Startseite / Aus dem Leben / Herz und Gefäße / Vorhofflimmern

Vorhofflimmern

Fachartikel zum Thema Vorhofflimmern

„Liebe Frau Mantz, wir haben Ihr Herz untersucht und festgestellt, dass Sie
einen unregelmäßigen Herzschlag haben und Ihr Herz viel zu schnell schlägt.
Das kann dazu führen, dass sich Blutklumpen an der Innenwand des Herzens
bilden und in die Blutbahn abgeschwemmt werden. Dies kann schwere
gesundheitliche Schäden nach sich ziehen wie z. B. einen Hirninfarkt mit
der Folge einer Lähmung oder eine schwere Herzattacke. Wir müssen Ihnen
deshalb empfehlen, lebenslang ein Blutverdünnungsmittel einzunehmen und
zusätzlich ein Medikament, das Ihr Herz langsamer macht. Das Blutver-
dünnungsmittel muss ganz genau dosiert und die Dosierung regelmäßig im
Blut überwacht werden. „
Frau Mantz: “Das kann doch gar nicht sein. Mir geht es doch gut. Ich muss
lediglich etwas mehr schnaufen, wenn ich einen Berg hinauf laufe. Außerdem
bin ich mit der ganzen Tablettenschluckerei nicht einverstanden. Es ging mir
doch die ganze Zeit gut und mir ist auch nichts passiert. Ich denke, ich
mache weiter wie bisher. „
„Damit bin ich wirklich nicht einverstanden. Sehen Sie, zum Einen bemerken
Sie ja, dass die Luft knapper wird, zum Anderen können Sie die Gefahr nicht
beurteilen, die Sie umgibt. Da müssen Sie schon mir vertrauen, dass ich
darüber mehr Wissen habe. Das ist wie eine Zeitbombe, die Sie mit sich
tragen. Und Sie wissen ja auch, dass nicht alles, was gefährlich ist, weh tut.“
„Frau Doktor, Sie meinen es ja sicher gut, aber jetzt bin ich 84 Jahre alt. Mir
geht es zwar wirklich gut für mein Alter. Aber 100 Jahre alt muss ich nun
wirklich auch nicht werden. Und woher soll das Ganze überhaupt kommen?
vielleicht hat es mit Tschernobyl zu tun. Die haben damals schon gesagt,
dass wir die Folgen davon noch spüren werden. Und das ganze Gift, das wir
täglich zu uns nehmen. Das kann ja nichts sein. „
„Wissen Sie, Frau Mantz, mir geht es wirklich nicht darum, Sie 100 Jahre
alt werden zu lassen. Das steht auch gar nicht in meiner Macht. Über den
Todeszeitpunkt kann ich Ihnen wirklich nichts sagen. Ich kann Ihnen nur
im Leben Ratschläge geben und dafür sorgen, dass Sie in der Zeit, die Sie hier
sind, so wenig wie möglich leiden müssen. Und selbst dafür kann ich nicht
garantieren. Ich kann Ihnen lediglich aus der Sicht der Forschung und meiner
Erfahrung eine Behandlung empfehlen, die nach unserem derzeitigen Wissens-
stand die größten Gefahren von Ihnen wendet. „
„Das ist natürlich sehr gut gemeint von Ihnen, aber das ständige Blutabnehmen
und das Kommen in die Praxis gehen mir bestimmt schnell auf den
Wecker. Das halte ich ja doch nicht lange durch. Da kann ich mir doch in den
paar Jährchen, die mir noch bleiben, was Schöneres vorstellen. „
„Und ich kann mir etwas viel Schöneres vorstellen als Sie eines Tages im Heim
Besuchen zu müssen, weil Sie gelähmt im Bett liegen. „
„Das will ich sowieso einmal nicht. In so ein Heim werde ich nicht gehen. Und
jahrelang im Bett liegen kommt für mich auch nicht in Frage. „
„Glauben Sie, dass wir danach gefragt werden, ob uns das gefällt? Glauben Sie,
diesen Zustand sucht sich ein Mensch auf dieser Welt selbst heraus? Wir
können nur alles uns Mögliche tun, um das zu verhindern, auch wenn das mit
lästigen Pflichten wie Blut abnehmen verbunden sein kann. Also, sagen Sie
ja, damit Sie sich nicht eines Tages den Vorwurf machen müssen, nicht genug
getan zu haben. „

Erfahrungsberichte zum Thema Vorhofflimmern

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 19.02.2019:

    Antwort zum Erfahrungsbericht vom 18.02

    ja, es handelt sich um einen kompletten Rechtschenkelblock... QRS 120ms... habe gehört, das eine Trichterbrust solche Werte erzeugen kann?! Habe sonst keine Herzprobleme, bis auf gelegentliche ES.


    Lieber D.,

    ca. 0,1 % der Menschen haben einen Rechtsschenkelblock ohne weitere erkennbare Ursache. Da Sie kardiologisch untersucht wurden und alles in Ordnung war, brauchen Sie sich keine Gedanken mehr darüber machen. Liebe Grüße
    Die schenkelblockassoziierte Repolarisationsstörung bedeutet eine EKG - Veränderung, die im Rahmen des Rechtsschenkelblockes auftritt und damit keine weitere Bedeutung hat.
    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 18.02.2019:

    Hatte leider die Ruhe EKG Ergebnisse vergessen zu schreiben. VLT könnte doch nochmal jemand draufschauen. Ruhe EKG: 1.11.18 Sinusrythmus,Ìlt, Rechtschenkelblock, QRS 120ms, erhöhter ST-Streckenabgang aus tiefem S in II, III, aVF, schenkelblockassoziierte Repolarisationsstörungen in...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Vorhofflimmern.
  • Erfahrungsbericht vom 17.02.2019:

    Hallo liebes Team, und zwar hatte ich zu meiner Frage am 30.01.2019 noch etwas vergessen aufzuschreiben. Und zwar stand in meinem Ruhe EKG noch, schenkelblock assoziierte Repolarisationsstörung in v1-3. Was hat es damit auf sich? Mir wurde...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Vorhofflimmern.
  • Erfahrungsbericht vom 02.02.2019:

    Antwort zum Erfahrungsbericht vom 30.01.2019... Daten zu mir... männlich 34 Jahre 1,78cm 74kg nicht Raucher Lieber D.B., an unserer Einschätzung ändert sich mit Ihren Angaben nichts....
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Vorhofflimmern.
  • Erfahrungsbericht vom 30.01.2019:

    Hallo liebes Team, ich wollten Ihne mal einige Ergebnisse meiner Untersuchungen zu kommen lassen und wäre danbar wenn auch Sie diese Beurteilen könnten. Echokardiographie: Normal großer linker Ventrikel mit normalen Wanddicken und einer normalen globalen systolischen...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Vorhofflimmern.
  • Erfahrungsbericht vom 16.09.2014:

    Begonnen hat alles vor etwa einem halben Jahr. Schwindel, kurz vor dem umkippen, also auf zum Arzt. Ruhe-EKG, sowie Belastungs-EKG in Ordnung lediglich ein leicht erhöhter Blutdruck welcher mit Medikamenten therapiert werden sollte. Drei Monate später erneuter...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Vorhofflimmern.
  • Erfahrungsbericht vom 10.01.2009:

    Hier meldet sich ein Kämpferherz, leider ingnorierte meine Besitzerin alle meine Warnzeichen und meinte das ginge schon wieder weg. Nur durch Zufall, leben wir zwei noch. Meine Hustenataken hatten endlich Erfolg und sie ging zum Arzt, um sich...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Vorhofflimmern.
  • Erfahrungsbericht vom 28.11.2006:

    Ich bin 59 Jahre alt, habe gerade zu Beginn 2006 intensiv mit Sport begonnen - taglich1 Std., reiten, Wassergym, walken oder Brustschwimmen. Dabei habe ich prima abgenommen und jetzt: Vorhofflimmern. Beim Walken und Reiten bekomme ich nur wenig Luft, bei...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Vorhofflimmern.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Vorhofflimmern

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: