Startseite / Alternative Heilverfahren / Akupunktur / Kniearthrose = Gonarthrose

Kniearthrose = Gonarthrose

Fachartikel zum Thema Kniearthrose = Gonarthrose

Die Arthrose ( Abnützung der Gelenkknorpel ) im Bereich der Kniegelenke ist sehr häufig und führt nicht selten zu der Notwendigkeit, das eigene Kniegelenk durch ein künstliches ersetzen zu müssen. Alle Maßnahmen, die ein solches Vorgehen verhindern oder verzögern können, müssen genutzt werden.
Wie sich in einer neulich durchgeführten Studie zur Akupunkturbehandlung zeigte, bringt diese durchaus Erfolg. Sie führte zu einer Verbesserung der Beweglichkeit ca. 8 Wochen nach Durchführung der Akupunktur und zu einer Schmerzminderung nach ca. 14 Wochen. Relevante Nebenwirkungen traten nicht auf. Ein Versuch mit Akupunktur ist demnach durchaus sinnvoll und Erfolg versprechend. Die Behandlung ist wenig schmerzhaft. Dabei werden Akupunkturnadeln vorwiegend im Bereich der Kniegelenke, jedoch auch an weiter entfernten Punkten ( Fernpunkte ) gesetzt. Die Behandlung muss mindestens 1 x pro Woche mit einer Dauer von ½ Stunde insgesamt 10 Mal durchgeführt werden. Manchmal sind häufigere Behandlungen notwendig.

Erfahrungsberichte zum Thema Kniearthrose = Gonarthrose

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 12.10.2015:

    Im Mai 2015 wurde ich am rechten Knie arthroskopisch operiert.
    Der OP - Befund lautet: Knorpelglatze Stadium 3 - 4 links, Meniskus rechts außen völlig in Ordnung.
    Mir wurde angeraten, einen Teilersatz für das Knie anzustreben.
    Mein Problem ist jetzt, dass das Knie seit der OP instabil ist, es rutscht beim Laufen regelrecht weg, bzw. das Bein kippt beim gehen nach innen. Ich kann keine langen Strecken mehr gehen, ich habe keine Schmerzen, aber das längere gehen ist sehr anstrengend.
    Ich bin sehr verunsichert, was ich machen soll, Muskelaufbau, keinen Muskelaufbau, gleich operieren,auf keinen Fall operieren,ich bin ratlos. Am linken Knie hatte ich auch so eine OP und seither damit keine Probleme.
    Kann mir jemand raten?

    Liebe I.,

    wenn Sie Schmerzen hätten, könnten wir Ihnen eher einen Rat geben. Uns wundert, dass das Knie instabil ist. Das erklärt sich durch die Arthrose und die arthroskopische Operation nicht eindeutig. Wir empfehlen Ihnen eine orthopädische Kontrolle. Sollte sich dort keine eindeutige Erklärung finden, wäre auch eine neurologische Kontrolle anzuraten. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 09.05.2006:

    Werte Damen und Herren, bei mir bisher vorliegenden Informationen, habe ich in beiden Knien med. Gonarthrose. Habe selber starke Schmerzen im Linken Knie, obwohl laut Röntgenaufnahme, die stärkere Abnutzung auf dem rechten Knie liegen sollte. Mein Orthopäde hat mir nun...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Kniearthrose = Gonarthrose.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Kniearthrose = Gonarthrose

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: