Startseite / Wellness / Anti Aging / Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS

Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS

Fachartikel zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS

DHEAS ist ein Steroidhormon, das in der Nebenniere produziert wird.
Steroidhormone leiten sich aus dem Cholesterin ab.
DHEAS ist eine Vorstufe für männliche Hormone (Testosteron und Dehydrotestosteron) und unter bestimmten Bedingungen auch des Östrogens. Die Umwandlung in die Geschlechtshormone findet in fast allen Zellen des Körpers wie z.B. Fettgewebe, Knochen, Haut, Gehirn statt. Es hat vielfältige Einflüsse auf die Zellen des Körpers, von denen ständig neue Funktionen erkannt werden. Auch DHEAS selbst scheint ohne Umwandlung zu seinen Stoffwechselprodukten selbst wichtige Effekte im Zentralnervensystem und in verschiedenen Zellen zu haben. Das Wirkprofil wird maßgeblich von den Stoffwechselprodukten ( Metaboliten ) bestimmt. Einen spezifischen Rezeptor für DHEAS hat man bis heute noch nicht gefunden.
Da das Hormon ein Steroidhormon und wie alle Steroidhormone lipophil ist,
kann es gut durch die Zellwand gelangen und sich im Innern der Zelle an Eiweiße binden. Dort kann es vielfältige Wirkungen entfalten, die im Einzelnen noch nicht völlig bekannt sind.
Das Hormon erreicht seinen höchsten Spiegel zwischen dem 25. – 30. Lebensjahr und fällt dann kontinuierlich ab, während Kortison praktisch unverändert hoch bleibt. Im Alter besteht also ein Hyperkortizismus, ein relativ erhöhter Kortisonspiegel. DHEAS beträgt mit 70 Jahren noch ca.20 % derjenigen eines jungen Menschen. Es ist vermutlich abhängig von der Ernährung. Es hemmt die Cortisolproduktion, wirkt wie ein Insulinförderer und wirkt wie Leptin.
Bei Übergewicht steigt es im Blut an, bei Untergewicht fällt es ab. Frauen stellen mehr DHEAS her als Männer. Man vermutet, dass es für die weibliche Lustempfindung und die Sexualität mit verantwortlich ist und einen die Stimmung aufhellenden Effekt hat.
Bei chronischem Stress fällt es nach und nach ab, was einen Teil der Befindlichkeitsstörungen beim burnout - Syndrom erklären kann. Der durch den Abfall von männlichen Hormonen infolge DHEAS - Absinken bedingte Beschwerdekomplex umfasst Nachlassen der Sexualität (bei Männern mit hohem DHEAS – Spiegel tritt die erektile Dysfunktion seltener auf ), Leistungsminderung, Gedächtnisverschlechterung, Neigung zu Depressionen und eine verminderte Belastbarkeit, Abnahme der Körperbehaarung, Rückbildung der Hautdicke und Muskulatur, Fettzunahme, Arthrose, Osteoporose und Verminderung der Abwehrfunktion.
DHEAS hat Wirkungen im Stoffwechsel aufgrund seiner hormonellen Stoffwechselprodukte und aufgrund spezifischer Rezeptorwirkungen. Ein Teil seiner Wirkungen spielt sich im Gehirn auf Nervenebene ab. Vermutlich hängt auch die Insulinresistenz, die eine zunehmende Bedeutung in unserer Gesellschaft spielt, da sie mit dem Risiko der Zuckerkrankheit eng in Verbindung steht, vom Blutspiegel an DHEAS ab. Neuere Studien konnten zeigen, dass ein hoher DHEAS - Spiegel im Blut mit einer niedrigeren Sterblichkeitsrate einhergeht, mit einer geringeren Sterblichkeit an koronarer Herzkrankheit ( DHEAS scheint auch direkt auf die Gefäßinnenwand zu wirken und die NO – Synthetase zu stimulieren, ein Enzym, das eine Gefäßerweiterung bewirkt )., mit einer niedrigeren Rate an verschiedenen Krebsarten, mit einer höheren Lebenserwartung, besserer Leistungsfähigkeit, besserem Gedächtnis und einem günstigeren Muskel-Fett-Verhältnis. Es fördert die Erweiterung der Adern und damit die Durchblutung im Herzbereich und hemmt die Gerinnung, womit das Thromboserisiko sinkt. Die Haut wird unter seiner Einwirkung dicker und elastischer, verliert ihre Trockenheit, Achsel - und Schamhaare wachsen besser. Auf das Körpergewicht hat es einen eher reduzierenden Effekt, der bei Frauen jedoch nicht so ausgeprägt ist wie bei Männern. Bei ihnen kommt es jedoch ebenfalls zu einer besseren Zusammensetzung des Körpers, indem sich das Fett verringert und die Muskulatur an Masse zunimmt. Es verbessert den Zuckertransport in die Zelle und vermindert dadurch den Insulinverbrauch. Dadurch wird der Fettabbau gefördert (Insulin bremst den Fettabbau). Wie man nachweisen konnte, steigt die Knochendichte unter DHEAS an. Bei Frauen bewirkt DHEAS durch seinen Östrogeneffekt eine Verbesserung, greift jedoch nicht an der Gebärmutterschleimhaut an, so dass hier keine Risikoerhöhung durch Stimulation zu erwarten ist. Es hat jedoch wohl SERM – Eigenschaften ( Selektiver Estrogen Rezeptor Modulator ), wodurch sich günstige östrogene Effekte an Scheidenepithel der Frau zeigten. Es kann Wechseljahrsbeschwerden verbessern. Im Zentralen Nervensystem hat es direkte Wirkungen, jedoch auch indirekte mit Regeneration von gehirnaktiven Hormonen. Hierdurch verbessert sich die Stimmung und Vitalität. Es greift auch verbessernd in das Körperabwehrsystem ein. So kann man sagen, dass sich bisher Wirkungen gegen den Alterungsprozess wie z.B. Besserung der Schlafqualität, höhere Leistungsfähigkeit, höhere Abwehrbereitschaft gegen Virusinfektionen und Krebs zeigten. Es soll Erfolge bringen bei AIDS, Osteoporose und Demenz, fördert den Muskelaufbau und verringert das Herzerkrankungsrisiko. Im Bereich der Gelenke wirkt es entzündungshemmend und Kortison ähnlich. Bei Rheumatikern und Asthmatikern kann es daher in Kombination mit Kortison einen günstigen Effekt aufweisen. Im Gehirn ist der Spiegel um das 6 – 8 fache erhöht, hat einen günstigen Effekt auf den REM – Anteil des Schlafes und auf die Gliazellen. Man weiß, dass es „Transporter“ des DHEAS aus dem Gehirn gibt. Das Wohlbefinden verbessert sich bei Frauen und Männern nachweisbar. Es hat Auswirkungen auf die Haut und wirkt der Müdigkeit entgegen. Bei Frauen mit Brustkrebs konnten in einer Studie sehr niedrige DHEAS - Blutspiegel gefunden werden. In Tierversuchen konnten die positiven Effekte dieses Steroidhormons hinsichtlich Reduktion der Tumorentstehung und Immunstimulation sowie Gewichtsreduktion und Lebensverlängerung sowie das verminderte Auftreten von Zuckerkrankheit nachgewiesen werden. Man konnte auch nachweisen, dass DHEAS den Fettaufbau durch Blockierung des Enzyms Glucose-6-Phosphatdehydrogenase hemmt. Durch Stimulation des Enzyms Katalase in der Leber wirkt es zellgiftabbauend und RNA - stimulierend. Es fördert antioxidative Vorgänge und verstärkt die Interferon-Bildung und fördert die Insulinempfindlichkeit von Zellen. Es aktiviert den Gehirnstoffwechsel und fördert die Differenzierung von Nervenzellen. Noch ist nicht klar, ob die Ergebnisse der Tierversuche auf den Menschen übertragbar sind. Forschungen hierzu laufen noch. Bei Männern scheint die DHEAS – Anwendung den Spiegel für das prostataspezifische Antigen PSA nicht zu erhöhen. Möglicherweise führt sie jedoch zu einer Zunahme der Prostatahypertrophie. Deshalb sollten Männer, die DHEAS einnehmen, regelmäßig zur Prostata – Untersuchung gehen.
In den USA ist DHEAS bereits im Einsatz.
