Suche
Close this search box.

Schweißdrüsenabszess

Kurz und bündig

Schweißdrüsenabszesse sind schmerzhaft, lästig und neigen dazu, wieder zu kommen.

Eine ca. 40 jährige, sehr gepflegte Patientin, die gesund lebt, sich gesund ernährt und an keinen anderen Erkrankungen leidet, kommt zu mir mit einem Abszess im Bereich der Schamhaare. Er ist sehr schmerzhaft. Nachdem ich den Abszess mit einem Skalpell eröffnet habe ( Stichinzision ), entleert sich eine große Menge Eiter. Die Patientin erhält einen desinfizierenden Verband und Antibiotika und soll das betroffene Gebiet längere Zeit desinfizieren. Dennoch treten an der gleichen Stelle immer wieder Abszesse auf, meistens gerade dann, wenn die Patientin das am wenigsten brauchen kann, z. B. kurz vor einem geplanten Urlaub, vor einer Hochzeitsfeier oder ähnlichem. Verständlicherweise will sie das Problem langfristig lösen, was jedoch nicht so einfach ist. Wir führen zunächst eine Darmsanierung durch mit entsprechenden Präparaten und behandeln dann homöopathisch vorbeugend. Bereits seit einem Jahr ist die Patientin jetzt ohne Probleme. Sie desinfiziert den betroffenen Bereich jedoch noch immer regelmäßig morgens und abends. Wir gehen davon aus, dass weitere Eiterungen ausbleiben und wir jetzt das Problem im Griff haben.

Erfahrungsberichte (0) zum Thema „Schweißdrüsenabszess“

Schreiben Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht

  1. Hallo habe ein riesen Problem habe seit mehreren Jahren Schätze mal 15 Jahre diese Probleme meine Achselhöhlen sehen aus ganz ganz schlimm bekomme diese abzess aber auch anderswo z.b. An der pobacke im Scham Bereich oder in den leisten jetzt sogar teils auch am innen Oberschenkel brauche echt Hilfe kann diese echt mega schmerzhaften OPs nicht mehr ertragen wurden bestimmt schon an die 10 axilla abzess operativ beidseitig entfernt und vor lauter Narben geht garnichts mehr welche Möglichkeiten gibt es noch bitte um dringende Hilfe

    Lieber C.,

    immer wieder kehrende Schweißdrüsenabszesse sind ein wirkliches Problem. Wichtig ist natürlich, nach den Ursachen zu suchen, die es jedoch nicht immer gibt. Rauchen Sie? Sind Sie zuckerkrank? Wie sind Ihre Größe und Gewicht? Treiben Sie Sport? Wie alt sind Sie? Nehmen Sie Medikamente? Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  2. Hallo ich hatte vor ca. 2 Wochen einen Abszess unter der rechten Achsel. Er wurde aufgeschnitten und ein örtliches Antibiotika eingelegt nach 3 Tagen hat man es schon zu gehen lassen . Jetzt ist es grad verheilt und links daneben bemerke ich jetzt wieder eine beule die verhärtet und gerötet ist kann es sein das der komplette Eiter noch nicht raus war und es sich deswegen genau daneben erneut bildet?

    Liebe(r) Leser(in),

    das ist leider häufig, denn man erwischt beim Herausschneiden leider nicht immer alles. Wenden Sie sich bitte nochmals an einen Chirurgen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  3. Hallo,

    Ich hatte vor einer Woche zum ersten mal einen Schweissdrüssenabszess bekommen. Der hat von Anfang an weh getan aber ich dachte der geht von selber weg, als ich gestern verschiedene Ärzte und Kliniken angerufen hab weil der Abszess so gross wie eine 1€ Münze wurde und so sehr schmerzte dass ich wirklich eingeschränkt war, haben mich alle abgewimmelt weil es kein Notfall sei und noch eine Woche warten könnte. Die letzte Praxis hab ich wirklich angefleht und die haben gesagt ich könnte vorbei kommen. Als ich da war haben sie heute den Abszess aufgeschnitten, da ist auch aufgefallen dass da drunter noch ein zweiter kleiner ist der auch aufgeschnitten wurde. Soweit so gut, die Schmerzen sind besser geworden, nur wurde mir nicht gesagt wie ich es weiter Pflegen soll! Mir wurde nur Betaisodona und Wasserdichte Pflaster aufgeschriebe! Muss ich denn nicht die Wunde spülen? Ich meine ich finds toll wenn ich sie nicht unbedingt spülen muss wegen den Schmerzen. Aber ich möchte auch keine Entzündung riskieren!
    Schon mal vielen Dank für eine Antwort 🙂

    Liebe D.,

    sprühen Sie die Wunde mit Octenisept ein, betupfen Sie vorsichtig mit einer sterilen Kompresse, tragen dann die Betaisodona – Salbe auf und anschliessend den Verband und stellen sich nächste Woche zur Wundkontrolle vor. Ihre Geschichte ist leider kein Einzelfall und wir sind als Teil des Gesundheitswesens entsetzt über die Auswirkungen der Politik. Würde man die Ärzte für ihre Arbeit ordentlich bezahlen, iwe es ihrer Ausbildung und ihrem Einsatz entspricht, hätten wir das Problem nicht. Das Geld könnte bestens eingespart werden, wenn man die viele unnötige Bürokratie abschaffen und die Kontrollen reduzieren würde. Man sollte den Ärzten wieder ihr Mitbestimmungsrecht einräumen, das man weitgehend an Kassen und Politik übertragen hat. Dass sich hier etwas ändert, daran kann jeder bei den Wahlen mitwirken. Ihnen gute Besserung

    Ihr Biowellmed Team

  4. Hallo ich bin 25 Jahre alt und habe auch abzess unter beiden Achseln . Ich glaube es fing damals mit 15 an es sah erst aus wie ein Pickel und ich hab viel dran Rum gedrückt.es kam immer wieder und musste zum haut Arzt gehen .ich bekam eine salbe die gut geholfen hat . Seit dem kommt es immer wieder unter meinem linken Arm ist die Stelle sehr vernarbt soweit aber unauffällig seit bestimmt 4 Jahren hab ich es jetzt auch unter dem anderen arm bekommen aber etwas anders es wird erst dick und tut manchmal weh dann kommt Eiter raus beim drücken .ich bekomme es eigentlich immer gut mit abzess salbe weg.da ich auch ein schwaches Immunsystem habe kommt es glaube ich auch immer wieder. Heute ist es auch wieder dick und knubbelig hab schon salbe drunter. Montag hab ich eh ein Termin beim Hautarzt. Aber meine frage ist ob sich daraus wohl auch mal was böses bilden kann. Ich bin immer sehr ängstlich mit sowas weil ich immer sofort an Krebs denke. Vor einem op

    Lieber K.,

    ein Schweißdrüsenabszess wird nicht bösartig. Da brauchen Sie keine Sorge haben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  5. Hilfe bei Abzessen!!!

    Ein paar der Einträge sind ja schon sehr alt, aber dennoch möchte ich meine Erfahrungen teilen und hoffe, damit helfen zu können!

    Die Schulmedizin kann einem wenig weiterhelfen, so ist meine Erfahrung. Man bekommt Antibiotikum, wird operiert und muss irgendwelche starken Medikamente zu sich nehmen, die nicht gut für den Körper sind, die auch schlimme Nebenwirkungen haben können. Ich habe 5 mal Antibiotikum verschrieben bekommen, wurde irgendwann richtig depressiv davon und habe Hautausschläge bekommen. Operiert wurde ich auch. Alles nur Symptombekaempfung, das ist, was die Schulmedizin meist macht.

    Zuerst ist es vielleicht wichtig, sich zu fragen, wann sind die Symptome zuerst aufgetaucht? Hatte man Stress, hat man sich geärgert, hatte man emotionale Probleme? Es gibt ein Buch, das ich sehr empfehlen kann von Rüdiger Dahlke "Krankheit als Weg" . Sehr hilfreich. Ich hatte einen riesigen Stress, als die Abzesse zum ersten Mal auftauchten. Viel des Stresses war selbstverursacht….dann muss man halt mal schauen, wie man diesen Stress besser bewältigen kann. Sich damit auseinanderzusetzen, ist sehr wichtig für die Heilung.

    Ich bin auf Empfehlung zu einem chinesischen Doktor gegangen, der hat mir einen Beutel Kräuter gepackt, die ich eine Stunde lang aufkochen muss, dann trinkt man den Tee, der übrig bleibt. Es schmeckt scheusslich, doch genau dieser Tee hat mir geholfen und mich quasi von Innen entgiftet. In China arbeitet man seit Ewigkeiten mit Heilkräutern….sucht Euch einen guten chinesischen Kräuterdoktor und lasst Euch so ein Paket mit Kräutern machen!

    Was auch ganz wichtig ist….der ph Wert im Körper!
    Viele Leute essen und trinken zu säurehaltig, doch man sollte hauptsächlich basisch essen. Druckt Euch mal ne Liste mit all den Lebensmitteln aus, die säurehaltig sind und schaut, wieviel ihr davon normalerweise esst…und dann eben einfach auf basisch umstellen. Je säurehaltiger man sich ernährt, desto anfälliger ist man für alle möglichen Krankheiten, die das Immunsystem betreffen!

    Lasst Euch nicht mit Antibiotikum abspeisen…ernaehrt Euch basischer, werdet den Stress los, der Euch belastet, holt Euch ein paar chinesische Kräuter!!!
    Jemand anderes hat mir auch empfohlen, gekochte Eierschalen zu essen, also ganz kleinmahlen und dann essen. Also wenn man die Abzesse schon hat, dann vielleicht so 1-2 mal in 2 Wochen. Das habe ich auch gemacht, zusätzlich zu meinem chinesischen Tee.

    Ich hatte über 10 Abzesse unter einem Arm und 3 unter dem anderen, 2 wurden auch operiert, doch unter einem Arm kamen sie immer wieder…und jetzt endlich verheilen sie und ich fühle mich generell viel viel besser!
    Viel Erfolg !!!

    Liebe(r) R.,

    haben Sie vielen Dank für die guten Tipps. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  6. Diagnostiziert wurde bei mir acne inversa, da ich vor gut 2 monaten im krankenhaus war und mir ein abzess chirugisch entfernt wurde.. dieser hatte zurvor ne größe von 3x2cm, zurzeit bin ich noch in der abheilungsphase, jedoch ist ein ende abzusehen 2-3 wochen kommt die hauskrankenpflege noch zum verbandswechsel.. da ich nun sehr extrem auf änderungen meiner haut achte habe ich heute ein reiskorngroßen Pickel in der achselhöhle festgestellt, es hat sich bisher noch keine gut erkennbare eiterbeule unter haut gebildet… habe jetzt ein verband darüber gelegt, muss bei so einem frühem erkennen zwangsläufig rumgeschnippelt werden oder gibt es da auch noch einen anderen weg… nochmal eine op unter vollnarkose muss jetzt wirklich nicht sein… würde mich über eine antwort freuen..

    Lieber Herr B.,

    Sie sollten sich von Ihrem Arzt eine antibiotische Salbe verordnen lassen. Man kann (rechtzeitig nützt das oft) einen Versuch mit Myristica sebifera D4 machen, einem homöopathischen Mittel, von dem man stündlich 10 Globuli einnimmt. Besonders wichtig ist es, auf Rauchen zu verzichten, da bei 80 – 95 % der Patienten mit Acne inversa das Rauchen die Ursache ist. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  7. Hallo,

    vor einigen Wochen bemerkte ich diesen kleinen, etwa reiskorngroßen Knubbel unter meiner linken Achsel und schenkte ihm nicht weiter Beachtung, weil ich keine Schmerzen empfand, auch wenn ich daran rumdrückte. Doch vor ein paar Tagen stellte ich fest, dass er unangenehm riecht, eitert und sich etwas dunkel gefärbt hat. Ich beschloss zum Arzt zu gehen.
    Nach dem ich von einer Arzthelferin mit den Worten 'Sie haben einen Schweißdrüsenabszess, das behandeln wir hier nicht, gehen Sie zum Chirurgen' rausgeschickt worden war, sie gab mir nicht einmal einen Arzttermin, googlete ich ein wenig und denke, dass der Knubbel so was in der Art sein könnte.
    Ich besorgte mir die Ilon-Salbe, habe die Behandlung aber abegsetzt, da ich über Nebenwirkungen las. Heute bin ich aber mit Schmerzen an der linken Achsel aufgewacht, die hatte ich bis jetzt noch nie. Ich weiß nicht, ob es von der Salbe kommt. Vergrößert hat der Abszess sich nicht sichtbar. Ich versuche wenig daran zum zu drücken.
    Ich habe große Angst, dass der nächste Arzt, zu dem ich morgen gehen werde mich ebenfalls zu einer OP rät. Die Bilder nach der OP sind mehr als abschreckend. Ich möchte auf gar keinen Fall operiert werden.
    Ich habe viel über alternative Heilmethoden gelesen und möchte das ausprobieren. Dabei Frage ich mich, für welche Methode ich mich entscheiden soll. Denn ich kann meine Achsel ja unmöglich jeden Tag mit Kräutern, Heilerde eincremen gleichzeitig mit Alkohol und destinfizierenden Seifen waschen und dann noch mit diverse Salben eincremen. Vielleicht gibt es Betroffene, bei dem das Krankheitsbild ähnlich ist und bereits Erfahrung gemacht haben?
    Ich bin 25, wiege bei 170 cm 70kg, bin Nichtraucher und Vegetarier. Ich koche aber gerne mit viel Öl, esse sehr viel Süßes und Milchprodukte mit hohem Fettanteil. Das werde ich jetzt ändern.

    Liebe Leserin,

    Sie sollten zunächst klären, ob es sich überhaupt um einen Schweißdrüsenabszess handelt. Deshalb empfehlen wir dringend einen Arztbesuch. Das Verhalten der Arzthelferin ist nicht zu entschuldigen, denn sie kann wirklich keine Diagnsoe stellen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  8. Hallo,

    also ich leide schon seit einigen Monaten unter mysteriösen Knubbeln unter der rechten Achsel, denen ich aber bisher wenig Beachtung geschenkt hatte, da sie weder weh taten noch irgendwelche Eiterherde zu sehen waren usw. Hab nur nicht mehr rasiert sondern Enthaarungscreme verwendet. Mit der Zeit sind die Knubbel extrem groß geworden und lassen sich verschieben (als ich sie noch berühren konnte,merkte man das). Dachte erst das sind 'bloß' mal wieder geschwollene Lymphknoten, wie ich auch manchmal am Hals hatte,aber die mein HA als nicht auffällig erachtete.

    Aber seit drei Tagen tun sie extrem weh und sind dolle gewachsen. Habe im Internet gesucht und vielüber Schweißdrüsenabzesse gelesen und denke das es wohl sowas is. Hatte ich noch nie. Mittlerweile sind sie extrem schmerzhaft, bei jeder Armbewegung. Habe im Internet immer von Op gelesen (gerade bei großen). Bin total verunsichert, weil ich schon Angst davor habe zum Arzt zu gehen. Kann es nicht doch nur ne harmlose Lymphknotenschwellung sein?. Sollte ich lieber noch ein paar Tage warten und wenns dann nicht besser is zum Arzt. Gerade jetzt vor den Feiertagen?

    Danke

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    warten Sie bitte nicht, denn je länger Sie warten, desto schlimmer wird die Entzündung und desto schwieriger und langwieriger die Behandlung. Und sollte es sich um Abszesse handeln, droht sogar Blutvergiftung. Deshakb bitte umgehend zum Arzt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  9. Hidradenitis suppurativa ist KEIN Schweißdrüsenabzess!
    Die Bezeichnung bezieht sich auf eine alte Bezeichnung der Akne inversa / Acne inversa und ist noch heute der ICD Code L 73.2
    Die Schweißdrüsen sind nur sekundär betroffen. Eine Spaltung erweist sich hier fast immer als nutzlos. Auch ist die Erkrankung nicht bakteriell bedingt, sodass eine Desinfektion alleine nicht ausreicht.
    Das nicht erkennen der Erkrankung und die falsche Bezeichnung incl. falscher Behandlung ist eines der Hauptprobleme der Akne inversa Betroffenen.
    Gerade dann, wenn Abszesse immer wieder auftreten und kein 'Eiterhäupchen' am Anfang sichtbar ist, dann sollte man auf Akne inversa schließen. Die obige Gleichung kann irreführend sein.
    T.W.
    1.Vorsitzender Deutsche Interessengemeinschaft Akne inversa e.V.

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir werden den Artikel abändern und versuchen, uns klarer auszudrücken. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  10. Eine besorgte Mutter berichtet:
    Mein Sohn, 25 Jahre jung, hat innerhalb von 1 Jahr 3 Abszesse unter Vollnarkose wegoperiert bekommen. (2 unter den Achseln, 1x rechts, 1 x links, 1x an der Backe. Die letzte OP war heute mittag.
    Es fing an mit einem kleinen Pickel in der Achselhöhle, der sich schnell entzündete und nach erfolgloser Einnahme von Antibiotikum immer grösser wurde, sodass nach vielem experimentieren der konsultierten Ärzte doch feststand, dass operiert werden musste. Die Wunde wurde nicht genäht, wie auch bei den anderen 2 OP`s.
    Habe heute durch eine gute Freundin (Ihr Vater ist Internist) erfahren, dass Sie glaubt, dass die Bildung dieser Abszesse mit einer >Immunschwäche zusammenhängt und die Symptome verstärkt bei Stress auftreten. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und wie kann man dieser Krankheit entkommen???
    Meine Freundin meint, einen Heilpraktiker aufzusuchen und evtl. eine 'Reiki'-Therapie zu machen.
    Wer hat schon Erfahrungen???
    Ferner würde mich interessieren ob Sunshine (s. Bericht ganz oben) z.Zeit immer noch beschwerdenfrei ist, Fand diesen Bericht u.a. sehr interessant!
    An alle Leidensgenossen: GUTE BESSERUNG !!!!!

  11. Am 27.08. bekam ich an einem kleinen, schon Jahre alten Adenom zusätzlich eine Hidradenitis. Binnen von nur 3 Tagen entzündete sich der Abszess enorm, ergoss sich anscheinend 'innerlich', da der Oberarm bis zum Ellbogen schmerzhaft gerötet war. Am 2.09. wurde ich operiert mit einer 'Zuziehnaht'. Nach 3 Tagen wurde diese Naht zugezogen. Schon am übernächsten Tag bildete sich neben dieser Naht erneut eine 'Geschwulst'. Daraufhin wurde ich am 17.09. erneut operiert, dieses Mal gleich zugenäht mit einer Drainage. Die Draninage wurde am 19.09. entfernt. Anfangs schien alles gut zu laufen. Jedoch seit 3 Tagen ist mein Arm geschwollen bis zum Handgelenk, besonders unterhalb des Ellbogens und schmerzt vor allem bei Berührung/Druck. Auch die Wundumgebung ist schmerzhhaft eingeschwollen.
    Was kann das sein, dass die Wunde nicht heilen will. Die Ärzte können sich es angeblich auch nicht erklären, wollen schon wieder operieren.

    Liebe(r) Leser(in),

    bei bakteriellen Infektionen(ein Abszess ist eben ein bakterieller Eiterherd) kann so etwas leider passieren. Sie werden sich dem Rat der Ärzte fügen müssen, weil alles andere viel zu gefährlich wäre(es droht Blutvergiftung). Prüfen sollte man natürlich, ob Sie eventuell zuckerkrank sind oder sonstige Krankheiten haben, die eine Wundheilung beeinträchtigen. Wir wünschen Ihnen von Herzen, dass es dieses Mal klappt. Alles Gute!

    Ihr Biowellmed Team

  12. guten tag ,
    ich habe kleine 'knubbel' unter den achseln
    ich wollte fragen was das is…
    ich mache mir ganz doll sorgen 🙁
    BITTE ; BITTE HELFT MIR GIBT MIR TIPS..

    Gruß

    Lieber Leser,

    das muss sich unbedingt ein Arzt ansehen. Es kann sich z. B. um Lymphknoten handeln, die verschiedene Ursachen haben können. Bitte wende Dich umgehend an Deinen Hausarzt. Es ist ja nicht Schlimmes, so einen Knubbel zu zeigen. Liebe Grüße

    Dein Biowellmed Team

  13. Hallo!!

    Ich hatte auch ein Schweißdrüsenabszess im Intimbereich genau neben der scheide! Sehr schmerzhaft muss ich dazu sagen!!! Ich konnte nicht mehr gehen, sitzen oder stehen! Nach dem 2ten Besuch in der Demat. haben sie mir das nach überreden geöffnet, sie meinten das geht eh von selber auf aber bei den Schmerzen die man da erleidet ist das ein wahnsinn! Sie haben mir erklärt das kommt vomrauchen! das kann ich mir kaum vorstellen oder??

    ich hatte sowas schon zum 2ten mal aber das erste mal war es nicht so riesig eher erbesen groß! und das abszess von heute hatte die größe 2er tischtennisbälle!!

    Nun meine Frage woher kommt das beziehungsweise wie kann man das verhindern??

    Zu meinen angaben 20 Jahre, 178 cm groß, 98 kg

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    die Ursache des Schweißdrüsenabszesses ist eine bakterielle Entzündung durch Staphylokokken. Wie es jedoch dazu kommt, ist noch nicht genau bekannt. Das 'Körpermillieu' spielt hierfür sicher eine Rolle. Dies kann man beeinflussen durch ein gesundheitsbewußtes Verhalten, d. h. kein Nikotin, wenig Alkohol, Normalgewicht, eine gesunde Ernährung mit wenig Süßem und Reduktion der tierischen Fette sowie ausreichender Trinkmenge(Wasser). Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  14. hallo,
    ich habe seit einer woche einen abszess an der rechten wade. war deswegen zweimal beim artz, der mir antibiotika und eine jodhaltige lösung zum desinfizieren verschrieben hat. da der abszess unverändert blieb, schickt mich der arzt nun zum chirurgen (habe montag einen termin). ich bin nicht besonders glücklich mit der bisherigen behandlung/ beratung – es ist aber auch ein kommunikationsproblem; ich lebe in frankreich und mein französisch reicht noch nicht aus um den artz/ fachausdrücke zu verstehen. ich frage natürlich auch weniger nach, aber der artz sagt von sich aus auch nur das nötigste. mein erklärungsversuch, dass antibiotika nicht wirken, da sie nicht ausreichend zum abzsess vordringen können – der körper bildet einen schutzwall aus granulationsgewebe (quelle wikipedia) – wurde nur belächelt. ich bin jetzt auf der suche nach mitteln mit denen ich den heilungsprozess unterstützen kann. seit freitagabend nehme ich homöopatische mittel (lachesis und -seit samstagnachmittag – myristica sebifera) mit der folge, dass sich gestern zum ersten mal sichtbar eiter unter der haut gebildet hat – vorher war die stelle nur rot und geschwollen. der eiter ist seit heute verschwunden, die schwellung ist zurrückgegangen und es zeichnet sich eine 'beule' von ca. 2 bis 3 cm durchmesser unter der haut ab. ist das ein gutes zeichen? ich habe natürlich Ihre 'anmerkungen' gelesen, trotzdem – gib es noch andere unterstützende massnahmen die empfehlenswert wären? hatte schonmal an blutegel gedacht. ich wäre für Ihre meinung sehr dankbar,
    mfg.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    ungesehen können wir natürlich keine medizinischen Ratschläge geben. Sie können jedoch Ihren Arzt fragen, ob Sie noch eine Zugsalbe anwenden und weiter das homöopathische Medikament nehmen dürfen. Wenn Sie Glück haben, öffnet sich dann der Furunkel. Dann ist eine Nachbehandlung wichtig. Wenn er sich nicht öffnet, sollten Sie ihn chirurgisch öffnen lassen. 'Ubi pus, ibi evacua'(Wo Eiter ist, soll man ihn herauslassen). Grüße nach Paris und gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  15. Hallo liebes Biowell-Team,

    hier meine fehlenden Angaben: Ich wiege ca. 58 Kilo bei einer Größe von 170 cm. Ich nehme seit ich 14 bin die Pille. Die habe ich schon des öfteren gewechselt, da ich immer eine größere Brust bekam. Nun habe ich seit mehreren Jahren die 'Yasmin'.
    Zu meiner Ernährung kann ich eigentlich nicht sonderlich viel sagen: Ich bin absolut kein Obst und Gemüse Freak, sondern eher eine Süßigkeiten Esserin. Salat aber gehört doch schon täglich dazu. Fleisch esse ich auch sehr gerne.
    Meine Unterwäsche habe ich deshalb schon gewechselt, ich trage grundsätzlich keine Tangas mehr, sondern nur noch weiche Slips bzw. Hot pants. Ich trage gern die von Sloggi ohne Rand, die sind aber leider Synthetik so weit ich weiß.
    Ansonsten trage ich normal Jeans, Rock usw.
    Ich rasiere mich schon nicht mehr, sondern benutze Veet, damit nicht direkt die Hautwurzel beschädigt wird. DOch hab ich festgestellt, dass ich überall an den SChweißdrüsen bekomme, und es nicht davon abhängt, ob ich rasiere oder nicht.
    Sport treibe ich leider nicht, da ich vor ca. einem Jahr am 'Hallux Valgus' operiert wurde, und daraus Verbot habe und Schmerzen. Ich muss bald wieder ran, weil sie es nicht richtig gemacht haben, also fällt das die nächsten Monate wieder aus.
    Mein Lebensstil ist ganz normal, gut ich bin Raucherin, aber Alkohol trinke ich sehr selten.
    Gut, man kann es auf die Ernährung und aufŽs Rauchen schieben, aber andere machen das doch auch, und bekommen es nicht. So stark wie ich sie habe, muss es doch an etwas anderem liegen.
    Meinen Hormonspiegel habe ich bereits untersuchen lassen, es ist alles normal, bis auf mein Progesteronspiegel der leicht abgeschwächt ist.
    Meine Antikörper wurde bereits untersucht, und ich leider an einem Immoglobin G Mangel, der aber laut Aussage der inneren Medizin HD nicht aussch
    laggebend ist.
    Ansonsten ist mein Blutbild ganz normal.
    WIe schon angesprochen, bin ich seit einiger Zeit in hömopatischer Behandlung und machte eine Entgiftungskur.( Leber-Galle Tropfen, Niere, Lactoporum, Sulfur, Hormeel, Infifer, Lymphomyosot, Zinktabletten, Eisentabletten usw) Ich habe das bereits ein halbes Jahr gemacht, es hat sich aber nur verschlechtert. Gut, das ist normal, aber als ich bei meiner letzten Behandlung 'Staphilokkos Injekt' bekam, um diese einzunehmen, hatte ich eine drastische Verschlechterung. Ich war dauerhaft entzündet, und hatte Schmerzen wie noch nie. Meine Homöopathin meinte, dass mein Körper es nicht schafft, sie loszuwerden.
    Früher bekam ich sie auch immer aufgeschnitten und mit Antibiotika und Salben behandelt, aber das kann doch keine Lösung sein?? Immer mehr Narben und Schmerzen, und vorallem Antibiotika immer zu nehmen. Und wenn ich es mal wirklich brauche, bin ich immun?
    Ich glaube jetzt habe ich alle Infos gegeben, die meine Person betreffen und hoffe nun auf eine Antwort. Als ich euch das letzte Mal geschrieben habe, war ich danach in Behandlung (Blutbild, Hämathologie) die haben mich jetzt weiter an die Hautklinik überwiesen, bei der ich nächste WOche einen Termin habe.
    Gibt es keine Spezialist, der sich super damit auskennt, und nur das forscht und praktiziert. Ich würde überall hinfahren um mit sojemandem mal reden zu können. An falscher Ernährung und Nikotinkonsum allein kann es nicht liegen. Vielleicht wird es begünstigt, aber Auslöser allein?

    Danke für eure Hilfe,

    liebe Grüße

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    nicht jeder Mensch, der raucht, bekommt Lungenkrebs. Das Risiko ist jedoch deutlich erhöht. Nicht alle Mitglieder einer Familie, die ungesund essen, haben einen erhöhten Cholesterinspiegel. Rauchen und Pille an sich sind schon abzulehnen, da die Risiken sehr hoch sind. Eine ungesunde Ernährung bei Ihrem eher niedrigen Gewicht kann das Immunsystem nicht gut funktionieren lassen. Viele Pfennige ergeben auch Geld. Viele kleine Verhaltensweisen, die unserer Geesundheit abträglich sind, können uns auch krank machen, den Einen mehr, den anderen weniger. Die Faktoren, die zu Krankheit führen, sind vielfältig. Wir empfehlen Ihnen all das zu ändern, von dem Sie schon selbst wissen, dass es nicht gut für Sie ist. Wenn dann nichts besser ist, würden wir noch die Pille wechseln, da die Schweißdrüsenfunktion auch hormonell gesteuert wird. Wir sind fast sicher, dass sich dann das Problem lösen lässt und nebenbei senken Sie Ihre Risikofaktoren drastisch und haben eine viel größere Chance, gesund zu bleiben. Das wünschen wir Ihnen von Herzen.

    Ihr Biowellmed Team

  16. Liebe Mitbetroffene, ich bin durch die interessanten Foren von einem operativen Eingriff 'abgehalten' worden und möchte mich für diese Möglichkeit des Informationsaustausches mit meiner Nachricht auch bedanken, und mit meiner letzten Erfahrung am Austausch teilnehmen.
    Der Abszess in meiner rechten Achselhöhle hatte sich einen Tag vor meinem
    Termin mit dem Chirurgen entschieden, selbständig seinen Weg zu nehmen.
    Ich hatte ihn vorher geduldig mit Ichtolansalbe (20%) behandelt und als Mittel zur inneren Wirkung Belladonna D12, Sulfur C30 und Arnika benutzt.
    Tatsächlich hat sich der hühnerei-große Abszess geöffnet und eine erste zeitverzögerte Erleichterung gebracht.Anschließend habe ich noch ca. 3 Wochen die Salbe benutzt, da der Abszess zwar kleiner wurde, aber immer noch störte. Langsam steigernd nahm ich parallel Silicea D12, worauf mich mehrere Artikel aus den Foren gebracht haben. Dieses Schüsslersalz nahm ich drei- bis fünfmal täglich ein( jeweils 2 Tabletten unter der Zunge zergehen lassen. Bis auf eine kleine 'pickelähnliche' Wölbung bin ich völlig beschwerdefrei. Nach einer weiteren Abklärung durch einen Freund und praktizierenden Allgemeinmediziner belasse ich es auch dabei. Dieser 'Restzustand' ist absolut problemlos und sollte nur weiterhin inaktiv bleiben.
    Die Chance dass dieser wieder aktiv wird ist genauso wahrscheinlich wie ein neuer Abszess an anderer Stelle.Also Geduld bei dem Ganzen und ganz wichtig die 'Psychohygiene'(was steckt dahinter?).Bei mir war es ein alter Schmerz: nicht gelebte Liebe. Nehmt euch Zeit und fühlt in euch hinein; wenn ihr die Ursache beseitigt, braucht ihr euch nicht mehr mit den Symptomen zu beschäftigen.Alles Gute und vor allem Genesung und Heilung für Euch alle die ihr leidet. LG, Kalle

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    herzlichen Dank für diesen interessanten und engagierten Beitrag. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  17. Liebes Biowell Team

    in der akuten Zeit bin ich fast täglich auf Diabetes getestet worden. Immer war der Befund negativ. Im Gegenteil, war jahrelang aktive Plasmaspenderinn und meine Blutwerte waren immer optimal.
    Bezüglich meines Gewichtes muss ich sagen dass ich bis zum Jahr 2000 ca 100 kg gewogen habe und dank einer Ernährungsumstellung, Weight Watchers, an die 35 verloren habe. Heute habe ich bei einer Grösse von 1,72cm ein Gewicht von 72-75 kg. Jogge, wenn es meine Knubbel zulassen und schwimme für mein Leben gerne.
    Die psychische Komponente ist familiärem Ursprungs und zur Zeit befinde ich mich auch in Therapie. Dazu muss ich wohl sagen, das offenbar die Vererbung eine grosse Rolle spielt, da sowohl mütterlicherseits als auch väterlicherseits, beide Familien vorbelastet sind. Bzw in beiden Familien Furunkulose, Abzessbildung vorgekommen ist.
    Im Moment nehme ich Johannisöl oral und äusserlich ein, ich weiss zwar nicht, ob es wirkt, oder nicht, aber ich habe das Gefühl, das es bei mir anschlägt.
    Will den Eingriff in der Leiste nach Weihnachten vornehmen und denke das der Druck im Moment bei mir sehr gross ist, da ich täglich in der Angst aufwache heute könnte es soweit sein. Durch den Sinus bin ich im letzten Monat 3 Wochen ausgefallen, d.h. konnte nicht arbeiten Da ich zur Zeit noch Studentin bin, heisst das konkret:keine Arbeit, keine Einkünfte. Das ist auch ein wichtiger Faktor, ich kann es mir irgendwo nicht leisten wieder 'auszufallen'.
    In den Jahren zuvor habe ich eine Eigenbluttherapie gemacht und eine Art Vitaminkur, wo mir entnommenes Blut mit Vitaminpräperaten angereichert wurde, gebracht hat es nicht wirklich etwas. Im oben genannten Artikerl der 40 Dame wird geasgt, das sie beschwerdefrei sei, aber nicht durch welche naturheilkundliche Therapie. Dies würde mich jedoch interessieren. Wäre Ihnen sehr dankbar für Tipps, Anre
    gungen und Hilfe
    Danke

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    dass Sie so viel abgenommen haben, finden wir beachtlich. Könnte es dennoch sein, dass Ihre Ernährung nicht so optimal ist? Dann würden wir da auf jeden Fall ansetzen. Auch Sport, an sich sehr zu empfehlen, kann bei Ihrer Erkrankung ein Problem sein, wenn Sie stark schwitzen und Synthetiks tragen. Das sollten Sie vermeiden. Die Darmsanierung – vorausgesetzt, die Ernährung stimmt, kann man mit Enterococcus faecalis – Präparaten durchführen. Auch Heilerde innerlich und äußerlich bewährt sich. Als homöopathische Medikamente können Sie Hepar sulf D6 und Silicea D6 oder D12 versuchen, wenn ein Abszess kurz vor dem Aufgehen ist auch Myristica sebifera D3. Regelmäßiges Einreiben der Haut mit Phenolsulfonsäure-Phenol-Harnstoff-Methanol-Kondensat-Lösung kann ebenfalls hilfreich sein. Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen mit unseren Tips Anregungen geben konnten, die Sie selbstverständlich mit Ihrem behandelnden Arzt absprechen sollten. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  18. Guten tag ich hab seit meiner Pubertät eine Abszesse in der rechten Achsel. Ich bin jetzt 19 also habe ich das Ding seit paar Jahren es ist ein Knubbel in größer eine Walnußes. Sehr oft schwillt es an in Größe einer Pflaume und u der Zeit tut es ziemlich weh bei der kleinsten Bewegung. Dann Tage Später schwillt es wieder ab in die vorherige Größe.Bis jetzt habe ich damit gelebt. Ich möchte jetzt doch weil es mich doch stört es entfernen lassen. Meine Frage ist werden dabei auch Schweissdrüsen entfernt und Haare ? Ausserdem ist eine Hauttransplantation ein muß? Was erwartet mich genau in der OP ich weiss es wird aussenherum aufgeschnitten und entweder offen gelassen oder zugnäht.
    mfg

    Liebe(r) Besucher(in) unseres Gesundheitsportals,

    nach Ihrem Bericht zu urteilen, kann es sich durchaus auch 'nur' um ein Atherom, d. h. eine Talgdrüse handeln. Dann würde man die Achselhöhle örtlich betäuben und der Chirurg entfernt die Talgdrüse. Wir gehen davon aus, dass die Haut nicht offen ist und dass Sie die Schwellung entfernen lassen, wenn sie gerade klein ist, dann vermuten wir, dass Sie hinterher nur eine ca. 2-3 cm große Narbe haben werden. Natürlich werden in dem betroffenen Bereich vielleicht einige Schweißdrüsen und sicher Haare entfernt, das hat jedoch keine Bedeutung und eine Hauttransplantation ist nach dem, was Sie erzählen, nicht notwendig. Letztlich muss dies natürlich der Chirurg entscheiden. Wir denken, dass Sie wirklich keine Angst haben müssen und den Schritt ruhig wagen sollten, bevor sich die Veränderung entzündet und dann problematischer wird. Alles Gute für die Operation.

    Ihr Biowellmed Team

  19. Hallo

    Ich habe seit der geburt meines sohnes 2001 fast 13 jahre apzess probleme mehr im sommer als im winter derzeit habe ich 3 stück

    meine achseln sind schon total vernarbt ….

    kein arzt kann mir helfen einer sagt es kommt vom rauchen einer sagt liegt an kleidung….einer sagt fettiges essen jeder sagt was anderes ich war bestimmt schon bei 20 ärzten was soll ich bloss machen

    psychisch bin ich am ende 🙁

    lg

    Liebe N.,

    das ist ein wirklich schwieriges Problem und sehr belastend für die betroffenen Patienten. Man muss manchmal große Operationen durchführen mit Entfernung der gesamten Haut und Schweißdrüsen und Verschiebelappen, was jedoch unangenehme Narbenbildungen nach sich ziehen kann. Zu diskutieren wäre noch eine Botoxtherapie. Diesse müsste jedoch halbjährlich durchgeführt werden und sollte einem Spezialisten überlassen werden, der sich gut damit auskennt. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  20. Hallo mein Mann leidet unter Schweißdrüsenabszeß, aktuell hat er wieder einen Riesen Vulkan unter der rechten Achsel. Er meint das er immer ein Abszess nach sehr fettigem Essen bekommt. Er behandelt es dann ein paar Tage mit Antibiotika Creme und dann ist es meist wieder verschwunden. Diesmal tut es aber extrem weh und er hat zusätzlich Antibiotika geschluckt. Ist dies eine Dauerlösung? Ab wann rät man im allgemeinem zur OP? Danke

    Liebe A.,

    leider ist das eine sehr unangenehme Sache, für die es kein Heilmittel gibt. Da die Abszesse bei bakterieller Besiedlung entstehen und diese durch Schwitzen und Fett gefördert werden, sollte Ihr Mann in diesem Fall am besten auf gehärtete Fette(z. B. fettes Fleisch und Wurst, fette Soßen, Sahne etc.) verzichten(ist ja ohnehin nicht sehr gesund). Er kann versuchen, sich mit desinfizierenden Seifen zu waschen und beim ersten Auftreten Heilerde auftragen. Manchmal hat man auch mit homöopathischen Mitteln zur Vorbeugung Erfolg. Eine Operation wäre eine größere Sache, da man die gesamte Haut der Achselhöhle entfernen muss, um dauerhaften Erfolg zu haben, was sehr unangenehm und langwierig ist. Manchmal bleibt jedoch nichts anderes übrig. Die Antibiotika – Einnahme hat nur kurzfristig Erfolg und ständig Antibiotika sind nicht zu empfehlen, da sie das Darmmillieu schädigen und auch zu Resistenzen führen. Wenn man dann wirklich ein Antibiotikum benötigt ist es möglich, dass keines mehr hilft. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  21. Hallo! Habe wieder unter der Linken Achse ein Apzes. Denk ich mir .ich hatte dieses bereits und es wurde aufgeschnitten jedoch es ist schon 6 Jahre her.ich habe seit 4Tagen an der gleicheb Stelle schmerzen die sehr schmerzhaft und rotlich sind. Was soll ich tun muss ich das wieder so aufschneiden lassen? Kann ich dieses nicht unter vollnarkose machen???

    Lieber W.,

    wir denken, dass wirklich wieder geschnitten werden muss. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er kann am besten über die Art der Betäubung entscheiden. Das hängt u.a. auch von Ihren allgemeinen Risiken ab. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  22. Seit September 2012 litt ich unter Schweissdrüsenabszessen in der rechten Achselhöhle.
    Es halfen keine Antibioteka und keine vom Hautarzt verschriebenen Salben auf Zink bzw. Kortisinbasis.
    Schließlich machte mich jemand auf das Heilwasser Aquapresen aufmerksam. Nach 10 Tagen Nutzung waren die Abszesse verschwunden und sind bis heute nicht wieder aufgetreten.

    Lieber Herr B.,

    vielen Dank für Ihren Tipp und liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  23. Hallo! Ich leide schon seit mindestens drei jahren an schweißdrüsen abzesse. aktuell ist schon wieder einer da diesmal unter der linken achsel, der hat sich von gesten auf heute expolsionsartig vergrößert ich kühle und kühle und schmiere abzess salbe,ich weiß das das eigendlich mal wieder ne op bedeutet, aber ich kann nicht mehr immer diese schmerzen nach den ops und immer vollnarkosen. ich glaube das tut einem körper auf dauer auch nicht gut. gibt es denn keine alternative zu en ops? Kann das evtl. mit hormonen zu tun haben? den jedes mal wenn ich meine periode bekomme habe ich so einen abzess, aber nicht immer bildet der sich so schlimm aus wie jetzt zum beispiel. wäre wirklich dankbar für eine antwort. lg

    Liebe S.,

    das ist ein wirklich schwieriges Problem. Die Schulmedizin bietet keine Alternative. Wenn Sie eine solche suchen, sollten Sie sich an einen Naturheilarzt wenden. Versuchen kann man das mit Homöopathie(z.B. Myristica sebifera – das homöopathische Messer), mit Ernährungsumstellung und eventuell Entgiftungstherapie. Dieses sollten Sie jedoch nicht selbst tun, sondern einen Mediziner an Ihrer Seite haben, der die Risiken kennt und Sie während der Therapie begleitet, damit nichts passiert. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  24. meine nichte hat ein hühnereigroßes abszess unter der achse entfernt bekommen.

    die schmerzen waren am darauffolgenden tag schon sehr viel weniger. nur das wechseln des verbandes ist sehr schmerzhaft.

    wie lange dauert ein krankenhausaufenthalt bei dieser größe in etwa und wie lange muss die wunde noch behandelt werden?

    vielen dank für ihre mühe

    Liebe V.,

    im Allgemeinen dauert der Krankenhausaufenthalt lediglich wenige Tage. Die Weiterbehandlung kann ambulant erfolgen und geht über einige Wochen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  25. Hallo

    ich habe jetzt seit zirka einer woche unter meinem linken arm ein abszess, meine Hausärztin meint ich soll noch ab warten und schauen ob es reif wird dann könnte sie es auf schneiden und ich müsste keine op haben!
    Jetzt frage ich wie erkänne ich ob es reif ist und wie lang soll das noch dauern das abszess wird von tag zu tag dicker ich habe schmerzen und ich kann meinen arm kaum noch bewegen! ich halte das so nicht mehr aus auserdem habe ich eine kleine tochter und ich wäre gerne bald wieder fit!

    Liebe M.,

    wenn Sie so starke Schmerzen haben, sollten Sie sich nochmals an Ihre Ärztin wenden. Reifen bedeutet, dass sich der Eiterherd zusammenzieht, das tut schon auch weh. Die Alternative bedeutet jedoch Operation und diese kann sehr viel langwieriger sein. Deshalb ist eventuell die jetzige Lösung besser. Da wir jedoch keine Untersuchung durchführen und den Befund nicht beurteilen können, ist es gut, wenn Sie nochmals Rücksprache mit Ihrer Ärztin halten. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  26. hallo hatte gestern eine op unter beiden achseln . jetzt hab ich da zwei löcher mit ca. 8cm durchmesser und 6cm tief . mein arzt meit dass die offen bleiben müssen bis sich neues gewebe bildet . wie lang braucht der heilungsprozes in der regel ?

    Lieber Leser,

    das kommt auf Ihre Wundheilung an. Mit 4-6 Wochen werden Sie aber rechnen müssen. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  27. Hallo zusammen,

    ich habe mal eine Frage,ich hatte eine OP unter beiden Achseln wo mir die Schweißdrüsen entfernt wurden und zusätzlich noch eiter entfernt wurde.Am anfang war alles ok doch jetzt seit einer woche sind mir Fäden rausgefallen auf der rechten seite und die Wunde ist aufgegangens o dass ich rein sehen kann,da sehe ich dass sich was gelbliches gebildet hat.
    Mit der Jodbehandlung tut es seit tagen nur noch weh,hat jemand eine idee was ich machen kann oder was dass sein könnte?

    Ich bin über jede Hilfe sehr dankbar

    Liebe(r) Leser(in),

    Sie sollten sich umgehend an Ihren Arzt wenden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  28. hallo!
    ich leide seit 10 jahren sehr intensiv unter dieser krankheit, egal ob achselhöhlen beidseitig , schambereich, oberschenkel, steissbein…überall sind solche auswucherungen bei mir gewachsen.lag bis 2010 mindesten 3 mal im jahr im krankenhaus zur entfernung, aber gebracht hat es nicht wirklich was..

    ich habe ein mittel gefunden was im moment zumindest wirklich sehr helfen tut ohne schlimme schmerzen oder ops.

    es ist in der apotheke frei verkäuflich und hilft ungemein…
    es heisst ETHACRIDINLACTAT =0,1% kostet ca. 6 euro..
    mir hilft es und ich brauche keine opŽs mehr weil auf dauer die narbenbildung nicht mehr so halten tut…

    würde mich freuen etwas von euch zu hören, falls ihr es ausprobieren tut…

    lg

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    vielen Dank für Ihren Tipp und weiterhin alles Gute!

    Ihr Biowellmed Team

  29. hallo, ich habe eine frege ich war beim hautarzt es hat geheissen es muss an der leiste gross flächig opariert werden habe schon antibiotiker bekommen hat mir aber nicht geholfen. Ich habe zwei töchter eine ist 2 jahre alt und eine ist 3 monate alt. Wie lang ist der spital aufenthalt? Kann es nach der op wieder kommen? Ich habe auch psoriasis also schuppen flächte hat das eine mit dem anderen was zu tun? Ich leide schon längere zeit darunder es wird immer schlimmer mit den apzessen ich fühle mich ziemlich schlapp. Es eitert ziemlich und ist sehr schmerzhaft bitte um tipps. Danke im vorhinein

    Liebe Leserin,

    soweit wir Ihrem Schreiben entnehmen, haben Sie vermutlich einen Abszess in der Leiste. Wie lange Sie im Spital bleiben müssen, hängt von der Größe ab, das kann am besten Ihr Arzt beurteilen. Meistens genügen einige Tage. Mit der Psoriasis direkt hat das nichts zu tun, eventuell jedoch mit der rissigen Haut, durch die Bakterien besser eindringen können. Wir wünschen Ihnen gute Besserung.

    Ihr Biowellmed Team

  30. Hallo an alle!

    Ich bin, bzw. war eine Leidensgenossin und möchte hier meine Erfahrungen und Tipps teilen.
    Angefangen haben die Abszesse bei mir vor einem Jahr und ich hatte sie wirklich durchgehend: sobald das eine verheilt war, kam auch schon woanders das nächste.Ich bin jung, gesund, nicht übergewichtig,… Meist hatte ich sie in den Achseln, aber auch an ein paar anderen Stellen. Ich bin viel unterwegs, auch im Ausland. Manche Ärtyte haben das als den Grund für dieses Problem genannt, aber daran zweife ich sehr. Ich habe überall gute hygienische Bedingungen… Jedenfalls war es im Sommer dann so schlimm, dass ich operiert werden musste, ich hab es nicht mehr ausgehalten. Vollnarkose und eine große Wunde, die nur kangesam heilt. Sie muss eben von innen zuwachsen und soll nicht genäht werden.
    Dann bekam ich natürlich auch Antibiotika und in der Zeit kamen keine neuen Abszesse. Ich habe schon gedacht, damit wäre es eredigt. Aber sobald die Antibiotika abgesetzt wurden, kamen auch schon die nächsten. Zum Verzweifeln!!! Ständig Schmerzen, das Druckgefühl, über Wochen hinweg… aber ihr kennt das sicher. Ich war wirklich bei allen möglichen Ärtzten, habe alle Bluttests gemacht, alle Diagnosen gehört und nie eine gute Antwort bekommen. Es stimmt wohl: Manchmal bekommt man sowas und es vergeht wieder von alleine. Aber damit wollte ich mich auch nicht abfinden.
    Und dann habe ich noch einen Anlauf bei einem anderen Hausarzt gestartet. Ich habe das Antibiotika „Fucidin“ und die die Zugsabe „Leukichtan“ verschrieben bekommen. Zu der Zeit haben sich schon wieder 6 neue Abszesse in der Achsel gebildet. Und innerhab von einer Woche waren alle weg!!! Und auch seitdem habe ich nie mehr eines bekommen. Ich kann es selbst noch garnicht glauben. Vielleicht ist das endlich eine langfristige Lösung. Dieses Antibiotika geht nämlich gezielt direkt auf diesen Keim, nicht so wie Breitbandantibiotika.
    Kann ich nur empfehlen, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    vielen Dank für Ihren Bericht. Wir drücken die Daumen, dass es so bleibt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  31. hallo leidensgenossen!

    mir wurde vor fast 2 wochen ein schweißdrüßenabzess in der linken ahcselhöhle entfernt. nicht sehr groß, ca. 6 cm aber dafür sehr tief….. dementsprechend schmerzhaft. mir wurde erst garnicht die entscheidung gelassen das sie es nähen oder sonstiges….. mir wurde geasgt, das müsste offen bleiben und von alleine von innen nach außen zu wachsen. also jeden tag selber verbinden. bin natürlich auch krankgeschrieben worden. seit heute nacht habe ich ganz üble schmerzen es brennt wie feuer, ich kann den arm nicht mehr anheben am schlimmsten am arm herunter und bis in die brust… hat irgendjemand von euch auch solche erfahrungen???
    danke schonmal für eure antworten….

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Es besteht die Gefahr, dass eine Entzündung in die Wunde gekommen ist. Das kann gefährlich werden. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  32. Hallo zusammen!
    Ich leide seit ca. 25 Jahren an Schweßdrüsenabszessen. Gott sei Dank nur in der Achselgegend! Vorgeschichte ist auch, daß meine Mutter damals nicht wußte mit mir schwanger zu sein, obwohl meine Geschwister Röteln hatten (Sie gehört zu einer verschwindend kleinen Gruppe, die trotzdem ihre Tage hatte).Ein Chirurg meinte, das sei mein Blaues Auge, ich könnte auch verkrüppelt oder Blind sein.Nun gut. Die letzte Exzision fand im Oktober d.J. statt und kaum war die Narbe-diesmal wirklich groß!-zugewachsten, haben sich unter beiden Achseln Abszesse gebildet. Ich muß dazu sagen, daß ich weder Diabethis habe, und bereits die Schilddrüse auf Anraten des Chirurgen habe testen lassen. Bin auch selbst Arzthelferin . Habe diverse Tees (Salbeitee und Ysoptee) probiert. Heute haben ich und mein Arzt entschieden, als letztes Mittel eine Eigenblutbehandlung zu probieren, bevor ich nach München ins Hyperhidrosezentrum fahre und eine Botox-Therapie versuche.Meine Frage nun: hat irgendjemand schon Erfahrung mit Eigenblutbehandlung oder Botox gemacht? Denn eine totale Entfernung der Schweißdrüsen rät mein Arzt ab. Ich bin mir da auch nicht so sicher, denn bei meiner Vorgeschichte könnte es auch sein, daß diese Eiterbatzen sich einen anderen Weg suchen könnten…..

  33. Hallo,

    mir wurde gerade ein Schweißdrüsenabszess in der Achselhöhle operiert. Nun habe ich ein Loch in der Achselhöhle (ca. 4 cm x 3 cm) und ich soll mich nun entscheiden, ob es genäht werden soll oder langsam selbst heilen. Es wurde mir gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Naht hält bei 50 % liegt.

    Nun weiß ich nicht was besser ist.

    Wie lange dauert der Heilprozess ohne Nähen?
    Und wie gut hält eine Naht wirklich an dieser Stelle, wenn es sich nicht um einen Schnitt sondern um eine flächige Wunde handelt?
    Hat da jemand Erfahrungen.

    Danke.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wenn man Ihnen die Naht angeboten hat, können Sie diese auch annehmen. Wenn es nicht klappt, muss es ohnehin langsam zuheilen. Sie können deshalb nur den Versuch machen, die Krankheit abzukürzen. Die Sekundärheilung einer solchen Wunde wird ca. 3 Wochen dauern. Liebe GRüße

    Ihr Biowellmed Team

  34. Ich bin ein 14 Jahre altes Mädchen und leide seit über einem Jahr an Schweißdrüsenabszessen. Sie kommen immer wieder und wachsen bei mir extrem schnell. Ich bekomme sie immer unter den Achseln. Die Seiten wechseln sich ab. Zum ersten Mal habe ich sie letztes Jahr im September bekommen. Damals wusste ich noch nicht was das ist und habe gedacht es geht von alleine weg. Doch nach 2 Tagen konnte ich meinen Arm schon nicht mehr bewegen und hatte riesige Schmerzen. Ich bin zum Arzt und habe Salben verschrieben bekommen. Doch die Abszesse wuchsen weiter. Ich bin erneut zum Arzt und dieser hat mich zum Chirugen überwiesen. Bei dem habe ich dann auch gleich einen OP Termin erhalten. Es war eine ambulante OP, also örtliche Betäubung. Leider war alles so entzündet, dass die Spritze nicht wirklich geholfen hat und ich deswegen Höllenqualen litt. Es waren definitiv die größten Schmerzen meines Lebens. Jeder Abszess wurde aufgeschnitten und der Eiter rausgeholt. Der Chirurg konnte es selbst nicht fassen, wie viel Eiter dort rauskam und sagte er hätte sowas noch nicht erlebt. Nach der OP ging es mir dann aber sehr bald wieder besser, da durch das Aufschneiden dieser unglaubliche Druck verschwand. 3 Wochen später kam der nächste Abszess. Ich war total aufgelöst, weil ich die Schmerzen der ersten OP in keinster Weise vergessen hatte. Bin dann sofort zum Chirurgen und er hat mir eine neue Salbe verschrieben. Es war eine Zugsalbe namens Braunovidon. Und sie ist wirklich meine Wundercreme. Man muss sie, wenn man einen Abszess entdeckt regelmäßig auftragen. Nach ca. 5 Tagen ist der Abszess dann zurück gegangen. So mache ich das jetzt immer. Ich kontrolliere regelmäßig meine Achseln und sobald es Anzeichen auf Schweißdrüsenabszesse gibt, kommt meine Wundersalbe zum Einsatz. Also ich kann sie jedem nur empfehlen. Bei mir hilft sie und ich hoffe bei euch hilft sie auch. Ich habe in letzter Zeit bemerkt, dass ich immer diese Abszesse bekomme, wenn ich ganz viel Stress in der schule habe. Also ganze viele Tests schreibe und extrem viele Hausaufgaben habe. Ich denke also, dass die Ursache für meine Abszesse Schulstress ist. Vielleicht bekommt ihr sie jah auch bei einem zu hohen Stresspegel? Müsst ihr mal ein bisschen beobachten.

    So das war meine Leidensgeschichte mit den Schweißdrüsenabszessen.

    Grüße.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    danke für Deinen Erfahrungsbericht. Dir persönlich raten wir noch, Deinen Blutzucker bestimmen zu lassen, da Diabetiker gehäuft Abszesse bekommen. Eventuell besteht ein Zusammenhang mit vermehrtem Schwitzen bei Stress. In diesem Falle wäre ein silberbeschichtetes Langarmunterhemd mit Antitranspirationseigenschaften einen Versuch wert. Liebe Grüße

    Dein Biowellmed Team

  35. Guten Tag !
    Ich leide wie viele andere auch an einen Schweißdrüsenabzess.Bei mir ist es unter den Achseln,Brust,Intimbereich und Innenschenkel.Natürlich auch verbunden mit den entsprechenden Schmerzen.Nun hab ich schon so vieles darüber gelesen,dass ich garnicht mehr weiß was richtig ist.Der eine behandelt das mit Heilerde oder Salbe.OP's sollen auch nicht helfen da es trotzdem immer wieder kommt.Wie kann man das noch behandeln?? Es muss doch irgnedwas geben, so das man der OP entgehen kann.

    Liebe Grüße

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    zunächst muss man nach der Ursache fragen(bei so vielen Körperstellen). Leiden Sie unter Übergewicht oder/und Diabetes? Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  36. ich habe vor etwa 10 tagen einen 10 x 10 grossen schweissdrüssenabzezz unter vollnarkose rausgeschnitten bekommen.
    nun meine frage:wie lange dauert es etwa bis ich wieder voll genessen bin und es wieder vollständig zugeheilt ist?

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    das hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, wird sich jedoch vermutlich schon ein paar Wochen hinziehen. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  37. ist ein op unter die achsel schmerzhaft habe angst wenn der doc da mit einer nadel rein sticht oder bekommt man eine vollnakose ich denke nicht das man sich das aus suchen darf oder ich habe morgen ein termin und habe schreckliche angst weil ich zuviel ungutes über einen schnitt gelesen habe vielen dank für die antwort

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    Sie werden natürlich betäubt und normalerweise ist die Spritze wirklich nicht schlimm. Das jedenfalls wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  38. muss man abszesse weg oparieren habe auch ein der schon gut dick ist unterm arm aber ich möchte nicht zum doc gehen weil ich angst vor spritzen habe können die abszesse von alleine platzen oder so oder sind die lebensbedrohlich das man damit hingehen muss vielen dank

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    ein Abszess kann sich auf umliegendes Gewebe ausdehnen und dort das Gewebe schädigen, eventuell auch dauerhaft und schlimmstenfalls kann sich eine Blutvergiftung einstellen. Zwar kann sich ein Abszess auch zurückbilden, meistens jedoch nicht ganz und dann bleibt ein Infektionsherd zurück, was nicht gut für den Körper ist und den Abszess auch wieder neu entstehen lassen kann. Deshalb ist die operative Methode sicher richtig. Angst vor Spritzen muss man heute wirklich nicht mehr haben. Suchen Sie sich einen verständnisvollen, sanften Arzt, dann wird es halb so schlimm wie Sie sich das vorstellen. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  39. Hallo!
    Habe seit mehreren Jahren, Abzesse unterm rechten Arm. Dieses mal waren sie besonders groß. Der Arzt im Krankenhaus meint, man müßte 8cm auf 3 wegoperieren. Habe aber bedenken dabei, wegen Op, und er meint dass man 8-12 Woceh krankgeschrieben ist. Der Arzt wollte gleich operiern, hatt jetzt die Abzesse erst mal punktiert, damit etwas Eiter ablaufen kann. Was soll ich tun? Op ja? Oder gibt es noch andere möglchkeiten? Das Gewebe unterm Arm ist total verhärtet.

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    bei schwerer Problematik – und das scheint es ja bei Ihnen zu sein – hilft oft nur die Totalexzision. Sie werden jedoch verstehen, dass wir zu einem Einzelfall keine Ratschläge geben können. Sie haben immer die Möglichkeit, sich den Rat eines zweiten Arztes einzuholen, wenn Sie Zweifel haben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  40. Hallo Ihr,
    Ich leide seit etlichen Jahren auch an Schweissdrüsenabzessen.Jedes Jahr liege ichmind 2 mal unterm Messer.Mal Örtlich Betäubt mal Vollnarkose.Jetzt habe ich gehört das man sich in der Achsel ausräumen lassen kann.Hat das schon mal jemand gemacht oder davon gehört?Nehme schon 2 jahre Isotretinoin,aber wirklich dauerhaft hilft das nicht.Habt Ihr eine Idee?
    Gruß.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    eine Totalausräumung ist möglich. Das sollte man jedoch nur machen, wenn es nicht anders geht. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  41. Hallo,

    ich leide auch schon seit Jahren, wegen meiner Akne Inversa 🙁

    Bin schon zig mal in beiden Achseln Regionen operiert worden, jetzt zuletzt im März dieses Jahres, an meinem Popo.

    Die Wunde ist bis jetzt noch nicht richtig verheilt und es bildet sich 5cm daneben schon wieder nen Abszess 🙁

    Im Juni habe ich einen Termin zur OP, an meinen linken Achsel.

    Bin seit Anfang Februar diesen Jahres Krankgeschrieben und war in den letzten – ca. 5 Jahren zig ma Krank und Arbeitsunfähig.

    Meine Frage ist, ich hab ne Private Berufsunfähigkeits Versicherung –
    kann ich mit der, was anfangen ????

    Vielleicht hat da jemand Erfahrung damit ????

    Bin über jede Information dankbar !

    MfG

  42. Hallo,
    meinen ersten Abszess hatte ich letztes Jahr im Oktober in der linken Achselhöhle. Dieser wurde operativ entfernt und einen Monat später kam ein nächster im Dekollte Bereich. Auch dieser wurde entfernt und nun habe ich den Verdacht das wieder zwei an anderen Stellen gewachsen sind. Einer im Bauchnabel der aber offen zu sein scheint und einer unter der rechten Brust der zwar weiter nach innen wächst und größer wird aber so gut wie gar nicht mehr weh tut. Mein Vater sagt das es von meinen Hunden kommt und der Arzt sagte nach dem ersten das es Schmierinfektionen sind. Ich weiss nicht mehr was ich machen soll. Kann es auch am rauchen liegen?

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    da Sie ein gesundheitliches Problem haben und gesund werden wollen, hören Sie doch einfach mit em Rauchen auf, denn das beeinflusst Ihre Erkrankung sicher negativ. Da Ihr Arzt von einer Schmierinfektion ausgeht, bitten Sie ihn, Ihnen Anweisungen zu hygienischen Maßnahmen zu geben. In sofern könnte tatsächlich ein Zusammenhang mit Ihren Hunden bestehen. Das sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  43. Hallo, mein Name ist Birgit,
    ich leide an Schweißdrüsenabzesse seid ca. 20 Jahren.Meine Erstgeborene auch sowie meine Mutter.
    Habe mehrere OP`s gehabt, der letzte Eingriff war am 2.10.,unter der linken Achsel.Im Imtinbereich hatte ich ca 5 Eingriffe, am Gesäß 10 und in der Leiste auch.
    Werde dadurch ständig Arbeitslos und weiß nicht ob man einen Rentenanspruch geltend machen kann.
    Mein Freund hat dieses Leiden auf dem Rücken.
    Wir sind alle sehr Enttäuscht, das man keine Vernüftige Lösung, b.z,w. Hilfe bekommt.
    Kann man sich die Scweißdrüsen entfenen lassen und Bezahlt das die Krankenkasse??
    Bitte um Antwort,
    mfg. aus Cuxhaven

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wir verstehen Ihren Verdruss sehr gut, denn die Hidradenitis suppurativa ist eine sehr unangenehme Erkrankung. Wenn notwendig kann man natürlich eine Radikaloperation durchführen. Dies sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, der Sie über Vor- und Nachteile und Notendigkeit aufklären kann. Sie werden die Erkrankung beim Versorgungsamt geltend machen können. Mit wieviel Prozent hängt immer vom Schweregrad ab. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  44. Hallo mein Name ist Heike

    Ich plage mich seit jahren mit den Schweißdrüsenabzessen unter den armen in den achseln herum.Werd in abständen von einem halben jahr immer operriert.Wenn ich glück habe bischen länger.
    Da es keine andere möglichkeit geben würde,die dinger wenigstens für eine weile los zu werden. Ich bin schon verzweifelt.
    Aber es muß doch bestimmt noch eine andere möglichkeit geben ,das in den griff zu bekommen . Hoffe sie können mir helfen.

    LG.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    verzichten Sie weitgehend auf Zucker, Alkohol, Nikotin und gesättigte Fettsäuren in der Ernährung. Reiben Sie sich die Achselhöhlen täglich mit 70 %igem Alkohol ab und cremen sie anschließend mit einer Zinktinktur ein. Wenn auch dies nicht hilft, können Sie noch einen Versuch mit chinesischen Kräutern machen bei einem hierin geübten Arzt. Schlagen all diese Versuche fehl, muss man sich eine radikale Exzision(Operation) überlegen. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  45. Hallo an alle Betroffenen,

    habe vor 6 Wochen ein Schweißdrüsenabszeß in der re. Achselhöhle chirurgisch entfernt bekommen unter Vollnarkose..

    Nun habe ich das gleiche auf der linken Seite das morgen wieder operativ entfernt werden muss..

    Ich war bei der Heilpraktikerin die hat mir Meine Base Salz empfohlen das ich auch tatkräftig auf das Abszeß gemacht habe… Besserung nur kurz dann verzog sich das Abszeß ein stückchen nach nebenan…

    Wer hat eine Idee woher das kommt, habe eine Schilddrüsenunterfunktion die auch vor kurzem festgestellt wurde.. Weiss jemand einen Weg einen Therapievorschlag … Um diesen Abszeßen aus dem Weg zu gehen.. werde langsam traurig mich im Abstand von 6 Wochen wieder unter Vollnarkose zu begeben… Wäre echt dankbar um jede Antwort von euch..

    Gruss

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    die genaue Ursache der immer wiederkehrenden bakteriellen Entzündungen kennt man nicht. Es scheint jedoch eine Veranlagung eine Rolle zu spielen, hormonelle Ursachen(also auch Schilddrüsenstörungen) kommen in Frage und die veränderte Schweißneigung(z. B. durch Stress). Dort kann man angreifen: Entspannungsmaßnahmen, Beseitigung der hormonellen Regulationsstörungen, eventuell ein Versuch mit Schüssler Salzen, um nur einige Möglichkeiten zu nennen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  46. Habe dieses Schweißdrüsenabzess auch schon mehrere Jahre!Bin mittlerweile 7-8 mal unter örtlicher Betäubung unter der linken Achsel aufgeschnitten worden.2 mal unter Vollnarkose!Jetzt wollen sie eine großflächige Aufschneidung mit Hauttransplantation!Habe solche Angst davor!Ich weiß, es muß gemacht werden,aber trotzdem.Wird es danach besser?Bin jetzt mittlerweile seit 4 Wochen krankgeschrieben.Kriege meinen linken Arm kaum noch hoch.Wenn bloß die Angst vor dieser Hauttransplantation nicht wäre.Habt ihr ein bißchen Erfahrung?
    Liebe Grüße im vorraus

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    leider mit diesem speziellen Fall nicht, das kommt je nicht gerade so häufig vor, aber vielleicht gibt es Mitbetroffene in unserem Portal, die Ihnen dazu etwas sagen können. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  47. Hallo, ich habe dieses Schweißdrüsenabszess in der rechten Leiste, direkt neben der Scheide jetzt schon über ein Jahr, mittlerweile ist es sehr groß und schmerzhaft und geht schon fast bis ins Bein. Am Montag bekomme ich es jetzt operativ entfernt und musste vorhin feststellen, daß ich es jetzt auf der linken Seite auch bekomme. Habe jetzt voll die Panik das ich das nicht mehr loskriege und es nach der Operation wieder kommt. Meine Frage ist, kann so etwas auch vom rasieren kommen? Da ich mich regelmäßig im Intimbereich rasiere. Gruss Sabrina

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    nach unserer Erfahrung, ja. Das kann man ja ändern. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  48. Hallo,

    ich habe ein Problem! Vielleicht gibt es bei Euch hilfreiche Tipps…

    Seit ca. 4 Jahren habe ich in regelmäßigen Abständen von anfangs ca alle 7-8 Monate bis heute alle 2-3 (!!) Monate Atherome an verschiedenen Stellen des Körpers.

    ….ich bin nun 24, wiege ca 83 kg bei 1,78 m Größe, Etwas zu viel also, aber nicht der Rede wert, sagten bisher alle Ärzte.
    Mein Blutbild ist okay, ganz leicht erhöhtes Cholesterin und ganz leicht erhöhte, weisse Blutkörperchen.

    Insgesamt

    2 Mal in der rechten Leistengegend (operativ entfernt)
    1 Mal in der linken Leistengegend (erst aufgeschnitten, dann neu entzündet und entfernt)
    1 Mal am Hals unter einem Muttermal (beides entfernt)
    1 Mal in uner der linken Achsel (aufgeschnitten, so verheilt)
    und jetzt schon wieder in der linken Leistengegend genau unter der Narbe des anderen (noch ziemlich klein)

    Das erste mal als ich so ein Ding hatte, war ganz unspektakulär. Nach dem Schwimmen bemerkte ich einen kleinen Hubbel. Ich hatte vorher nie irgendwelche Allergien oder ähnliche Krankheiten.

    Jetzt wo ich das sechste Mal so ein teil habe , fange ich an mir ernsthaft Sorgen zu machen.

    Welche Schritte empfehlt Ihr mir um herauszufinden, was denn dazu führt dass sich diese Teile immer wieder bilden?

    Welche Art von Ärzten bietet denn die geeigneten Tests an, um die Herkunft der Störenden Entzündungsherde herauszufinden?
    Und wieso bekommt man nach 20 Jahren ohne Atherome auf einmal ständig welche?

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    Sie können Ihr Blut reinigen(z. B. mit entsprechenden Tees oder Präparaten) und die betroffene Stelle mit einem Hautdesinfektionsmittel abreiben und anschließend mit z. B. Aloegel oder Johanniskrautöl mehrmals täglich gleich bei den ersten Anzeichen einreiben. Dies ist jedoch eine symptomatische Behandlung und geht nicht an die Ursache des Problems. Die Ursache liegt häufig in der falschen Ernährung(zu viel fastfood, Fleisch, Wurst, Käse), zu viel Alkohol, zu viel Nikotin, zu enge Kleidung(slips, Jeans). Wenn Sie Ihre Krankheit wirklich los werden möchten, müssen Sie dort die Ursache suchen. Es würde uns freuen, wenn wir hierzu die Anregung geben konnten. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

    MfG.

  49. Hallo zusammen,

    auch ich kann euch gut nachempfinden.
    seit nunmehr gut 8 jahren leide ich unter den selben symphtomen wie ihr.
    verstärkt treten die abszesse bei mir unter den achseln auf, wo sie auch
    schon des öfteren operativ entfernt wurden. hinzu kommen noch welche im schritt und seit neuestem auch am unterarm.
    ich habe schon so viele ärzte aufgesucht, leider immer ohne erfolg.
    die meisten der mediziner schoben das ganze immer auf mein gewicht, schwitzen etc. aber seit die dinger auch am unterarm aufgetaucht sind,
    glaub ich nicht mehr so recht an diese aussagen, oder könnt ihr mir vielleicht erklären, wie ich am unterarm schwitzen sollte…
    ich werde mich wohl die nächsten tage mal in die uni-klinik frankfurt begeben und dort nach hilfe suchen.
    in meinem umkreis war ich schon 4 mal in verschiedenen krankenhäusern und alles was ich von dort mitbrachte waren 2 ca. 10 cm lange narben in den achseln und leider immer noch keine besserung…
    auch örtlich angesiedelte chirurgen konnten mir nicht anders helfen als zum skalpell zu greifen.
    auch das aufsuchen verschiedener hautärzte brachte leider kein ergebnis.
    Ich bin jetzt 25 jahre alt und es vergeht kein jahr/monat in dem ich keine probleme damit habe.
    ich würde zu gerne mal wieder in den urlaub fliegen aber mit dieser erkrankung ist das fast unmöglich.
    selbst nur schwimmen zu gehn am örtlichen see blieb mir die letzten jahre versagt, da ich immer offene wunden hatte.

    LG.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wir kennen Ihr Gewicht nicht. Zusammenhänge mit Übergewicht sind jedoch durchaus möglich, da Übergewicht nicht nur zu stärkerem Schwitzen, sondern zu Stoffwechselstörungen führt, die negative Auswirkungen haben können. Könnte Sie das nicht zur Gewichtsreduktion motivieren, wenn Sie Übergewicht haben?Auch baden macht mit weniger Gewicht mehr Spass und es gibt noch viele andere gute Gründe. Vielleicht sollten Sie sich dabei helfen lassen?Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  50. Hallo an alle AI geschädigten

    ich fange mal bei Adam und Eva an. Mit ca 10 Jahren bemerkte ich Knötchen im Leisten/Po und Achselbereich, fragte meine Mutter was das sein könne ihre Reaktion: tut es Dir weh? Nein, das lass es einfach… Auch schön, bloss war dem nicht der Fall. Mit 14 kam ich in den Genuss des ersten richtig fiesen Abzess, der vom Arzt aufgeschnitten und wieder zu genäht wurde (ich wusste es damals auch nicht besser). Dieses Martyerium sollte mich ganze 8 jahre verfolgen, tägliche Arztbesuche, offene Wundheilung, wieder zugenähte Geschichten, Krankenhausaufenthalte etc, etc.
    2001 dann das Highlight, Sinus Pilonidalis, an einem Tag so sehr gereift, das es zu einer Infektion des gesamten Organismus kam. Sofortige OP, ausschaben und Hautlappenplastik…..1 monat später wurden die 22 Fäden enfernt, ich sollte etwas zur Ruhe kommen.
    Heute 2006 erneut Sinus pilonidalis, um etwas Abwechslung rein zu bringen, Offene Wundbehandlung. Auch schön! tägliche Artzbesuche, Salbe die in die Wunde, Leukasekegel etc. Mittlerweile bin ich schon fast selbst Fachfrau…nun gut… Seit dem Eingriff bemerkte ich in der rechten Leiste ein Knubbel, schenkte ihm aber nicht so viel Aufmerksamkeit. Also das übliche Programm, Ichtolan, Bäder, Betadine… Dass Ding platzte auf, ging wieder zurück, kam wieder, quasi wie die Jahreszeiten… Mir wurde es zu bunt und in freudiger Erwartung, das der Sinus nun bald wieder zu war, besuchte ich einen Chirurgen, der mir in seriner überaus freundlichen Art mitteillte, das das ganze ausgeschaubt werden müsste und ich mit einer 2 monatigen offenen Wundbehandlung rechnen müsste. Toll! Doofmann!!!
    Ich denke, zumindest in meinem Fall spielt die psychische Komponenete eine wichtige Rolle, aber was kann ich ändern?? Sitz hier wieder wie ein Häuflein Elend, während das Leben an einem vorbeiläuft….

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wir gehen davon aus, dass man bereits nach Ursachen Ihrer häufigen Abszessneigung wie z. B. Zuckerkrankheit gesucht hat. Wie sieht es bezüglich Gewicht, Lebensweise, Ernährung aus? Was ist das für eine psychische Komponente, unter der Sie leiden? Haben Sie schon kolloidales Silber und Angocin(Meerrettich und Kresse, die antibakteriell und antimykotisch wirken) versucht? Wir würden Ihnen gerne helfen, dass Sie wieder rege am Leben teil haben können.

    Ihr Biowellmed Team
    .

  51. Hallo

    ich leide seit september 03 unter abszessen und musste davon 3 operativ entfernen. hatte in beiden achselhöhlen je einen und der dritt war am steissbein. die restlichen verschwanden wieder mit antibiotika. nun liegt meine ganze hoffnung in der akupunktur. was haltet ihr davon? habt ihr schon mal davon gehört, dass man viel bitteres essen soll?!

    bin um jede antwort dankbar.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    von Bitterstoffen hierbei haben wir noch nichts gehört. Akupunktur kann sehr hilfreich sein. Hat man Sie schon auf Schilddrüsenerkrankung, Zuckerkrankheit und Blutbildveränderungen untersucht? Wie sieht es mit Ihrer Ernährung und Ihrem Gewicht aus? Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  52. liebes team,

    ich leide an diesen abzessen nun schon seit meiner jugend.angefangen hat es
    als ich 13 jahre alt war und meine periode bekam.
    ich hatte abzesse meistens in der leiste.
    nun hatte ich anfang diesen jahres (märz) einen unter dem linken arm der operiert werden mußte dann im mai einen unter dem rechten arm der ebenfalls operiert werden mußte.
    seit dem leide ich darunter das die narben nicht richtig verheilen.
    sie sind ständig entzündet trotz regelmäßiger wundversorgung und schmerzen mal mehr und mal weniger.das belastet mich schon sehr denn ich bin immer wieder in meiner bewegung eingeschränkt so das ich nie unbeschwert mit meinen kindern spielen und toben kann,weil ich ständig angst habe das sie wieder mal aufreißen oder ich schmerzen bekommen.was kann ich noch versuchen damit das ein enden hat?
    ich weiß keinen rat mehr.nun habe ich von einem sogenannten medihoney gelesen.ein medizinischer honig der zur wundheilung auch bei chronischen wunden benutzt wird.hat das viellciht einen sinn und wennja werden die kosten von der kasse übernommen?ich weiß mir wirklich nicht mehr zu helfen.
    lg

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    so wie wir Sie verstehen, leiden Sie unter Narbenproblemen. Uns ist nur bekannt, dass Medihoney(am wirksamsten ist wohl der von australischen und neuseeeländischen Bäumen stammende Leptospirum Honig) eine gute Wirkung auf offenen Wunden und Geschwüren zeigt. Zu Ihrem Grundproblem raten wir Ihnen, nochmals eingehend nach der Ursache zu suchen(angefangen von Zuckerkranheit, Übergewicht, Fehlernährung, synthetischer Wäsche etc.). Sie dürfen sich mit Fragen diesbezüglich gerne wieder an uns wenden. Alles Gute!

    Ihr Biowellmed Team

  53. Hallo ich habe diese Schweißdrüsenabzess schon mehrere Jahre.Bis jetzt konnte mir kein Arzt Helfen, es belastet mich sehr so das auch mein Ehe darunter leidet.

    Ich hoffe sie können mir Helfen!!!

    Lieben Gruß

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    zunächst sollte man sorgfältig nach möglichen Ursachen suschen wie Fettkonsum, Alkohol, Nikotin, Zuckerkrankheit, hohen Zuckerkonsum, Rasieren von Haaren ohne sorgfältige Desinfektion und Hautpflege danach etc. Man sollte auf eine frühzeitige Behandlung achten. Es lohnt sich durchaus, auch alternative Heilverfahren wie Akupunktur, Homöopathie oder Naturheilverfahren mit zu berücksichtigen. Die Haut ist immer Teil des gesamten Organismus. Wenn sie erkrankat, muss man sich Gedanken über den ganzen Körper machen. Man kann vielfach unterstützen. Im einen Fall ist es vielleicht hilfreich, das Immunsysstem zu unterstützen, im anderen Fall kann gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf das Vegetativum bereits so günstig beeinflussen, dass das Hautmillieu verbessert ist. Eine allgemein gültige Empfehlung gibt es deshalb nicht. In sehr schweren Fällen kann auch eine radikale Operation sinnvoll sein, bevor man sich einem lebenslangen Leiden unterwirft.

    Gute Besserung!

    Ihr Biowellmed Team

Ihr Bericht zum Thema Schweißdrüsenabszess

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.