Suche
Close this search box.

Aroma – Therapien

Wie wichtig unser Geruchssinn ist, merken wir erst dann, wenn er gestört ist. Man spricht dann von Anosmie. Dieser krankhafte Zustand belastet die betroffenen Menschen sehr, da sie infolge der fehlenden Geruchswahrnehmung auch das Essen nicht mehr richtig genießen können, denn Geruchs- und Geschmackssinn hängen eng zusammen. Die Betroffenen klagen oft darüber, dass sie auch keinen Geschmack mehr haben. Die Beeinträchtigung der Geschmacksempfindung ist jedoch meist nur auf das Fehlen der für die Geschmacksempfindung so wichtigen Geruchswahrnehmung zurückzuführen.
Unsere Riechschleimhaut besitzt etwa 10 – 20 Millionen Rezeptorzellen, von denen die Riechnerven (Nervi olfactorii) bis in die Schläfenlappen des Gehirns gelangen. Es bestehen viele Verbindungen zu unterschiedlichen Zentren, was auch z. B. die Gefühlsreaktionen bei der Wahrnehmung eines Geruches erklärt. Sie haben sicher schon bemerkt wie unterschiedlich die Duftvorlieben sind. Nicht umsonst sagt man von manchen Menschen, dass man sie nicht riechen kann.

Die Vorliebe für Düfte zeigt sich z. B. auch bei der Auswahl eines Parfums oder einer Körperlotion. Düfte können auch sehr gut Erinnerungen aktivieren. Stellen Sie sich nur einmal den Vanille– Mandel- Zimt- Duft vor, der viele Menschen an Weihnachten erinnert oder den Duft eines geliebten Menschen, der sofort wie auf Knopfdruck Gefühle in uns wachrufen kann. Düfte können die unterschiedlichsten Wirkungen hervorrufen. Sie können uns stimulieren, aktivieren, beruhigen, schläfrig machen, uns das Gefühl eines Südsee- Urlaubes erleben lassen oder das Gefühl einer frischen Meeresprise, das Empfinden eines Waldspazierganges oder das Gefühl, in Monet`s Rosengarten zu sitzen und zu träumen. Diese komplexen Wirkungen von Düften kann man sich mit einer Aroma – Therapie zunutze machen. Düfte und Aromen dringen direkt ins limbische System unseres Gehirns, das verantwortlich ist für unsere Gefühle. Diesen Mechanismus kann man mit Hilfe der Aroma – Therapie nutzen. Düfte und Aromen stimulieren wichtige Gehirnzentren und bewirken Stimmungen und sorgen für Stimulation, Entspannung, Emotionen. Sie wirken direkt auf unser Wohlbefinden ein und können auf unterschiedlichste Arten genutzt werden. Durch Einreibungen oder Inhalationen mit Pflanzenextrakten, die ätherische Öle enthalten, wird der Körper in einen Gleichgewichtszustand gebracht, der die Selbstheilungskräfte anregt und zu Besserung oder Heilung anregt. Das Energiepotential, das jeder Pflanze eigen ist, kann bestimmte Zustände im Körper hervorrufen, ähnlich wie bei der Homöopathie. Das Wissen über die Wirkung bestimmter Pflanzen kann somit wohltuend für den Körper genutzt werden. Da Aromen nicht dem Arzneimittelgesetz unterliegen und frei verkäuflich sind, können Sie diese zu Hause nutzen als Wellness – Therapie. Sie können in Aromen baden, Ihre Wohnräume mit Aromen anreichern oder Aromaöle auf Ihrer Haut einreiben. Wenn Sie Lust auf mehr Verwöhnung für Ihren Körper und Ihre Seele haben, können Sie auch in einem der vielen Wellness – Hotels, die Aroma – Therapien anbieten, einige Tage verbringen, um Ihre Seele baumeln zu lassen und der Hektik und Anspannung zu entfliehen.

Erfahrungsberichte (0) zum Thema „Aroma – Therapien“

Schreiben Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht

Ihr Bericht zum Thema Aroma – Therapien

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.