Bei Frauen, die Androgenmangelerscheinungen aufweisen wie Müdigkeit, Depression, Nachlassen der Sexualität und die trotz Östrogenzufuhr niedrige Testosteron- und Androstendion - Spiegel aufweisen, kann man eine überwachte DHEA S -Gabe (5-25mg pro Tag je nach Blutspiegel) verantworten. Diese Behandlung sollte jedoch – wie jede Hormontherapie – von einem Experten auf diesem Gebiet überwacht werden. Unkontrollierte, hochdosierte Behandlungen sind nicht zu vertreten. Empfohlene tägliche Einnahmemengen liegen zwischen 5 und 15 mg unter regelmäßiger Kontrolle der Blutspiegel, die auf maximal mittlere Werte eines Jugendlichen angehoben werden sollten, um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden. Für Frauen ist DHEAS nach heutigem Kenntnisstand das sicherste als Tablette zuzuführende Androgen.
Die genaue Rolle des DHEAS im Stoffwechsel ist noch nicht bekannt. Vermutlich wirkt es allgemein und hat keine spezifische Wirkung auf bestimmte Hormonrezeptoren. Eventuell hat es eine Pufferwirkung auf Stressvorgänge, vor denen es schützen kann. Als Therapie kann es bei bestimmten rheumatischen Erkrankungen ( Kollagenosen ) Erfolge bringen und bei chronischer Polyarthritis. Als Ausgleich erniedrigter Blutspiegel wird es bei Nebennierenrinden-Schwäche und bei Abfall der Werte im Alter verwendet. Da die Blutspiegel sehr unterschiedlich ansteigen und Auffüllen der Defizite auf niedriges bis normales Niveau ratsam ist, muss eine solche Behandlung regelmäßig überwacht werden, da zu hohe Blutspiegel mit Risiken verbunden sind. Es kann zu Unruhezuständen kommen, zu Migräne, Akne, verstärkter Körperbehaarung, zu Haarausfall und Müdigkeit. Bei Männern, die von vornherein einen zu hohen Östrogenspiegel hatten, kann es zu einer weiteren Steigerung von Östrogen kommen mit entsprechenden Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme und Einlagerung von Körperwasser und zu einem Sinken des sexuellen Verlangens. Es kann eine Vergrößerung der Brust auftreten. Daher sin bei Männern Kontrollen der Östrogenspiegel im Blut notwendig.
Zusammenfassend kann man derzeit sagen, dass DHEAS für manche Menschen ein wahrer Jungbrunnen sein kann, jedoch von einem in diesem Gebiet erfahrenen Arzt überwacht und richtig eingesetzt werden muss. Eine unkritische Anwendung ist abzulehnen. Schnelle Erfolge sind jedoch nicht zu erwarten. Die Veränderungen stellen sich frühestens nach ? Jahr Behandlung ein. Die Blutspiegel müssen regelmäßig kontrolliert werden, wobei man heute überwiegend der Meinung ist, dass man sich bei der Dosierung in einem niedrigen Bereich aufhalten sollte mit Erreichen eines Maximalspiegels, der bei Frauen 3 – 5 Stunden nach Einnahme bei 2 – 3 µg/ml, bei Männern bei 4 – 5 µg/ml liegen sollte. Neuere Studien zu DHEAS, welche die Wirkung in Frage stellen, wurden mit einer Einheitsdosierung durchgeführt und sind daher in ihrer Aussagekraft in Frage zu stellen. Eine Einheitsdosierung ist von führenden, renommierten Experten auf diesem Gebiet abzulehnen, da sie mit unüberschaubaren Risiken verbunden ist und nicht die positiven Wirkungen entfalten kann. Die Dosierung muss nach heutigem Wissen streng am Blutspiegel orientiert sein, der(u. a .aufgrund der Kumulationsmöglichkeit der Substanz) 3 – 4 Stunden nach Einnahme kontrolliert werden muss.
Aus der Forschung ist bekannt, dass beim chronic fatigue Syndrom die DHEAS – Spiegel erniedrigt sind, bei Depressiven keine Unterschiede zu Normalpersonen bestehen und bei Schizophrenen die DHEAS – Spiegel signifikant höher sind. Bei Epilepsie sind die DHEA – Spiegel erniedrigt. Bei Alzheimer ist DHEA in der Spinalflüssigkeit erhöht. Patienten mit Alzheimer, die höhere DHEAS – Blutspiegel und niedrigere Kortisonspiegel haben, weisen geringere Symptome auf. Patienten, die auf Tumornekrosefaktor 5-Hemmer nicht ansprechen ( non-responder ) können zusammen mit Androgenen zu Respondern gemacht werden. Da es eine Antiglukokortikoid – Wirkung aufweist, kann es bei Glukokortikoid – Dauerbelastung sinnvoll sein.

Erfahrungsberichte zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 11.08.2018:

    Hallo
    Ich bin 18 Jahre alt und leide seit Ende letztem Jahr unter Haarausfall,fettige Haut/Haare,vermehrte Körperbehaarung und hin und wieder zu Pickeln,Akne habe ich auch

    Es begann sehr plötzlich und habe gemerkt dass es sich vorne immer mehr zu einer Stirnglatze verbreitet. Jedoch muss ich sagen begann dass alles nach ca 3 Monaten,vor den 3 Monaten hatte ich ziemlich viel dauerstress familiärisch. Daraufhin bin ich zu meiner FA, machte einen Bluttest und stellte fest männliches Hormon erhöht, darauf verschrieb sie mir die Pille Maxim,welche die männlichen Hormone senken sollte. sie überwies mich zum Endokrinologe. Zu der stressigen Zeit habe ich leider 15 kg zugenommen und wog 85kg bei einer Körpergröße von 1.70. Bis dieses Jahr April habe ich es geschafft mein Gewicht auf 73 kg zu reduzieren und halte dies bereits.
    Meine Werte vom 06.04.18 :
    TSH 1,36
    freies T3 : 3,6
    freies T4 : 1,3
    Anti-TPO: <10.0
    CCRP:1,1
    ACTH: 10,1
    Cortisol: 10,1
    DHEAS: 489
    Transferrin:2,7
    Eisen: 1728

    Auffällig war der erhöhte DHEAS wert(normal bis 430) Mitte April habe ich die Pille Maxim abgesetzt aufgrund von Nebenwirkungen. am 02.07.18 wurde erneut ein bluttest beim Endo gemacht mit den Ergebnissen DHEAS hat sich normalisiert auf 425 (nah am Grenzbereich) ACTH :6,9 , Cortsicol:8,4 Eine Kontrolle erst wieder Anfang nächsten Jahres
    Nun meine Frage: Kann es sein dass sich mein DHEAS Wert deswegen erhöht weil ich ein sehr stressiger Mensch bin? Ich war eine Woche vor dem 02.07 im Urlaub und konnte mich erholen,kein Stress. Am Wochenende zurückgekommen und direkt Montags am 02.07 die Blutabnahme und mein DHEAS Wert war noch im Normalbereich.
    Ich rege mich leider sehr schnell über Kleinigkeiten auf , bestimmt mehr als 5mal am Tag und bin sozusagen im dauerstress ausgesetzt. Ich versuche momentan mich mehr zu entspannen und nicht gleich an die Decke zu gehen. Könnte das wirklich daran liegen?
    Ich hoffe um Antwort und entschuldige mich für den langen Text.

    Liebe T.,

    Gewichtszunahme kann zu einer DHEAS - Erhöhung führen. Andere Ursachen können nur anhand einer Bestimmung aller Hormone erkannt werden. Stress reduziert DHEAS. Am ehesten führte bei Ihnen deshalb die Gewichtszunahme zur DHEA - Erhöhung und Ihre Gewichtsabnahme hat diese bereits wieder reduziert. Halten Sie weiterhin Ihr Gewicht, dann benötigen Sie vermutlich sonst keine Therapie. Von Vorteil ist es dennoch auf alle Fälle, Ihren Stresspegel zu reduzieren und Wege zu mehr Gelassenheit zu finden. Dies kann gelingen durch Sport, Yoga, autogenes Training, Meditation oder/und durch eine grundlegende Änderung der Lebenseinstellung. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 30.04.2018:

    ich (w/32) habe vor 2 Monaten die Pille abgesetzt, da ich sie aufgrund einer Gallensteinproblematik mit sehr stark erhöhten Leberwerten nicht mehr nehmen konnte. Nach dem Absetzen kam der Zyklus einmal nach 30 Tagen, das zweite Mal nach 31 Tagen....
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 03.04.2018:

    Hallo zusammen, ich (M / 30 Jahre) weiß langsam nicht mehr weiter und hoffe, dass hier Jemand ggf. Rat weiß oder zumindest Anhaltspunkte liefern kann. Ich habe seit über 3 Monaten anhaltenden Dauerschwindel. Also wirklich dauernd...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 08.02.2018:

    Hallo zusammen Ich nehme seit ca. 6 Wochen DHEA-6 x die Woche 15mg, 1x die Woche 100mg. Mein DHEA Wert ist sehr niedrig, Testosteron stark erhöht. Deshalb wurde mir DHEA verornet. Zusätzlich nehme ich noch Pregnolon 20 Tage am...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 09.11.2017:

    Hallo, ich nehme nur 5mg DHEA ein. Ich habe keinen Haarausfall, aber sehr starke Geheimratsecken bekommen. Könnte es da einen Zusammenhang geben? Ich bin 51 Jahre alt. Liebe Grüße von A. ...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 21.08.2017:

    Ich leide nach einer Hypophysenoperation an einer sekundären Nebennierenrindinsuffizienz und Hypothyreose. Trotz Substitutiton der entsprechenden Hormone ist meine Lebensquatlität noch stark eingeschränkt. Weil auch mein DHEAS-Spiegel erniedrigt ist, sprach ich mit meinem Arzt über eine mögliche DHEA-Einnahme. Er klärte mich...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 07.05.2017:

    Liebes Team ich machte vom 2005-2009 eine sehr intensive Weiterbildung, die Folge war ein Burnout das nie behandelt wurde, im 2015 ist dann noch Hashimoto dazu gekommen, meine Hormonwerte waren komplett durcheinander. Mein behandelter...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 19.04.2017:

    Liebes Team, ich (43) nehme seit 3 Wochen 5mg DHEAS und habe in dieser Zeit 4 Kg zugenommen. Bin sonst schlank (172 - 63Kg). Bin darüber sehr traurig, da ich mich ansonsten sehr wohl fühle. Haben sie in dieser...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 23.03.2017:

    Hallo liebe bio wellmed Unzwar ich habe eine tochter die bald 2 kahre alt wird und seit einen und halben jajahr versuche ich wieder schwanger zu werden aber es klappt leider nicht .. war such...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 10.07.2015:

    Hallo, ich nehme seit einiger Zeit 5mg Dhea ein. Nun bin ich an einer Tennisball großen Schokoladenzyste erkrankt und habe etwas recherchiert und diesen Artikel gefunden. Meine Androstendione und das DHEAS waren unter 5m DHEA ganz stark erhöht....
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 11.10.2014:

    Hallo Biowellmed-Team, danke nochmal für die Antwort. Ja, Blut wurde am 5.Zyklustag abgenommen. Was bedeutet, wenn der DHEAS wert erhöht ist? Ist das schlimm? Wird der sich wieder einpendeln oder bleibt der immer so hoch?...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 09.10.2014:

    Hallöchen, habe kürzlich die Ergebnisse meines Hormonspeicheltests erhalten --> ich habe einen wahnsinnig hohen DHEA Wert: 1776,50 darunter steht auch noch "Wert wurde kontrolliert". Normal wäre 90 - 460 pg/ml steht da! ...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 19.09.2014:

    Danke für Ihre Antwort! Momentan nehme nicht die Pille, auch keine anderen Medikamente. Werte und ihre Normbereiche: LH: 5,5 IU/l Follikelphase 2,4-12,6 Ovulationsphase 14,0-95,6 Lutealphase 1,0-11,4 FSH: 4,63 IU/l Follikelphase...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 19.09.2014:

    Hallo Biowellmed-Team, ich, 27, leide seit einiger Zeit unter Haarausfall und schwitze schon bei der ersten Anstrengung oder wenn ich unter der Sonne stehe. Mein Test, basierend auf dem 5-Zyklustag, hat folgendes ergeben: LH:...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 22.03.2014:

    Hallo, es geht um meine 15 jährige Tochter, die schon mit 8 1/2 Jahren in die Pubertät kam. Mit ca 9 Jahren setzte eine mittelgradige teils starke Akne Gesicht, Rücken, Oberarme und Brust ein,sehr fettiges Haar und verstärkte...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 13.01.2013:

    Hallo, ich bin 24 Jahre alt und bei mir wurde eine hormonelle Dysfunktion festgestellt. Meine Ergebnisse sehen folgendermaßen aus: Freies T3 3.23 pg/ml, Freies T4 1.16 ng/dl, Follikelstimulierendes Hormon 7.7 mU/ml; Östradiol 84.5 pg/ml; Testosteron...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 10.08.2012:

    Hallo, ixh war bei meinen Endokrinologen und er hat mir diese Werte für die Gyn mitgegeben. Ich mache mir Sorgen um den DHEAS Wert. DHEAS 20,38 (2,68 - 9,23 µmol /...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 02.08.2012:

    Hallo, ich weibl. (48 J.) leide seit ca. 1 Jahr an Haarausfall, so dass vorne nur noch wenige Haare da sind. Leide an Morbus Bechterew und spritze alle 3 Wochen Simponi. Meine Gebärmutter wurde vor 5 Jahren entfernt und...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 16.07.2011:

    hallo, ich habe seit längerer zeit starken haarausfall (bin 30jahre alt). mein gynäkologe kam auf die idee einen hormonspiegeltest zu machen. die ergebnisse sind weiter unten aufgeführt. habe häufig schwindelanfälle, hitzewallungen (wenn andere frieren), kribbeln in den extremitäten...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 11.11.2009:

    Liebes biowellmed-Team, ich bin 20 Jahre alt und leide seit meiner Pupertät unter Adipositas BMI: 35, sowie unter Akne. Zusätzlich wurde bei mir eine PTBS diagnostiziert. Da nach einer Nasenbein-OP meine Periode 7 Monate ausblieb, wurden Laborwerte...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 20.08.2009:

    Ich laufe nun schon seit Sommer 2006 von Arzt zu Arzt, da ich seitdem festgestellt habe das mein Haar ausfällt (diffus). Nehme seitdem ich 16 Jahre bin die Pille „Vallete“. Ab und zu wenn Urlaub oder diverses anstand habe...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 30.03.2009:

    Hallo. Bin beunruigt weil mein DHEA-S Wert bei 501 liegt normalbereich ist 35-430 ug/dl.Habe auch übermässige Körperbehaarung (bin 27 Jahre alt).Ich hoffe das ihnen diese Angaben ausreichen.Würde mich auf eine Antwort freuen. Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals, der DHEA-S...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 26.01.2009:

    ich bin 42 jahre und bei meinem hormonspiegel ist der wert vom DHEA-S komlett auf 0.0. meine frage ist was kann das bedeuten? ich bitte sie um rasche antwort- mfg. Liebe Leserin, das kann z. B. an...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 09.08.2008:

    Liebes Biowellmed- Team, vielen Dank für die schnelle Antwort auf meine Anfrage vom 25.07.! Ich hatte mittlerweile einen Termin bei meinem Gynäkologen, dem ich den Befund meiner Blutwerte vorgelegt habe. Er meinte, dass der DHEAS- Wert erhöht sei, dieser...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 25.07.2008:

    Hallo, ich habe am vergangenen Dienstag, wegen meiner eher leichten Akne, auch einen Bluttest machen lassen. Nur weiß ich nicht, wie ich diese ganzen Werte einordnen soll. Könnten Sie mir da vielleicht weiter helfen. Hier vorab meine Werte: Bezeichung...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 07.07.2008:

    Hallo, ich habe diese Werte zurück bekommen und kann leider nichts damitanfangen...meine Fa meinte alles sei in Odnung doch unter dem Bericht steht ja eindeutig, dass die Tendenz zu einer dysfunktionellen Hyperandrogenämie liegt! http://www.bilder-speicher.de/image_org.php?id=08070514859655 Die Werte wurden am...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 17.06.2008:

    Hallo, Bin 20Jahre alt und hab so ca 3Mon. ein riesen Problem. Hab vor ca. 3Mon morgens beim zähneputzen eine, naja da noch nicht so schlimme Entdeckung gemacht... Da wo man Geheimratsecken hat bzw bekommt habe ich auf einer seite...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 10.06.2008:

    hallo, können sie mir bitte was zu den blutergebnissen sagen? DHEA-326.1+am 28 zyklustag DHEA-361.3 + am 10 zycklustag. TSH1 -4.11 hallo,vielen dank für die antwort. bei mir besteht kinderwunsch aber leider bekomme ich kein eisprung zur...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 23.05.2008:

    Hallo, ich leide seit 6 Wochen unter verstärkten HAarausfall, ständig fettiger Stirn und Schuppen. Habe mir Hormonwerte nehmen lassen. Alle Normal, bis auf DHEAS 3700(normal bis 2800) lt. Labor Tendenz zur Hyperandrogenämie kann nicht ausgeschlossen werden. wert leicht erhöht. Bin...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 07.02.2008:

    Hallo! Ich werde nächste Woche 41 Jahre, leide seit 17 Jahren an Morbus Crohn. Im November 2005 wurde meine Schilddrüse komplett entfernt. Die Einstellung mit den Schilddrüsenhormonen funktioniert aufgrund des Morbus Crohn nicht gut und daher ist mein TSH...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 29.01.2008:

    guten abend, das thema DHEAS ist bei mir zur zeit sehr aktuell. ich hoffe sie können mir weiter helfen! mein frauenarzt weiß nicht wie er mir helfen soll, internist und mein hautarzt können mir auch nicht helfen und in...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 11.12.2007:

    Hallo, habe schon immer Menstruationsbeschwerden, sehr unregelmäßige Periode, meist sehr schmerzhaft, stark und lange... Nachdem der Kinderwunsch nach Einnahme von Hormonen (Tabletten u. Spritzen) nach 4 Jahren noch immer nicht erfüllt war haben wir uns dann für die künstliche...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 30.11.2007:

    Hallo, ich bin zu meinem Frauenarzt, weil ich ständig so empfindlich bin und auf alles überreagiere. Meine Familie und ich leiden darunter, aber ich bekomme es nicht in den Griff. Mein Arzt hat mir Blut abgenommen und meine Hormonwerte...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 13.04.2007:

    Hallo Biowellmed, ich versuche schon länger ein Baby zu bekommen, hatte Endometriose, wurde viermal operiert, ein Eileiter ist durch Zysten nur noch kirschengroß und der andere eigentlich normal groß, nur das Problem ist das ich am normal großen Ovar immer...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 05.02.2007:

    Mein Laborbefund vom 5.2.2007 beunruhigt mich. Hormonuntersuchungen sind alle normal, außer DHEAS-91,1 und ich bin 68 Jahre. Mein Cholesterinwert 285 für mich schon normal, ernähre mich auch dementsprechen diszipliniert, mache Bewegung, trinke im Tag ca 1/8 Rotwein und nehme noch...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 07.12.2006:

    Ich bin 25 Jahre und leide seit 6 Jahren an starker Akne (pubertät problemlos), starker Gewichtszunahmen, Müdigkeit, Gedächtnisproblemen und depressiven Neigungen, Libidoverlust. Alle Punkt warenen immer sehr untypisch für mich. Alle traten ca. Ein Jahr nach einem Schweren Autounfall auf...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 06.12.2006:

    Hallo Ich fast fünfzig Jahre alt. Ich habe keine Erkrankungen der Organsysteme oder des neurologischen Systems. Ich bin nicht über meinen Hormonspiegel informiert. Ich nehme seit 2005 täglich 50mg zur vorsorglichen Substitution. Seitdem habe ich 10 Kilogramm zugenommen, aber...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 26.11.2006:

    Hallo, Biowellmed Team, ich bin Journalistin, 35 Jahre alt und durch permanenten Stress völlig erschöpft. Deshalb habe ich meine Arzt gebeten, mir DHEAS zu verschreiben. Das soll ja eine Wunderdroge sein. Jetzt nehme ich seit ca. 2 Monaten DHEAS...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
  • Erfahrungsbericht vom 05.08.2006:

    Hallo, ich leide unter Haarausfall, Müdigkeit, abgespanntheit. Als Mutter (39 Jahre) von drei KLeinkindern ( darunter Zwillinge von 3 Jahren) kann ich mir das aber nicht leisten. Ich muss fit sein und agil. Deshalb ging ich zu meinem...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Dehydroepiandrosteronsulfat DHEAS

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: