmerksamkeit auf meinen dauernden sinkenden Ferritin-Wert zu verschwenden! Inzwischen bin ich 30 Jahre alt und fühle mich von Tag zu Tag tatsächlich immer antriebsloser, schwacher und manchmal sogar im Alltag eingeschränkt.
    Meine Frage:
    Kann man als Artz einfach aufgrund der Abstammung eine solche Diagnose treffen und den Patienten, obwohl er ersichtlich 'schlecht' aussieht mit den Worten: MAN KANN NICHTS TUN, nach Hause schicken? Ich bin sicher es gibt mehrere Menschen, die in derselben Situation sind wie ich und es ist sicher nicht einfach allen zu helfen, aber es als schwachen Trost zu bezeichnen, dass man dagegen nichts tun kann…… Für jeden anderen 'Dreck' gibt es eine Therapie, wieso nicht dafür. Ich hab keine Lust mehr, nur an der Nase herumgeführt zu werden und mich damit abzufinden, dass ich im Vergleich zu 'gesunden'
    Menschen ewig eingeschränkt bleiben werde!
    Danke für jede Anregung

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wir verstehen Ihre Wut. Das hilft Ihnen jedoch leider nicht weiter. Wir könnten Ihnen viele, viele, viele Menschen vorstellen, die mit einem schlimmeren Schicksal leben müssen. Natürlich hoffen wir mit Ihnen, dass man irgendwann eine Behandlungsmöglichkeit findet, wir können Ihnen jedoch bis jetzt keine anbieten. Aber vielleicht schreiben Ihnen Betroffene, wie sie mit diesem Problem umgehen können. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  54. hallo ,
    ich bin 42 jahre alt und habe die thalassämie minor .
    meine frage bezüglich der krankheit dreht sich um das thema aklimatisation in höhen beim bergsteigen bis ca 6000 meter !!
    ist es möglich das ich mich für touren in diesen höhen aklimatisieren kann ?
    ich war schon des öftern über 4000 meter und auf dem monblanc mit über 4800 meter ging es mir einigermaßen gut .
    findet bei mir wie vergleichsweise bei gesunden eine vermehrung der roten blutkörper statt ?

    für die antwort und hilfe bedanke ich mich im vorraus !!

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    bei der Thalassämia minor ist ja nicht die fehlende Nachproduktion oder fehlende Knochenmarksstimulation das Problem, diese läuft ungehindert ab, also auch in der Höhe, sondern die Bildung eines 'mangelhaften' Hämoglobins und die kürzere Überlebenszeit der Erythrozyten. Wir würden Ihnen empfehlen, vor einer so großen Belastung die sportmedizinische Abteilung einer Uniklinik zu konsultieren. Dort können Sie sich durchchecken und beraten lassen, ob Sie fit genug für dieses Unternehmen sind. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  55. hallo,
    Also ich bin 25 jahre jung und habe erst seit einem jahr die Diagnose minor-thalassämie bekommen.
    Nun meine Tante hat es und mein Vater und meine mutter hat eine genetisch bedingte EisenAnämie.
    Mein Pech ist, ich habe beides geerbt von papa und mama.
    In meiner Kindheit war ich durchgehend krank hatte sehr oft fieber mußte immer Antibiotikum nehmen.
    Habe Asthma und mein hämatologe meinte das es eventuell auch dadurch bedingt ist.
    Wenn ich Sport mache geht es mir am Anfangs sehr schlecht aber nach der gewöhungszeit werde ich nicht mehr krank .
    ;Mein Fazit Sport macht mich gesünder…
    Wenn es kälter draußen wird werde ich sehr oft krank und mir ist kalt.
    Wenn ich meine Periode habe ist es am schlimmsten, mir ist übel,schwindelig und ich bin extrem müde(das macht mich verrückt).

    Wurde 2005 operiert(an meinen Nasenmuscheln) und bin fast gestorben habe innerhalb einer woche 7kg abgenommen und konnte nichts mehr essen weil ich kaum atmen konnte was durch das blutverlust kam, da die damals nicht wußten was ich habe und viele ärzte eine falsche diagnose feststelten ,wie eisenmangel bedingt durch meine periode.
    Habe danach hohe cordison genommen damit es mir besser geht,mit erfolg.
    Jetzt lese ich immer nur minor ist nicht so schlimm keinerlei behandlungsbedarf …..
    Warum werde ich so oft krank bin 3 wochen im monat krank.
    Ich muß die Pille nehmen und sport treiben damit es mir etwas gut geht und musss auch eisen nehmen aber bloß nicht zu viel vom arzt empfohlen. Ehrlich gesagt macht mir das kein spaß mehr.

    Gibt es eine andere möglichkeit oder irgendwelche Tabletten die mich dauerhaft über eine längere zeit gesund leben lassen??

    Vielen Dank im Vorraus

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    dass bei der Thalassämia minor kein Behandlungsbedarf besteht liegt daran, dass man leider keine Behandlung hat, da ein genetisches Leiden vorliegt und wir daran noch nichts ändern können. Vielleicht bringt die Gentherapie da einmal Möglichkeiten. Deshalb können auch wir Ihnen nur den Rat geben, sich fit zu halten, sich gesund zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben. Im Übrigen ist das ja auch für den Menschen gar nicht so schlecht, oder? Wir verstehen, dass Sie unter Ihrer 'Einschränkung' leiden, aber vielleicht hilft es Ihnen, darüber nachzudenken, welche viel schlimmeren Einschränkungen manchce Menschen in Kauf nehmen müssen und auch nicht aufgeben dürfen. Wir hoffen mit Ihnen auf eine Therpiemöglichkeit in naher Zukunft. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  56. Guten Tag,

    Ich bin zum 3. mal schwanger und leider an einer Thallasämie minor. Zu Beginn der Schwangerschaft lag mein Ferritinwert bei 9,6 und der HB bei 10. ich bekam Eisentabletten . Nun war ich zur Kontrolle und die Werte sind: Ferritin: 53, Eisen: 205 und Hb 9,5. Ich soll die Eisentabletten aber weiternehmen. Ich bin sehr verunsichert wegen diesem hohen Eisenwert. Ich würde mich sehr über eine Antwort von Ihnen freuen.

    Herzlichen Dank!

    Liebe K.,

    der Eisenwert unterliegt erheblichen Schwankungen und erhöht sich auch nach Einnahme von Eisen. Da jedoch auch Ihr Ferritinwert im Normbereich liegt, benötigen Sie momentan vermutlich kein Eisen mehr. Es ist jedoch möglich, dass der Eisenspiegel während der Schwangerschaft wieder deutlich sinkt. Wir kennen den Beweggrunf Ihres Arztes nicht, Ihnen Eisen weiter zu verordnen. Sprechen Sie bitte nochmal mit ihm, erwähnen, dass Sie Angst vor einer zu hohen Eisenversorgung haben und fragen ihn, ob Sie eine Weile pausieren und dann zur Kontrolle des Wertes kommen dürfen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  57. Hallo,
    ich habe schon seit der Geburt Thalassämie minor, meine Mutter und alle meine Geschwister haben dieses auch.
    Jedoch bin ich jetzt das zweit mal schwanger, mein Frauenarzt verschreibt mit Eisentabletten, jedoch habe ich bedenken diese einzunehmen. Bei meiner ersten Tochter habe ich keine bekommen und meiner Tochter ging es Gesundheitlich ganz gut ( sie hat auch Thalassämie minor)
    Ich glaube viele Ärzte kennen sich mit dieser Krankheit nicht genug aus. Würde es meinem Baby schade wenn ich Eisentabletten nehme?
    Ich würde mich auf ein Antwort sehr freuen, da ich nicht weiter weis und verzweifelt bin.

    Grüße aus H.

    Liebe Leserin,

    Sie sollten anch dem Ferritinwert fragen(Eisenspeicherwert). Ist dieser erniedrigt, haben Sie zusätzlich zu Ihrer Thalassämie einen Eisenmangel. Dieser ist in der Schwangerschaft nicht selten und sollte dann behandelt werden. Hat man lediglich die Anämie geprüft und den Eisenspeicher nicht getestet, sollte man das nachholen, denn gegen die Thalassämie – bedingte Anämie hilft Eisen nicht. Alles Gute wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  58. Hallo welt der thalassemiker,

    Ich bin im februar 2014 32 jahre alt geworden. Habe sehr schlimme zeiten durchgemacht. Ich habe seit geburt thalassemie major. Ich könnte euch einen bestseller daraus schreiben. 🙂 kurzen lebenslauf von mir. Habe keine milz, habe keine galle, habe eine femurfraktur erlitten beträffend den schwachen knochen wegen der krankheit, bin selbstständig, musiker, fast volltätowiert. Und transfundiere alle 3 wochen, mein ferritinwert ist ca. 700 billi bei 90 hemäglobin bei 90…. Ich kann euch eins sagen geniesst trotz dieser erkrankung jeden tag. Gerne stehe ich euch für fragen und infos zur verfügung per mail: dome.marcello@bluewin.ch

    trotz gleicher krankeit konnte ich feststellen dass die behandlungen nicht überall gleich sind.

    Mit freundlichen Grüßen

    Lieber Dome,

    haben Sie vielen Dank für Ihren Bericht und Ihre Bereitschaft, Mitbetroffenen Auskunft zu geben. Wenn Sie möchten, dürfen Sie gerne auch einen ausführlichen Bericht bei uns einstellen. Es gibt bestimmt genügend Leserinnen und Leser, die darüber froh wären. Ihnen alles erdenklich Gute

    Ihr Biowellmed Team

  59. Hallo mein Name ist Claudia und ich bin 42 Jahre alt.Die Thalassämie Minor wurde bei mir mit ca 28 Jahren durch einen starken Leistungsabfall festgestellt .
    In meiner Familie und Verwandtschaft ist kein weiter fäll bekannt.
    Im allgemein kann ich gut damit leben eine Zeit lang habe ich wenn es mir nicht so gut ging einige Haes Tropf bekommen die es ja leider nicht mehr gibt.
    So das zu meiner Geschichte aber eine eigentliche Frage ist…….Ich hatte in der letzten Woche starke Blutungen und als ich am Mittwoch auf der Rettung war wurde festgestellt das ich ein Myom habe.
    Ich wurde erstmal wieder heim geschickt da mein hab noch bei 6,6 lag.
    Die folgenden Tage verliefen leider nicht anders 24 Std Blut mal mehr mal weniger .
    Am Freitag bin ich dann nochmal von meiner Frauenärztin in die Klinik rüber geschickt worden wegen meinem schlechtem Allgemeinzustand .
    Dort wurde mir Blut abgenommen und ich wurde sofort im op angemeldet und fertig gemacht da mein Hb nur noch bei 4,4 war.
    Sie haben mich dann ausgeschabt und abends habe ich 2 Blutkonserven bekommen so das mein H b am Samstag dann bei 5,1 war.
    Montag war Hb dann bei 5,7.

    Meine eigentliche Frage zu dem Thema ist(Termin beim Hämatologen 11.4.2014) mir wurden aus dem Krankenhaus eisentabletten mitgegeben nehme ich sie oder nicht????

    Bilden wir genauso schnell Blut nach wie Menschen mit gesunden Zellen?

    Ich habe mir zur Unterstützung noch folsäuretabletten besorgt.

    Seid gestern habe ich nun auch noch mit einem Infekt zu tun und habe Angst das es mit dem Blut zu tun hat.Wobei meine beiden Männer auch erkältet sind .Könnte es sein das ichgeschwächt bin und deshalb krank bin?

    Außerdem habe ich leichtes Fieber 38,1 gegen 15 Uhr .Ich bin sehr verunsichert weil ich bei den Blutungen alles falsch gemacht habe.

    Ich würde mich freuen wenn ich von ihnen eine Antwort bekommen würde

    Liebe Frau F.,

    wir gehen davon aus, dass Sie unter einem zusätzlichen Eisenmangel leiden, da starke Blutungen vorausgegangen sind. Sie sollten jedoch nach Ihrem Ferritinwert fragen. Ist er niedrig, sind Eisentabletten sinnvoll. Im Prinzip ist Ihre Blutbildung so schnell wie bei einem Menschen ohne Thalassämie. Es werden eben nur andere Hämoglobinketten gebildet und der Hämoglobinspiegel steigt nicht so hoch wie bei einem Menschen ohne Thalassämie.Wir empfehlen Ihnen, in ärztlicher Kontrolle zu bleiben.Folsäure sollten Sie ohne Kontrolle im Blut nicht einnehmen. Der Zusammenhang mit einem Infekt ist bei Ihrer Blutarmut durchaus zu vermuten. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  60. Hallo,
    Ich habe die Minorform der b-Thalassaemie und möchte gerne wissen
    ob es schlimm ist, wenn ich später Kinder haben möchte.
    Mein Freund hat keine Talassaemie , dennoch hatte er vor paar Jahren Eisenmangel. Wie wirkt sich das auf das Kind aus ?
    Denn mit meiner Krankheit, habe ich keine Beschwerden.
    Die Ärztin hat zu mir gesagt, dass ich mich beraten lassen muss.
    Dennoch hätte ich ein paar Infos von Ihnen, wie es
    bei einer Schwangerschaft (in diesem Fall bei mir) aussieht.
    ich bitte um Aufklärung.
    Danke !

    Liebe Frau N.,

    wenn Ihr Freund tatsächlich keine Thalassämie hat haben Sie dennoch ein genetisches Risiko, die Minor – Form an ein Kind weiter zu vererben. Um Ihnen jedoch detailliert Auskunft zu geben, sollten Sie sich zusammen mit Ihrem Freund in der Tat genetisch beraten lassen. Auch in der Schwangerschaft könnte es vermehrt zu Komplikationen kommen, daher ist eine gründliche Überwachung während einer Schwangerschaft notwendig. Der Eisenmangel Ihres Freundes hat auf Ihr Kind keinen Einfluss. Allerdings sollte Ihr Freund abklären lassen, weshalb er einen Eisenmangel hat. Das ist ja bei Männern nicht ohne Weiteres zu erklären. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  61. Guten Abend

    Und zwar Leide ich seit der Geburt an thalassämie Major b
    Und bin heute 19 Jahre alt mit geht es soweit gut
    Feritin werte 1100-1200 mit desferal und meine fragen wären
    Wie sehst es mit Kinder aus wenn meine Freundin keinen Trägerin IST also gesund ist wie wär die Chance auf ein Baby ohne thalassämie
    2 frage wie alt werden Leute mit thalassämie Major b
    Die jeden Monat Bluttransfusionen bekommen
    Weil nicht jetz das ich ein Kind plane und sterbe mit 30-40 Gott ist groß aber brauche klare Antworten Statistiken

    Mit freundlichen Grüßen

    Anonym

    Lieber Leser,

    wir verstehen Sie sehr gut. Leider können wir Ihnen keine befriedigenden Antworten liefern. Bezüglich Ihrer ersten Frage sollten Sie sich an eine Universität zur genetischen Beratung wenden. Dort kann man Ihnen nach eingehender Befragung udn Diagnostik die klarste Antwort geben. Was die zweite Frage anbelangt, haben wir keine Studie gefunden, die Ihnen einen ausreichenden Anhaltspunkt gibt. Man kann nur sagen, dass durch den Einsatz der neuen Therapiemöglichkeiten die Prognose um bis zu 80 % verbessert werden konnte. Vielleicht verfügt aber auch hierzu die Universität über ein größeres Netz an Studienergebnissen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  62. Hallo,

    nun ich seit einiger Zeit bin ich darüber informiert worden, dass meine Mutter Thalassämie hat. Der Arzt sprach von einer Alpha Thalassämie.
    Nun hat er wohl versucht einen Facharzt zu kontaktieren. Dieser meinte aber der könne meiner Mutter nicht helfen. Das kann ich so nicht akzeptieren. Meine Mutter hat wohl einen sehr niedrigen HB ebenfalls viele kleine Zysten in der Leber.
    Mir macht das alles echt Angst, weil meine Mutter erst 50 ist.

    Jetzt habe ich eine Frage, können sie mir im Umkreis von Nürnberg, Erlangen zu einem Facharzt diesbezüglich raten?
    Das wäre mich echt wichtig, denn irgendwie will sich da kein Mediziner damit befassen. 

    Liebe Leserin,

    leider dürfen wir keine Spezialisten nennen. Es ist jedoch ohnehin vermutlich das Beste, wenn sich Ihre Mutter an eine Universitätsklinik wendet. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  63. Hallo,
    Mein mann hat leider alpha thalassämie und hat jede woche 1-2 tage starke bauchschmerzen durch vergrösserung der milz. Worauf sollte er achten und was kann ihm dabei helfen, dass die milz sich weniger vergrössert?

    Liebe Leserin,

    eventuell ist es sinnvoll, die Milz zu entfernen. Wenden Sie sich bitte an eine kompetente Klinik. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  64. Hallo, ich bin 43 Jahre alt und habe eine Beta-Thalassämie minor. Eigentlich komme ich ganz gut damit zurecht. Von meinem Arzt wurde jedoch ein zu hoher Puls entdeckt. Mein Ruhepuls liegt bei ca. 90, bei Stress komme ich auch schnell auf 120. Mein Blutdruck ist normal. Nun soll mein zu hoher Puls mit Betablockern gesenkt werden. Ich habe jedoch gelesen, das ein hoher Puls bei Thalassämie auf Grund der Blutarmut entstehen kann. Sollte ich meinen hohen Puls mit Beta-Blockern senken oder kann man meine Pulswerte noch tolerieren?
    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    C.

    Liebe C.,

    ein ständig hoher Puls verkürzt die Lebensdauer. Deshalb sollte man schon etwas dagegen unternehmen. Eine Anämie kann tatsächlich den Puls erhöhen. Die Frage ist, ob Sie ihn nicht mit Ausdauertraining senken können. Besprechen Sie dies doch bitte mit Ihrem Arzt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  65. Hallo,F

    Ich habe die Thalassämie heterozygote beta minor (ist es das selbe
    wie Thassämie minor ?)
    und habe mir vor kurzem die Pille (Kombinationspräparat) verschreiben lassen.
    Da sind gleich 3 eisen Hilfstoffe drin (in einer Tablette)
    Darf ich die eunnehmen denn mein Arzt meinte mal ich duerfte nicht zuviel Eisen zu mir nehmen. Jedoch lese ich hier das sogar einige Betroffene Eisenpräparate einnehmen.

    Vielen dank

    Liebe D.,

    die Thalassämia minor kommt in unterschiedlichen Formen vor. Sie haben eine verminderte Produktion der Beta – Ketten und haben die Krankheit nur von einem Elternteil vererbt bekommen, weshalb sie heterozygot vorliegt und deshalb zu eher leichteren Symptomen führt. Wieviel Eisen Sie zu sich nehmen dürfen, hängt von Ihrem Speichereisen (Ferritin) ab. Vermutlich ist die Pille kein Problem, da sie normalerweise nur Spuren von Eisen enthält. Sicherheitshalber sollten Sie jedoch Ihrem Arzt die Pille zeigen und sihc nochmals mit ihm besprechen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  66. Guten Tag,
    Ich beziehe mich hiemit auf die Frage vom 08.10.2012 von John.

    Ich finde es schade, dass hier Fragen mit falschen Vermutungen beantwortet werden.
    Ich habe Thalassaemie minor heterozygot. Ich bin seit sieben Jahren bei der Bundeswehr als Soldat auf Zeit und nun werde ich auch noch Berufssoldat.
    Es gibt allerdings einpaar einschränkungen.
    Für folgendes Sanitätsdienst ist man nicht tauglich:
    -Sanitätsdienst
    -Koch
    -Alles was mit Tauchen zu tun
    -alle Tätigkeiten in der Infanterie, Panzer und Artillerie

    Folgendes ist möglich:
    – Datenverarbeitung , IT Verwendungen
    – Elektronische Instandsetzung
    – Kraftfahrer A/B/C/CE/ Kette
    – Stabsdienst
    – Handwerkliche, technische Tätigkeiten wie u.a.
    – Kfz- Mechaniker / Panzermechaniker
    – Klempner, Klimagerätemechaniker, Feinmechanik uvm.

    Es ist zwar eine Fehlerziffer, jedoch kann man durch viel Sport, einer ausgewogener Ernährung und einem gesunden Lebensstil beschwerdefrei leben und erfolg haben.

    Mit freundlichem Gruß,

    – A.

    Lieber A.,

    haben Sie vielen Dank für Ihre Information, die sicher für viele Leser interessant ist. Wir haben die Beantwortung der Frage inzwischen korrigiert. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  67. Halllo, ich wollte mich Informieren wie es ist bei jemanden der Thalassämie Major hat und Schwanger ist? Ich bin es noch nicht, aber würde mich gerne darüber Informieren. Ich habe viele beiträge gelesen aber das jedoch nur von Thalassämie Minor. Und habe auch schon meinen Hausarzt gefragt jedoch konnte er mir auch nicht so genaues sagen. Was müsste ich beachten?

    Liebe L.,

    wir empfehlen Ihnen zunächst eine genetische Beratung, um zu klären, wie stark gefährdet Ihr Kind wäre. Kommt dann eine Schwangerschaft für Sie in Frage, müsste zunächst eine Herzsiderose ausgeschlossen werden(durch Kardio – MRT), da bei Vorliegen einer Herzsiderose dringend von einer Schwangerschaft abgeraten werden muss, da dann Sie selbst und auch Ihr Kind in Lebensgefahr wären. Sind diese Fragen positiv entschieden, können auch in der Schwangerschaft weiterhin Transfusionen erfolgen, wobei das Hämoglobin immer über 10 mg/dl gehalten werden sollte. Außerdem ist auf eine Eisenüberladung zu achten. Zu empfehlen ist, dass Sie bei einer Schwangerschaft interdisziplinär betreut würden, u.a. durch einen Hämatologen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  68. Liebes Biowellmed Team,

    ich habe eine alpha-Thalassämie minor.
    Vor der Diagnose wurde meine Schlappheit/Müdigkeit immer auf einen Eisenmangel zurückgeführt, kann das auch von der Thalassämie kommen?
    Außerdem habe ich eine gelbliche Hautfarbe, die an manchen Tagen sehr auffällt, leider konnte mein Arzt mir nicht sagen ob die Thalassämie die Ursache davon ist und ob sich etwas dagegen tun lässt?

    Liebe Grüße und vielen Dank!!!

    Liebe(r) Leser(in),

    die Thalassämie führt zu einer Anämie, die eine blass – fahle Hautfarbe hervorruft und müde machen kann. Dennoch kann gleichzeitig ein Eisenmangel bestehen. Dies kann man durch die Ferritinbestimmung im Blut testen und dann, falls notwendig, behandeln. Wegen der Gelbfärbung sollte Ihr Arzt die Leber – und Bilirubinwerte untersuchen. Dann kann er Ihnen sagen, ob lediglich die Thalassämie für Ihre Hautfarbe verantwortlich ist. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  69. Hallo,
    Mein Opa war Grieche und hat die Thalassämie beta minor an meine Mutter vererbt und diese weiter an mich. ich weiß bereits seit meiner Kindheit das ich diese Erbkrankheit habe.
    Seit ich ca. 15 Jahren alt war (bin jetzt 26) bekomme ich einmal im Frühjahr und einmal im Herbst eine Spritzenkur von ca. 9 Spritzen mit Vitamin B komplexen, da ich häufig sehr müde, antriebslos und infektionsanfällig bin. Diese helfen eigentlich auch immer sehr gut, sodass ich mich etwas fitter fühle.
    Nun bin ich seit vier Jahren verheiratet und beende dieses Jahr meine Ausbildung, sodass wir uns nun Gedanken um die Familienplanung machen. Mein Mann hat große Angst, dass ich durch meine Krankheit bedingt eine Schwangerschaft nicht so gut überstehe oder ich dabei sogar sterben könnte, zumal wir beide aus fest verankerten ethischen und biologischen Gründen eine Bluttransfussion unter allen Umständen ablehnen würden.
    Ich habe jetzt versucht durch regelmäßige Einnahme von Vitmin B Komplexen, Folsäure und bewusstes essen von eisenhaltigen Lebensmitteln, z.b. Rotes Fleisch ohne Kombination mit Koffein meinen HB Wert zu steigern. In wie weit das etwa gebracht hat, wird die anstehende blutuntersuchung zeigen. Ich kann nur feststellen, dass ich mich deutlich leistungsfähiger fühle, was sich auch deutlich im Sport zeigt. Obwohl ich nicht regelmäßig Sport treibe, halte ich Ausdauertechnisch deutlich länger durch, seitdem ich alles beachte.
    Welche Möglichkeiten bestehen in der Schwangerschaft, wenn der HB Wert zu niedrig wird? Was passiert wenn man den HB Wert nicht steigern kann und welche Auswirkungen hat das auf den Embryo? Sind Behinderungen durch diese Erbkrankheit begünstigt? Spricht etwas gegen eine Spritzenkur innerhalb einer Schwangerschaft, da diese sich bisher immer positiv ausgewirkt hat? Welche Auswirkungen hat es, wenn der hBWert niedrig ist, der Ferritinwert aber stimmt?
    Entschuldigen sie die vielen Fragen aber bis vor einem halben Jahr wusste ich gar nicht, dass sich das auf die Schwangerschaft auswirken kann! Mein regulärer HB Wert liegt meist bei 10.4 -10.8 und ich hatte in einem Fachartikel gelesen das bei einem regulären chronischem HB Wert über 10 nicht oder selten mit Problemen zu rechnen ist. Zumal auch meine Mutter und meine Schwester jeweils vier gesunde Kinder ohne Koplikationen auf die Welt gebracht haben, obwohl sie die Krankheit auch haben!
    Vielen dank schon mal im Voraus!

    Liebe D.,

    eine Anämie in der Schwangerschaft kann nicht nur Ihnen schaden, sondern auch dem Baby. Es kann dann zu Frühgeburt, Fehlgeburt oder Wachstumsstörungen kommen. In der Schwangerschaft sollte man nicht wahllos Vitamine und Eisen und Folsäure zu sich nehmen, sondern die Mengen, die man benötigt. Um die richtige Menge zu finden, sind Blutuntersuchungen notwendig. Ihre ethische Einstellung, kein Fremdblut zu nehmen, kann im Notfall zu einem Problem werden, deshalb empfehlen wir Ihnen dringend, sich bereits vor einer Schwangerschaft mit der hämatologischen Abteilung der Universität zu beraten, so dass man alle Vorbereitungen treffen kann, die möglich sind. Außerdem sollten Sie eine genetische Beratung in Anspruch nehmen, damit man bestimmen kann, welche Risiken ein Baby hätte. Wir wünschen Ihnen alles Gute

    Ihr Biowellmed Team

  70. Hallo.Bin 31 Jahre alt,Bulgarin.Lebe seit 13 Jahre in Deutschland.Diagnose bei dem Geburt-B-ta Thalassämie Minor…nun hat sich in die Jahren sehr verschlimmert und jetzt in Anzeichen zu INTERMEDIA entwickelt.Hab 2 gesunde Kinder.Meine HB ist IMMER UNTER 6.Zur Zeit laufe ich mit 4,3 rum.Viele Beschwerden.Habe Vermutung von Eisenüberladung,da ich schon lebenslang Bluttransfusionen gekriegt habe um leben zu können.Liegte ich mit meine Vermutung richtig ? Lg und Vielen Dank

    Liebe V.,

    wir wissen nicht genau, welche Vermutung Sie meinen. Falls es die Vermutung einer Eisenüberladung ist – das kann man im Blut messen. Fragen Sie Ihren Arzt nach dem Ferritin – Wert. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  71. Sehr geehrte Damen und Herren,
    Meine Frau und ich sind beide Träger der Beta talesämie Minor.
    Nun ist meine Frau schwanger. Vor unserer Hochzeit waren wir bei der genetischen Beratung. Uns wurde erläutert was es für Konsequenzen es für uns hätte 25% Chance auf talesemia Major … Wir wollten natürlich sicher gehen und waren in der 15 ssw bei der fruchtw.unterSuchung. Was uns innerlich zerstört hat war de ärztliche Befund unseren Babys. Talesemia major. Unsere frage. Gibt es talesämie Spezialisten in deutschland die meinen Kind wirklich helfen können oder ist das im Ausland dr bessere weg wenn ja bitte ich sie um Auskunft der Namen der spezialisten, Ärzte oder Kliniken. Sollten wir uns jetzt schon für die Knochenmarkspende anmelden. Sind private Einrichtungen spezialisierter? Sind Kassenpatienten, wir scheuen aber keine kosten. Bitte um eine Antwort.ps. Wir sind jetzt in der 18 ssw. Und hoffen das unser Engel den Kampf gewinnen wird. Bitte helfen sie uns…

    Liebe Leserin,

    Sie könnten sich z. B. an die Thalassämiehilfe ohne Grenzen e.V. wenden oder an die Stefan Morsch Stiftung. Wir hoffen für Sie, dass Sie auf diesem Wege weiter kommen und würden uns freuen, von Ihnen zu hören, was Sie erreicht haben. Alles Liebe

    Ihr Biowellmed Team

  72. Hallo ,
    Bin 18 Jahre alt und leide unter einer thalassämie major
    Bekomme alles 2 Wochen Transfusionen.
    Meine Größe macht mir sehr zu schaffen denn ich bin nur
    164cm groß und das finde ich definitiv zu klein.
    Ich wûrde gerne Wachstumshormone einehmen denken
    Sie dass helfen würde ?

    Auf eine Antwort würde ich mich freuen

    Liebe(r) Leser(in),

    nein, dazu ist es definitiv zu spät, denn damit muss man in der frühen Kindheit beginnen. Bei Ihnen ist das Wachstum größtenteils beendet. Wir empfehlen Ihnen, sich nicht länger mit diesem Thema zu beschäftigen. Es gibt sehr viele Menschen mit dem gleichen Problem, Sie sind also nicht alleine. Und das Lebensglück hängt nicht von der Größe ab. Alles Liebe für Sie

    Ihr Biowellmed Team

  73. Hallo zusammen,

    Heute wurde bei mir die Thalassämie Minor festgestellt. Bin 30 Jahre, hab das wohl geerbt. War schon immer sehr schlapp und müde aber dachte es ist einfach nur faulheit. Deswegen hab ich das nie beim Arzt angesprochen bis vor kurzem halt.

    Der Arzt meint man müsste nichts dagegen unternehmen, doch es muss doch irgend einen Weg geben das ich mich fitter fühle weil das schon mein LEben geprägt hat um ehrlich zu sein.

    Ich weiß nicht ob es irgendetwas mit dieser Erbkrankheit zu tun hat, aber ich kann tun was ich will und werde GOtt sei dank nicht krank ungefähr seit 10 Jahren.

    Auf jeden Fall würde ich mich freuen wenn mir jemand helfen könnte.

    Ich bedanke mich schonmal im voraus.

    Mit freundlichen Grüssen

    A

    Liebe A.,

    dass Sie seit 10 Jahren nicht krank waren, spricht doch sehr für Ihre Gesundheit. Thalassämie kann müde machen. Leider gibt es dagegen kein Patentrezept. Da jedoch auch Menschen mit Thalassämie Leistungssport betreiben, können diese sich wohl aufraffen. Vielleicht würde Ihnen Bewegung helfen. Einen Versuch wäre es wert. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  74. Hallo ich bin ebenfalls Patineten mit einer Thalassämie ich weis nur nicht genau was für eine Thalassämie mein Arzt sagte zu mir das es eine sehr leichte Thalassämie wäre. Eisenmangel habe ich auch seit 6 jahren schon also, seit dem ich 13 bin. Leider esse ich aber auch sehr wenig und trinke sehr wenig des öfteren habe ich auch nierensteine was ich von meinen Onkeln geerbt habe. Bin immer sehr schlapp, müde und kraftlos. Nun meine Frage ich habe ein Freund und wir möchten in 2 Jahren heiraten welche folgen könnte es für später haben, wenn wir mal Kinder haben möchten mein freund hat keine Thalassämie und ist sehr gesund!
    Ich würde mich auf eine Antwort freuen!

    Liebe S.,

    auch wenn Ihr Freund keine Thalassämie hat, könnte er die Erbanlagen haben, deshalb empfehlen wir Ihnen zur Beantwortung Ihrer Frage eine genetische Beratung. Sie selbst sollten, wenn wirklich ein Eisenmangel nachgewiesen ist, diesen behandeln lassen und bei vorhandenen Nierensteinen unbedingt mindestens 2 Liter pro Tag trinken, da Sie sonst Ihren Körper schwer schädigen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  75. Hallo,

    ich bin zur Zeit in der 11.ssw und habe Thalassämie minor. Dies ist bei meiner letzten Schwangerschaft festgestellt worden, da der Eisenwert immer so schlecht war und die Verschreibung von Eisenpräperaten nichts gebracht hat. Meine Tochter ist gesund zur Welt gekommen hat aber leider die Thalassämie vererbt bekommen. Meine Frage kann ich etwas tun um meine Eisenwerte zu verbessern um meinem Kind und mir nicht zu schaden außer auf gesunde Ernährung zu achten. Mein Arzt konnte mir da leider nicht helfen, weil er sich nicht auskennt. Die Werte sind wieder so schlecht und ich habe Angst, dass sie noch weiter sinken.

    Vielen Dank

    Liebe Leserin,

    wenn Sie zusätzlich zu der Thalassämie Eisenmangel haben(das sollte untersucht werden), kann man das mit Eisenpräparaten behandeln. Wenn die Werte lediglich aufgrund der Thalassämie niedrig sind, sollte man keine Eisentabletten nehmen. Günstig ist immer, wenn Sie von einem hämatologischen Zentrum mit überwacht werden, zumal sich Ihr Arzt nicht auskennt mit der Erkrankung. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  76. hallo bin trägerin einer thalassämie minor mein mann hat auch die thalsssämie minor wir haben 2 kinder die leider gottes die thalassämie major haben mein wunsch ist aber trotz alle dem noch ein 3. kind zu bekommen wie viel risiko besteht denn das das 3. diese krankheit auch haben könnte?

    Liebe Leserin,

    das Risiko für eine Thalassämia major beträgt 25%. Sie sollten eine genetische Beratungsstelle aufsuchen, um sich über die Möglichkeiten zu informieren. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  77. Hallo liebes Team,

    ich bin durch zufall auf diese Seite gestoßen und finde es eine Super sache!!!

    Ich bin 24 Jahre ( M ) und leide ebenfalls an Thelasemie minor seit etwa 6 Jahren.
    Ich fühle mich auch immer schlapp und schwach.
    Mache seit etwa 2 Jahren Kampfsport und Fitter fühl ich mich trotzdem nicht.

    Das größte problem das ich habe, habe ich beim Geschlechtsverkehr.
    Ich fühl mich einfach nicht Fit und das ganze ist immer sehr kurz gehalten…
    Kann das mit meiner Krankheit zusammenhängen?

    Meine Erfahrungen sind bis Heute das wenn ich in meiner Heimat bin
    (Süditalien) geht es mir wesentlich besser und alles läuft super.Die schmerzen der Milz und Leber fallen auch immer weg. Doch komme ich wieder nach haus fängt das ganze von vorn an.

    Vielleicht könnt Ihr mir weiter helfen.
    Danke im vorraus.
    Lg

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    die Thalassämie lässt sich nicht ändern. Dass es Ihnen in der Heimat besser geht, kann mit der Sonne zusammen hängen oder(?) mit Urlaub? Solange man an der körperlichen Situation nichts ändern kann, kann man versuchen, die Einstellung zu ändern und sich Sonne ins Herz zu holen. Das klingt lapidar, kann jedoch Welten ändern. Setzen Sie sich nicht länger unter Druck, sondern genießen Sie bewußt alles, was Sie haben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  78. Hallo alle zusammen:)
    Habe eine wichtige Frage mein arzt kennt sich leider nicht viel mit der Thalasamie aus und deswg. Habr ich eigentlich viele offene Fragen stehen.
    Nehme seidt 11 tagen die pille und frge mich ob die pille wirklich in mir wirkt? Dürfen thalasamie erkrankte pat. Es einnehmen oder muss man auf gewisse sachen achten?
    Danke voraus:)

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    Thalassämiekranke sollten bei Einnahme der Pille auf dieselben Dinge achten wie Gesunde. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  79. Habe Thalasämie was leider erblich ist von mama. Nun ist meine frage ob ich überhaupt die pille einnehmen darf? Ich kenn mich fast garnicht mit der pille aus heirate im oktober und habe mich entschieden mit pille zu verhüten . Meine frage ist wirkt trotz meiner thalasämie die pille? Oder gibt es punkte was ich beachten muss?

    Danke voraus:)

    Liebe Leserin,

    es gelten bei Ihnen die gleichen Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen wie bei allen Frauen, die die Pille nehmen wollen, insbesondere muss das Thromboserisiko geklärt werden. Ansonsten müssen Sie nichts weiter beachten bezüglich Thalassämie. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Frauenarzt, ob die Pille für Sie indiziert ist. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  80. Können sie mir bitte sagen ob das thalasämi ist blu twerte: MCV 69,6 Hämotokrit 0,31 Mch 25,2 Ferritin 17 Transf.sätig. 9,8 sonst unauffällig meine tochter ist am 17.01.08 geboren!Danke!

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    das kann man anhand dieser Werte nicht sagen. Man sollte das Blut unter dem Mikroskop beurteilen, eine Hb – Elektrophorese haben und natürlich Ihre Tochter untersuchen. Dann erst ist eine Diagnosestellung mölich. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  81. Ich habe Thalassämie minor und bin Asiatin
    Ich habe früher öfter Eisenmangelerscheinungen gehabt und jetzt Eisenüberladung, schlechte Leber- Blutwerte (GGT 72, normale GOT; GPT Erythrozyten 6, Hämoglobin 11, MCV 63, MCH 20) vermutlich Eisenlagerung im Leber
    Wie kann ich mein Leber schützen?

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    zunächst sollten Sie den Ferritinwert bestimmen lassen. Wie alt sind Sie? Es ist wichtig zu wissen, ob Sie noch eine Menstruation haben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  82. Hallo liebes Team,

    ich bin sehr verunsichert und benötige Ihren Rat. Mein Mann ist Träger der beta-Thalassämie minor und ich Träger der Sichelzellanämie. Bin jetzt im 3. Monat schwager, besteht eine Gefahr für unser Kind? Kann die Kombination zur Ausbildung einer richtigen Anämie (Thalassämie major oder Sichelzellanämie major)führen? Gibt es in Stuttgart eine Anlaufstelle für meinen Fall?
    Danke für Ihre Hilfe!!!

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    es besteht die Gefahr der Sichelzellanämie für das Kind, deshalb sollten Sie kompetent in der Schwangerschaft beraten werden, am besten in einer hämatologisch versierten Klinik. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  83. Hallo Team,

    hab in den letzten beiden Jahren 3 Bandscheibenvorfälle bzw. OpŽs bekommen. Leider hatŽs auch beim dritten mal nichtŽs geholfen. Meine Medikation ist 2x 60mg Oxycodon wegen der Schmerzen. Hab in den letzten drei Monaten 13kg abgenommen und leide unter starker Müdigkeit.
    Hat dies irgendwas mit der Beta-Thlassämie zu tun?

    Vielen Dank

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    13 kg Gewichtsabnahme kann sehr müde machen. Außerdem baut das Muskulatur ab, die Sie für Ihren Rücken sicher dringend benötigen. Ob dies jedoch wirklich der Grund für Ihre Müdigkeit ist, können wir nicht sagen. Dazu benötigen Sie eine ärztliche Untersuchung. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  84. Hallo,

    ich bin 24 Jahre und habe eine Thalassämie minor.

    Ausser dass ich mich ständig schlapp und müde fühle, habe ich ein noch größeres Problem: mehrere Fehlgeburten in der 5. Schwangerschaftswoche.

    Mein Partner und ich sind sonst gesund (wurde alles untersucht), nun möchte ich fragen ob meine Thalassämie dazu führen kann dass ich nicht schwanger bleibe.

    Ausserdem, weiß ich nicht wie ich mich ernähren soll, ist denn Eisen überhaupt erlaubt??

    Darf ich Folsäure nehmen?

    Leider finde ich kaum Beiträge im Internet dazu und mein Arzt kennt sich auch nicht s wirklich mit dieser Erkrankung aus.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    das Risiko in der Schwangerschaft ist bei Thalassämie erhöht. Die Frage, ob Eisenpräparate gegeben werden sollten, hängt von Ihren Blutwerten ab. Sie sollten von Anfang an durch einen Hämatologen(z. B. an der Uniklinik) betreut werden. Wenden Sie sich bei der nächsten Schwangerschaft(oder schon vorher?) dort hin bitte, damit Sie entsprechend überwacht werden können. Es würde uns freuen, wenn Sie uns in einem knappen Jahr einen positiven Bericht liefern könnten. Alles Gute

    Ihr Biowellmed Team

  85. mein sohn hat thalassemie major und ist fast 3jahre alt ,er hat einen feritinwert von 2700 und nimmt dagegen tabletten 375mg exjade, trotz der tabletten schwanken die feritinwerte zwischen 2450 und 2800, er soll aber erst transplantiert werden wenn er unter 1000 liegt ( feritinwerte) mene frage ist,ibt es vielleicht eine andere lösung seine feritin werte in den griff zu bekommen, vielleicht durch eine infusion oder dergleichen ,danke euch im vorraus.lieben gruss

    Liebe Leserin,

    wichtig sind regelmäßige Bluttransfusionen, denn unregelmäßige Bluttransfusionen führen zu einer ineffektiven Erythropoese und tragen zur Eisenüberladung bei. Zur Beurteilung des Organrisikos sollte man Ferritin alle 3 Monate kontrollieren, daraf sich jedoch nicht nur auf das Ferritin verlassen, sondern muss eine Leberbiopsie bzw. MRT bzw. SQUID( biomagnetische Suszeptometrie) diskutieren. Die Chelattherapie kann gegebenenfalls intensiviert werden (s.c. Infusion bzw. Pumpe). Dies ist jedoch schmerzhaft und stellt oft ein Drama für das Kind dar, worüber man sich bewusst sein muss. Trotz intensiverer Chellattherapie kann es bei einer Gruppe von Patienten zu einer erhöhten Eiseneinlagerung im Herzgewebe kommen. Deshalb sind regelmäßige Herzuntersuchungen notwendig. Eventuell können auch 2 verschiedene Chelatbildner kombiniert werden, um eine bessere Wirkung zu erreichen. Fällt Ferritin ab, muss die Dosis reduziert werden wegen der Gefahr einer Hörschädigung bei hoher Dosis eines Chelatbildners und niedrigem Ferritinwert. Wie Sie sehen, ist die Behandlung ein schwieriges Unternehmen, das man versierten Fachleuten überlassen muss. Wenn Sie Unterstützung benötigen, können Sie sich eventuell an die Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf wenden, die eine Internetseite zu diesem Thema betreibt. Alles Liebe

    Ihr Biowellmed Team

  86. Liebes Team,

    Mein Gastroenteorologe hat mir, wegen Verdacht auf Thalassämie, Blut abgenommen. Außerdem hat er bei einer Ultraschalluntersuchung eine leichte vergrößerte Milz festgestellt. (im Befund steht folgendes: homogen echogene Milz 12,9×4,3 cm).

    Was haben diese Werte zu bedeuten?

    BSG: 10/24 mm. n.W.
    K=3.8
    CA=2.07
    GPT=19
    GGT=18
    AP=64
    LIPA=26
    BILG=0.3
    KREA=0.8
    GFR=85
    CRPB=<5.0
    LEU=5.2
    ERYT=5.1 +
    HB=14.6
    HK=0.44
    MCV=85
    MCH=29
    MCHC=34
    THRO=194
    CELI_A=<1
    GLIDPA=<1
    GLIDPG=<1

    Ist das nun ein großes oder ein kleines Blutbild? Bitte klären sie mich auf, was diese Ergebnisse zu bedeuten haben. Mein Arzt sagte, dass ich mir keine Sorgen machen soll, aber trotzdem würde mich Ihre Meinung natürlich auch interessieren.

    Zur Info: Ich bin weiblich, 28 Jahre alt, meine Eltern stammen beide aus der Türkei, ich bin in Deutschland geboren. Meine Eltern haben beide weder eine Anämie noch eine Thalassämie. Lediglich meine Oma mütterlicherseits soll eine ganz leichte Form einer Anämie mal früher gehabt haben.

    Bitte um eine schnelle Antwort.

    Viele Grüße

    Liebe Leserin,

    Ihre Blutwerte(Blutbild, Leberwerte, Bauchspeicheldrüsenwerte, Nierenwerte und Antikörper gegen Gliadin(Ausschluß Sprue) sind völlig normal. Die Milz liegt im oberen Größenbereich. Lediglich die Blutsenkung ist diskret erhöht. Das kann so viele Ursachen haben. Sprechen Sie bitte darüber mit Ihrem Arzt. Eine Anämie kann man völlig ausschließen. Alles in allem aus den vorhandenen Befunden kein Grund zur Sorge. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  87. in Bezug zu letztem Patientenbericht, hier die Daten auf dem Ausdruck:

    BKS:5/14
    Fe:148
    Chol:184
    TSH:2,08
    Transferrin:263 (200-360)
    Leuko:6,0
    Ery:6,96+ (plus)
    Hb:14,1
    Hk:0,45
    MCV:65- (minus)
    Thrombo:215
    MCH:20- (minus)
    Erythrocyten-Verteilungsbreite:17,9+ (11-16) (plus)

    wie sind diese Werte (Ihrer Meinung nach) zu interpretieren?
    Vielen Dank für die Information.

    Liebe Leserin,

    da hier keine Blutarmut vorliegt, kann es sich nicht um Thalassämie handeln. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  88. Hallo,

    Mein Freund leidet unter Thalasämie.können wir in diesem Fall Kinder bekommen?
    Danke.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wir nehmen an, dass es sich um eine Thalassämia minor handelt. Dann können Sie natürlich Kinder bekommen. Sie können sich hierzu jedoch auch genetisch beraten lassen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  89. Guten Tag

    Beim Recherchieren jeder Vitamine des B-Komplex im Internet bin ich auf Informationen gestossen, die ich bezüglich auf Thalassämie minor gerne weiterverfolgen würde.

    Da sind einerseits Folsäure und Vitamin B12, die das Wachstum und den Bau der roten Blutkörperchen im Knochenmarkt unterstützen und bei bestimmten Anämien wirkungsvoll sein sollen. Zeigen sie auch bei Thalassämie Wirkung? Andererseits soll das Vitamin B6 für die Bildung von Hämoglobin, dem Sauerstoffträger des Blutes, unterstützen. Der Sauerstofftransport wird auch von Vitamin B2 unterstützt.

    Die Kombination dieser Vitamine scheinen nahezu perfekt für Thalassemiker zu sein. Gibt es etwas, dass gegen die Einnahme vom Komplex B spricht? Wurden schon Erfahrungen mit Einnahme von B-Komplex bei Thalassemiker gesammelt? Bei der empfohlenen Dosierung von einer Tablette täglich des Komplex B50 von Burgerstein sind 50 mg Vitamin B2 und B6, 30µg Vitamin B12 und 0.4 mg Folsäure enthalten.

    Vielen Dank und mit freundlichen Grüssen.

    Lieber Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    B – Vitamine können eine Thalassämie nicht heilen, sondern sind nur hilfreich bei einer B12-Mangelanämie. Dennoch verabreicht man gerne B – Vitamine, da sie für verschiedene Stoffwechselvorgänge benötigt werden und oft auch wirksam gegen Müdigkeit sind, wenn ein latenter Mangel vorliegt. B – Vitamine können Sie ohne Probleme einnehmen, da sie wasserlöslich sind und bei Überdosierung ausgeschieden werden. Anders ist es mit Folsäure. Diese sollte nicht länger als 4 Wochen in Dosen von 115 mg pro Tag oder mehr eingenommen werden, dh. möglichst nur unter Kontrolle eines Arztes, da sonst Überdosierungen auftreten können. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  90. Guten Tag

    Bei verschiedene Artikel habe ich gelesen, dass Vitamin B12 das Wachstum und den Bau der roten Blutkörperchen unterstützt und bei bestimmten Anämien wirkungsvoll sein soll. Wirkt B12 auch bei Thalassämie positiv?

    Vielen Dank

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    leider nein, es sei denn, es liegt gleichzeitig ein B12-Mangel vor. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  91. Guten Tag ich habe ein paar Fragen und vieleicht kann mir jemand helfen-
    Ich bin 46jahre alt und vor kurzen wurde der verdacht bestätigt und zwar in der Uni-Düsseldorf das ich Thalassämie minor habe aber trotz der Diagnose scheint irgendetwas nicht zu passen den die nette Ärztin kann mir nicht helfen ich bin schon auf sämtliche andere Gelenks Erkrankungen undersucht worden und die waren negativ da ich starke Gelenk schmerzen habe in beiden armen wie auch in den Kniegelenken und was das schlimmste für mich ist unter den Fußsollen das ich teilweise nur auf den Außenballen laufen kann wenn überhaupt, und seit circa 3-4 Wochen habe ich auch noch starke Kopfschmerzen bekommen und dieses täglich .Da meine Eltern aus Griechenland stammen und ich mittlerweile raus bekommen habe das die Krankheit dort weit verbreitet ist, weiß ich natürlich aber dieser dauer schmerz macht mich irre. Danke in voraus

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    leider können wir nicht viel helfen, denn man muss Sie gründlich untersuchen, um andere Ursachen für die Gelenksschmerzen auszuschließen. So kann z. B. eine zusätzlich bestehende Eisenmangelanämie Gelenk-und Kopfschmerzen verursachen. Auch beginnende Wechseljahre können so etwas auslösen. Und noch viele andere Ursachen sind möglich. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  92. Mein Mann (50) ist mit beta Thalassemia minor diagnistiziert. Er hat Gallensteine und wird demnaechst operiert. Ebenfalls hat er eine Leberzyste (4 cm), welche verkalkt ist.
    Jetzt hat sich auch Diabetis 2 eingeschlichen.
    Meine Fragen sind:
    a) Verursacht die Krankheit Gallensteine?
    b) Welche Auswirkungen hat die Krankheit auf die Leber (Zyste)?
    b) Sind solche Patienten Diabetis gefaehrdet?
    Vielen Dank.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    Patienten mit Thalassämia minor haben ein erhöhtes Risiko, Gallensteine zu bekommen, für die anderen genannten Erkrankungen besteht kein erhöhtes Risiko. Bei einer verkalkten Leberzyste sollte man sich auf Echinokokken untersuchen lassen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  93. Hallo.

    Mein Freund (29) hat von seinem Vater (Türke) die Thalassämie minor geerbt. Er ist oft müde, erschöpft, ausgelaugt, unkonzentriert und schwach.
    Ich habe jetzt im Internet gelesen dass, es eine OZON-Therapie gibt.
    Die OZON-Eigenblutbehandlung verbessert die Sauerstoffabgabe der roten Blutkörperchen und dadurch die Sauerstoffversorgung der Zelle.
    Durch die Form der Eigenblutbehandlung soll der Patienten wieder leistungsfähiger, fiter und konzentrierter sein.

    Ist diese Therapie wirklich sinnvoll oder einfach nur eine Verkaufsmasche? Sie muss aus eigener Tasche gezahlt werden.

    Wenn mein Freund Vitaminpräparate wie B1+6+12 (aus z.B. der Apotheke) einnimmt, werden die ihm weiter helfen oder bringen die nichts?

    Liebe Grüße

    Liebe Leserin,

    die Ozontherapie kann die genetische Erkrankung Ihres Freundes nicht beseitigen und ist bei dieser Erkrankung keine Option, da sie lebenslang durchgeführt werden müsste. Vitamin B – Präparate bringen nur etwas, wenn Ihr Freund zusätzlich an einem Vitamin B – Mangel leidet. Ansonsten sind die besten Ratschläge: gesunde Ernährung, genügend Schlaf, Ausdauersport. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  94. Ich habe seit Geburt beta thalaessaemie minor und habe seit mehreren jahren gallenprobleme die ich auf die thalaessaemie zurueckfuhre. Die roten Blutkoerper sterben zu frueh ab and sammeln sich an, was zueviel bilirubin produziert, dies kann wiederum zu pigmentierten gallensteinen fueren. Was meinen sie?

    Liebe(r) Besucher(in) unseres Gesundheitsportals,

    es ist bekannt, dass bei Thalassämie aufgrund der hohen Bilirubinkonzentration der Galle vermehrt Gallensteine auftreten können. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  95. Liebes Biowellteam,

    seit meiner Geburt ist eine vererbte Thalassaemia minor bekannt und ich lebe sehr gut damit (meine Oma ist fast 92 Jahre damit geworden).
    Eine spezielle Behandlung hab ich noch nicht bekommen. Meine Ärzte achten nur immer sehr darauf, was ich einnehmen darf und was nicht. Eisenpräparate darf ich trotz zeitweisemEisenmangel nicht einnehmen. jetzt hat mir meine neue Hausärztin Ferrum phosphoricum D12 verschrieben, das ist Eisenphosphat und ich bin mir nicht sicher, ob ich das einnehmen darf oder sollte. Leider ist ihre Praxis für 2 Wochen geschlossen und so kann ich nicht mehr nachfragen.
    Vielen Dank für Ihre antwort

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    es handelt sich um ein homöopathisches Medikament, das Sie, wenn eine Indikation dafür besteht, nehmen dürfen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  96. Hallo, Ich bin 20 und leide an der Thalassemia minor und bin deswegen sehr oft müde bzw. schwach, unkozentriert. Ich habe sehr oft einen relativ tiefen Blutdruck, ausser wenn ich Sport treibe, dann sind alle Beschwerden weg. Durch die Eiseninfusionen die ich jedes halbe Jahr erhalte kann einigermassen damit leben. Nun aber das eigentliche Problem was ich gerade habe. Ich arbeite teilweise als Darsteller und habe nun neu anfragen erhalten als Erotikdarsteller zu arbeiten. Dagegen hätte ich eigentlich auch nichts einzuwenden aber man hat mir empfohlen mir für Notfälle immer eine Viagratablette dabeizuhaben. Nun meine Frage, kann es durch die Thalassemia minor und die einnahme von Sildenafil (heisst es glaube ich korrekt) zu unerwarteten Nebenwirkungen kommen? Ich habe gelesen, dass man keine Nitrathaltigen Medikamente einnehmen darf wegen dem Blutdruckabfall. Hat jetzt aber die Thalassemia minor noch irgendwelche weitere Auswirkungen darauf? Mir fällt auch noch etwas schwer damit zum Hausarzt zu gehen, da ich es so im medizinischen Sinne gar nicht umedingt verwenden müsste. Ihn damit noch zu belästigen fällt mir etwas schwer, ich habe aber gesehen, dass es online Praxen gibt die es anbieten. Deshalb wollte ich sicher gehen ob da nicht ein gefährlicher Zusammenhang zwischen Thalassemia minor und Sildenafil besteht.

    Ich weiss das dies wahrscheinlich kein alltäglicher Fall ist im Zusammenhang mit Thalassemia aber ich wusste nicht mehr weiter.

    Freundliche Grüsse und Danke im Voraus für eine rasche Antwort

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    bei den regelmäßigen Eiseninfusionen wäre der Ferritinwert zu prüfen, damit Sie nicht mit Eisen überladen werden. Wegen der Müdigkeit sollte auch Ihre Schilddrüse getestet werden. Wegen der Viagra – Einnahme sollten Sie unbesorgt mit Ihrem Hausarzt reden. Es ist doch uninteressant, weshalb Sie dieses Medikament einnehmen müssen. Wichtig ist, dass es Ihnen nicht schaden kann. Dies festzustellen, ist Ihr Hausarazt verantwortlich. Generell kann das Medikament einen leichten Blutdruckabfall verursachen. Es sollte auch zusammen mit Nitraten nicht verabreicht werden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  97. Hallo liebes Team,

    ich habe von meinem Vater (Grieche) die Thalassämie minor geerbt.
    Bislang hatte ich keinerlei Probleme, nun bin ich 36 Jahre, in der 23 SSW und mein Hämaglobinwert ist mittlerweile auf 9,16 gesunken.
    Deshalb muss ich jetzt laut Ärtzin 2 Stück ferro sanol Dragees pro Tag zu mir nehmen, von denen ich jedoch dolle Verdauungsbeschwerden habe.
    Ich mache mir Gedanken weil die Ärztin mir gesagt hat, dass Sie mir Eisen spritzen muss wenn der Wert nicht ansteigt.

    Ist es nicht völlig normal dass mein Wert so gering ist weil alles erblich bedingt ist?
    Hat mein Baby Probleme bei diesem geringen Wert?
    Kann die Eisenzufuhr dann nicht zu Eisenablagerungen in meinen Organen führen (Leber, Herz, Bauchspeicheldrüse,…)?

    Vielen Dank für Eure Antwort im Voraus!

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    man kann neben der Thalassämie auch einen Eisenmangel haben. Lassen Sie sich den Ferritinwert nennen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  98. Hallo!
    Mein Sohn hat eine Thalassämie Minor. Er ist jetzt sechs Jahre alt und kommt diesen Sommer zur Schule! Ich mache mir ein bisschen Sorgen in Hinsicht auf die Schule,weil er oft sehr müde und schlapp ist und die Konzentration auch dementsprechend schnell nachlässt. Er ist sehr anriebslos und klagt sehr oft über Kopfschmerzen und Herzschmerzen? Gibt es da etwas,dass er nehmen könnte(gegen diese Müdigkeit usw.),vielleicht auch etwas Pfanzliches? Vielleicht ist es noch wichtig zu erwähnen,dass er von meiner Seite aus das Alport-Syndrom geerbt hat.Das macht sich momentan nur dadurch bemerkbar,dass er Blut und Eiweiß durch den Urin ausscheidet!
    Würde mich über eine Antwort und eventuelle Tipps sehr freuen!

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    bezüglich der Thalassämiea minor haben Sie leider keine therapeutische Möglichkeit und bezüglich des Alport Syndroms bei obigen Befunden auch nur die regelmäßigen Kontrollen. Wir halten es für wichtig, dass sich Ihr Sohn gesund ernährt und Sie ihn auch sonst dazu ermutigen, aktiv zu sein. Wir kennen sehr viele Menschen mit Thalassämia minor, die große sportliche Leistungen erbringen und auch im Leben sehr erfolgreich sind. Die Einstellung zur Krankheit ist eben doch entscheidend. Hier können Sie Ihrem Sohn sicher am meisten helfen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  99. Hallo…
    mein Mann ist 40 und hat thalassämie, er hat noch nie eine Bluttransfussion bekommen, und scheint eigentlich sehr gesund zu sein.
    Ich bin 27 und habe KEINE thalassämie.
    Ich möchte gerne schwanger werden.
    Werde ich dadurch bei meiner Schwangerschaft beeinflusst. Muss ich Medikamente nehmen. Besteht Gefahr bei der Schwangerschaft.
    Ist es eine ganz normale Schwangerschaft wie üblich?

    Vielen Dank

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    da Sie keine Thalassämie haben, brauchen Sie auch keine Medikamente und es ist eine für Sie ganz normale Schwangerschaft. Sie haben lediglich ein erhöhtes Risiko, dass Ihr Kind Thalassämie hat. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  100. Hallo zusammen,

    welche Auswirkungen hat eine Thalassämie minor auf eine Schwangerschaft???

    Nur ich bin Träger dieser Blutkrankheit, mein Mann nicht.

    Hab eine gesunde Tochter und anschließend nur Fehlgeburten erlitten.

    Mein Arzt hat mir zur Aspirin 100 geraten, um die Blutzufuhr zu verbessern – während einer Schwangerschaft.

    Was haltet Ihr davon??

    Vielen Dank im Voraus.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    es ist möglich, dass beim Feten im Mutterleib keine Ketten gebildet werden. Diese Feten werden wegen der Erkrankung dann abgestoßen. Uns ist nicht bekannt und auch nicht einleuchtend, was Aspirin daran ändern sollte, zumal Aspirin in der Schwangerschaft nicht gegeben werden sollte. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  101. Ich leide schon seit Geburt an Thalassämie.. Ich bin recht müde, am morge kann ich fast nicht aufstehen, mein Bluddruck ist sehr tief ec. Mein Mann und ich möchten gerne ein Kind haben, aber ich habe sehr Angst dafon … Ich habe das Gefühl, das ich keine Kraft habe für die Schwangerschaft … Wenn mann Thalassämie hat, was ist vorteilhaft ein Kaiserschnitt oder kann man ohne Problem eine Normal-Geburt machen.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    uns ist nicht bekannt, dass bei Thalassämie ein bestimmtes Geburtsverfahren bevorzugt wird, sondern es ist wohl wie bei jeder Geburt, dass je nach Vorliegen bestimmter Probleme von Mutter oder Kind entschieden werden muss. Allein die Regelung der Geburt löst jedoch nicht Ihr Problem, dass Sie sich einer Schwangerschaft nicht gewachsen fühlen. Hierüber sollten Sie sich unseres Erachtens zunächst vollkommen sicher sein, bevor Sie sich auf ein Kind einlassen. Vielleicht können Sie z. B. an Ihrer Lebensführung etwas ändern, um sich kräftiger zu fühlen(gesunde Ernährung, viel Schlaf, regelmäßige Bewegung an der frischen Luft etc.)? Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  102. Ich habe thalassämie minor von meiner Mutter geerbt. Meine letzten
    Untersuchungen beim Hausarzt zeigten, dass meine Blutwerte noch
    niedriger als bisher sind und der Ferritinwert auf 9,8 gesunken ist.
    Mein Arzt meinte dass ich 2 Probleme habe: Thalassämie + Eisenmangel,
    deshalb sollte ich Flordix Kräuterblut-Eisen einhehmen.

    Ich habe dieses Mittel in der Apotheke gekauft und seit 3 Tagen eingenommen.Ich weiss es nicht, ob das in Ordnung ist. Ich habe vom
    Arzt keinelei Beratung über die Dosierung oder sonst bekommen.

    Kann jemand mir sagen wo ich einen Arzt, der Erfahrung mit Thalassämiepatienten hat, finden kann ?

    Kann ich bedenkenlos Kräuterblut weiterhin nach Vorschrift einnehmen ?

    Vielen Dank

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    Sie können bei guter Verträglichkeit Kräuterblut nehmen, sollten jedoch in absehbarer Zeit nochmals das Blut kontrollieren lassen. Noch besser: Sie fragen Ihren Arzt nach dem Ferritinwert und bitten ihn, Eisentabletten zu verordnen mit Angabe der Menge und Termin zur Blutkontrolle. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  103. Hallo, und Danke erstmall für die antwort.Sie haben mir ja geschrieben das man Künstlichebefruchtung mit Pränataldiagnostik in Deutschland machen kann? dan habe ich bei der Klinik in Tübingen angerufen.Die haben mir gesagt das in Deutschland Verboten ist.stimmt das?
    Vielen Dank nochmall im Voraus…..

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    das ist derzeit eine rechtlich schwierige Frage. Lesen Sie bitte hierzu z. B. http://www.humangenethik.de/recht-deutschland.htm oder wenden Sie sich an den Arbeitskreis für Pränataldiagnostik in Münster, da wir rechtliche Fragen nicht beantworten können.
    Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  104. Hallo,
    ich habe von meinem Vater (Süditaliener) die ß-Thalassemia minor geerbt und sie hat mir bisher keine großen Probleme bereitet. ich sehe sie auch nicht direkt als Krankheit, eher als Besonderheit meines Blutes. Ich bin 25 Jahre alt und die Diagnose steht schon seit meiner Geburt. Diese Woche hat mir mein Hausarzt, zu dem ich schon seit einigen Jahre gehe, mitgeteilt, dass eine Blutuntersuchung alle drei Monate ratsam wäre um die Blutwerte (immer stabil) zu kontrollieren. Seiner Meinung nach könnten die sich verschlechtern.
    Das ist mir vollkommen neu und ich wollte mich hier erkundigen, ob das ein normaler Vorgang ist?
    Der Vollständigkeit halber: Ich leider seit einigen Jahren unter Hashimoto Thyreoditis und Typ A-Gastritis.

    Vielen Dank!

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    sprechen Sie nochmals mit Ihrem Arzt. Es gibt 2 Gründe, wehlab er eventuell Ihr Blut kontrollieren möchte. 1. die Hashimoto Thyreoiditis, bei der sich die Werte verändern können und 2. die Eisenmangelanämie, die bei Frauen auftreten kann und dann in Kombination mit einer Thalassämie noch belastender sein kann. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  105. Hallo
    Ich bin 34 Jahre alt und vor 6-7 Jahren wurde mir eine Thalassämie minor diagnostiziert. Als Kind wurde ich regelmässig mit Eisenpräparaten gegen eine vermeindliche Eisenmangelanämie behandelt (die mir aber auch enorm Auftrieb gegeben haben). Ich weiss heute, dass davon abzulassen ist. Eigentlich fühle ich mich körperlich gut. Nur dass ich meist schlapp und müde bin. Normalerweise schlafe ich bereits zwischen 9:00h / 9:30h Abends. Ich kann auch während eines Kinobesuchs oder bei Freunden nichts gegen die bleierne Müdigkeit machen und schlafe auch dort einfach ein. Während mich die einen für meinen guten Schlaf beneiden, macht es mir eher zu schaffen, weil ich bei gesellschaftlichen Anlässen oft wegdöse oder nach Hause gehe (morgens komme ich gut aus dem Bett). Zudem versuche ich seit ca. 5 Jahren Laufsport zu betreiben. Leider bleibt es beim Versuch, weil ich sofort einen enorm erhöhten Puls habe. Dabei fühle ich mich zwar nicht schlecht, aber mein Hausarzt meint, ich soll nicht so hoch gehen. Hängt die fehlende Kondition (die ich partout nicht aufbauen kann. Auch nicht mit 2-4 Lauftraining pro Woche komme ich nicht über eine 20min. Strecke) irgendwie mit der Thalassämie zusammen? Habe in früheren Berichten gelesen, dass viele trotzdem gut Sport machen können. Soll ich einen Sportarzt aufsuchen oder eher einen Hämatologen? Mein Arzt untersucht meine Blutwerte zwar regelmässig, weiss aber nicht viel dazu zu sagen. Bin um jegliche Anregung sehr dankbar.
    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    bei Frauen kann es bei Thalassämie zu einer gleichzeitigen Eisenmangelanämie kommen, die dann auch behandelt werden muss. Bitte lassen Sie zunächst Ihren Eisenspeicherwert bestimmen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  106. Hallo.
    Ist es richtig, das man bei einer b-Thalassämie keine Medikamente einnehmen soll, die über die Leber abgebaut werden? Und was macht ihr, wenn ihr euch lange Zeit schlapp und müde etc fühlt, die Blutwerte aber noch im unteren Normbereich sind?
    Muß man vor einer OP auf etwas bestimmtes achten?
    Danke.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    abhängig von der Schwere der Thalassämie kommt es durch das verstärkt anfallende Bilirubin oder auch durch die Eisenüberladung infolge Bluttransfusionen zu einer erhöhten Leberbelastung und abhängig davon ist erhöhte Vorsicht bei Leber belastenden Medikamenten geboten. Hier sollten Sie sich im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt besprechen. Wie bei jeder Operation trifft das bei Thalassämiepatienten in erhöhtem Maße zu, dass eine gründliche Operationsvorbereitung mit Untersuchung vor der Operation und Einleiten eventuell erforderlicher Maßnahmen notwendig ist. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  107. Hallo.
    Meine beiden Kinder (10) und ich haben die b-Thalassämie. Einer meiner Söhne ist oft sehr müde, schlapp, unkonzentriert und hat auch öfters Inkfektionen. Was könnte ich machen, damit er sich besser fühlt? Er hatte jetzt im letzten halben Jahr vier mal Scharlach das auch immer mit Antibiotika behandelt wurde. Da er jetzt die Polypen entfernt bekommen soll würde der Arzt auch eine Mandelop. empfehlen. Sollte ich dieses machen? Eine Gabe von Antibiotika belastet den Körper ja auch immer wieder.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    eine Polypentfernung bringt oft eine entscheidende Wende im Befinden des Kindes und kann eine sehr sinnvolle Maßnahme sein. Sie wissen, dass eine Infektneigung sehr viel Ursachen haben kann und um Ihnen einen Rat geben zu können, bräuchte man viel mehr Wissen über Ihren Sohn wie z. B. Ernährungsverhalten, Bewegung, Anpassung der Kleidung etc. Ganz sicher ist es keine Lösung, ständig Antibiotika zu geben. Ob die Mandelentfernung sinnvoll ist, können wir leider so nicht für Sie entscheiden. Die Für und Wider sollten Sie nochmals mit dem behandelnden Arzt besprechen. Wichtig ist auch die Frage, ob Asthma oder ähnliches in der Familie ist, da bei einer Mandelentfernung und einer entsprechenden Veranlagung die Infekte durchaus auch mal tierfer rutschen können, was dann immer wieder Bronchitiden auslösen könnte. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  108. Hallo..

    bei mir ist das etwas sehr kompliziert.. Ich bin 23 jahre alt und leide an Blutarmut und eisenmangel.. bis vor einem jahr als ich in einem krankenhaus arbeiten wollte kam es zum vorschein das meine blutwerte nicht in ordnung sind.. aber ich leide schon immer an infektionsanfälligkeit die letzten 4-5 jahre gestärkter… fast alle 3 wochen bin ich irgendwie krank.. im oktober letztes jahr wurde ich ins kh geliefert mit Nieren suffizenz dabei hatte ich noch eine mandelentz. lymphknoten schwellung, und blasenentz. im mai 2007 wurde ich mit eisen infusion behandelt. irgendwann war das so viel für mein körper das ich druck auf den ohren und augen hatte… und dadurch 15kg abgenommen habe..solange ich keine eisenpräperate nehme nehme ich zu…seid dem werde ich alle 3 wochen krank.. ich kann es am kalender anstreichen:(

    ich habe angst diese krankheit zu tragen…
    die möglichkeit ist sehr hoch weil meine eltern cousin und cousine sind.. und auch im kindesalter habe ich an atembeschwerden gelitten… und habe hautprobleme… es dauert bis sich eine wunde völlig ausheilt es bleiben schnell narben..

    ich möchte einfach nicht mehr krank sein … der zerfall hat in meinem körper glaube ich schon begonnen.. im ultraschall 2007 oktober haben die eine verplumpte oder verklumpte milz gesehen.. und meine zähne werden von tag zu tag schlechter ich esse kaum noch was hartes weil die einfach abbrechen… 🙁

    Liebe(r) Leser(in),

    lassen Sie Ihr Blut auf Thalassämie testen, dann wissen Sie, woran Sie sind. Es könnte durchaus auch sein, dass Sie unter Eisenmangelanämie leiden. Beide Krankheiten müssen unterschiedlich behandelt werden. Nichts Festes mehr zu essen, ist sicher keine Lösung, sondern verschlechtert nur Ihre Situation. Reden Sie bitte mit einem Arzt über Ihre Probleme, damit man die Ursache der Störung findet. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  109. Ich bin 22 Jahre alt und leide unter Thalassämie minor. Mein Bilirubinspigel ist 3-6 Fach erhöht und liegt bei 3,33mg/dl. Dadurch habe ich eine gelbliche Haut und Augenfarbe, was nicht schön anzusehen ist. Durch welche Substanzen kann den Bilirubinwert im Blut senken? Habe gehört dass bestimmte Salze die Rückabsorbtion von Bilirubin im Darm verhindern, bzw senken.
    danke im Voraus.

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    da Ihre Erkrankung genetisch verursacht ist, gibt es noch keine heilende Therapie. Zinksulfat bindet unkonjugiertes Bilirubin und unterbricht den enterohepatischen Kreislauf, wodurch der Bilirubinspiegel fällt. Eine therapeutische Bedeutung hat dies jedoch nicht. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  110. gibt es in deutchland krankenversicherung fuer die studenten ueber thalassaemie majeur?

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    Studenten in Deutschland können sich krankenversichern. Damit sind alle Krankheiten eingeschlossen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  111. >>>Liebe(r) D.,

    das ist so, weil die Ausprägung der ß-Thalassämie davon abhänht, welche Mutationen im Betaglobulingen vorliegen und wie viele Allele betroffen sind. Bei leichten Formen ist meist nur 1 Allel betroffen. Bei der Minima – Form der ß-Thalassämie sind die Genträger asymptomatisch. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team<<<

    Nochmals danke für die schnelle Antwort:)

    (ich bin männlich)

    Ich hätte noch einpaar Fragen:

    Gibt es eine Möglichkeit die Augen weißer zu machen, ohne die Krankheit zu behandeln?

    Kann die Krankheit mit dem alter schlimmer werden? Also die Augen gelber beispielsweise. (bin im moment 22)

    Und kann ich es auch meinen Kindern vererben wenn ich mal welche haben sollte?

    Liebe Grüße

    Liebe(r) D.,

    nein, sie können die Augen nicht weißer machen. Es ist nicht zu erwarten, dass die Krankheit im Alter schlimmer wird. Sie können sie jedoch an Ihre Kinder vererben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  112. (ich Weß nicht ob ich das jetzt richtig mache, oder ein neuen Thread eröffne)

    Erstmal danke für die schnelle Antwort.

    Also ich soll es von meinen Eltern vererbt haben. Aber mein Vater und meine Mutter haben nicht das selbe Problem wie wir.(3 Söhne)

    Hab ich auch nicht verstanden, warum das so ist…

    Liebe(r) D.,

    das ist so, weil die Ausprägung der ß-Thalassämie davon abhänht, welche Mutationen im Betaglobulingen vorliegen und wie viele Allele betroffen sind. Bei leichten Formen ist meist nur 1 Allel betroffen. Bei der Minima – Form der ß-Thalassämie sind die Genträger asymptomatisch. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  113. Liebes Biowellteam!
    Ich habe vor 11 Jahren erfahren, dass ich Beta-Thalassämie habe und dass ich lernen muss, damit zu leben. Und genau das gelingt mir immer weniger in letzter Zeit 😉 Ich bin nur noch erschöpft, habe einen starken Druck im Kopf, sehr oft auch Konzentrationsschweirigkeiten, mir ist oft schwindlich und ich bin ständig an Bronchitis oder an anderen Infekten krank. Auserdem bin ich Allergikerin (am stärksten gegen Hausstaubmilben und Pollen – Frühblüher) und ich habe oft Gastritis (mindestens 2x jährlich). Ich komme aus Serbien (Ex-Jugoslawien). Meine Frage ist: gibt es einen Zusammenhang zwischen der Thalassämie und der häufigen Gastritis, bzw zwischen der Thalasämie und der Allergie oder meinen häufigen Infekten?

    In den früheren Berichten von den Leserinen wurde mehrmals erwähnt, dass den Frauen, die Thalassämie haben, von ihren Ärzten empfohlen wurde, die Pille einzunehmen, damit es ihnen besser geht. Wie wirkt sich die Pille auf die Thalassämie?
    Ein Homöopathe hat mir empfohlen, Vitamin E zu mir zu nehmen (zB durch bis zu 5 EL Weizenkeimöl täglich). Wie wirkt sich Vitamin E auf die Thalassämie? Ist das DIE Lösung?
    Danke im Voraus!
    Lg

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wir glauben nicht, dass das für Sie die Lösung ist. Wir sehen die Lösung eher in einer gründlichen Diagnostik. Was genau verursacht die Beschwerden? Haben Sie eventuell eine zusätzliche Eisenmangelanämie durch eine starke Menstruation? Dann wäre eventuell die Pille hilfreich, da sie zu einer Abschwächung der Menstruationsblutung führt. Stimmt Ihr Lebensrhythmus oder überfordern Sie sich ständig, ernähren Sie sich gesund(Immunsystem, Magen) und treiben regelmäßig Sport? Stärken Sie Ihr Immunsystem((z. B. Sauna)? Vitamin E ist nicht generell zu empfehlen, da es durchaus auch Nachteile haben kann und kann Ihr Problem sicher nicht lösen. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über die Beschwerden und beraten Sie sich mit ihm, was zu tun ist. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  114. Hallo ich bin 23 Jahre alt und leide seit meiner Geburt an der Beta-Thalassämie.

    Meine Frage ist: Ich habe sehr starken Haarausfall. Die Aussagen der Dermatologen gehen in 2 Richtungen:

    Die einen meinen es würde an der Thalassämie liegen ( wg. Eisen)
    …..

    Meine Frage kann die Thalassämie an meinem Haarausfall schuld sein? Wenn ja kann man was dagegen unternehmen???

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    nach neueren Untersuchungen soll Haarausfall bei Thalassämie gehäuft vorkommen. Dies scheint an einer veränderten Haarstruktur zu liegen. Uns ist kein spezifisches Mittel dagegen bekannt. Sie können jedoch ein Mittel versuchen, das auch sonst bei Haarausfall helfen kann wie z. B. Minoxidil Lösung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  115. Hallo, ich bin 37 Jahre alt und bei mir wurde die Thallasaemia minor erst vor knapp 4 Jahren diagnostiziert. Vor 5 Jahren bekam ich meine Tochter (die den Gendefekt glücklicherweise nicht geerbt hat) und mir ging es während der Schwangerschaft hervorragend. Nach der Entbindung jedoch wußte keiner der Ärzte was mit mir anzufangen. Aufgrund der schlechten Blutwerte wurde ich erst spät aus dem Krankenhaus entlassen und bekam Antibiotika. Als meine Tochter ca. 1 Jahr alt war habe ich diese Problematik noch mal mit meinem Hausarzt besprochen und dieser hat letztendlich aufgrund mehrerer Blutuntersuchungen die Thallasämie diagnostiziert. Eigentlich geht es mir ganz gut. Das Einzige was mir wirklich Angst macht ist der konstante schnelle Puls, der ja eine logische Ursache der Anämie ist (so sagt jedenfalls mein Arzt). War auch beim Kardiologen um eine Herzkrankheit auszuschließen. Alle Ärzte sind sich eigentlich einig, dass meine Lebenserwartung wegen des ständig hohen Pulses wahrscheinlich geringer sein wird als üblich, eben deshalb, weil mein Herz schneller verschleißen wird. Keiner kann mir jedoch sagen, ob es sinnvoll ist, den Puls mittels Blockern zu verlangsamen. Ich weiß, die Logik sagt mir auch, verringere ich meinen Puls, ist die Haemoglobinbildung wahrscheinlich noch langsamer, aber so genau kann mir das keiner beantworten und ausprobieren möchte es auch kein Arzt so wirklich. Könnte mir evtl. ein Hämatologe hier weiterhelfen?

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    da die Blutbildung von einem Betablocker nicht beeinflusst wird, sehen wir keinen Grund, Ihnen diesen vorzuenthalten, es sei denn, der Blutdruck ist zu niedrig. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  116. hallo, bei mir (22 jahre) hat man vor einem jahr ß-thalassämie minor festgestellt. Mir geht es soweit ganz gut, muß ich trotzdem zu kontrolluntersuchungen? Wir denken über ein kind nach (mein mann ist ägypter,hat sich allerdings noch nicht testen lassen), wie hoch ist das risiko (wenn er das gen auch trägt) das unser kind an der ß-thalassämie major erkrankt? … oder besteht sogar die möglichkeit das dieses gen überhaupt nicht vererbt wird? In meiner familie ist total unklar woher ich dieses geerbt habe! es gibt keinerlei verwandschaft/verbindungen zum mittelmeerraum!!!

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    außer den üblichen Check ups, die man jedem empfiehlt, sehen wir für Sie keine weitere Veranlassung zu Spezialuntersuchungen. Bezüglich Ihres Kinderwunsches sollten Sie in eine genetische Beratung. Dort wird man Sie untersuchen und kann dann zu Ihrem Risiko etwas sagen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

    hoffe sie können mir weiter helfen und bedanke mich schon mal im vorraus für zeit und mühe!

    Mfg

  117. Über Thalassämie minor heisst es das der Patient keine Beschwerden hat.Ich bin ständig müde,habe oft Kopfschmerzen, jede Infektion zwingt mich ins Bett,und die Genesung ist auch lansamer als bei normalen (nicht kranken Menschen).Wenn ich mich Krank melde (was ich auch wirklich bin) glauben mein Arbeitgeber und meine Kollegen, ich wäre nur zimperlich.Warum glauben uns die Mediziner nicht ? Villeicht veil sie nichts dagegen tun können?
    Gruss.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    die Mediziner glauben Ihr Befinden natürlich und Sie haben Recht, sie können nichts dagegen tun. Man muss jedoch auch unterscheiden zwischen krank und gefährdet und Befindlichkeitsstörung. An letzterer leiden auch andere Menschen mit körperlichen Störungen. Das ist vielleicht nur ein schwacher Trost, ist aber gut gemeint. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  118. Hallo,
    bei mir (42 Jahre) wurde jetzt Thalassämie minor diagnostiziert. Ich bin schon seit meiner Kindheit immer gelb und habe einen hohen Bilirubinspiegel. Da wurde aber Morbus Meulengracht diagnostiziert, was aber falsch war. Außerdem bin ich oft müde und schlapp. Sonst geht es mir aber gut. Wir haben 3 Kinder, bei denen (bis jetzt) noch nichts festgestellt wurde. Meine Frage: Kann es sein, dass sie die Krankheit auch in der schweren Form weitervererben können?
    Vielen Dank für eine Antwort.
    Liebe Grüße.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    sollte man bei einem Kind eine Thalassämia minor feststellen, wäre es ratsam, dass es sich einmal humangenetisch beraten lässt. Es wäre denkbar, dass das Kind einen Partner mit ebenfalls der gleichen Thalassämia minor findet und das Risiko für die Nachkommen somit gegeben wäre, an einer Thalassämia major zu erkranken. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  119. Hallo,

    ich bin 38 Jahre jung und habe die Thalassämie minor. Leide an dieser Anämie mal mehr mal weniger. HB Werte sind z.Zt. 10. Da ich damit Leistungssport treibe, fällt es mir nun immer schwerer meine Leistung abzurufen. Ohne Sport geht es mir wesentlich schlechter. Meine Frage wäre jetzt, was kann ich tun um wieder mehr Sauerstoff zu spüren? Wo bekomme ich vielleicht mehr Info über Betroffenen Sportler?

    Vielen Dank für Ihre Mühe

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    mit Thalassämie sollte man ruhig Sport, jedoch keinen Leistungssport treiben. Sie sollten Ihr Verhalten überdenken. Müssen Sie wirklich an die Grenzen gehen oder kann es nicht auch just for fun sein? Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  120. Bei meiner Frau wurde Verdacht auf Thalassämie geäussert. Sie ist 30 Jahre alt und hat bisher keine Beschwerden. Bisher wissen wir noch nicht um welche Art der Thalassämie es sich handelt. Aus anderen Berichten konnte ich jedoch entnehmen, dass Menschen, die an der einfachen Form dieser Krankheit leiden zum Teil erst spät (mit 50 oder 60 Jahren) Symptome zeigen. Nun meine Frage. Kann man aktiv etwas unternehmen, um die Symptome abzuschwächen (Ernährungsumstellung, Einnahme von Präparaten), wie sieht es mit sportlichen Aktivitäten aus (Einschränkungen) und müsste ich mich ebenso untersuchen lassen, um auszuschliessen, dass diese Krankheit an unsere Kinder weitervererbt wird? Besteht die Gefahr, dass unsere Kinder die gefährlichere Form der Krankheit entwickeln? Welche Risiken gibt es in der Schwangerschaft? Wie erkenne ich Symptome, die auf die Krankheit schliessen lassen?

    Vielen Dank für Ihre Antworten

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    Sie sollten zunächst die genaue Diagnsoe abwarten, da es verschiedene Formen der Thalassämie gibt, die unterschideliche Konsequenzen nach sich ziehen. Zu empfehlen ist jedoch in jedem Falle eine humangenetische Beratung. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  121. Leider kenne ich mich noch nicht so gut mit der Krankheit aus, weil erst vor kurzem festgestellt wurde das ich an dieser Krankeit leide. Mich würde intressieren ob auch eine andere Therapie mittlerweile auf dem markt sind? Ich habe etwas über eine Gen-therapie gelesen. Leider habe ich auch keine ahnung was ich genau für eine ß-Thalassämie habe wie bekomme ich das raus? Ich merke nur das es mir von Jahr zu Jahr schlechter geht und ich ständig an Atembeschwerden, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel leide.Auch ist mir aufgefallen das ich körperlich und geistig nicht mehr so leistungsstark bin wie früher. Ich hatte auch Gallensteine und meine Galle wurde daraufhin entfernt. Nach diesen anzeichen wurde dann bei mir ß-Thalassämie festgestellt. Liebe grüße.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    leider gibt es noch keine Gentherapie für diese Erkrankung, es wird jedoch philosophiert, dass es diese einmal geben könnte. Man hat dabei die Vorstellung, dass man bewirken kann, dass die fehlenden Proteine dann im Körper hergestellt werden. Bis jetzt existiert eine solche Therapie jedoch noch nicht. Wir empfehlen Ihnen dennoch, Ihren Arzt aufzusuchen und ihm zu sagen, wie es Ihnen geht. Wenn Sie Genaueres wissen, dürfen Sie uns gerne nochmal anschreiben, insbesondere sollten Sie sich informieren, welche Therapie Ihnen Ihr Arzt angedeihen lassen will. Alles Gute für Sie

    Ihr Biowellmed Team

Ihr Bericht zum Thema Thalassämie

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.